Antwort an „Der Martin“ verfassen

problematische Seite

Hi,

Diskutiere das bitte mit deinem ISP. Der ist es, der dich bei erfolgloser Namensauflösung an eine Suchmaschine seiner Wahl weiterleitet.

nein, das tut er nicht.

Sind also die ganzen Berichte über die Umleitungen durch die ISP und deren DNS-Server, die man durch eigene Vorgaben umgehen soll, Fake News?

das weiß ich nicht; ich kenne diesen Fall nur aus halboffenen WLANs in Hotels, oder von restriktiv konfigurierten PCs in Internet-Cafés oder so. In freier Wildbahn habe ich das noch nicht erlebt und - soweit ich mich erinnern kann - auch noch nicht davon gehört.

Bei erfolgloser Namensauflösung zeigt mir mein Browser eine entsprechende Fehlermeldung "Server not found". Und das ist auch richtig so.

Das ist mir im Firefox und seinen Vorgängern noch nie so untergekommen

Dann ist dein ISP vielleicht wirklich eines der zwei, drei schwarzen Schafen, die solche Sauereien machen (Telekom? Bei denen würde es mich nicht wundern). In dem Fall wäre der Browser tatsächlich machtlos.
Für mich wäre das aber ein Grund für eine Beschwerde an den ISP; vielleicht sogar für einen Wechsel, wenn sie das nicht abstellen können oder wollen.

Einzig falsch geschriebene Webseitennamen ohne Protokollangabe könnte ich mir als Fall für die Suchmaschine vorstellen. Das ist ja auch „nur“ Text.

Mir passiert es gelegentlich, dass ich Hostnamen versehentlich mit Komma anstatt mit Punkten eingebe. Knapp daneben. Und dann sehe ich die oben genannte Browser-Fehlermeldung, weil der DNS kein gültiges Ergebnis (NXDOMAIN) liefert.

Live long and pros healthy,
 Martin

--
Hunde, die bellen, beißen nicht.
Jedenfalls nicht gleichzeitig.
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen