Felix Riesterer: Aus dem vorübergehenden Ausweichsforum für Fans von SELFHTML

0 92

Aus dem vorübergehenden Ausweichsforum für Fans von SELFHTML

  1. 0

    aktueller Stand der Arbeiten am SELFHTML-Forum

    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
    2. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0

            BITTE LÖSCHEN!! (falsch einsortiert)

        2. 0
      2. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0

                Alte Platten, neue Platten?

              2. 0

                Alte Platten, neue Platten?

                1. 0
                  1. 0
                    1. 0

                      Alte Platten, neue Platten? - VServer oder sonstwie ...

              3. 0

                Alte Platten, neue Platten?

                1. 0
        2. 0
    3. 0
  2. 0
    1. 0
    2. 4
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
          2. 0
            1. 0
            2. 0
              1. 0
  3. 0

    Forumssoftware - aus Sicht der Nutzer

    1. 0
    2. 0
      1. 0
  4. 0

    Forumssoftware - aus Sicht der Admins

    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
      2. 0
        1. 0
          1. 0
          2. 0
    2. 0
    3. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
  5. 0

    Dank an Christian Kruse - virtueller Server?

    1. 0
      1. 0
        1. 0
  6. 0

    Wer würde denn gerne Mitglied werden?

    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
          2. 0
            1. 0
              1. 0
  7. 0

    wer würde denn für Serversoftware spenden?

    1. 0
      1. 0

        wer würde denn für Serverhardware!!! spenden?

        1. 0
          1. 0
      2. 0
        1. 0

          vorhandenes Geld und Perspektiven für neuen Server

          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                2. 0

                  Sponsoring eines Servers

                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 0
                              1. 0
  8. 0

    wie lässt sich hier Mitgliederbeteiligung organisieren?

    1. 0
      1. 0
  9. 0

    Umfang von SELFHTML (Daten, Transfervolumen)

    1. 0

Liebe Mitlesende,

während der längeren Ausfallzeit dieses Forums hatte sich im Weblog eine längere Diskussion um das SELFHTML-Forum im speziellen, aber auch um den Verein im allgemeineren entwickelt. Um diese Diskussion technisch auf vernünftigere Beine zu stellen, hatte ich ein Ausweichsforum eingerichtet, in dem sich dann auch ein paar Leute (u.a. Christian Kruse mit Status-Updates) gemeldet hatten.

Dieser Thread soll das Ausweichsforum für die Nachwelt (und insbesondere das hiesige Archiv) erhalten, da ich das Ausweichsforum wieder ins digitale Nirvana schicken werden.

Bitte diese Threads auch gerne kommentieren oder zum Anlass für weitergehende Diskussionen nutzen! Dieser Thread soll keinesfalls read-only sein! Das läge nicht im Interesse der "Community"!

Liebe Grüße,

Felix Riesterer.

--
ie:% br:> fl:| va:) ls:[ fo:) rl:| n4:? de:> ss:| ch:? js:) mo:} zu:)
  1. Sonntag, 03. Juni 2012, 15:14

    Liebe SELFHTML-Forumsleser,

    dieses Forum soll eine zeitlich begrenzte Ausweichmöglichkeit sein, um über das SELFHTML-Forum zu berichten, darüber zu diskutieren und vielleicht auch über die Zukunft des Vereins hinter SELFHTML zu sprechen.

    Liebe Grüße,

    Felix Riesterer.

    1. Montag, 04. Juni 2012, 13:04

      Der aktuelle Stand lässt sich recht einfach beschreiben: ich kämpfe mit Versions-Inkompatiblitäten der verschiedenen Trac-Installationen auf Vili und Ve. Bisher konnte ich es noch nicht lösen.

      Die lange Version: um Odin wiederzubeleben, soll Vili vollständig umgezogen werden auf Ve. Das ist soweit vollzogen, nur der Redaktions-Bereich mit dem Trac macht mir Probleme. Da ich mich mit Trac nur wenig auskenne, ist das halt auch viel Recherche-Arbeit und fischen im Trüben.

      Wenn das fertig ist, werden die Festplatten von Odin in Vili eingebaut.

      1. Montag, 04. Juni 2012, 13:09

        Lieber Christian,

        herzlichen Dank für Deine Kurzinfo! Schön auch, dass Du Dich hier mit eingebracht hast.

        Wie siehst Du die Notwendigkeit, SELFHTML softwaretechnisch einer Art Flurbereinigung zu unterziehen? Nicht nur, dass es verschiedene Versionen von Trac gibt, sondern auch, ob es Trac sein muss, oder ob man sich neue Gedanken über eine Grunderneuerung der Software hinter der SELFHTML.org-Webpräsenz macht?

        Liebe Grüße,

        Felix Riesterer.

        1. Montag, 04. Juni 2012, 13:14

          Sers,

          herzlichen Dank für Deine Kurzinfo! Schön auch, dass Du Dich hier mit eingebracht hast.

          Gern, auch wenn ich zugeben muss, dass ich kurz davor war zu sagen „scheiss drauf,“ als das Forum meine Registrierung zum 5. mal abgelehnt hat wegen kaputter Validierungsfunktionen… ;-)

          Wie siehst Du die Notwendigkeit, SELFHTML softwaretechnisch einer Art Flurbereinigung zu unterziehen? Nicht nur, dass es verschiedene Versionen von Trac gibt, sondern auch, ob es Trac sein muss, oder ob man sich neue Gedanken über eine Grunderneuerung der Software hinter der SELFHTML.org-Webpräsenz macht?

          Dazu habe ich nichts zu sagen. Ich habe jetzt jahrelang nichts mehr mit SELFHTML zu tun gehabt, das kann ich nicht beurteilen.

          LG,
          CK

          1. Montag, 04. Juni 2012, 14:09

            Hi CK,

            Gern, auch wenn ich zugeben muss, dass ich kurz davor war zu sagen „scheiss drauf,“ als das Forum meine Registrierung zum 5. mal abgelehnt hat wegen kaputter Validierungsfunktionen… ;-)

            an der Stelle herzlichen Dank, dass Du es nicht gesagt hast. Ehrlich, ich freue mich wirklich sehr und hoffe, dass Du möglichst lange Zeit (und Nerven) aufbringst, SELFHTML da zu unterstützen. Ohne Dich wäre SELFHTML jetzt wohl hinüber, so zumindest mein Eindruck, also danke nochmals! :-)

            LG, SE

            PS: Sollte es irgendeine Fleißaufgabe geben, wo Du Unterstützung gebrauchen kannst, dann melde Dich. Nur beim Programmieren werde ich Dir nicht wirklich helfen können, da bist Du wissenstechnisch ein ganzes Stück zuweit weg ;-)

    2. Montag, 04. Juni 2012, 18:52

      Zwischenstand: alle Domains sind weg gezogen von vili.selfhtml.org. Jetzt können die Platten umgebaut werden.

      Kleiner Seitenhieb: das umziehen des Redaktionsforums hat 20 Minuten gebraucht… ;-)

      1. Montag, 04. Juni 2012, 19:28

        Ah, d.h. du hast die dummen Trac Probleme beseitigt bekommen, nice.

        1. Montag, 04. Juni 2012, 19:30

          Ah, d.h. du hast die dummen Trac Probleme beseitigt bekommen, nice.

          Jau – endlich!

          1. Der war falsch... Konzentrationsschwäche. ;-)

            Liebe Grüße,

            Felix Riesterer.

            --
            ie:% br:> fl:| va:) ls:[ fo:) rl:| n4:? de:> ss:| ch:? js:) mo:} zu:)
        2. Montag, 04. Juni 2012, 19:48

          Zwischenstand: alle Domains sind weg gezogen von vili.selfhtml.org. Jetzt können die Platten umgebaut werden.

          gibt es jemand, der dafür zuständig ist oder machen die Leute im RZ das?

          Wenn ich es mir richtig gemerkt habe, sind die Server körperlich in Frankfurt/Main?

          Viele Grüße,
          Stefan E.

      2. Montag, 04. Juni 2012, 19:48

        Zwischenstand: alle Domains sind weg gezogen von vili.selfhtml.org. Jetzt können die Platten umgebaut werden.

        gibt es jemand, der dafür zuständig ist oder machen die Leute im RZ das?

        Wenn ich es mir richtig gemerkt habe, sind die Server körperlich in Frankfurt/Main?

        Viele Grüße,
        Stefan E.

        1. Montag, 04. Juni 2012, 20:12

          So weit ich weiß hat sich Benjamin dafür angeboten die Fesplatten zu tauschen wenn es so weit ist, für ihn sind es 45 Minuten mit dem Zug oder so.

          1. Dienstag, 05. Juni 2012, 17:09

            Hallo Selfer,

            So weit ich weiß hat sich Benjamin dafür angeboten die Fesplatten zu tauschen wenn es so weit ist, für ihn sind es 45 Minuten mit dem Zug oder so.

            wie lange laufen denn die alten Platten schon?

            Wäre es da nicht angemessen, nochmal 200 Euronen aus der Schatzkiste zu nehmen, und gleich zwei neue einzubauen?

            Die alten könnten dann ja vor Ort in der Maschine auf die neuen übertragen werden. Sowas geht per internem Bus (hoffentlich SATA) am besten. Und dann wären die alten ausgebaut noch eine zusätzliche Ständesicherung für alles.

            Ich sehe sonst nämlich als nächstes schon die alten Platten abrauchen...

            --
            Es gibt nix Gutes, außer man tut es

            1. Dienstag, 05. Juni 2012, 17:47

              Ich sehe sonst nämlich als nächstes schon die alten Platten abrauchen...

              also ich kieke staune wundere mir immer noch, dass man Platten für 200,- kaufen will, statt einen virtuellen Server mit 25GB für 10,-/Monat zu mieten. Damit sind "alle" Hardwareprobleme _für immer_ !!! gelöst.

              1. Dienstag, 05. Juni 2012, 17:51

                ... vServer kriegt man ja vielleicht auch gesponsort ...;

              2. Dienstag, 05. Juni 2012, 20:03

                Ich sehe sonst nämlich als nächstes schon die alten Platten abrauchen...

                also ich kieke staune wundere mir immer noch, dass man Platten für 200,- kaufen will, statt einen virtuellen Server mit 25GB für 10,-/Monat zu mieten. Damit sind "alle" Hardwareprobleme _für immer_ !!! gelöst.

                Kann mir beim allerbesten Willen nicht vorstellen, dass ein virtueller Server für 10 EUR/Monat ausreichend die Anforderungen von SELFHTML abdeckt. Weiter oben habe ja nach den aktuellen Daten (Speicherplatz, Transfervolumen) von SELFHTML gefragt und ich glaube nicht, dass da ein virtueller Server für den Preis ausreichen wird. Zumal sicher auch nicht unerhebliche Anforderungen an den Server hinzukommen, wobei ich mich selbst auf dem Gebiet nicht so sehr gut auskenne ...

                Aktuell sehe ich nicht, dass es an der erforderlichen Hardware oder dem Webhosting scheitern wird. Diese Punkte sind sicher lösbar, ob nun aus Vereinsvermögen, Spendensammlung, Sponsoring, Mitgliedsbeiträgen ... sicher gibt es noch weitere Möglichkeiten, auf jeden Fall wird am Ende das Webhosting und der/die Server für SELFHTML noch das kleinste Problem sein.

                Jetzt im Moment auf andere Server wechseln, halte ich auch für nicht umsetzbar. Wer soll diese Aufgaben realistisch übernehmen? Ich bin sehr dankbar, dass sich CK das Thema kümmert und ich glaube nicht, dass er auch nur annähernd bereit ist, mal eben das ganze Projekt in eine neue Umgebung zu transformieren. Ist auch nicht seine Aufgabe und ich glaube, er ist da nicht böse drüber ;-)

                Viele Grüße,
                Stefan

                1. Dienstag, 05. Juni 2012, 21:42

                  ... oh, diese Anregungen beziehen sich auf die Zukunft. Meine Überlegung wie folgt: ich habe einen 25gb-VServer bei einem großen Provider für 9,-/Monat mit so wie ich denke unbegrenztem Transfervolumen. Das Forum hat wohl eine Datenmenge von 3,6 GB bisher, also das Archiv. Das schafft "mein" vServer locker, wäre die Mutmaßung.

                  Ich will es aber lieber anders formulieren: Warum nicht die Hardware in die Hände von Sponsorfreudigen Profis legen, damit Dinge wie "Festplatten" oder "Netzteile" nie wieder eine Rolle spielen. Es ist nicht Aufgabe des Vereins, Festplatten zu warten. In der Satzung steht, was Aufgabe des Vereins ist. Klar kann er alles regeln, wie es am praktikabelsten ist. Aber wenn alle Ehrenamtliche (bzw. überhaupt welche) sich mit vergleichsweise undankbarem Erfolg allein um den technischen Erhalt kümmern müssen, dann ist das doch ein Zustand, den hier niemand will.

                  Also noch allgemeiner: wie strukturiert sich der Verein bzw. SELFHTML (das ist ja mehr als der Verein) oder das Forum effizienter? Und da ich ja sonst nicht mithelfen kann, versuche ich es halt mit Planung.

                  1. Tach!

                    ... oh, diese Anregungen beziehen sich auf die Zukunft. Meine Überlegung wie folgt: ich habe einen 25gb-VServer bei einem großen Provider für 9,-/Monat mit so wie ich denke unbegrenztem Transfervolumen. Das Forum hat wohl eine Datenmenge von 3,6 GB bisher, also das Archiv. Das schafft "mein" vServer locker, wäre die Mutmaßung.

                    Meine Erfahrung mit einem solchen 9-Euro-V-Server besagen, dass außer den 9 Euro, dem Plattenplatz und dem Traffic nichts weiter großartig nutzbar ist. Vielleicht ist meiner ja eine Ausnahme, aber es gibt da einige Parameter, die das Arbeiten nur sehr eingeschränkt möglich machen. Der störendste Flaschenhals ist die maximale Anzahl gleichzeitig geöffneter Dateien (=4096). Diese ist dermaßen knapp bemessen, dass ich nicht mal das Plesk ständig laufen lassen kann, weil sonst für den Normalbetrieb keine Ressourcen mehr übrig sind. Und dabei habe ich schon die Default-Werte vom Apachen und dem Mailsystem beispielsweise stark nach unten geändert. Damit kann man nicht ernsthaft arbeiten. Ich denke, für einen ordentlichen Server muss man mit mindestens 40 Euro/Monat rechnen. Es kann ruhig eine virtualisierte Hardware sein (insofern ist dein Verschreiber "Serversoftware" doch gar nicht so falsch), dann aber eine vollständige Virtualisierung und nicht nur ein V-Server, der ja mehr oder weniger nur eine aufgeblasene chroot-Umgebung ist.

                    Wie gesagt, das ist meine Erfahrung, vielleicht sind andere V-Server besser ausgestattet.

                    dedlfix.

                    1. Hallo,

                      Tach!

                      ... oh, diese Anregungen beziehen sich auf die Zukunft. Meine Überlegung wie folgt: ich habe einen 25gb-VServer bei einem großen Provider für 9,-/Monat mit so wie ich denke unbegrenztem Transfervolumen. Das Forum hat wohl eine Datenmenge von 3,6 GB bisher, also das Archiv. Das schafft "mein" vServer locker, wäre die Mutmaßung.

                      Meine Erfahrung mit einem solchen 9-Euro-V-Server besagen, dass außer den 9 Euro, dem Plattenplatz und dem Traffic nichts weiter großartig nutzbar ist. Vielleicht ist meiner ja eine Ausnahme, aber es gibt da einige Parameter, die das Arbeiten nur sehr eingeschränkt möglich machen. Der störendste Flaschenhals ist die maximale Anzahl gleichzeitig geöffneter Dateien (=4096). Diese ist dermaßen knapp bemessen, dass ich nicht mal das Plesk ständig laufen lassen kann, weil sonst für den Normalbetrieb keine Ressourcen mehr übrig sind. Und dabei habe ich schon die Default-Werte vom Apachen und dem Mailsystem beispielsweise stark nach unten geändert. Damit kann man nicht ernsthaft arbeiten. Ich denke, für einen ordentlichen Server muss man mit mindestens 40 Euro/Monat rechnen. Es kann ruhig eine virtualisierte Hardware sein (insofern ist dein Verschreiber "Serversoftware" doch gar nicht so falsch), dann aber eine vollständige Virtualisierung und nicht nur ein V-Server, der ja mehr oder weniger nur eine aufgeblasene chroot-Umgebung ist.

                      Wie gesagt, das ist meine Erfahrung, vielleicht sind andere V-Server besser ausgestattet.

                      Freue ich mich ja mal über eine sachbezogene Antwort. Dann geht das eben nicht so einfach (ich kenne ja auch die Traffikzahlen nicht). Ich könnte mir aber nach wie vor vorstellen, dass hier einige bereit wären, 1,-/Monat springen zu lassen. Insofern würden mich jetzt auch 40,-/Monat nicht "schrecken", wenn denn das Hardwareproblem (inklusive "Datenhoheit") damit "für immer" (;-) gelöst wäre, bzw. zumindest nicht an solchen vergleichsweise Kleinigkeiten wie einem (mutmaßlichen!) alten Netzteil scheitern ...;

                      Gruß

                      jobo

              3. Dienstag, 05. Juni 2012, 21:18

                Hallo Frank,

                Ich sehe sonst nämlich als nächstes schon die alten Platten abrauchen...

                also ich kieke staune wundere mir immer noch, dass man Platten für 200,- kaufen will, statt einen virtuellen Server mit 25GB für 10,-/Monat zu mieten. Damit sind "alle" Hardwareprobleme _für immer_ !!! gelöst.

                Dein Posting enthält leider nicht die Antwort auf meine Frage, ob man nicht lieber gleich neue Platten einbauen sollte, anstatt die alten nochmal weiterzubenutzen.

                Dass Du den Anschein erweckst, eine Lösung gleich durch eine Denkbereichserweiterung liefern zu können, ist nicht ganz fair, denn dazu wäre u. a. auch eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung notwendig. Außerdem sollten die Fragen der Datenhoheit, der Güte der (redundanten) Anbindung, der möglichen Kontrolle und Einflussnahme des/auf den Provider, usw. nicht außer Betracht bleiben.

                Ich habe selber etliche VirtualHosts für Freunde und Kunden in Betreuung und weiß daher, dass es da in der letzten Zeit einen erheblichen Schritt in Richtung bessere Verbindungseigenschaften, bessere Leistung usw. gegeben hat. Leider weiß ich da aber nicht, wer mein Nachbar ist, wer meinen Anschluss teilt, wer ggf. auf meine Maschine zugriff hat, in welchem Rechenzentrum das Ganze überhaupt physisch läuft, usw.

                Bei einem derart groß gewachsenen Angebot, wie dem SelfRaum, sollten die Verantwortlichen allerdings alle Informationen haben können und es sollte ein Vertrauensverhältnis bestehen.

                Grüße aus dem Oberharz

                Tom

                --
                Es gibt nix Gutes, außer man tut es

                1. Dienstag, 05. Juni 2012, 21:45

                  es sollte beides sein: neue Platte bzw. Backup und das hier: https://forum.selfhtml.org/?t=209950&m=1429110.

                  Und: dann nimm doch einen kompletten Rootserver oder wie auch immer. Hauptsache _die_ kümmern sich um das Netzteil und das sonstige Drumrum.

                  Und intern wird sich sicherlich eine gescheite Backuplösung finden, die ausreichend durchdacht, entwicklungs- und zukunftsfähig ist. Das Know-How ist doch da. Und auch so eine "Entwicklung" wäre ja was fürs "FORUM".

        2. Montag, 04. Juni 2012, 21:17

          Sers,

          gibt es jemand, der dafür zuständig ist oder machen die Leute im RZ das?

          Da hat Ben sich zu bereit erklärt.

          Wenn ich es mir richtig gemerkt habe, sind die Server körperlich in Frankfurt/Main?

          Richtig, ja.

          LG,
          CK

    3. Dienstag, 05. Juni 2012, 08:09

      Hallo Felix, hallo @all,

      zuerst einmal danke für dieses Forum, ist doch schöner als das Scrollen in einer ewiglangen Kommentarliste.
      Falls ein paar helfende Hände gebraucht werden, ich komm aus der PHP-Schiene, kenn mich aber auch recht gut mit rServern und Hosting aus.

      @CK: Falls du Hilfe bei der Forensoftware brauchst, könnte ich meine Hilfe beim Bugtracking anbieten. Für die aktive Programmierung fehlt mir (noch) ein wenig das nötige C-Wissen und die Kenntnis der vorhandenen Software.

      Gruß aus Franken

      Ortwin

  2. Liebe Mitlesende,

    während der längeren Ausfallzeit dieses Forums hatte sich im Weblog eine längere Diskussion um das SELFHTML-Forum im speziellen, aber auch um den Verein im allgemeineren entwickelt.

    Ich habe die Diskussion immer wieder mitverfolgt und ich fand die Diskussion auch sehr fruchtbar.
    Selfhtml ist eine virtuelle Welt und da kommt es schnell zu Mißverständnissen. Man merkt erst durch den Ausfall des Forums, wie sehr man von selfhtml abhängig ist.

    Ich finde aber soweit die Arbeit des Vereins ist nicht zu beanstanden. Der Verein bietet mir als User ein großes Angebot, bestehend aus Fachartikeln (selfhtml) und einem Forum. Ich muß als User nichts dafür bezahlen. Daher habe ich größte Hochachtung vor Leuten, die ihre Freizeit hier opfern und auch welche die diesen Verein am Leben halten.
    Macht weiter so! Ich finde es gibt da nicht viel zu kritisieren.

    Mein einziger Vorschlag wäre, das man hier doch eventuell Werbebanner anbringen könnte, z.B. google adsense. Natürlich wird das sicher den einen oder anderen stören, aber so würde der Verein immer ein paar Euro einnehmen.

    Denn irgendjemand muß ja die Kosten für Server etc tragen. Und das sind offensichtlich die Vereinsmitglieder.

    1. Hallo,

      Mein einziger Vorschlag wäre, das man hier doch eventuell Werbebanner anbringen könnte, z.B. google adsense. Natürlich wird das sicher den einen oder anderen stören, aber so würde der Verein immer ein paar Euro einnehmen.

      Denn irgendjemand muß ja die Kosten für Server etc tragen. Und das sind offensichtlich die Vereinsmitglieder.

      Alternative: Man öffnet sich neuen Mitgliedern und wirbt um sie und/oder Spenden. Die Kohle ist ja offenbar nicht das Problem. Ich zahle lieber 1,-/Monat und verzichte auf zuckende Werbung im Hintergrund.

      Gruß

      jobo

    2. Hallo,

      Ich finde aber soweit die Arbeit des Vereins ist nicht zu beanstanden.

      Ich schon, vor allem die Kommunikation nach außen. Dass das Forum ausfällt und die ersten Wochen nein Mux vom Verein kommt was da los wäre, nicht über das Weblog, nicht über Twitter, nicht auf der Haupseite, nirgendwo. Und dann als sich leute Melden die helfen wollen dauert es Tagelang bevor die überhaupt eine Antwort via mail bekommen. Der Verein hat auch zugelassen dass die Situation überhaupt entstehen konnte dass es keine Leute gibt die er bei solch einem Fall kontaktieren könnte die das zeitnah fixen könnten. Und wenn nicht Leute von außen eingesprungen wären und die Verantwortung übernommen hätten wäre das Forum heute noch lange nicht offen.

      Das alles wäre nie so schlimm geworden wenn wir einen aktiven Verein hätten und keinen der sich nur auf Stefans Erbe ausruht. Ich kann völlig nachvollziehen wenn man irgendwann keinen Bock mehr auf diese Aufgaben hat die man als Mitglied des Vereins hat, dann sollte man das aber auch kommunizieren und aktiv nach Ersatz suchen.

      Jeena

      1. Hallo,

        Hallo,

        Ich finde aber soweit die Arbeit des Vereins ist nicht zu beanstanden.
        Ich schon, vor allem die Kommunikation nach außen. Dass das Forum ausfällt und die ersten Wochen nein Mux vom Verein kommt was da los wäre, nicht über das Weblog, nicht über Twitter, nicht auf der Haupseite, nirgendwo. Und dann als sich leute Melden die helfen wollen dauert es Tagelang bevor die überhaupt eine Antwort via mail bekommen. Der Verein hat auch zugelassen dass die Situation überhaupt entstehen konnte dass es keine Leute gibt die er bei solch einem Fall kontaktieren könnte die das zeitnah fixen könnten. Und wenn nicht Leute von außen eingesprungen wären und die Verantwortung übernommen hätten wäre das Forum heute noch lange nicht offen.

        Das alles wäre nie so schlimm geworden wenn wir einen aktiven Verein hätten und keinen der sich nur auf Stefans Erbe ausruht. Ich kann völlig nachvollziehen wenn man irgendwann keinen Bock mehr auf diese Aufgaben hat die man als Mitglied des Vereins hat, dann sollte man das aber auch kommunizieren und aktiv nach Ersatz suchen.

        Das versuchen wir ja jetzt zu verbessern:

        komme doch bitte zu https://trello.com/selfhtml - musst dich dort anmelden und wirst dann (zB. von mir) eingeladen, und trage Dich doch - wenn Du willst - hier ein https://trello.com/selfhtml.

        Gruß

        jobo

        1. Hallo,

          Das versuchen wir ja jetzt zu verbessern:

          Das finde ich sehr lobenswert und man merkt die Veränderungen auch schon die du und Felix eingeführt habt, das ist genau die richtige Richtung.

          komme doch bitte zu https://trello.com/selfhtml - musst dich dort anmelden und wirst dann (zB. von mir) eingeladen, und trage Dich doch - wenn Du willst - hier ein https://trello.com/selfhtml.

          Da steht "Lesender Zugriff ohne Anmeldung möglich." Ich kann aber leider nix lesen. Ansonsten muss ich mich da leider zurückhalten weil ich zur Zeit selbst viel um die Ohren habe und nicht noch an einer Front zusagen machen mag die ich dann nicht einhalten kann.

          Jeena

          1. Om nah hoo pez nyeetz, Jeena Paradies!

            Da steht "Lesender Zugriff ohne Anmeldung möglich." Ich kann aber leider nix lesen.

            Du musst dich verlesen haben ;-)

            Ansonsten muss ich mich da leider zurückhalten weil ich zur Zeit selbst viel um die Ohren habe und nicht noch an einer Front zusagen machen mag die ich dann nicht einhalten kann.

            Das ist zu akzeptieren.

            Matthias

            --
            1/z ist kein Blatt Papier.

            1. Hallo,

              Da steht "Lesender Zugriff ohne Anmeldung möglich." Ich kann aber leider nix lesen.
              Du musst dich verlesen haben ;-)

              Ha, da hat jetzt einer doch tatsächlich den Text geändert!11

              Jeena

          2. Hallo,

            Hallo,

            Das versuchen wir ja jetzt zu verbessern:
            Das finde ich sehr lobenswert und man merkt die Veränderungen auch schon die du und Felix eingeführt habt, das ist genau die richtige Richtung.

            komme doch bitte zu https://trello.com/selfhtml - musst dich dort anmelden und wirst dann (zB. von mir) eingeladen, und trage Dich doch - wenn Du willst - hier ein https://trello.com/selfhtml.
            Da steht "Lesender Zugriff ohne Anmeldung möglich." Ich kann aber leider nix lesen. Ansonsten muss ich mich da leider zurückhalten weil ich zur Zeit selbst viel um die Ohren habe und nicht noch an einer Front zusagen machen mag die ich dann nicht einhalten kann.

            Doch, das Board sollte man lesen können. Wenn Du Zeit hast, melde Dich da an, Du verpflichtest Dich ja zu nix. Brauchst dann halte diese Einladung, wenn du angemeldet bist bzw. wir Deinen Anmeldenamen dort ...

            Gruß

            jobo

            1. Om nah hoo pez nyeetz, jobo!

              Doch, das Board sollte man lesen können.

              Nein, es ist nur für Mitglider der Organisation sichtbar.

              Matthias

              --
              1/z ist kein Blatt Papier.

            2. Hallo,

              dann halte diese Einladung, wenn du angemeldet bist bzw. wir Deinen Anmeldenamen dort ...

              username: jeena

              Jeena

              1. Om nah hoo pez nyeetz, Jeena Paradies!

                dann halte diese Einladung, wenn du angemeldet bist bzw. wir Deinen Anmeldenamen dort ...

                Done; es verpflichtet ja zunächst einmal zu nichts, die eine oder andere kluge Idee ist aber immer sinnvoll.

                Matthias

                --
                1/z ist kein Blatt Papier.

  3. Montag, 04. Juni 2012, 09:52

    Hallo Felix,

    im Weblog hast Du ja auch die Forumssoftware angesprochen, wobei ich hier erstmal nur auf den Teil eingehe, den der normale Nutzer zu Gesicht bekommt. Also da ist die Software von CK schon ideal, genau angepasst auf die Bedürfnisse von SELFHTML, alle benötigten Funktionen (auch z.Bsp. das Syntaxhighlighting) sind drin, es wirkt komplett "aus einem Guß" und die Software ist auch sehr schnell. Und auch später in Richtung Archiv passt da alles. Kurzum die vorhandene Forumssoftware ist von dem Standpunkt her ideal.

    Der einzige Punkt, der mir spontan einfällt und der vielleicht noch schön wäre, ist eine Benachrichtigungsfunktion bei neuen Beiträgen. Es kann ja gut sein, dasss man etwas sehr Spezielles fragt und da nur wenig Antworten kommen. Am Anfang vielleicht keine und dann sehr viel später nochmal eine, die man dann möglicherweise verpasst (oder nicht mehr rechtzeitig mitbekommt, bevor archiviert wird). Der Punkt wäre dann aber auch der einzige, der mir einfällt, wo es beim SELFHTML Forum noch einen Punkt aus Nutzersicht gäbe, welcher vielleicht ganz nützlich wäre. Alles andere ist wie schon gesagt einwandfrei, auch noch so vielen Jahren ist es eine ziemlich geniale Software, die CK uns da programmiert hat.

    Viele Grüße,
    Stefan E.

    PS: Weil ich es gerade sehe, diese Schaltflächen hier (für Formatierungen und Smileys) vermisse ich im SELFHTML Forum überhaupt nicht. Wer dort schreibt, ist entweder Anfänger und sollte den Anspruch haben, entsprechende Formatierungen ggf. selbst hinzubekommen (soweit zulässig) oder er kennt sich schon besser aus und kann das. Wie gesagt, sowas brauchen wir im SELFHTML imho nicht.

    1. Montag, 04. Juni 2012, 11:43

      Hallo Stefan,

      schön, dass Du Dich so ausführlich äußerst. Da kann ich dann besser verstehen, wie das mit dem CK-Forum eben so geworden ist, wie es das jetzt ist.

      Also da ist die Software von CK schon ideal, genau angepasst auf die Bedürfnisse von SELFHTML, alle benötigten Funktionen (auch z.Bsp. das Syntaxhighlighting) sind drin, es wirkt komplett "aus einem Guß" und die Software ist auch sehr schnell. Und auch später in Richtung Archiv passt da alles. Kurzum die vorhandene Forumssoftware ist von dem Standpunkt her ideal.

      Das klingt nach einer "Feature Review". Aus dieser Perspektive stimme ich Dir vorbehaltlos zu.

      Der einzige Punkt, der mir spontan einfällt und der vielleicht noch schön wäre, ist eine Benachrichtigungsfunktion bei neuen Beiträgen.

      Full Ack.

      Alles andere ist wie schon gesagt einwandfrei, auch noch so vielen Jahren ist es eine ziemlich geniale Software, die CK uns da programmiert hat.

      Aus Sicht der Nutzer ("Feature Review") ja.

      Meine Kritik ging aber nicht so sehr in Richtung Features, sondern tatsächlich eher in Richtung Wartbarkeit und Portabilität. Siehe auch meine Antwort zu Deinem "aus Sicht der Admins"-Thread.

      Liebe Grüße,

      Felix Riesterer.

    2. Dienstag, 05. Juni 2012, 02:17

      Der einzige Punkt, der mir spontan einfällt und der vielleicht noch schön wäre, ist eine Benachrichtigungsfunktion bei neuen Beiträgen. Es kann ja gut sein, dasss man etwas sehr Spezielles fragt und da nur wenig Antworten kommen.

      Gibt es doch, schimpft sich RSS-Feed. Leider kann ich aus gegebenem Anlass nicht drauf verlinken, aber CKs Forum generiert die gewünschten Feeds, genau so wie dieses Forum hier.
      Mit einem Ordentlichen Feed-Reader siehst du dann auch, wenn neue Beiträge dazu kommen.

      MfG

      1. Mittwoch, 06. Juni 2012, 13:01

        Hallo

        Der einzige Punkt, der mir spontan einfällt und der vielleicht noch schön wäre, ist eine Benachrichtigungsfunktion bei neuen Beiträgen. Es kann ja gut sein, dasss man etwas sehr Spezielles fragt und da nur wenig Antworten kommen.

        Gibt es doch, schimpft sich RSS-Feed. Leider kann ich aus gegebenem Anlass nicht drauf verlinken, aber CKs Forum generiert die gewünschten Feeds, genau so wie dieses Forum hier.
        Mit einem Ordentlichen Feed-Reader siehst du dann auch, wenn neue Beiträge dazu kommen.

        Ich habe die RSS-Funktion nur ein- oder zweimal benutzt. Soweit ich mich erinnere, werden dort, zeitlich sortiert, nur die Betreffe der Postings ausgegeben und der Zusammenhang der Threads wird nicht abgebildet (zumindest in meinem RSS-Reader). Da kann einem schon mal was durch die Lappen gehen.

        Andererseits gibt es schon seit Ewigkeiten die funktionslose Option, sich per Email über Antworten benachrichtigen zu lassen. Diese Funktion wäre in Stefans Szenario besser geeignet als der RSS-Feed.

        Tschö, Auge

  4. Montag, 04. Juni 2012, 10:09 (vor 2 Tagen)

    Hallo Felix,

    und hier jetzt zum Thema, wie die Forumssoftware aus Sicht der/des Admins aussieht. In der Tiefe kann ich da fachlich nicht mitreden, aber ich habe schon mitbekommen, dass es nicht die 08/15-Lösung ist, die man mal eben schnell bei einem Shared Hosting Paket drüberbügelt und los geht's. Sicher ist dafür die History auch verantwortlich. Es gab für SELFHTML genaue Anforderungen, was da wie sinnvoll wäre und CK hat sich da sicher nicht wenig Zeit genommen, seinerzeit für uns eine Software zu programmieren, die genau diesen Anforderungen entspricht. Nur vom Hörensagen weiß ich, dass da im Hintergrund mit XML-Dateien gearbeitet wird, welche Datenbank oder ähnliche Dinge ... keine Ahnung.

    Nun glaube ich nicht, dass SELFHTML eines Tages irgendwo in einem normalen Shared Hosting Paket läuft, sondern ich denke, es wird da immer einen Server geben, wo der Admin auch die notwendigen Anpassungen für diese Forumssoftware vornehmen kann. Oder eben es gibt das Forum bzw. SELFHTML generell nicht mehr, dann braucht es auch keine "Allgemein-Webspace-kompatibles" Forumssoftware. Die Frage ist nun, was genau an Know-How vorhanden sein muß, damit jemand mit der Software arbeiten kann, d.h. ggf. auch bei kleineren Ausfällen da Probleme lösen kann.

    An der Stelle würde ich mir wünschen, dass sich CK in die Diskussion einschaltet, sobald das SELFHTML Forum wieder läuft. Er kann uns sagen, was genau die Software macht, wovon man Ahnung haben muß, damit man dort Probleme lösen kann usw. Und er kann uns dann auch sagen, ob er zukünftig überhaupt noch Zeit und Lust hat, ggf. an der Software Veränderungen vorzunehmen bzw. bei Ausfällen diese wieder zum Laufen zu bringen.

    Falls es anschließend gelingt, ein oder zwei Leute zu finden, die von sowas wirklich Ahnung haben und die sich in das Thema einarbeiten, dann können wir gern diese sehr spezielle Software beibehalten. Natürlich auch dann, wenn CK uns da noch weiterhin etwas unterstützt, was sehr schön wäre.

    ***

    Was unabhängigvon der zukünftigen Forumssoftware (die unbedingt gern die bisherige bleiben sollte, sofern zukünftige Administration gelöst ist!) sicher auch angegangen werden muß, ist eine komplette statische Kopie des Forumsarchivs. Wobei ich diese eben nicht als Download irgendwo sehen möchte oder auf anderen Server, sondern einfach für den Fall, dass uns wirklich eines Tages die Forumssoftware komplett und unwiderruflich abschmiert und ich weiß nicht, inwieweit die Archivdaten heute an dieser Software hängen. Aktuell scheint es mir so, sonst wäre ja sicher das Archiv bereits lange wieder verfügbar. OK, vielleicht kann die Kopie noch etwas in Richtung Performance optimiert sein, aber es sollte eben eine vom Forum getrennte Sache sein, um im Falle eines Wechsels der Forumssoftware die Daten nicht zu verlieren.

    Viele Grüße,
    Stefan E.

    1. Montag, 04. Juni 2012, 12:16

      Lieber Stefan,

      dass es nicht die 08/15-Lösung ist, die man mal eben schnell bei einem Shared Hosting Paket drüberbügelt und los geht's.

      exakt dieser Punkt ist der Kern meiner Kritik an der bestehenden Software.

      Sicher ist dafür die History auch verantwortlich. Es gab für SELFHTML genaue Anforderungen, was da wie sinnvoll wäre

      Ja, dass z.B. bei der damaligen Leistung der Server die Hauptseite des Forums im Arbeitsspeicher sein musste, um nicht deutliche Performance-Schwächen zu haben. Da ist mir schon klar, dass eine in C geschriebene (oder von mir aus C++ oder was auch immer) Software aus Sicht der Performance fast zwangsläufig die einzige sinnvolle Lösung war. Historisch bedingt, wie Du schon sagtest.

      Aber: Die Zeiten haben sich geändert, und mit ihnen auch die Hardware und die Umgebungsbedingungen. Ganz sicher kann ich mir nicht sein (bin nicht der Fachmann auf dem Gebiet), aber ich mutmaße sehr stark, dass wenn selbst eine Wikipedia ihre Plattform auf PHP realisiert hat (die Serverfarmen dahinter hat SELFHTML natürlich nicht), dass dann doch das SELFHTML-Forum auch in einer ähnlichen Form (egal ob Perl, Ruby, Geany, Lua, PHP etc.) umgesetzt werden könnte/sollte, um in Zukunft bei ähnlichen Fällen leichter portabel und an den Server anpassbar zu sein.

      und CK hat sich da sicher nicht wenig Zeit genommen, seinerzeit für uns eine Software zu programmieren, die genau diesen Anforderungen entspricht. Nur vom Hörensagen weiß ich, dass da im Hintergrund mit XML-Dateien gearbeitet wird, welche Datenbank oder ähnliche Dinge ... keine Ahnung.

      Wie die Daten im Hintergrund gehandhabt werden (DB, Flatfiles oder ein Mix) ist mir im Grunde egal, solange die Software an sich portabel ist.

      Nun glaube ich nicht, dass SELFHTML eines Tages irgendwo in einem normalen Shared Hosting Paket läuft, sondern ich denke, es wird da immer einen Server geben, wo der Admin auch die notwendigen Anpassungen für diese Forumssoftware vornehmen kann.

      Die Sache mit "shared Hosting" war nur ein Erklärungsmittel. Selbstverständlich wird sich SELFHTML niemals in einer solchen Umgebung wirklich sinnvoll unterbringen lassen. Aber um ein Szenario zu spinnen, in dem jeder versteht was ich meine, habe ich einfach eine "shared Hosting"-Umgebung genannt. Ob das letztlich ein V-Server oder gar ein eigenes Gerät (oder gleich mehrere) in einem Rechenzentrum ist, war mir für mein Erklärungsmodell zu meiner Forderung nach portabler Software egal.

      Oder eben es gibt das Forum bzw. SELFHTML generell nicht mehr,

      Hoffentlich sind wir uns einig, dass dieser Ansatz für SELFHTML keine gute Idee ist. Neben dem Wiki ist es _die_ zentrale Verbindung zur Community. Manches lässt sich im Wiki nicht angemessen diskutieren, sodass es tatsächlich des Forums bedarf, um Sachverhalte in angemessener Art und Weise zu klären.

      dann braucht es auch keine "Allgemein-Webspace-kompatibles" Forumssoftware. Die Frage ist nun, was genau an Know-How vorhanden sein muß, damit jemand mit der Software arbeiten kann, d.h. ggf. auch bei kleineren Ausfällen da Probleme lösen kann.

      Siehst Du? "Was genau an Know-How" benötigt eine Forensoftware, die gut portabel ist? "Was genau an Know-How" benötigt ein Admin, der eine solch portable Software managen muss? In diesem Punkt wünschte ich mir ein Classic-Forum im Gewand einer serverseitigen Scriptsprache mit Anbindung an ein RDBMS. Das Hantieren mit Flatfiles ist sicher nett, kann aber nach meinem Kenntnisstand nicht mit der Performance eines RDBMS mithalten - schon garnicht in einer Größenordnung wie das SELFHTML-Forum.

      An der Stelle würde ich mir wünschen, dass sich CK in die Diskussion einschaltet, sobald das SELFHTML Forum wieder läuft.

      Ich habe ihm eine Mail geschickt. Mal sehen, ob er Zeit und Lust hat, hier etwas dazu zu schreiben.

      Falls es anschließend gelingt, ein oder zwei Leute zu finden, die von sowas wirklich Ahnung haben und die sich in das Thema einarbeiten, dann können wir gern diese sehr spezielle Software beibehalten.

      Andererseits wäre es fein, eine portable Version dieser Software zu schreiben. Ein Forenscript, welches den Bedürfnissen der SELFHTML-Community genügt, das aber auf mittlerweile "übliche Terchnologien" setzt, sodass sowohl die Administration, als auch die Wartung weniger aufwändig macht.

      Jetzt muss ich das Posting teilen, da seine Länge von diesem Forenscript nicht geschluckt wird.

      1. Montag, 04. Juni 2012, 13:32

        Sers,

        dass es nicht die 08/15-Lösung ist, die man mal eben schnell bei einem Shared Hosting Paket drüberbügelt und los geht's.

        exakt dieser Punkt ist der Kern meiner Kritik an der bestehenden Software.

        Für mich nicht nachvollziehbar. Jede größere Software erfüllt obigen Kritikpunkt, auch das von dir zitierte MediaWiki.

        Aber: Die Zeiten haben sich geändert, und mit ihnen auch die Hardware und die Umgebungsbedingungen.

        Naja, die Server von SELFHTML sind 8 Jahre alt. Das würde ich so nicht unterschreiben.

        Ganz sicher kann ich mir nicht sein (bin nicht der Fachmann auf dem Gebiet), aber ich mutmaße sehr stark, dass wenn selbst eine Wikipedia ihre Plattform auf PHP realisiert hat (die Serverfarmen dahinter hat SELFHTML natürlich nicht), […]

        Die Wikipedia ist ein schlechtes Beispiel. Das MediaWiki ist ein großes Haufen Scheisse (sorry für die Kraftausdrücke), dessen Unzulänglichkeiten mit massivem Hardware-Einsatz und tonnenweise Reverse-Proxies als Cache erschlagen wird.

        … dass dann doch das SELFHTML-Forum auch in einer ähnlichen Form (egal ob Perl, Ruby, Geany, Lua, PHP etc.) umgesetzt werden könnte/sollte, um in Zukunft bei ähnlichen Fällen leichter portabel und an den Server anpassbar zu sein.

        Portablität ist nicht das Problem des Forums, es läuft auf allen UNIXoiden. Ich vermute, du meinst nicht Portablität, sondern du willst es einfach umziehen können. Das ist auch nicht wirklich ein Problem: Software installieren, Datenbestand und Konfigurations-Dateien rüberkopieren, fertig.

        Das Problem ist mangelnde Dokumentation. Daran ändert auch eine Script-Sprache nichts.

        Ich will hier keine Lanze für C brechen. Klar könnte man das Forum auch in einer Script-Sprache implementieren und genug Hardware aufbringen, um das zu stemmen, vor allem, weil in Punkto Performance einige interessante Entwicklungen stattgefunden haben, Stichwort JIT und ähnliches. Aber es würde sich nicht wirklich etwas an der Situation ändern.

        dann braucht es auch keine "Allgemein-Webspace-kompatibles" Forumssoftware. Die Frage ist nun, was genau an Know-How vorhanden sein muß, damit jemand mit der Software arbeiten kann, d.h. ggf. auch bei kleineren Ausfällen da Probleme lösen kann.

        Siehst Du? "Was genau an Know-How" benötigt eine Forensoftware, die gut portabel ist? "Was genau an Know-How" benötigt ein Admin, der eine solch portable Software managen muss?

        Du bringst hier Begriffe durcheinander. Das Wort „Portabel“ in diesem Zusammenhang macht keinen Sinn. Was du meinst ist vermutlich Komplexität in der Verwaltung? In diesem Fall muss ich dich enttäuschen: jedes größere Projekt benötigt spezifisches Know-How. Selbst das Matt-Wright-Forum, die Anfänge des SELFHTML-Forums, benötigte spezifisches Know-How betrieben in der Größe, und die Software ist in ihrer Simplizität nicht wirklich zu übertreffen…

        In diesem Punkt wünschte ich mir ein Classic-Forum im Gewand einer serverseitigen Scriptsprache mit Anbindung an ein RDBMS.

        Ein RDBMS ist nicht geeignet für ein Forum. Das gibt zwangsläufig Probleme. Allerdings gibt es heutzutage Alternativen zu einem RDBMS, z. B. CouchDB. Und würdet ihr mein Weblog lesen, wüsstet ihr das auch ;-) http://ck.kennt-wayne.de/2011/mar/classic-forum-couchdb

        Das Hantieren mit Flatfiles ist sicher nett, kann aber nach meinem Kenntnisstand nicht mit der Performance eines RDBMS mithalten - schon garnicht in einer Größenordnung wie das SELFHTML-Forum.

        Das ist ein Irrtum.

        1. Ein RDBMS „hantiert“ auch nur mit „Flatfiles.“ Oder was glaubst du, wie die Daten gespeichert werden? Magie? ;)
        2. Eine spezialisierte Lösung ist zwangsläufig schneller als eine generelle

        Richtig wäre, dass die Komplexität abnehmen würde, wenn man ein DBMS benutzt (beachte bitte das fehlende R an dieser Stelle).

        LG,
        CK

        1. Montag, 04. Juni 2012, 15:38

          Lieber Christian,

          … dass dann doch das SELFHTML-Forum auch in einer ähnlichen Form (egal ob Perl, Ruby, Geany, Lua, PHP etc.) umgesetzt werden könnte/sollte, um in Zukunft bei ähnlichen Fällen leichter portabel und an den Server anpassbar zu sein.

          Portablität ist nicht das Problem des Forums, es läuft auf allen UNIXoiden. Ich vermute, du meinst nicht Portablität, sondern du willst es einfach umziehen können. Das ist auch nicht wirklich ein Problem: Software installieren, Datenbestand und Konfigurations-Dateien rüberkopieren, fertig.

          hmm, kann ich das CForum auf einem x-beliebigen Server "installieren"? Braucht es da kein Kompilieren? Bräuchte ich es tatsächlich nur per FTP auf den Server jodeln und schon wäre es einsatzfähig?

          Das Problem ist mangelnde Dokumentation. Daran ändert auch eine Script-Sprache nichts.

          Du hast doch geschrieben, dass es sehr verbose ist. Genügt das nicht?

          Du bringst hier Begriffe durcheinander. Das Wort „Portabel“ in diesem Zusammenhang macht keinen Sinn. Was du meinst ist vermutlich Komplexität in der Verwaltung? In diesem Fall muss ich dich enttäuschen: jedes größere Projekt benötigt spezifisches Know-How. Selbst das Matt-Wright-Forum, die Anfänge des SELFHTML-Forums, benötigte spezifisches Know-How betrieben in der Größe, und die Software ist in ihrer Simplizität nicht wirklich zu übertreffen…

          Mit "portabel" meinte ich mangels eines besseren Begriffs "plug&play"-artige Installation. Wie das hier verwendete Forenscript eben. Damit hätte ich bei einem Umzug nicht tage- oder wochenlang zu kämpfen.

          Mal schauen, wie Du mit Deinen Umzugsarbeiten voran kommst. Jedenfalls solltest Du ein Entgegenkommen des Vereins erhalten - egal wie das aussieht! Deine viele Zeit und die vielen Nerven müssen belohnt werden. Hättest Du eine Idee, womit man Dir eine Freude machen könnte? Vielleicht Doku-Schreiben für das neue CForum?

          Liebe Grüße,

          Felix Riesterer.

          1. Montag, 04. Juni 2012, 15:45

            Sers,

            … dass dann doch das SELFHTML-Forum auch in einer ähnlichen Form (egal ob Perl, Ruby, Geany, Lua, PHP etc.) umgesetzt werden könnte/sollte, um in Zukunft bei ähnlichen Fällen leichter portabel und an den Server anpassbar zu sein.

            Portablität ist nicht das Problem des Forums, es läuft auf allen UNIXoiden. Ich vermute, du meinst nicht Portablität, sondern du willst es einfach umziehen können. Das ist auch nicht wirklich ein Problem: Software installieren, Datenbestand und Konfigurations-Dateien rüberkopieren, fertig.

            hmm, kann ich das CForum auf einem x-beliebigen Server "installieren"?

            Prinzipiell ja. Ich könnte so eine Distribution zur Verfügung stellen.

            Braucht es da kein Kompilieren?

            Doch. Aber das kann auch im voraus geschehen.

            Bräuchte ich es tatsächlich nur per FTP auf den Server jodeln und schon wäre es einsatzfähig?

            Naja, es müsste noch konfiguriert werden. Aber im Wesentlichen: ja.

            Das Problem ist mangelnde Dokumentation. Daran ändert auch eine Script-Sprache nichts.

            Du hast doch geschrieben, dass es sehr verbose ist. Genügt das nicht?

            Nein. Verbose heisst, Fehlerfälle werden ausgiebig beschrieben. Aber zur Verwaltung des Forums sollte man z. B. wissen, was welche Konfigurations-Option bewirkt.

            Hättest Du eine Idee, womit man Dir eine Freude machen könnte? Vielleicht Doku-Schreiben für das neue CForum?

            Das wäre zum Beispiel etwas, was ich sehr gut fände :) Allgemein aktivere Mitarbeit. Ich mag einfach nicht immer allein arbeiten.

            LG,
            CK

      2. Dienstag, 05. Juni 2012, 16:14

        Hallo

        Dass die Forumssoftware modernisiert werden sollte, steht wohl außer Frage. Das ist mMn aber erst relevant, wenn das Forum an sich wieder läuft. Dazu gehört bestimmt auch eine Einrichtung und Wartbarkeit, die ohne Handstände abläuft, wobei wir, als Nutzer des Forums, die ohne Kenntnisse der Software daherkommen, wenig dazu sagen können, wie sie jetzt [1] funktioniert.

        Jetzt muss ich das Posting teilen, da seine Länge von diesem Forenscript nicht geschluckt wird.

        Tja, so plug'n'play ist MyLittleForum eben auch nicht. In den erweiterten Einstellungen in der Administration des Forums kannst du die Anzahl der erlaubten Worte und Zeichen in Postings regulieren. ;-)

        [1] Ich meine damit die Software als solche, nicht die außer Betrieb befindliche Installation des Selfforums.

        Tschö, Auge

        1. Dienstag, 05. Juni 2012, 17:38

          Hallo Auge,

          Tja, so plug'n'play ist MyLittleForum eben auch nicht. In den erweiterten Einstellungen in der Administration des Forums kannst du die Anzahl der erlaubten Worte und Zeichen in Postings regulieren. ;-)

          vielen Dank für diesen Hinweis! Habe das sofort umgesetzt.

          Und "doch!", das MyLittleForum-Script ist sehr wohl plug&play, denn ich kann den DB-Dump 1:1 in meine lokale MySQL-DB übertragen, dann noch eine File-Copy - schon ist der "Umzug" fertig.

          Aber ganz offensichtlich ist nicht der Umzug des Forums an sich das Problem gewesen, sondern der Umzug der "Gesamtheit" der Dienste des abgerauchten Servers. CK hat wohl mächtig Ärger mit verschiedenen Trac-Versionen gehabt. Da ich mit soetwas noch nie in Berührung gekommen bin, kann ich nicht abschätzen, wie heroisch seine Errungenschaft wirklich ist - aber gemessen am benötigten Zeitraum und seiner offensichtlich herausragenden Kompetenz ist das erklecklich!

          CK!! Danke!!

          Liebe Grüße,

          Felix Riesterer.

          1. Mittwoch, 06. Juni 2012, 11:56

            Aber ganz offensichtlich ist nicht der Umzug des Forums an sich das Problem gewesen, sondern der Umzug der "Gesamtheit" der Dienste des abgerauchten Servers. CK hat wohl mächtig Ärger mit verschiedenen Trac-Versionen gehabt.

            Jap, und Trac ist wie MyLittle-Forum eine, wie du es so schön nennst, "Plug&Play" software, es nutzt sogar sqlite, so dass man nicht mal mehr einen MySQL-Server aufsetzen muss. Da ist es theoretisch wirklich nur trac über apt-get installieren, dateien rüberkopieren, fertig.

            Doch die Praxis sieht leider ganz anders aus.

          2. Mittwoch, 06. Juni 2012, 12:49

            Hallo

            Tja, so plug'n'play ist MyLittleForum eben auch nicht. In den erweiterten Einstellungen in der Administration des Forums kannst du die Anzahl der erlaubten Worte und Zeichen in Postings regulieren. ;-)

            vielen Dank für diesen Hinweis! Habe das sofort umgesetzt.

            Die Dokumentation ist da durchaus verbesserungsfähig, wobei sich das Meiste durch die Namen der Optionen erschließt.

            Und "doch!", das MyLittleForum-Script ist sehr wohl plug&play, denn ich kann den DB-Dump 1:1 in meine lokale MySQL-DB übertragen, dann noch eine File-Copy - schon ist der "Umzug" fertig.

            Wenn du erstmal alle Einstellungen vorgenommen hast, stimmt das. Es wird ja alles in der DB gespeichert und steht somit z.B. in Form eines Dumps zur Verfügung. Die Einrichtung musst du aber schon durchführen. :-)

            Aber ganz offensichtlich ist nicht der Umzug des Forums an sich das Problem gewesen, sondern der Umzug der "Gesamtheit" der Dienste des abgerauchten Servers. CK hat wohl mächtig Ärger mit verschiedenen Trac-Versionen gehabt. Da ich mit soetwas noch nie in Berührung gekommen bin, kann ich nicht abschätzen, wie heroisch seine Errungenschaft wirklich ist - aber gemessen am benötigten Zeitraum und seiner offensichtlich herausragenden Kompetenz ist das erklecklich!

            Dabei stellt sich mir die Frage, warum es – wenn ich es denn richtig verstanden habe – überhaupt mehrere Trac-Instanzen gibt/gab. Sollte sowas nicht mit einer Installation erschlagen werden? Auf die Weise blieben Versionskonflikte außen vor und evtl. auftretende Probleme beschränkten sich auf den Updateprozess (z.B. Änderungen im Datenmodell, die bei einer bestehenden Installation berücksichtigt werden müssten).

            Tschö, Auge

    2. Montag, 04. Juni 2012, 12:17

      Hier der zweite Teil meiner Antwort:

      Was unabhängigvon der zukünftigen Forumssoftware (die unbedingt gern die bisherige bleiben sollte, sofern zukünftige Administration gelöst ist!) sicher auch angegangen werden muß, ist eine komplette statische Kopie des Forumsarchivs.

      Vielleicht lässt sich das ebenfalls konvertieren, sodass es in einem RDBMS laufen kann? Dann wären die Abfragen weniger schwierig (unlimitierte Anfragen über das gesamte Archiv enden gerne in entweder einem Timeout oder Memory-overflow) und vielleicht noch performanter.

      Wobei ich diese eben nicht als Download irgendwo sehen möchte oder auf anderen Server,

      Ja, da war doch noch die Sache mit dem Urheberrecht und der damit verbundenen Verwertungssituation. Sicherlich ist es sinnvoller, das Archiv durchsuchbar unter der Domäne von SELFHTML.org zu belassen.

      sondern einfach für den Fall, dass uns wirklich eines Tages die Forumssoftware komplett und unwiderruflich abschmiert und ich weiß nicht, inwieweit die Archivdaten heute an dieser Software hängen. Aktuell scheint es mir so, sonst wäre ja sicher das Archiv bereits lange wieder verfügbar.

      Also momentan ist es (wieder?) verfügbar: http://suche.de.selfhtml.org/

      Liebe Grüße,

      Felix Riesterer.

    3. Montag, 04. Juni 2012, 13:12

      Sers,

      Nur vom Hörensagen weiß ich, dass da im Hintergrund mit XML-Dateien gearbeitet wird, welche Datenbank oder ähnliche Dinge ... keine Ahnung.

      Die Forendaten werden in XML-Dateien gespeichert, richtig. Es wird eigentlich kein DBMS benutzt, nur für Sachen wie die Gelesen-Markierung und dergleichen wird eine BerkeleyDB (ein kleines DBMS ohne Server-Prozess) benutzt.

      Die Frage ist nun, was genau an Know-How vorhanden sein muß, damit jemand mit der Software arbeiten kann, d.h. ggf. auch bei kleineren Ausfällen da Probleme lösen kann.

      Nicht viel. Das CForum ist sehr verbose, alle auftretenden Fehler werden recht genau geloggt. Das benötigte Wissen ist also hauptsächlich Software-spezifisches Wissen (Konfigurationsoptionen und dergleichen) und allgemeines UNIX-Wissen.

      Und er kann uns dann auch sagen, ob er zukünftig überhaupt noch Zeit und Lust hat, ggf. an der Software Veränderungen vorzunehmen bzw. bei Ausfällen diese wieder zum Laufen zu bringen.

      Das hängt davon ab[tm]. Einerseits gibt es bereits einen Ansatz, das Forum neu zu schreiben (https://github.com/ckruse/cforum), das ganze in moderner und einem sinnvolleren Ansatz. Andererseits habe ich keine Lust, wieder völlig allein dadran zu sitzen, was mir in letzter Zeit auch immer wieder die Motivation raubt.

      Was unabhängigvon der zukünftigen Forumssoftware (die unbedingt gern die bisherige bleiben sollte, sofern zukünftige Administration gelöst ist!) sicher auch angegangen werden muß, ist eine komplette statische Kopie des Forumsarchivs.

      Das ist kein Problem und sehr einfach realisierbar.

      LG,
      CK

      1. Montag, 04. Juni 2012, 15:29

        Lieber Christian,

        Die Frage ist nun, was genau an Know-How vorhanden sein muß, damit jemand mit der Software arbeiten kann, d.h. ggf. auch bei kleineren Ausfällen da Probleme lösen kann.

        Nicht viel. Das CForum ist sehr verbose, alle auftretenden Fehler werden recht genau geloggt. Das benötigte Wissen ist also hauptsächlich Software-spezifisches Wissen (Konfigurationsoptionen und dergleichen) und allgemeines UNIX-Wissen.

        klingt gut! Trotzdem kämpfst Du seit Tagen (Wochen?) mit dem Umzug... Also ist es anscheinend nicht gerade Plug&Play, aber genau das war mein wesentlicher Kritikpunkt. Das "my little forum"-Script ist Plug&Play. Alles was ich tun musste, war eine passende MySQL-Datenbank einrichten. Der Rest war unzip&browse.

        (https://github.com/ckruse/cforum), das ganze in moderner und einem sinnvolleren Ansatz. Andererseits habe ich keine Lust, wieder völlig allein dadran zu sitzen, was mir in letzter Zeit auch immer wieder die Motivation raubt.

        Wenn es in PHP geschrieben wäre, könnte ich mich einarbeiten und helfen. Mit C habe ich keinerlei praktische Erfahrung. Da Du in Deinem Blog ohnehin auf CouchDB abzielst, wäre eine Kombination aus PHP&CouchDB ja durchaus denkbar. Aber offensichtlich zielst Du nicht nur auf CouchDB, sondern auch auf C als Programmiersprache ab...

        Liebe Grüße,

        Felix Riesterer.

        1. Montag, 04. Juni 2012, 15:41

          Sers,

          Die Frage ist nun, was genau an Know-How vorhanden sein muß, damit jemand mit der Software arbeiten kann, d.h. ggf. auch bei kleineren Ausfällen da Probleme lösen kann.

          Nicht viel. Das CForum ist sehr verbose, alle auftretenden Fehler werden recht genau geloggt. Das benötigte Wissen ist also hauptsächlich Software-spezifisches Wissen (Konfigurationsoptionen und dergleichen) und allgemeines UNIX-Wissen.

          klingt gut! Trotzdem kämpfst Du seit Tagen (Wochen?) mit dem Umzug...

          … des Redaktions-Bereichs, genauer gesagt von Trac. Genau. Hab ich auch schon geschrieben :)

          Also ist es anscheinend nicht gerade Plug&Play, aber genau das war mein wesentlicher Kritikpunkt. Das "my little forum"-Script ist Plug&Play. Alles was ich tun musste, war eine passende MySQL-Datenbank einrichten. Der Rest war unzip&browse.

          Was du dir scheinbar nicht vorstellen kannst ist die Tatsache, dass alles, was von einer Standard-Installation („Unzip&Browse“) abweicht, nicht „mal eben“ umgezogen werden kann. Projekte ab einer gewissen Größe und Komplexität können halt nicht mal eben so aufgesetzt werden.

          (https://github.com/ckruse/cforum), das ganze in moderner und einem sinnvolleren Ansatz. Andererseits habe ich keine Lust, wieder völlig allein dadran zu sitzen, was mir in letzter Zeit auch immer wieder die Motivation raubt.

          Wenn es in PHP geschrieben wäre, könnte ich mich einarbeiten und helfen. Mit C habe ich keinerlei praktische Erfahrung. Da Du in Deinem Blog ohnehin auf CouchDB abzielst, wäre eine Kombination aus PHP&CouchDB ja durchaus denkbar. Aber offensichtlich zielst Du nicht nur auf CouchDB, sondern auch auf C als Programmiersprache ab...

          Auch für Leute ohne C++-Kenntnisse (das ist ein Unterschied!) bleibt eine Menge zu tun: konzeptionelle Arbeit, Arbeit an den Templates und den User-Interfaces, usw, pp – zumal das neue CForum scriptable werden wird, siehe auch http://ck.kennt-wayne.de/2011/may/classic-forum-4-0-why-the-heck-embed-js

          Auch kann man sich in neue Sprachen einarbeiten :-)

          Wie auch immer, ich bin nicht zwangsläufig auf C oder C++ festgelegt. Wenn ich mich auf Mitarbeit verlassen kann, bin ich für alles offen.

          LG,
          CK

          P.S.: Buhu, Emily und Richard haben sich getrennt!

          1. Montag, 04. Juni 2012, 16:21

            Lieber Christian,

            Was du dir scheinbar nicht vorstellen kannst ist die Tatsache, dass alles, was von einer Standard-Installation („Unzip&Browse“) abweicht, nicht „mal eben“ umgezogen werden kann. Projekte ab einer gewissen Größe und Komplexität können halt nicht mal eben so aufgesetzt werden.

            zugegeben, in diesen Größenordnungen habe ich Hobbyist noch keine praktischen Erfahrungen gemacht. In meiner kleinen bescheidenen Hobby-Welt hat man einfach ein Script geschrieben, welches Template-Dateien zur Darstellung benutzt hat, und welches seine Daten in entweder Flatfiles oder einer DB gespeichert hat. Um ein solches "Projekt" umzuziehen, brauchte es eine Filecopy aller Dateien und Verzeichnisse, und ein Import der DB-Inhalte. Damit war dann das Projekt umgezogen.

            Welche Dinge es im Falle des SELFHTML-Forums (und der Redaktionsbereich kümmert mich hier selbstverständlich nicht die Bohne, auch wenn das Dir gegenüber sicherlich unfair ist!) zusätzlich bedarf, kann ich nicht überblicken. Dazu fehlt mir jegliche Information über das CForum intern und die Modifikationen für SELFHTML.

            Auch für Leute ohne C++-Kenntnisse (das ist ein Unterschied!) bleibt eine Menge zu tun: konzeptionelle Arbeit, Arbeit an den Templates und den User-Interfaces, usw, pp – zumal das neue CForum scriptable werden wird, siehe auch http://ck.kennt-wayne.de/2011/may/classic-forum-4-0-why-the-heck-embed-js

            OK! Du willst also Leute haben, die Dir in Dein Projekt reinreden, weil sie finden, dass Du konzeptionell in diesem oder jenem Detail ihrer Meinung nach falsch liegst? Hehe, als Lehrer kann ich das besonders gut. Willst Du das wirklich?

            Auch kann man sich in neue Sprachen einarbeiten :-)

            Wahrscheinlich ist die Sprache weniger das Problem als vielmehr, dass ich mich auch in eine neue Umgebung einarbeiten muss. In einer Scriptsprache kann ich den Garbage Collector völlig ignorieren, da er in der Umgebung für mich schon realisiert wird. Ob die Umgebung nun das von PHP für mich realisierte Interface (mit den superglobalen Variablen) oder das von JavaScript im Browser angebotene DOM ist, beidesmal habe ich eine definierte Umgebung vor mir, in der ich loslegen kann. In C++ ist das meines Wissens ein "kleines Bisschen" anders. Oder nicht?

            P.S.: Buhu, Emily und Richard haben sich getrennt!

            Kenne ich Richard und ist er nicht in Deutschland? Emily kenne ich nicht, aber mein Bedauern hat Richard allemal - vielleicht kommt er ja auch hier vorbei und lässt sich trösten?

            Liebe Grüße,

            Felix Riesterer.

            1. Montag, 04. Juni 2012, 16:31

              Sers,

              Um ein solches "Projekt" umzuziehen, brauchte es eine Filecopy aller Dateien und Verzeichnisse, und ein Import der DB-Inhalte. Damit war dann das Projekt umgezogen.

              Sowas ist halt ab einer gewissen Komplexität und Größe nicht mehr möglich.

              Auch für Leute ohne C++-Kenntnisse (das ist ein Unterschied!) bleibt eine Menge zu tun: konzeptionelle Arbeit, Arbeit an den Templates und den User-Interfaces, usw, pp – zumal das neue CForum scriptable werden wird, siehe auch http://ck.kennt-wayne.de/2011/may/classic-forum-4-0-why-the-heck-embed-js

              OK! Du willst also Leute haben, die Dir in Dein Projekt reinreden, weil sie finden, dass Du konzeptionell in diesem oder jenem Detail ihrer Meinung nach falsch liegst? Hehe, als Lehrer kann ich das besonders gut. Willst Du das wirklich?

              Ich will, dass ich nicht mehr allein arbeiten muss. Ich stehe immer wie Sysiphus am Fuße des Berges vor der ganzen Arbeit, und da hab ich einfach keine Lust mehr drauf.

              In einer Scriptsprache kann ich den Garbage Collector völlig ignorieren, da er in der Umgebung für mich schon realisiert wird.

              Nein :) kannst du nicht. GCs haben ihre Grenzen, die man kennen muss.

              Ob die Umgebung nun das von PHP für mich realisierte Interface (mit den superglobalen Variablen) oder das von JavaScript im Browser angebotene DOM ist, beidesmal habe ich eine definierte Umgebung vor mir, in der ich loslegen kann. In C++ ist das meines Wissens ein "kleines Bisschen" anders. Oder nicht?

              In C++ muss man deutlich mehr „zu Fuss“ machen, ja.

              P.S.: Buhu, Emily und Richard haben sich getrennt!

              Kenne ich Richard und ist er nicht in Deutschland? Emily kenne ich nicht, aber mein Bedauern hat Richard allemal - vielleicht kommt er ja auch hier vorbei und lässt sich trösten?

              Schwierig. Ich sprach von der Serie „Gilmore Girls,“ die ich aktuell bei der Arbeit konsumiere :)

              LG,
              CK

              1. Montag, 04. Juni 2012, 16:48

                Lieber Christian,

                Ich will, dass ich nicht mehr allein arbeiten muss. Ich stehe immer wie Sysiphus am Fuße des Berges vor der ganzen Arbeit, und da hab ich einfach keine Lust mehr drauf.

                das kenne ich nur zu gut. Voraussetzung für eine Besserung sind aber zwei Dinge:
                1. Andere mit gleicher Zielsetzung
                2. Andere mit vergleichbarer technischer Gewandtheit

                Es ist schon ein Glücksfall, wenn man beide Faktoren gleichzeitig auf seiner Seite hat... ;)

                GCs haben ihre Grenzen, die man kennen muss.

                Klar, sonst kommt es zu den berüchtigten Memory-Leaks. Aber da warte ich in aller Regel auf Bugfixes in PHP (*lol*) bzw. in den Browsern.

                In C++ muss man deutlich mehr „zu Fuss“ machen, ja.

                Siehste, und da habe ich zunächst zu großen Respekt. Du hättest da einen C++-Anfänger neben Dir stehen, der sicherlich mehr als 50% Deines Codes überhaupt nicht deuten kann, und dem die anderen 50% sehr suspekt vorkommen. Punkt 2 wäre also nicht erfüllt. Daher folgt der else-Zweig: Sysiphus und der Berg.

                Ich sprach von der Serie „Gilmore Girls,“ die ich aktuell bei der Arbeit konsumiere :)

                Ach ja, Loreley und Rory... an viel mehr kann ich mich nicht erinnern. Die Serie hatte damals meine Freundin sehr gerne angesehen (auf Englisch), für mich war dieses ständige Gelaber (wenn auch mit z.T. schönem Sprachwitz) einfach zu seicht.

                Liebe Grüße,

                Felix Riesterer.

                1. Montag, 04. Juni 2012, 18:45

                  Sers,

                  Ich will, dass ich nicht mehr allein arbeiten muss. Ich stehe immer wie Sysiphus am Fuße des Berges vor der ganzen Arbeit, und da hab ich einfach keine Lust mehr drauf.

                  das kenne ich nur zu gut. Voraussetzung für eine Besserung sind aber zwei Dinge:

                  1. Andere mit gleicher Zielsetzung
                  2. Andere mit vergleichbarer technischer Gewandtheit

                  Eigentlich ist nur 1) möglich. Es gibt viele Arten, sich an einem Projekt zu beteiligen. Und alles andere kann man lernen.

                  GCs haben ihre Grenzen, die man kennen muss.

                  Klar, sonst kommt es zu den berüchtigten Memory-Leaks. Aber da warte ich in aller Regel auf Bugfixes in PHP (*lol*) bzw. in den Browsern.

                  Naja, das sind halt nicht immer Bugs in $scriptsprache. GCs haben halt ihre Grenzen.

                  In C++ muss man deutlich mehr „zu Fuss“ machen, ja.

                  Siehste, und da habe ich zunächst zu großen Respekt. Du hättest da einen C++-Anfänger neben Dir stehen, der sicherlich mehr als 50% Deines Codes überhaupt nicht deuten kann, und dem die anderen 50% sehr suspekt vorkommen. Punkt 2 wäre also nicht erfüllt. Daher folgt der else-Zweig: Sysiphus und der Berg.

                  Möglich, aber mit der Argumentation kann man jegliches Engagement gleich im Keim ersticken…

                  Ich sprach von der Serie „Gilmore Girls,“ die ich aktuell bei der Arbeit konsumiere :)

                  Ach ja, Loreley und Rory... an viel mehr kann ich mich nicht erinnern. Die Serie hatte damals meine Freundin sehr gerne angesehen (auf Englisch), für mich war dieses ständige Gelaber (wenn auch mit z.T. schönem Sprachwitz) einfach zu seicht.

                  Mir gefällt sie gut. Ich liebe die Dialoge und die vielen Wortwitze.

                  LG,
                  CK

  5. Montag, 04. Juni 2012, 14:38

    Hallo Christian,

    ausdrücklichen Dank für Dein Engagement. Wenn die Bereitstellung von Platz auf einem virtuellen Server nützlich sein könnte, zB. für ein Ersatzforum, könnte ich das vermutlich einrichten.

    Vielleicht auch nochmal hier die Idee, überhaupt einen virtuellen Server für 9,-/Monat mit 25GB Speicher und keinem Transferlimit zu mieten (inklusive automatischem Backups). Dann wäre man die Hardwareproblematik eigentlich für immer los, oder?

    Gruß

    Robert aka jobo fka frankx

    1. Montag, 04. Juni 2012, 14:49

      Äh, ja, gerne :)

      Nur damit das klar ist: ich habe da nichts mitzureden, was solche Entscheidungen angeht. Weder bin ich aktuell Vereins-Mitglied noch habe ich irgendwelche Kompetenzen übernommen. Ich bin erstmal nur eingesprungen als „Aushilfe“ für Christian Seiler. Was meine spätere Mitarbeit in dem Projekt angeht, darüber wurde bisher nicht gesprochen, das werden wir wohl klären, wenn der Notstand behoben wurde.

      Was ich damit sagen will: Fragen dieser Art stellt ihr besser Sven Rautenberg, Thomas J.S. und Christian Seiler. Lesen die hier mit?

      LG,
      CK

      1. Montag, 04. Juni 2012, 14:56

        Hallo Christian,

        Was ich damit sagen will: Fragen dieser Art stellt ihr besser Sven Rautenberg, Thomas J.S. und Christian Seiler. Lesen die hier mit?

        Es wäre vielleicht eine gute Idee, wenn jemand sie (und andere Stammposter) über die Einrichtug dieser Interimslösung informieren würde. Derjenige müsste das dann sicherlich über ihm bekannte private eMail-Adressen tun, oder abrbeitet der SMTP von SelfHTML.org schon wieder?

        Grüße
        Tom vom Berg

        --
        Es gibt nix Gutes, außer man tut es

  6. Montag, 04. Juni 2012, 15:25

    Bitte mal Liste fortsetzen:

    1. Robert Sauer-Ernst

    1. Dienstag, 05. Juni 2012, 07:51

      Hallo und guten Morgen,

      wäre es nicht sinnvoller bevor man hier eine Liste macht zuerst etwas Licht ins Dunkel für Ausenstehende zu bringen? Generell würde ich schon beitreten, jedoch habe ich momentan den Eindruck, das der Verein mehr dem Namen nach (noch) existiert.
      Auch finde ich die Art der Aufnahme von aktiven Mitgliedern nicht mehr zeitgemäß, zumal offensichtlich nicht mehr soviel (wirklich) aktive Mitglieder übrig sind um über Mitgliedschaften zeitnah zu entscheiden.

      Btw, wer aus den Listen Ämter und Mitglieder ist denn überhaupt noch aktiv, und wann wurde denn die letzte jährliche Mitgliederverssammlung abgehalten?

      Gruß aus Franken

      Ortwin

      1. Dienstag, 05. Juni 2012, 09:12

        Hallo Ortwin,

        Auch finde ich die Art der Aufnahme von aktiven Mitgliedern nicht mehr zeitgemäß, zumal offensichtlich nicht mehr soviel (wirklich) aktive Mitglieder übrig sind um über Mitgliedschaften zeitnah zu entscheiden.

        naja, Satzung ist Satzung. Wenn Du da etwas anderes haben willst, bräuchte es eine Mitgliederversammlung, die darüber entscheidet, das Aufnahmeverfahren zu ändern.

        und wann wurde denn die letzte jährliche Mitgliederverssammlung abgehalten?

        Anscheinend 2006.

        Liebe Grüße,

        Felix Riesterer.

        1. Dienstag, 05. Juni 2012, 23:08

          Auch finde ich die Art der Aufnahme von aktiven Mitgliedern nicht mehr zeitgemäß, zumal offensichtlich nicht mehr soviel (wirklich) aktive Mitglieder übrig sind um über Mitgliedschaften zeitnah zu entscheiden.

          naja, Satzung ist Satzung. Wenn Du da etwas anderes haben willst, bräuchte es eine Mitgliederversammlung, die darüber entscheidet, das Aufnahmeverfahren zu ändern.

          Ich dachte da mehr an die Erklärung hier http://verein.de.selfhtml.org/mitglieder/regulaere.htm#was
          Die irritiert doch etwas

          Neue reguläre Mitglieder können von den vorhandenen SELFHTML-Developern in einem internen Wahlverfahren aufgenommen werden. Ein Anspruch auf Aufnahme besteht jedoch nicht. Chancen auf Aufnahme haben nur Personen, die sich im SELFHTML-Raum über einen längeren Zeitraum hinweg auffällig engagieren

          Um dies zu ändern bedarf es denke ich keiner Satzungsänderung. Aber man schließt doch Viele durch solche Vorgaben von vornherein aus, und es macht den Eindruck das nicht nur die Hilfe, sondern auch die Nase passen muss.

          Gruß aus Franken

          Ortwin

          1. Mittwoch, 06. Juni 2012, 11:57

            Um dies zu ändern bedarf es denke ich keiner Satzungsänderung. Aber man schließt doch Viele durch solche Vorgaben von vornherein aus, und es macht den Eindruck das nicht nur die Hilfe, sondern auch die Nase passen muss.

            Ja, weil sonst die Jungs von der NPD kommen und SELFHTML übernehmen könnten ;)

          2. Mittwoch, 06. Juni 2012, 11:58

            naja, irgendwie scheint sich der Verein durch eine eher bzw. mutmaßlich restriktive Mitgliederpolitik ja fast selbst ausgemerzt zu haben. Zumindest macht das den Anschein. Ich hoffe ja nach wie vor dass es im Sinne aller Beteiligten ist, das zu ändern ...;

            1. Mittwoch, 06. Juni 2012, 12:31

              Lieber jobo,

              sollen wir dann einen "Mitgliederaufruf" im SELFHTML-Forum starten, um SELFHTML mit einer Frischzellenkur zu versehen? Wenn Du und ich uns um einen Mitgliedsantrag bewerben, in dem wir die Weiterführung und technisch-inhaltliche Überarbeitung des Webangebots des Vereins als Zielsetzung(en) formulieren, dann wäre dem Verein selbst vielleicht tatsächlich gedient?

              Natürlich schreiben wir uns eine gesteigerte Transparenz auf die Fahnen, tun also unseren Antrag im Forum kund, um so vielleicht Gleichgesinnte ebenfalls für eine Mitgliedschaft zu motivieren. Eventuell würde das für die momentanen Mitglieder die Lage "verschärfen", aber letzten Endes vielleicht Bewegung in eingerostete Strukturen und Denkweisen bringen.

              Leider ist im Verein das Amt der Pressesprecherin einer politischen Karriere zum Opfer gefallen...

              Was meinst Du dazu?

              Liebe Grüße,

              Felix Riesterer.

              1. Mittwoch, 06. Juni 2012, 13:10

                Lieber Felix,

                ja, so in etwa hatte ich gedacht. Ein Verein ist ja eigentlich sehr geschützt durch seine Satzung. Und in der Regel reißen sich ja die wenigsten um Posten in einem Verein. Auch sind Änderungen zB. im Vorstand immer mit einem Gang zum Notar verbunden, meine ich mich zu erinnern. Insofern ist der Verein eigentlich gut beraten, wirklich offen für neue Mitglieder zu sein. Ich kann und will da nix halbtags-hauptamtlich machen, würde mich aber, wie schon an anderer Stelle gesagt, gerne sinnvoll punktuell einbringen. Es steht einem gemeinnützigen Verein eigentlich auch gut zu Gesicht, eine möglichst ansehnliche Anzahl von Mitgliedern zu haben. Wenn allerdings Vereinssitzungen in der Vergangenheit (die jährliche Mitgliederversammlung dient ja im wesentlichen auch zur Entlastung des Vorstandes, dass er mit den finanziellen Mitteln korrekt umgegangen ist) keine solchen - vermutlich eigentlich zwingend vorgeschriebenen - Sitzungen stattgefunden haben sollten (ich weiß es nicht!!!), könnte ich gewisse Hemmungen verstehen, das jetzt alles irgendwie wieder grade zu biegen. Aber das wäre kein Weg für die Zukunft, sich da frischer Luft oder gutem Engagement zu versperren. Der Verein - wenn es nicht nur an der klammen Personallage liegt - muss(!) sich öffnen, meine ich. Und wenn es an der klammen Personallage liegt, dann grade dann!

                Gruß,

                Robert aka jobo aka frankx

  7. Montag, 04. Juni 2012, 15:29

    wer würde denn für Serversoftware spenden?

    1. Robert Sauer-Ernst, zB. 12,-/Jahr (oder auch mehr, wenns gut angelegt ist)

    1. Montag, 04. Juni 2012, 17:07

      wer würde denn für Serversoftware spenden?

      Dafür sehe ich keine Notwendigkeit, weil ich optimistisch davon ausgehe, dass CK die Forumssoftware wieder ordnungsgemäß zum Laufen bekommt. Und ich sehe keinen Grund, dass wir die auswechseln sollten. Auch wird die Software auf den Servern weitesgehend (kostenfreie) Open-Source-Software sein, warum sollten wir da jetzt kommerzielle Programme kaufen und welche überhaupt?

      Wie geht, eine Spendensammlung für Software halte ich für nicht notwendig. Grundsätzlich wäre mal sehr interessant, über welchen finanziellen Mittel der Verein noch verfügt, lt. "aktuellster" Übersicht hatte der Verein noch mehr als 7.000 EUR auf dem Konto. Mir fällt spontan kein Grund ein, warum es heute deutlich weniger sein sollte.

      1. Montag, 04. Juni 2012, 17:25

        sorry, da hatte ich doch glatt zwei wichtige Dinge miteinander verwechselt. Ich meine Server/Hardware!!!

        1. Montag, 04. Juni 2012, 17:31

          OK, fand es auch eigenartig mit der Software ;-)

          Egal, bei Hardware steht halt die Frage im Raum, ob der SELFHTML e.V. nicht aus eigenen Mittel über ausreichend finanzielle Mittel verfügt, um sich entsprechende Hardware zu kaufen oder zu mieten. Und wenn ich bedenke, dass das Angebot heute auf drei (oder vier?) etliche Jahre alten Servern läuft, dann sollte es kein Problem sein, da höherwertigen Ersatz zu beschaffen. Und ich bin mir auch sicher, es gibt genügend seriöse Webhosting-Anbieter, die für das Projekt Hardware und Webhosting sponsern würden.

          Woran es momentan massiv mangelt, ist Transparenz seitens des Vereins. Mein Eindruck ist, da sind noch einige wenige Leute (vermutlich weniger als die notwendige Mindestzahl von Mitgliedern), die "aus historischen Gründen" noch Mitglied sind, aber von denen kaum noch jemand wirklich aktiv im Projekt SELFHTML mitarbeitet. Und daraus entsteht leider die fehlende Transparenz.

          Viele Grüße,
          Stefan E.

          1. Montag, 04. Juni 2012, 18:12

            Lieber Stefan,

            Woran es momentan massiv mangelt, ist Transparenz seitens des Vereins. Mein Eindruck ist, da sind noch einige wenige Leute (vermutlich weniger als die notwendige Mindestzahl von Mitgliedern), die "aus historischen Gründen" noch Mitglied sind, aber von denen kaum noch jemand wirklich aktiv im Projekt SELFHTML mitarbeitet. Und daraus entsteht leider die fehlende Transparenz.

            das hatte ich auch schon gemutmaßt.

            Liebe Grüße,

            Felix Riesterer.

      2. Tach zusammen,

        wer würde denn für Serversoftware spenden?

        Wie geht, eine Spendensammlung für Software halte ich für nicht notwendig. Grundsätzlich wäre mal sehr interessant, über welchen finanziellen Mittel der Verein noch verfügt, lt. "aktuellster" Übersicht hatte der Verein noch mehr als 7.000 EUR auf dem Konto. Mir fällt spontan kein Grund ein, warum es heute deutlich weniger sein sollte.

        Es ist ein bißchen weniger, aber nicht deutlich... Die Hardware hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und wenn mal Ersatzteile benötigt werden, muß man die auf dem Antiquitätenmarkt relativ teuer besorgen. Aber eng ist die finanzielle Situation sicher nicht. Nicht so eng wie die Personelle.

        Maik

        --
        Margin-Regler am Control-Data-Tischrechner im RRZE Erlangen
        Mehr margin! Sag ich ja immer...
        1. Hallo,

          Tach zusammen,

          wer würde denn für Serversoftware spenden?

          Wie geht, eine Spendensammlung für Software halte ich für nicht notwendig. Grundsätzlich wäre mal sehr interessant, über welchen finanziellen Mittel der Verein noch verfügt, lt. "aktuellster" Übersicht hatte der Verein noch mehr als 7.000 EUR auf dem Konto. Mir fällt spontan kein Grund ein, warum es heute deutlich weniger sein sollte.
          Es ist ein bißchen weniger, aber nicht deutlich... Die Hardware hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und wenn mal Ersatzteile benötigt werden, muß man die auf dem Antiquitätenmarkt relativ teuer besorgen. Aber eng ist die finanzielle Situation sicher nicht. Nicht so eng wie die Personelle.

          Wie kriegt man es denn aber hin, dass das Know-How transferiert wird? Denn bei "alter hardware" ist doch ein Umzug (zB. auf einen Miet- oder V-Server) absehbar, oder?

          Gruß

          jobo

          1. Tach auch jobo,

            Es ist ein bißchen weniger, aber nicht deutlich... Die Hardware hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und wenn mal Ersatzteile benötigt werden, muß man die auf dem Antiquitätenmarkt relativ teuer besorgen. Aber eng ist die finanzielle Situation sicher nicht. Nicht so eng wie die Personelle.

            Wie kriegt man es denn aber hin, dass das Know-How transferiert wird? Denn bei "alter hardware" ist doch ein Umzug (zB. auf einen Miet- oder V-Server) absehbar, oder?

            Ein Umzug wäre vielleicht vorteilhaft (in letzter Konsequenz kann ich das nicht beurteilen), alledings muß es dafür jemand geben, der Lust darauf hat und sich das technisch zutraut. Ob es unbedingt ein Mietserver sein muß, darüber läßt sich sicher noch diskutieren, spannder ist aber meiner Meinung nach, wie das Know-How transferiert wird. Ich denke, daß das nur über die gemeinsame Arbeit am Gerät, gemeinsame Fahrten ins Rechenzentrum und ähnliches gelöst werden kann. Wie aufwendig das ist, vermag ich nicht zu beurteilen, Technik ist nicht meine Baustelle. Bei den Finanzen würde ich dagen, daß alles Relevante an einem Nachmittag übergeben werden kann, das halte ich für nicht so wild...

            Gruß

            Maik

            --
            Margin-Regler am Control-Data-Tischrechner im RRZE Erlangen
            Mehr margin! Sag ich ja immer...
            1. Hallo,

              Tach auch jobo,

              Es ist ein bißchen weniger, aber nicht deutlich... Die Hardware hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und wenn mal Ersatzteile benötigt werden, muß man die auf dem Antiquitätenmarkt relativ teuer besorgen. Aber eng ist die finanzielle Situation sicher nicht. Nicht so eng wie die Personelle.

              Wie kriegt man es denn aber hin, dass das Know-How transferiert wird? Denn bei "alter hardware" ist doch ein Umzug (zB. auf einen Miet- oder V-Server) absehbar, oder?
              Ein Umzug wäre vielleicht vorteilhaft (in letzter Konsequenz kann ich das nicht beurteilen), alledings muß es dafür jemand geben, der Lust darauf hat und sich das technisch zutraut.

              CK ist ja nicht ganz unmotiviert:
              https://forum.selfhtml.org/?t=209948&m=1429253

              Ob es unbedingt ein Mietserver sein muß, darüber läßt sich sicher noch diskutieren, spannder ist aber meiner Meinung nach, wie das Know-How transferiert wird. Ich denke, daß das nur über die gemeinsame Arbeit am Gerät, gemeinsame Fahrten ins Rechenzentrum und ähnliches gelöst werden kann. Wie aufwendig das ist, vermag ich nicht zu beurteilen, Technik ist nicht meine Baustelle. Bei den Finanzen würde ich dagen, daß alles Relevante an einem Nachmittag übergeben werden kann, das halte ich für nicht so wild...

              Nun, ich hatte jetzt gedacht, dass es schlau wäre, den kompletten Hardwarekrempel an Profis zu übergeben. Denn jeder eigene Server wird irgendwann alt. Und man muss _hinfahren_! Das finde ich eigentlich völlig inakzeptabel. Sowas müsste aus meiner Sicht alles per ssh (o.ä. - also Remote) regelbar sein. Man muss ja auch die erforderlichen Zeitaufwendungen so gering wie möglich halten, wenn es schon Personalmangel gibt. Ich fahr doch nicht von Berlin in ein Rechenzentrum irgendwo, nur um wasauchimmer zu fixen. Ich glaube, das ist mit eins der Probleme, dass man es nicht zu kompliziert und aufwendig werden lassen darf. Es geht ja hier wohl grade darum, den Untergang zu verhindern.

              Gruß

              jobo

              1. Tach auch jobo,

                Nun, ich hatte jetzt gedacht, dass es schlau wäre, den kompletten Hardwarekrempel an Profis zu übergeben. Denn jeder eigene Server wird irgendwann alt. Und man muss _hinfahren_! Das finde ich eigentlich völlig inakzeptabel. Sowas müsste aus meiner Sicht alles per ssh (o.ä. - also Remote) regelbar sein. Man muss ja auch die erforderlichen Zeitaufwendungen so gering wie möglich halten, wenn es schon Personalmangel gibt. Ich fahr doch nicht von Berlin in ein Rechenzentrum irgendwo, nur um wasauchimmer zu fixen. Ich glaube, das ist mit eins der Probleme, dass man es nicht zu kompliziert und aufwendig werden lassen darf. Es geht ja hier wohl grade darum, den Untergang zu verhindern.

                Wie schon geschrieben, in letzter Konsequenz möchte ich zu den technischen Details nichts sagen. Für mich wäre relevant, wie lange man einen Mietserver mieten kann für das Geld, das ein neuer Kaufserver kostet...
                Grundsätzlich würde ich immer in Richtung "Standard-x" plädieren, also Techniken und Lösungen, die es öfters gibt und mit denen sich mehrere Menschen auskennen, die dann immer einspringen können, idealerweise natürlich von remote aus.

                Gruß

                Maik

                --
                Margin-Regler am Control-Data-Tischrechner im RRZE Erlangen
                Mehr margin! Sag ich ja immer...
                1. Hallo,

                  Tach auch jobo,

                  Nun, ich hatte jetzt gedacht, dass es schlau wäre, den kompletten Hardwarekrempel an Profis zu übergeben. Denn jeder eigene Server wird irgendwann alt. Und man muss _hinfahren_! Das finde ich eigentlich völlig inakzeptabel. Sowas müsste aus meiner Sicht alles per ssh (o.ä. - also Remote) regelbar sein. Man muss ja auch die erforderlichen Zeitaufwendungen so gering wie möglich halten, wenn es schon Personalmangel gibt. Ich fahr doch nicht von Berlin in ein Rechenzentrum irgendwo, nur um wasauchimmer zu fixen. Ich glaube, das ist mit eins der Probleme, dass man es nicht zu kompliziert und aufwendig werden lassen darf. Es geht ja hier wohl grade darum, den Untergang zu verhindern.

                  Wie schon geschrieben, in letzter Konsequenz möchte ich zu den technischen Details nichts sagen. Für mich wäre relevant, wie lange man einen Mietserver mieten kann für das Geld, das ein neuer Kaufserver kostet...

                  Genau. Und da wäre die Alterung und Wartbarkeit (und Backups, die sind zumindest bei den kleineren Angeboten, die ich kenne, inklusive) mit zu kalkulieren.

                  Grundsätzlich würde ich immer in Richtung "Standard-x" plädieren, also Techniken und Lösungen, die es öfters gibt und mit denen sich mehrere Menschen auskennen, die dann immer einspringen können, idealerweise natürlich von remote aus.

                  Sehe ich auch so.

                  Gruß

                  jobo

                2. Hallo,

                  Wie schon geschrieben, in letzter Konsequenz möchte ich zu den technischen Details nichts sagen. Für mich wäre relevant, wie lange man einen Mietserver mieten kann für das Geld, das ein neuer Kaufserver kostet...
                  Grundsätzlich würde ich immer in Richtung "Standard-x" plädieren, also Techniken und Lösungen, die es öfters gibt und mit denen sich mehrere Menschen auskennen, die dann immer einspringen können, idealerweise natürlich von remote aus.

                  Ich vergaß: Sponsoring wäre m.E. auch mal auszuloten. Das beträfe ja die Kostenproblematik.

                  Gruß

                  jobo

                  1. Hi.

                    Ich vergaß: Sponsoring wäre m.E. auch mal auszuloten. Das beträfe ja die Kostenproblematik.

                    Sponsoring funktioniert aber nur dann, wenn der Sponsor auch etwas davon hat. Ein totes SELFHTML wird wohl kaum jemand sponsorn (schreibt man das so? sieht seltsam aus) wollen.

                    Schönen Sonntag noch!
                    O'Brien

                    --
                    "Haalloo! Willkommen in der Show! Ihr kommt spät, aber es sind noch Plätze frei."
                    1. Hallo,

                      Hi.

                      Ich vergaß: Sponsoring wäre m.E. auch mal auszuloten. Das beträfe ja die Kostenproblematik.

                      Sponsoring funktioniert aber nur dann, wenn der Sponsor auch etwas davon hat. Ein totes SELFHTML wird wohl kaum jemand sponsorn (schreibt man das so? sieht seltsam aus) wollen.

                      ja, das denke ich auch so. Vielleicht sollte/muss man auch eine Sponsorenseite mit der Möglichkeit, ein Banner dort zu hinterlegen, aufbauen.

                      s.z.B.

                      http://www.fsf.org/patrons
                      http://www.gnu.org/thankgnus/2012supporters.html

                      Wenn es hier personell etwas Aufwind gibt, gäbe es ja gute Argumente, warum grade Hardeware-/Serversponsoring hilfreich wäre.

                      Bei allen Schwierigkeiten bleiben ich dabei, dass dies hier eine vorbildliche Bildungseinrichtung ist/sein kann.

                      Gruß

                      jobo

                      1. Hi.

                        Sponsoring funktioniert aber nur dann, wenn der Sponsor auch etwas davon hat. Ein totes SELFHTML wird wohl kaum jemand sponsorn (schreibt man das so? sieht seltsam aus) wollen.

                        Wenn es hier personell etwas Aufwind gibt, gäbe es ja gute Argumente, warum grade Hardeware-/Serversponsoring hilfreich wäre.

                        Bei allen Schwierigkeiten bleiben ich dabei, dass dies hier eine vorbildliche Bildungseinrichtung ist/sein kann.

                        Das sehe ich ebenso. Ich wollte nur zu bedenken geben, dass man an Sponsoring erst dann ernsthaft denken kann, wenn man ein tragfähiges Konzept und ein verlässliches Team für die Weiterführung von SELFHTML hat.

                        Schönen Sonntag noch!
                        O'Brien

                        --
                        "Haalloo! Willkommen in der Show! Ihr kommt spät, aber es sind noch Plätze frei."
                        1. Hallo,

                          Hi.

                          Sponsoring funktioniert aber nur dann, wenn der Sponsor auch etwas davon hat. Ein totes SELFHTML wird wohl kaum jemand sponsorn (schreibt man das so? sieht seltsam aus) wollen.

                          Wenn es hier personell etwas Aufwind gibt, gäbe es ja gute Argumente, warum grade Hardeware-/Serversponsoring hilfreich wäre.

                          Bei allen Schwierigkeiten bleiben ich dabei, dass dies hier eine vorbildliche Bildungseinrichtung ist/sein kann.

                          Das sehe ich ebenso. Ich wollte nur zu bedenken geben, dass man an Sponsoring erst dann ernsthaft denken kann, wenn man ein tragfähiges Konzept und ein verlässliches Team für die Weiterführung von SELFHTML hat.

                          Wie ich grade mitbekomme, hat sogar mal ein (sehr) großes Softwareunternehmen vor ca. einem halben Jahr wegen einer inhaltlichen Kooperation angefragt.

                          Gruß

                          jobo

                          1. Hi.

                            Wie ich grade mitbekomme, hat sogar mal ein (sehr) großes Softwareunternehmen vor ca. einem halben Jahr wegen einer inhaltlichen Kooperation angefragt.

                            Und weiter?

                            Schönen Sonntag noch!
                            O'Brien

                            --
                            "Haalloo! Willkommen in der Show! Ihr kommt spät, aber es sind noch Plätze frei."
                            1. Hallo,

                              Wie ich grade mitbekomme, hat sogar mal ein (sehr) großes Softwareunternehmen vor ca. einem halben Jahr wegen einer inhaltlichen Kooperation angefragt.

                              Und weiter?

                              Nichts weiter. Das geht doch das SELFHTML-Fußvolk nichts an.

                              Gruß
                               Self-Veteran

                              1. Hallo,

                                Hallo,

                                Wie ich grade mitbekomme, hat sogar mal ein (sehr) großes Softwareunternehmen vor ca. einem halben Jahr wegen einer inhaltlichen Kooperation angefragt.

                                Und weiter?

                                Nichts weiter. Das geht doch das SELFHTML-Fußvolk nichts an.

                                Naja, dass kann ich als Nichtvereinsmitglied und Nichtvorstandsmitglied nicht entscheiden. Habe ja _nur_ Zugang zum Redaktionsforum. Ich hatte den Thread bisher auch erst angelesen, weil die Sache an sich ja eine Funktionstüchtigkeit voraussetzt. Wenn grade buchstäblich _alles_ droht den Bach runter zu gehen, u.a. auch weil keiner mehr da ist, dann kann man mit niemandem guten Gewissens eine Kooperation eingehen. Bisher zähle ich nicht mal 10 potenzielle Mitstreiterinnen, Oldies und Newbies zusammen. Aber vielleicht gibts ja eine Vet-Initiative ;-)

                                Gruß

                                jobo

  8. Montag, 04. Juni 2012, 15:34

    ... die Piraten können das ja auch. Können wir das nicht auch? Dass man sich zu bestimmten Themen einbringen kann, ohne ein Full-Time-Vereinsmeier werden zu müssen. Vielleicht auch eine Software am Ende mitentwickeln, die auch von anderen Foren oder Vereinen genutzt werden kann? Also was mit "Vorbildcharakter"? Ich denke, das Potenzial ist da ...; Sowohl im Verein als auch drumrum!!!

    1. Montag, 04. Juni 2012, 16:02

      Lieber jobo,

      [wie lässt sich hier Mitgliederbeteiligung organisieren?]... die Piraten können das ja auch. Können wir das nicht auch?

      Du sprichst hier die Struktur des Vereins an. Dazu müsste man wahrscheinlich ausführlicher diskutieren. Insbesondere sollte man die zentrale Zielsetzung des Vereins als solchem berücksichtigen:

      Laut Satzung will der Verein Menschen dazu ermutigen, im Internet zu publizieren, und sich das dazu benötigte Wissen selbständig zu erarbeiten (Präambel). Dabei steht nichts davon, dass dafür nur ein erlesener Kreis an Developer-Mitgliedern als "ordentliche" Mitglieder benötigt wird.

      Meiner Meinung nach hat es bei SELFHTML anteilig zuviele Developer und zuwenige Nicht-Developer. Deswegen haben sich die Developer ja auch weiter-developed und dabei vielleicht in Teilen vom Verein wegentwickelt. Dass dieser nun für manche eher zum Klotz-am-Bein geworden ist, überrascht mich nicht.

      Ist es vielleicht Zeit für eine Art "Generationenwechsel"? Könnte der Verein eine "Frischblutinfusion" in Form von neuen "ordentlichen Mitgliedern" aus der Community gebrauchen? Wie immer wieder betont wird, mangelt es nicht am Finanziellen - ein entsprechender Spendenaufruf hatte seinerzeit mit großem Erfolg die damals erforderlichen Mittel aufgebracht. Es mangelt offensichtlich an Personen, die genügend Freizeit erübrigen können (und wollen), um den Verein aktiv weiter zu gestalten.

      Hier sollte meiner Meinung nach die Diskussion um Mitglieder ansetzen. Erst dann kann man im Verein entsprechende Veränderungen bewirken, die die von Dir angedachten Mitbeteiligungen ermöglichen könnten.

      Liebe Grüße,

      Felix Riesterer.

      1. Tach auch Felix,

        lange nichts voneinander gehört, was? Ich nehme mir jetzt mal die Zeit, hier in die Diskussion einzusteigen...

        Meiner Meinung nach hat es bei SELFHTML anteilig zuviele Developer und zuwenige Nicht-Developer. Deswegen haben sich die Developer ja auch weiter-developed und dabei vielleicht in Teilen vom Verein wegentwickelt. Dass dieser nun für manche eher zum Klotz-am-Bein geworden ist, überrascht mich nicht.

        Ein Stück weit ist es sicher so, ich spreche jetzt mal für mich, ich bin im Vorstand des Vereins, trotzdem sind für mich im Laufe der Zeit andere Sachen wichtiger geworden, mein Teil der Arbeit läuft im Stillen nebenher, aber eher so nebenher halt.

        Ist es vielleicht Zeit für eine Art "Generationenwechsel"? Könnte der Verein eine "Frischblutinfusion" in Form von neuen "ordentlichen Mitgliedern" aus der Community gebrauchen?

        Definitiv! Eine Frischzellenkur schadet sicher nicht, und es haben ja immerhin schon Leute "hier" geschrien, als gefragt wurde, ob es ernst gemeint ist, sehr schön!

        Wie immer wieder betont wird, mangelt es nicht am Finanziellen - ein entsprechender Spendenaufruf hatte seinerzeit mit großem Erfolg die damals erforderlichen Mittel aufgebracht. Es mangelt offensichtlich an Personen, die genügend Freizeit erübrigen können (und wollen), um den Verein aktiv weiter zu gestalten.

        Genauso ist es. Finanzielle Mittel sind da, personelle nicht.

        Hier sollte meiner Meinung nach die Diskussion um Mitglieder ansetzen. Erst dann kann man im Verein entsprechende Veränderungen bewirken, die die von Dir angedachten Mitbeteiligungen ermöglichen könnten.

        Jepp

        Maik

        --
        Margin-Regler am Control-Data-Tischrechner im RRZE Erlangen
        Mehr margin! Sag ich ja immer...
  9. Montag, 04. Juni 2012, 17:18

    Hallo,

    weiß jemand, welche Menge Daten das gesamte Projekt momentan auf den Servern belegt? Wobei ich da in ersten Linie die relevanten Inhalte meine, also die, wo ein Normalnutzer rankommt und keine Interna oder Leichen.

    Und wieviele Aufrufe gibt es überhaupt auf die verschiedenen Teile des Projektes heutzutage noch? Also Dokumentation, Suche, Forum, Forumsarchiv, aktuell.de.selfhtml.org usw.? 2004 waren die Statistiken glaube auch öffentlich zugänglich, aber finden kann ich die nicht mehr, vermutlich irgendwann abgeschalten.

    Gerade der letzte Teil ist doch für die Diskussion hier, ob man SELFHTML auf anderen Servern (ggf. auch kostenpflichtig) unterbringt, doch nicht ganz unwesentlich und ich wüßte nicht, warum man daraus ein Geheimnis machen sollte.

    Viele Grüße,
    Stefan E.

    1. Montag, 04. Juni 2012, 18:57

      Hoi,

      Alles, was ich dazu sagen kann: das Archiv in seinen Rohdaten belegt für den Zeitraum von 1998 bis Januar 2011 3,6GB.

      LG,
      CK