Harry: kennt mein Monitor Fengh Shui?

Beitrag lesen

Holladiewaldfee,

Geht es da um das Licht oder hat das was mit dem Magnetfeld der Erde zu tun? Ich bin ganz verwirrt!

Magnetfeld sicher nicht.
Wenn Du mal vereinfacht annimmst, daß das Magnetfeld exakt Nord-Süd-Richtung hast und in einem entsprechenden Winkel in den Boden reinsaust, bekommst Du - egal in welche Himmelsrichtung Du den Monitor ausrichtest - immer eine Vertikal-Komponente im Magnetfeld im Bezug auf die Flugrichtung der Elektronen in Deinem Monitor. Damit bekommst Du immer eine Ablenkung. Die dürfte aber so klein sein, daß sie gar nicht auffällt (kein Bock nachzurechnen, aber F=e*m x B, der Rest ist eklig: Geschwindigkeit in x-Richtung berechnen (also urspr. Flugrichtung, in Abhängigkeit von t), ausrechnen, wie lange das Elektron für die Strecke Emitter-Schirm braucht (reine x-Richtung), Geschwindikeit in y-Richtung (parallel zum Schirm) ausrechnen (in Abh. von t), drüber integrieren in den Grenzen 0 bis t (das von vorher), fertig ... viel Spaß ... wahrscheinlich leichter in Polarkoordinaten und dann den Schnittpunkt Kreislinie-Schirm berechnen in Abhängigkeit vom Winkel Phi, Winkelgeschwindigkeit lässt sich recht leicht herleiten aus Zentrifugalkraft=Lorenzkraft, Rest ist einfach ... ja, so ist's besser ... Schwall brabbel ... 'schuligung, hab heute Theoretische Physik I geschrieben ... war eklig, echt eklig).

Damit Du keine Lorentzkraft hast, mußt Du die Vertikalkomponente eliminieren, sprich: Deinen Monitor so Ausrichten, daß die Flugrichtung der Elektronen (anti)parallel zum Magnetfeld der Erde ist ... uh, das geht ja nicht, weil die Elektronen im Monitorinneren auch nicht alle parallel fliegen ... argh ;)

Ciao,

Harry

--
Intelligenz ist nicht zwingend etwas positives.
Man weiß erst, was man hatte, wenn man es verloren hat.