Antwort an „dedlfix“ verfassen

problematische Seite

Tach!

Aber ernst jetzt: Wenn ich KONSTANTEN für mein Programm definiere, verwende ich const. Wenn ich Variablen definiere, egal wie oft ich sie setzen will, verwende ich let. Ich denke doch nicht bei jeder Variablen nach, ob ich sie einmal oder mehrmals setzen will.

Die meiste Zeit werden sie einmal beschrieben verwendet. const sollte also dein Standardwert sein. Nur in Ausnahmen braucht man let. Und das sagt dir dann die IDE schon, wenn du let brauchst, falls du dir da das Denken ersparen möchtest.

Möglicherweise kann der JS JIT effizienteren Code erzeugen, wenn ich const schreibe. Aber das soll er selbst rausfinden. Kann er bestimmt auch.

Betreiben die JIT-Compiler eine derartige Code-Analyse?

TypeScript hat natürlich den Vorteil, dass man es auf ES5 oder ES3 hinuntercompiliert. Mir fehlt aber immer noch die Motivation, es zu lernen und das gelernte aktiv zu halten.

Die statische Typanalyse hilft enorm beim Entwickeln von Javascript-Anwendungen, weil die IDE sehr genau ermitteln kann, wie der Code fortgesetzt werden kann, und damit nur die sinnvollen Vorschläge auflistet. Man spart sich damit viel Dokumentation-Nachschlagen.

Und mit dem Haskell-Hinweis meintest Du 1UP?

Ach, war das seine Vorgehensweise? Hab ich wohl nicht darauf geachtet, wer das Posting verfasst hat. Dann muss er sich eben diese Feder an den Hut stecken.

dedlfix.

freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen