Antwort an „Biofilm“ verfassen

Bei der Geschlechteridentität haben sie bei mir die völlige Freiheit allen möglichen Unsinn für sich in Anspruch zu nehmen …

Was denn nun? Du widersprichst dir selbst:

Jedoch werde ich niemals jemanden als etwas anderes als "sie" oder "er" bezeichnen, weil ein Mensch ein Geschlecht hat und das ist nicht nur in der deutschen Sprache damit eine Person, auf die man sich als "sie" oder "ihn" bezieht.

Nicht-binäre Geschlechtsidentitäten existieren. Sie existieren in der Gegenwart, sie existierten in der Vergangenheit, in vielen Kulturen.

Wenn du diese Menschen von deiner Toleranz ausnimmst, dann diskriminierst du sie schlicht weg. ¯\(ツ)

das ist nicht nur in der deutschen Sprache damit eine Person, auf die man sich als "sie" oder "ihn" bezieht.

Hach ja. Dass die deutsche Sprache kein geschlechtsneutrales Pronomen kennt, ist ein Defizit der deutschen Sprache gegenüber anderen Sprachen, aber kein Argument für eine enge Auffassung von Geschlechtsidentität.

freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

abbrechen