Christian Kruse: Lesetip zum Wochenanfang: A Letter to my Father

Beitrag lesen

Hallo Jochen,

abgesehen davon, daß ich Dein Post anmaßend und unverschämt finde, […]

Kaum setzt man dir ein paar Argumente entgegen und knickt bei deinen Spitzen nicht ein, ist man anmaßend und unverschämt? Also bitte, wenn du nicht weiter diskutieren möchtest kannst du das ruhig sagen, da musst du keine Entschuldigung finden.

[…] kenne ich solche Diskussionen und empfide sie zunehmend als ermüdend.

Gut. Vielleicht verstehst du dann irgendwann, worum es geht :)

Dich erreichen keinerlei Argumente […]

Oder ich finde deine „Argumente“ einfach nicht stichhaltig.

und Du reagierst zunehmend mit Beißreflexen.

Ich habe Ad Hominem mit Ad Hominem erwidert. Wenn du nicht einstecken kannst solltest du nicht austeilen.

Du bist wissens- und erkentnissmäßig auf dem Stand von Bild, FAZ, Tagesschau und Anne Will.

Diese Aussage ist auf so vielen Ebenen albern…

Zur Erweiterung Deines Horizontes sei Dir Tichy empfohlen.

Ich kenne Tichy, ich halte seine Texte für Rechts-aussen-Propaganda. Du musst nicht davon ausgehen, dass nur weil jemand nicht deiner Meinung ist er dumm oder ungebildet ist. Das habe ich dir ja auch nicht unterstellt, das ist unredlich. Respekt vor dem Diskussionspartner ist eine der Grundsätze jeglicher Diskussion, sonst ist es nur streiten und wenn du das möchtest: daran habe ich kein Interesse.

Sich im Angesicht einer übermäßigen "Nazi Angst", so wie Du sie hast, gerade Merkel, Maas, Roth, Göring-Eckhardt, Stegner, Gabriel, und wie sie alle heißen, als Heilsbringer (oweia, ist dieses Wort anbstößig?) zuzuwenden, ist, wie den Bock zum Gärtner zu machen.

Du ziehst einen unzulässigen Schluss. Nur weil ich die AFD für sehr gefährlich halte und nicht möchte, dass der Faschismus in Deutschland an Macht gewinnt, heisst das nicht, dass ich mit herschenden Verhältnissen zufrieden bin.

Davon aber mal ab, weder Du, noch ich halten den Lauf der Dinge auf.

Viele dus und viele ichs allerdings schon.

Und Frankreich, Ungarn, Polen, Österreich und viele mehr, machen uns gerade vor, wohin die Reise geht:

Richtig, und genau deshalb habe ich Angst vor einer Wiederkehr des Faschismus.

Nationales Denken ist und wird wieder "en vogue" und das ist gut so.

Ich könnte nicht entgegen gesetzterer Meinung sein.

LG,
CK

0 48

Lesetip zum Wochenanfang: A Letter to my Father

  1. 0
  2. 4
    1. -2
      1. 3
        1. -2
          1. 4
            1. 0
              1. 0
                1. 0
              2. 1
                1. 0
                  1. 2
                    1. 0
                      1. 7
                        1. 0
                          1. 1
                            1. 0
                          2. 0
                            1. 0
                          3. 5
                            1. 1
                          4. 0
                      2. 3
                      3. 0
                      4. 0
                    2. 0
                      1. 1
                      2. 0
                        1. 0
              3. 2
                1. 0
                2. 0
              4. 1
            2. 1

              Wäre da nicht Thomas de Maizière ...

              1. 0
                1. 1
                  1. 0
                    1. 0

                      Thema Nr. 1

                      1. 0
                        1. 3
                        2. 1
                    2. 0
                      1. 0
                        1. 0
          2. 3
      2. 0
  3. 0