Antwort an „Felix Riesterer“ verfassen

Lieber hans,

  • auf dem alten Laptop (Acer) das Windows deinstallieren (probieren), dann dort das LO zu installieren (inkl eine jährliche Spende...😉)

Windows ist das Betriebssystem. Ohne dieses kannst Du kaum LibreOffice laufen lassen - es sei denn, Du installierst anstelle von Windows ein anderes Betriebssystem. So klingt Dein Satz nach Unsinn.

Aber ja, Mit Linux könntest Du langfristig glücklich werden. Mittlerweile sind die Desktop-Distributionen sehr attraktiv geworden und für Windows-Umsteiger gut geeignet.

  • einen Apple iMac mit grossem Bildschirm (gut finde ich, das alles im Bildschirm integriert ist, spart Platz auf dem reellen Bürotisch, zwar nur ein Detail)

Hast Du zuviel Geld? Man kann auch einen Winzling kaufen und den hinten an einen großen Monitor (oder Fernseher) schrauben. Damit hat man die gleiche Platzersparnis. Und man ist nicht im Apple-Universum gefangen.

Du solltest einen Apple-Rechner einmal ausprobiert haben, ehe Du Dich für einen Kauf entscheidest. Die Umgewöhnung in der Bedienung ist deutlich größer, als beispielsweise bei Linux Mint.

  • ich habe ein iPod für unterwegs etc, von dem ich dann profitieren könnte mit Dateien innerhalb der Apfelwelt

Probiere das sehr genau aus! Musikdateien mit dem iPod abgleichen geht inzwischen auch von Linux aus.

  • welches dann das System sein wird, das ich eher oder vielleicht nur noch benutze, wird sich weisen (denke z.Z. eher das LO, ausser die Excel-Dateien lassen sich einigermassen vernünftig in Apple-equivalente einsaugen).

Vergleiche auch die Preise! Und dann kommt die für Dich nicht unerhebliche Frage: Was mache ich, wenn meine Daten weg sind? Da war Jörgs Angebot keinesfalls daneben! Lasse Dich nicht von den Negativbewertungen abschrecken. Vergleiche ganz systematisch und probiere unbedingt aus! Der Preis am Ende ist nicht unerheblich, vor allem, wenn darin eine beständige Datensicherung noch nicht enthalten ist.

Liebe Grüße

Felix Riesterer

freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen