Antwort an „Der Martin“ verfassen

Hallo,

Die Fensterprozeduren in einer Windows-Anwendung

Ja. Der Switch gehört dann in eine Funktion. Und die ruft pro Message einen Handler auf. Diese Funktion tut dann genau ein Ding: Message Dispatch. Und jeder Handlerfunktion behandelt eine Windows Message.

das ist aber nicht die gängige Praxis bei Windows-Anwendungen.

Da ist es vorteilhaft und üblich, alles zusammenzuhalten

Alles in einer Funktion? Sicher nicht. Das ist nicht vorteilhaft, wenn die Handler mehr tun müssen als in 3 Zeilen passt. Vor allem nicht, wenn Du ein Fenster mit 20 Controls hast und jedes Eingabefeld unterschiedliche Verarbeitungen braucht. Entweder registrierst Du für jedes Control eine eigene Windowklasse mit eigenem Dispatch

Das ist aber nicht die gängige Praxis bei Windows-Anwendungen.

Es ist vorteilhaft und üblich, Komponenten zu bilden, und mit Subclassing oder Message Forwarding zu arbeiten. Gerne auch mit Frameworks wie MFC. Und dann zerteilt sich wieder alles.

Frameworks wie MFC oder .NET meide ich wie der Teufel das Weihwasser, weil sie das Ganze unnötig aufwendig, umständlich und kompliziert machen. Und erschreckend schlecht dokumentiert sind (zumindest MFC).
Und damit bin ich nicht allein.

Live long and pros healthy,
 Martin

--
Fische, die bellen, beißen nicht.
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen