Hej Camping_RIDER,

Aloha ;)

Meinungen?

Ich empfinde das als sehr gute Idee. Es ist manchmal schon sehr von Vorteil, die Wahl zwischen einem dark theme und einem light theme zu haben; die meisten Editoren / IDEs bieten einem diese Wahl inzwischen auch.

Ich vermute allerdings, dass ein richtiges dark theme ein wenig mehr Aufwand mit sich bringt als lediglich eine Invertierung der Farben.

Hierfür ein Plus.

Die Farb-Invertierung kann ein Startpunkt sein, ein richtiges, im Detail abgestimmtes dark theme könnte dann irgendwann folgen.

Ich fürchte, das wird dann niemand machen.

Aber: Wichtiger ist IMHO, dass Nutzer sich eigene Farben einstellen können. Anpassbarkeit ist (weil es keine durchschnittlichen Nutzer gibt) eine entscheidende Zutat für nutzbare Webseiten.

Hier finde ich die Leseansichten der Browser richtig klasse, insbesondere die von Firefox, die auch noch gleich eine Vorlese-Funktion integriert hat.

Auch der ehemalige Vorreiter in Sachen Lesemodus (Safari) lässt Einstellungen und Vorlese-Funktionen zu (wenn auch vom OS, nicht direkt aus dem Browser).

Ich denke, dass andere Hersteller sich diesem Trend nicht verschließen und bald jeder gut gemachte (semantisch korrekt ausgezeichnete) Seiten in Bezug auf Schriftgrößen. Farben u.a.m. im Lesemodus (wie von ebooks bekannt) anpassen kann.

Ich bin kein Freund davon, solche Möglichkeiten in jeder Website anders zu implementieren, so dass Nutzer in jedem Angebot dieses Funktion nur erlernen, Buttons suchen und mit unterschiedlichen Möglichkeiten leben müssen.

Beim Wiki funktioniert das prima. Daher würde ich solche Mails mit dem Hinweis auf die Möglichkeiten moderner Browser antworten. Handlungsbedarf sehe ich logischerweise nicht.

Marc

freiwillige Angabe, für jeden sichtbar
freiwillige Angabe, für jeden sichtbar
freiwillige Angabe, für jeden sichtbar

Vorschau (Nachricht wird im Forum „Meta“ erscheinen)

  • Keine Tag-Vorschläge verfügbar
  • keine Tags vergeben

abbrechen