Gunnar Bittersmann: Nachdenkliches zum Wochenende: Den Schwerpunkt auf das Bedeutsame legen (Tim Kadlec)

Beitrag lesen

@@Gunnar Bittersmann

„Wenn wir uns nicht die Zeit nehmen sicherzustellen, dass unsere Websites zugänglich sind, dass sie sicher sind, dass sie performant sind, wenn wir diesen fundamentalen Dingen keine Beachtung schenken, dann geben wir den Menschen nicht gleichen Zugang zum Web. Wir lassen unsere Perspektive, wir lassen unsere Voreingenommenheit bestimmen, wer unsere Websites und Webanwendungen benutzen kann und wer nicht.“

Da will ich nochmal nachhaken: wir – wir Webentwickler. Wir sind es, die es in der Hand haben.

Wenn der Projektmanager fragt „Wie lange dauert’s, um Feature X zu realisieren?“ und wir Webentwickler antworten „um’s richtig zu machen 5 Tage; um’s für 99% der Nutzer zu machen 4½ Tage“, dann ist es dem Projektmanager nicht übelzunehmen, wenn er sagt „99% ist fein. Dann haben ist ein halben Tag für etwas anderes gewonnen.“

Das ist unser Fehler, nicht seiner. Unser Versagen, nicht seins. Und das gleich auf drei Ebenen.

Erstens: die Abschätzung „99%“ ist Bullshit. Barrierefreiheit kommt allen zugute. Jeder ist sehbedindert, wenn er mit seinem Mobilgerät im gleißenden Sonnenlicht steht. Performanz kommt allen zugute. Das beste 4G-Gerät ist langsam, wenn man in der U-Bahn nur EDGE hat.

Zweitens: Die Abschätzung „richtig machen dauert ½ Tag länger“ ist Bullshit. Ein Feature performant / barrierefrei zu implementieren ist nicht aufwendiger (eher im Gegenteil). Es bedarf allerdings des Wissens, wie man’s richtig macht; und sich dieses Wissen anzueignen kostet auch Zeit. Einmal angeeignet kann man aber bei nachfolgenden Projekten davon zehren – das muss man bei der Aufwandskalkulation mit einbeziehen.

Drittens: Wir sind es, die den Projektmanager erst vor die Wahl stellen, es richtig zu machen oder zu sagen: erstmal hopp hopp, richtig machen wir’s später (heißt: nie). Wir sind es, die sagen sollten „Feature X dauert 5 Tage“. Der Projektmanager wird dann kaum fragen „wenn wir auf einen großen Anteil an Nutzern keinen Wert legen, geht’s dann auch in 4½?“

Wir Webentwickler sind es, die es in der Hand haben.

LLAP 🖖

-- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory

Folgende Nachrichten verweisen auf diesen Beitrag: