Jnnbo: Ordnung bei Kundendaten

Moin,

einige von euch sind doch bestimmt Selbständig oder haben zumindest nebenher mit Kunden zu tun?

Habt ihr irgendwie ein System wie ihr z.B. Kunden ordnet, die dazugehörigen Rechnungen / Angebote / Schreiben usw. Bis jetzt habe ich alles irgendwie kreuz und quer über meine Festplatte verteilt, bin ständig auf der Suche nach irgendwelchen Daten, ein Teil liegt Lokal, ein anderer Teil liegt in der Cloud.

Habt ihr irgendeine Software oder eine gute Ordnerstruktur?

  1. Auch Moin!

    CRM-Systeme, die nebenher auch noch ein bisschen Buchhaltung könnnen, gibt es haufenweise auf dem Markt, und jedes Mal, wenn mir jemand wieder eines (LexWare, orgAnice, WiSo, Gandtke & Schubert, siehe Elektronikmarkt-Regal) aufschwatzen will, lehne ich lächelnd ab.

    Ob mit der MS-Office-Suite oder Open Office, beide bieten eigentlich alles was Du für eine sinnvolle Kombination aus Adress-Verwaltung, Rechnungsverwaltung (Angebot > Auftragsbestätigung > Rechung > Rechnungsausgangsbuch > Auswertungen wie UStVA) brauchst. Eigentlich genügen (im kleinen bis mittleren Rahmen) eine Tabellenkalkulation, ein Textverarbeitungprgramm und schließlich ELSTER.

    Bei meinem bescheidenen Kundenkreis habe ich mir mit VBA ein System gebaut, dass von der Servicezeiterfassung über die Rechnungsstellung bis zum Quartalsbericht alles zügig erledigt.

    Die Struktur habe ich mir dafür selbst erarbeitet, wobei veilleicht folgender Tipp hilft: OrgAnice hat mich vor Jahren vom Ordner/Dateinamen-Denken weggebracht. Über Datei- bzw. Ordnernamen lässt sich mit Inidizes ein System legen, dass mit Hilfe von Stichworten schnell alles auffinden lässt, was lokal oder auf einem Server gespeichert ist.

    Aus der Cloud werde ich meine Daten aber komplett raushalten. Was geht es die NSA an, welcher Kunde bei mir welche Dienstleistung in Anspruch genommen hat? Das ist nämlich leider der Nebeneffekt der wolkigen Speicherei.

    Ein einfacher Server/eine NAS, über VPN erreichbar gemacht, vorher schlau durchdacht, bietet mit einfachen Mitteln alles was Du brauchst.

    Gruß HTMfossiL

  2. Ich bin ganz zufrieden mit : Revolver Solo Das ganze läuft auf PostgreSQL, so dass man ggf. auch Daten aus einem anderen Programm importieren kann.

    Grüße Basti

    1. Moin!

      Das ganze läuft auf PostgreSQL, so dass man ggf. auch Daten aus einem anderen Programm importieren kann.

      Frisch von meiner Konsole:

      echo -e "1,2\n3,4" |  awk -F "," '{ print "insert into tabelle (s1,s2) values ("$1", "$2");" }'
      

      Ergebnis:

      insert into tabelle (s1,s2) values (1, 2);
      insert into tabelle (s1,s2) values (3, 4);
      

      (... welches man mit

      … | mysql -u user -p test
      

      auch gleich durchpipen könnte... )

      Kann es sein, dass solch ein Import also mit jeder SQL-fähigen Datenbank geht?

      Jörg Reinholz

      1. Kann es sein, dass solch ein Import also mit jeder SQL-fähigen Datenbank geht?

        Ja, natürlich; allerdings hatten etliche Agentursoftwaren, mit denen ich zu tun hatte z.B. Filemaker als Basis (gerade auch im Mac-Umfeld) - die Tabellen waren da gesperrt und konnten "von außen" nicht manipuliert werden (wahrscheinlich um die Datenübernahme als Service anbieten zu können).

        Grüße Basti

        1. Moin!

          (gerade auch im Mac-Umfeld) === (wahrscheinlich um die Datenübernahme als strikt kostenpflichtigen Service anbieten zu können)

          Naja. Beim Mac repräsentiert der abgebissene Apfel irgendwie, was man bekommt.

          • Etwas unvollständiges.
          • Etwas schnell faulendes.

          Jörg Reinholz