Antwort an „Gunnar Bittersmann“ verfassen

@@Der Martin

Rein technisch betrachtet: Solange du nicht mehr als einen Eventhandler pro Element registrierst, ist da kein Unterschied.

Bis auf den von Auge erwähnten.

Nicht zu unterschätzen. Ich arbeitet gerade an einem Projekt, wo ich das Markup nicht ändern kann, sondern nur CSS und JavaScript. Da sind etliche Eventhandler, die ich unschädlich machen müsste – aber im HTML gesetzt. Ich kotze im Strahl.

Aber addEventListener() sorgt dafür, dass du auch mehrere Handler für dasselbe Event auf demselben Element registrieren kannst, und sie werden alle aufgerufen. Bei der Notation als HTML-Attribut würde eine zweite Definition die erste überschreiben.

<input oninput="handler1(event)" oninput="handler2(event)"/>

geht natürlich nicht, da ein Attribut nur einmal für ein Element gesetz werden darf. Das aber geht:

<input oninput="handler1(event); handler2(event)"/>

Was nicht heißen soll, das man das tun sollte, denn:

Man möchte HTML und Javascript nach Möglichkeit voneinander trennen.

Das allerdings.

🖖 Живіть довго і процвітайте

--
When the power of love overcomes the love of power the world will know peace.
— Jimi Hendrix
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen