Tach!

Dann der makrabe Lacher des Tages, ich habe mich fast geschüttelt vor Lachen. Der Chef in Rom will mithelfen per Gebet. Das ist natürlich am Billigsten. Satire vom Feinsten.

Abgesehen von diesem Fun-Fact gibt es ein paar andere wissenswerte Dinge. Katastrophen passieren immer wieder, das weiß man, das wusste man auch damals. So soll wohl eine Zwischenschicht aus Stein das Übergreifen auf untere Teile verhindert oder erschwert haben. Die hat man also bereits bewusst eingebaut. Zudem gibt es für wichtige Gebäude (öffentliche oder auch große Fabriken mit oder ohne Verarbeitung gefährlicher Materialien) nicht nur bauliche Maßnahmen (Brandschutzwände) sondern auch Pläne für Notfälle sowie Übungen der Rettungskräfte. Sowas soll es wohl auch für Notre-Dame gegeben haben. Interessant an der verlinkten Aussage ist, dass man für solche Katastrophen auch langfristig plant und das Holz für den Wiederaufbau bereits hat wachsen lassen.

dedlfix.

freiwillige Angabe, für jeden sichtbar
freiwillige Angabe, für jeden sichtbar
freiwillige Angabe, für jeden sichtbar

Vorschau (Nachricht wird im Forum „Meta“ erscheinen)

  • Keine Tag-Vorschläge verfügbar
  • keine Tags vergeben

abbrechen

250

Feuer in Paris

  1. 0
    1. 0
    2. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
            2. 2
  2. 0
  3. 1
    1. 1
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 1
              1. 1
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
              2. 0
              3. 0
              4. 0
        2. 2
        3. 2
          1. 1
      2. 0
      3. 0
        1. 0
          1. 1
    2. 0
  4. 3
    1. 3
      1. 0
      2. 0
        1. 1
        2. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
          2. 1
            1. 2
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                2. 0
                3. 0
                  1. 0
          3. 0
            1. 0