Antwort an „Bimmelbeule“ verfassen

der Fehler liegt in deiner Erwartungshaltung.

Eine pixelgenaue Vergleichbarkeit kannst Du schlicht nicht erwarten.

Und die Angabe von sans-serif - ja, die lässt dem Browser die Freiheit der Implementierung.

Mir ist klar, das verschiedene Browser auf verschiedenen Betriebssystemen bei der Angabe von sans-serif verschiedene Schriften wählen können.

Naiv wie ich bin hätte ich allerdings erwartet, das die Browser auf dem selben Rechner die gleiche Wahl treffen… also die Systemschrift des Betriebssystems oder eben die erste angebotene sans-serif Schrift.

Habe mal auf meinen Rechnern nach den aktuell eingesetzten Schriften in den Browsereinstellungen gesucht.

Chromium wählt auf meinem Debian-Haupt-Rechner mit "ttf-mscorefonts" "Arial" und auf meinem Debian-Laptop (ohne "ttf-mscorefonts") "benutzerdefiniert" (keine Ahnung wo das definiert sein soll, die Systemschrift ist es jedenfalls nicht). Ich finde nicht nachvollziehbar, wie Chromium die Schriften wählt ("Arial" ist nicht die erste angebotene sans-serif Schrift und "benutzerdefiniert" hat keine Aussage)…

Firefox wählt dagegen tatsächlich in beiden Fällen die Systemschrift des BS (in beiden Fällen "Bitstream Vera Sans").

Die Wahl von Firefox ist also für mich inzwischen logisch, aber wie Chromium (und vermutlich alle auf Chromium basierenden Browser) dabei vorgehen ist mir noch rätselhaft…

freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen