Antwort an „Der Martin“ verfassen

Hallo,

Auch bei Windowsrechnern kann man gut steuern, wann sie updaten.

Ich habe Win 10 Pro und hatte heute früh wieder eines der ungefragt begonnenen Updates.

Windows 10 Pro habe ich auf meinem Geschäfts-Notebook auch. Aber ungefragte Updates kenne ich eigentlich nicht. Bei uns ist das so eingerichtet, dass die IT-Abteilung die anfallenden Updates verteilt, und dann bekomme ich von Windows eine Benachrichtigung, dass diese(s) Update(s) bis $datum installiert werden müssen. Die Vorlaufzeit ist in der Regel etwa 10 Tage. Innerhalb dieser 10 Tage kann ich mir dann einen Zeitpunkt aussuchen, wann's mir am besten passt.
Erst wenn die Frist tatsächlich abläuft, kommt irgendwann die Zwangsvollstreckung, notfalls auch mit einem Neustart, den ich dann nicht mehr aufhalten kann.

Sobald das Infofenster "bitte neustarten" erscheint, ist alles sowas von lahm sodass man entnervt neustartet um wenigstens irgendwann wieder was sinnvolles mit dem Rechner tun zu können.

Kann ich nicht bestätigen.

Nach knapp EINER STUNDE war der Scheiß dann endlich vorbei und ich konnte weitermachen.

Wow, eine Stunde ist heftig. Aber eine halbe hab ich auch schon oft erlebt.

Verrätst du mir wie man diesen Mist auch nur annähernd steuern kann?

Würde mich auch interessieren.

Live long and pros healthy,
 Martin

--
Fische, die bellen, beißen nicht.
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen