Antwort an „Der Martin“ verfassen

problematische Seite

n'Abend,

Nein, dieser hier:

So ist Selfhtml nicht mehr als Nachschlagewerk brauchbar.

Es gibt auch bessere. MDN.

Darin nach li gesucht: <li>: The List Item element. Click.

Permitted content: Flow content. Click.

naja, der empfiehlt ja regelmäßig andere Quellen außer SELFHTML als Referenz oder Primärquelle. Ich kann das bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen. Ich suche technische Informationen auch bevorzugt an der Primärquelle.

Trotzdem meine ich, eine knappe, übersichtliche Referenz sollte das Fundament jeder technischen Doku sein. Und das hat SELFHTML ja auch viele Jahre geschafft. Eigentlich immer noch. Ehrlich gesagt, wenn jemand mit dem Vorschlag käme, die Referenz-Seiten im Wiki einzustampfen, zu depublizieren, würde ich dagegen protestieren.

Dass wir nicht die man- oder womanpower haben, solche Informationen wirklich zuverlässig tagesaktuell zu halten, ist klar. Aber nur weil wir der wirklichen Welt hier und da ein paar Monate oder auch mal ein Jahr hinterherhinken, ist die Information ja nicht im eigentlichen Sinn falsch. Ja, wir müssen ab und zu nachbessern und aktualisieren, aber man kann von uns nicht erwarten, dass wir das quasi-synchron mit den Herausgebern der Spezifikationen oder den Browserherstellern tun.

Dass du sauer bist, kann ich verstehen. Aber mit verbalen Roundhousekicks kriegt man auch keine Helfer...

Der Nutzer hat uns nach eigener Aussage 24 Jahre lang genutzt. Was meinst du, wie wir auftreten müssten um ihn zum Mitarbeiter/ Helfer zu gewinnen?

"Wer ficken will, muss freundlich sein." - Nein, ernsthaft: Wenn Friedel sagt, er habe SELFHTML 24 Jahre lang als Standard-Nachschlagewerk benutzt (also fast von Anfang an!), dann dürfen wir das wohl durchaus als Lob auffassen. Einen so langjährigen treuen Nutzer zur Mitarbeit zu motivieren, kann doch so schwer nicht mehr sein.

Einen schönen Tag noch
 Martin

--
Ich fürchte, ich brauche ein neues Portemonnaie. Das alte ist leer.
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen