Versionen dieses Beitrags

Die Energie des Verstehens

220px jean henri dunant Henry
  • Die Energie des Verstehens
  • Hallo marctrix,
  • > heute gab es [eine Diskussion, die ziemlich abgedriftet ist](https://forum.selfhtml.org/self/2018/apr/14/nachdenkliches-zum-wochenende-alternativen-zu-googles-ueberwachungskapitalismus/1719413#m1719413).
  • >
  • abgedriftet in vielerlei Hinsicht. Letztendlich ist es mühselig diesen Thread nachzuverfolgen, weil vieles in Polemik ausartet und zu oft in Richtung Ostblock vs. Westen lamentiert wird. Dein Ansatz/Grundgedanke "Menschen werden getötet" hat demzufolge nur eine untergeordnete Rolle bei dieser Diskussion, zumindest kommt es mir so vor, muss aber auch ehrlich sagen es nicht wirklich, weil mühselig und anstrengend, analytisch gelesen zu haben, sondern nur grob.
  • > Die fand ich ziemlich bemerkenswert. Es ist mir nicht gelungen, mit pl und @beatovich einen Konsens in der Frage zu erzielen, ob Menschenleben grundsätzlich zu verschonen sind.
  • >
  • Klare Frage => klare Antwort, zumindest von mir hier: Unschuldig Beteiligte sollten nie getötet werden. Das gilt für mich aber nicht nur beim Menschen, sondern auch beim empfindungsfähigen Tier. Halte ich mich dran? Nein, bzw. selbst töte ich keine Tiere mehr, aber ich esse sie, was es auch nicht besser macht. Bin also scheinheilig(nicht ehrlich) zu mir selbst. Was ist mit Beteiligten? Hmm,... Ja ein Tier das mich in gefährlicher Weise angreift, töte ich(Weiß ich aus Erfahrung). Einen Menschen, der mich in gefährlicher Weise angreift auch? Wenn ich keine andere Wahl habe, wahrscheinlich(kann ich aber nur theoretisch vermuten, mangels Erfahrung).
  • Klare Frage => klare Antwort, zumindest von mir hier: Unschuldig Beteiligte sollten nie getötet werden. Das gilt für mich aber nicht nur beim Menschen, sondern auch beim empfindungsfähigen Tier. Halte ich mich dran? Nein, bzw. selbst töte ich keine Tiere mehr, aber ich esse sie, was es auch nicht besser macht. Bin also scheinheilig(nicht ehrlich) zu mir selbst. Was ist mit Beteiligten? Hmm,... Ja ein Tier, das mich in gefährlicher Weise angreift, töte ich(Weiß ich aus Erfahrung). Einen Menschen, der mich in gefährlicher Weise angreift auch? Wenn ich keine andere Wahl habe, wahrscheinlich(kann ich aber nur theoretisch vermuten, mangels Erfahrung).
  • Deine Aussage/Ansicht kann ich nachvollziehen und auch teilen, allerdings... und das ist der Punkt, den du dich mal selbst fragen solltest. Wen wählst Du? Vielleicht gar nicht, dann ist OK. Wenn aber doch, dann frage dich ob diese Partei nicht schon irgendeiner Weise am Tod von Menschen direkt/indirekt beteiligt war. Wenn dem so ist, bist du dann ehrlich zu dir selbst bzw. deiner moralischen Weltanschauung gegenüber?
  • *nachtrag: Kirche und anderen Institutionen nutzen, die Millionen Unschuldige auf dem Gewissen haben, frage ich jetzt mal gar nicht.
  • > Ich gehe heute mit ziemlich vielen Fragezeichen im Kopf ins Bett.
  • Dann kommt noch eines dazu. Würdest du jemanden den Tod wünschen, wenn dieser einer dir nahestehende Person aus reinem Vergnügen heraus irreparablen körperlichen Schaden zufügt bzw. tötet? Würde mich mal interessieren.
  • Gruss
  • Henry

Die Energie des Verstehens

220px jean henri dunant Henry
  • Die Energie des Verstehens
  • Hallo marctrix,
  • > heute gab es [eine Diskussion, die ziemlich abgedriftet ist](https://forum.selfhtml.org/self/2018/apr/14/nachdenkliches-zum-wochenende-alternativen-zu-googles-ueberwachungskapitalismus/1719413#m1719413).
  • >
  • abgedriftet in vielerlei Hinsicht. Letztendlich ist es mühselig diesen Thread nachzuverfolgen, weil vieles in Polemik ausartet und zu oft in Richtung Ostblock vs. Westen lamentiert wird. Dein Ansatz/Grundgedanke "Menschen werden getötet" hat demzufolge nur eine untergeordnete Rolle bei dieser Diskussion, zumindest kommt es mir so vor, muss aber auch ehrlich sagen es nicht wirklich, weil mühselig und anstrengend, analytisch gelesen zu haben, sondern nur grob.
  • > Die fand ich ziemlich bemerkenswert. Es ist mir nicht gelungen, mit pl und @beatovich einen Konsens in der Frage zu erzielen, ob Menschenleben grundsätzlich zu verschonen sind.
  • >
  • Klare Frage => klare Antwort, zumindest von mir hier: Unschuldig Beteiligte sollten nie getötet werden. Das gilt für mich aber nicht nur beim Menschen, sondern auch beim empfindungsfähigen Tier. Halte ich mich dran? Nein, bzw. selbst töte ich keine Tiere mehr, aber ich esse sie, was es auch nicht besser macht. Bin also scheinheilig(nicht ehrlich) zu mir selbst. Was ist mit Beteiligten? Hmm,... Ja ein Tier das mich in gefährlicher Weise angreift, töte ich(Weiß ich aus Erfahrung). Einen Menschen, der mich in gefährlicher Weise angreift auch? Wenn ich keine andere Wahl habe, wahrscheinlich(kann ich aber nur theoretisch vermuten, mangels Erfahrung).
  • Deine Aussage/Ansicht kann ich nachvollziehen und auch teilen, allerdings... und das ist der Punkt, den du dich mal selbst fragen solltest. Wen wählst Du? Vielleicht gar nicht, dann ist OK. Wenn aber doch, dann frage dich ob diese Partei nicht schon irgendeiner Weise am Tod von Menschen direkt/indirekt beteiligt war. Wenn dem so ist, bist du dann ehrlich zu dir selbst bzw. deiner moralischen Weltanschauung gegenüber?
  • *nachtrag: Kirche und anderen Institutionen nutzen, die Millionen Unschuldige auf dem Gewissen haben, frage ich jetzt mal gar nicht.
  • > Ich gehe heute mit ziemlich vielen Fragezeichen im Kopf ins Bett.
  • Dann kommt noch eines dazu. Würdest du jemanden den Tod wünschen, wenn dieser einer dir nahestehende Person aus reinem Vergnügen heraus irreparablen körperlichen Schaden zufügt bzw. tötet? Würde mich mal interessieren.
  • Gruss
  • Henry