Antwort an „TS“ verfassen

Hello,

Viel mehr Aufwand wird wohl die Spannungsteilerschaltung mit Überspannungsschutz machen. Mal sehen, ob ich mir dafür später Platinen schnitzen lasse.

okay, ich entsinne mich, dass du da vor allem PV-Anlagen im Focus hast.

Und für den Strom: wenn man die Last um 0,01 Ohm "hoch legt" (also weg von Ground), dann wird es gehen, aber sonst wird es kompliziert.

Das verstehe ich nicht wirklich. Normalerweise ist man doch glücklich, wenn alle Angaben auf einen gemeinsamen Massepunkt bezogen sind. Warum "hochlegen"? Dann muss man doch zwei Punkte messen und die Differenz bilden.

Und das ist dann immer noch 1 Watt Verlustleistung.

Bei 10 mΩ? Dann reden wir von rund 100V, die da abfallen. Und hoffentlich viel, viel mehr, die die Solarzellen liefern. Das ist aber zumindest jenseits meiner Praxiserfahrung.

Es kommen typisch (0 bis) 152 V aus dem Strang, maximal 188V.
Wenn man da jetzt 10-13A ziehen kann, müssen die durch den Shunt. Und der Shunt muss mit einem Bein auf Masse liegen, damit der Arduino dann (über einen OP als Verstärker) oberhalb des Shunts die Spannung (für den Strom) abgreifen kann.

Würde man den Shunt vor die Last legen (wie es wünschenswert wäre), lägen beide Messpunkte weit weg vom Massepunkt und man würde den OP oder den Arduino schießen, da ja gleichzeitig auch die Spannung an der Last gemessen werden soll.

Das ist der Fluch von Gleichstrommessungen gegenüber Wechselstrommessungen. Eine "schwebende Messung" (massefrei symmetrisch) klappt da nicht.

Zumindest kenne ich keine (billige) Möglichkeit dafür.

Glück Auf
Tom vom Berg

--
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
Das Leben selbst ist der Sinn.
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen