Antwort an „Der Martin“ verfassen

Hallo Felix,

das Microsoft Office 2010 lässt sich nicht mehr öffnen.

da gibt es eine sehr einfache und nachhaltige Lösung: LibreOffice

Damit kannst Du alle Deine Dateien wieder öffnen und bearbeiten.

das stimmt nur bedingt. Für Otto Normalanwender ja, aber sobald die Dokumente Makros oder VBA-Code enthalten, muss man mit Problemen rechnen. Apropos rechnen: Auch manche Formeln in einem Excel-Tabellenblatt "versteht" LO Calc nicht (ich weiß gerade kein Beispiel, aber ich hatte den Fall schon). Wie es mit Powerpoint vs. LO Impress aussieht, weiß ich nicht; für diese Programme habe ich keinen Bedarf.

Solange Word- oder Excel-Dokumente nicht allzu komplex sind, gibt es aber meiner Erfahrung nach beim Austausch zwischen Microsoft und LibreOffice weniger Probleme als bei verschiedenen Versionen von Microsoft Office untereinander. Man sollte aber beim ersten Öffnen eines Microsoft-Dokuments in LibreOffice alle Inhalte, Formatierungen und Funktionen einmal kritisch überprüfen.

Und wenn Hans auch noch das Outlook aus dem Office-Paket verwendet(e), braucht er dafür auch noch einen Ersatz. Ich kenne aber im Open-Source-Bereich kein Programm, das so wie Outlook einen Mailclient und einen Terminkalender vereint und auch noch die Outlook-spezifischen Formate der Termineinladungen sowie Zu- oder Absagen unterstützt.

Live long and pros healthy,
 Martin

--
Wer respektiert werden will, sollte zunächst damit anfangen, andere zu respektieren.
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen