Antwort an „Gunnar Bittersmann“ verfassen

problematische Seite

@@Raketenwilli

Wenn Du also „par tout“ eine Webseite schaffen willst, die mittels eines reichlich ungenutzen Webbrowsers angezeigt wird, dann musst Du dessen Grenzen und also die ur-alten Standards einhalten und darfst nicht erwarten, dass neueres Zeug funktioniert. Also musst Du auch auf dessen Funktionen verzichten.

Ich verstehe nicht, worauf sich „dessen“ bezieht und was deine Aussage konkret ist. Wenn diese ist: Wenn Du also „par tout“ eine Webseite schaffen willst, die mittels eines reichlich ungenutzen Webbrowsers angezeigt wird, dann darfst du kein neueres Zeug verwenden, dann stimmt sie ganz und gar nicht.

Man schafft die Grundlage der Darstellung mit altem Zeug, das auch ein alter Browser versteht. Darauf aufbauend ergänzt man neueres Zeug, was die Darstellung in modernen Browsern verbessert – ohne zu erwarten, dass dieses neuere Zeug in alten Browsern funktioniert. Progressive enhancement.

😷 LLAP

--
“When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life. When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up. I wrote down ‘happy.’ They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.” —John Lennon
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen