Antwort an „Der Martin“ verfassen

Hallo,

nachdem nun mehrmals angesprochen wurde, dass das nicht nur eine technische, sondern auch eine rechtliche Frage ist (also nicht nur "wie kann ich", sondern auch "was darf ich"), werfe ich noch eine Idee in die Runde: Eine Remote-Desktop-Software wie Teamviewer oder Anydesk. Beide sind für private Nutzung kostenlos, und beide gibt's auch als Portable-Version, so dass du nichts auf dem Rechner deines Arbeitgebers installieren musst.

Sofern du deinen PC zuhause so konfigurieren kannst, dass er bei Anfragen aus dem Netz aus dem Ruhezustand aufwacht ("Wake on LAN"), könntest du so eine RDP-Verbindung zu deinem eigenen PC aufbauen und dann quasi aus der Ferne zuhause surfen. Den Heim-PC permanent laufen lassen ist vielleicht nicht so eine gute Idee - es sei denn, du hast zuhause ein Notebook mit einem guten Power Management.

Ich mache das seit einiger Zeit so, wenn mein PC sowieso mal ein Arbeitspaket zu bewältigen hat, während ich tagsüber auch auf Arbeit bin. Dann schaue ich ein- oder zweimal am Tag mal nach dem Rechten, kann notfalls auch gleich eingreifen - und die Energiefrage ist in diesem Moment für mich uninteressant, weil der PC sowieso etwas zu tun hat.

Damit das zufriedenstellend "fluppt", solltest du aber eine Internet-Anbindung haben, die auch eine ordentliche Upstream-Bandbreite bietet. Ich hatte bis vor ein paar Wochen DSL16000 mit nur etwa 1Mbps im Uplink. Das macht gar keinen Spaß. Jetzt habe ich 100Mbps im Downlink, und 40Mbps Uplink. Das ist mir auch deshalb sehr willkommen, weil ich seit Anfang des Jahres etwa 3/4 der Arbeitstage im Home Office verbringe.

Live long and pros healthy,
 Martin

--
Hunde, die bellen, beißen nicht.
Jedenfalls nicht gleichzeitig.
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen