Antwort an „Medienspürnase“ verfassen

Hallo ihr da drinnen. Politik war in diesen Turbulenten Zeiten etwas weit gefasst. Ich dachte da eher an Netzpolitische Dinger, wie den Kauf von Twitter durch einen bekannten amerikanischen Milliardär oder das Scheitern der Klage gegen Uploadfilter in Polen vor dem EUGH und solche Themen halt. Nein, ich wollte nicht provozieren, ich weis wofür SelfHTML steht und ich nutze das selbst auch seit Jahrzehnten gern als Nachschlagewerk.

Mir ging es eher um einen weiteren Kanal in Social Media, wo man sich eher fernschriftlich oder fernmündlich (um beim 90er Jahre Slang zu bleiben) treffen kann und rund ums Thema Scripten (egal was jetzt für Script oder Programmiersprache) oder andere Themen sich austauschen kann.

Ich habe den Thread jetzt nach einem 12 Stunden Dienst auch erst kurz überflogen und habe meinen Eingangspost hier erstmal ein wenig präzisiert um Missverständnisse Auszuräumen. Ich bin keiner, der andere Leute mit seiner politischen oder religiösen Überzeugung volltextet. Wie jeder hier, habe ich zu vielen Themen meine eigene Meinung, wo ich denke, daß ich die durch stichhaltige Argumente auch belegen kann und wenn ich irgendwo falsch liege, dann bin ich auch gern bereit meine Ansichten zu ändern. Nur um das erst einmal klar zu stellen.

Ganz im Gegenteil war es nie meine Absicht für eine gewisse Überzeugung oder gegen eine andere politische Meinung zu agitieren. Mein Eingangspost war unpräzise, das stimmt, es gibt aber so viel interessante Themen mehr, die man vielleicht auch besser am Stammtisch bei einem Bierchen mündlich erörtern kann, sich andere Meinungen und Argumente anzuhören, was vielleicht zum Teil auch weniger Mühsam ist, als zu schreiben. Beim Schreiben eines Textes interpretiert der geneigte Leser meist mehr in den Text hinein, als vom Verfasser vielleicht beabsichtigt hat. Spricht man mit einander, kann das Gegenüber schon aus dem Tonfall und der Mimik (sofern Video an ist) herauslesen, ob ein Kommentar jetzt eher spaßig oder hetzerisch oder ironisch gemeint war. Man kann ja gern eine gewisse politische Meinung vertreten, von mir aus, sofern man das auch plausibel begründen kann und andere politische meinungen mit eben stichhaltigen fakten und argumenten widerlegen.

So Back to Topic:

Mittlerweile habe ich den Link zu eurem Discord-Stammtisch gefunden, doch die Unterstellung Politischer Agitation hat mich doch entsprechend verwirrt, deswegen hier mein längeres Statement zu dem Thema.

Um auf das Posting von Raketenwilli einzugehen: Ich bin zwar kein studierter Informatiker oder was in der Richtung, ich bin eher ambitionierter Hobbyanwender, der von ein bisschen Scripten (HTML, PHP, CSS...) über bisschen Musik und Retrocomputer bis hin zu eher hobbymäßiger und semiprofessioneller Foto- und Videobearbeitung, Gaming alles macht. Dazu Film und Serienjunkie und Fan von viel bedrucktem Papier (Romane, Pen and Papers, Technik- und Gamingzeitschriften...) und Musik. Ich bin da eher breit aufgestellt, bin auch Politisch ein bisschen interessiert, ich informiere mich regelmäßig was unsere Politiker neues heraushauen und wenn sich die Gelegenheit ergibt wird da natürlich auch drüber gesprochen, genauso wie über alle anderen Themen aus meinem oder euren Interessensgebieten. Mir liegt eher der gepflegte Meinungsaustausch am Herzen, einfach nur deswegen, um zu erfahren, was andere Leute denken.

So jetzt habe ich 3499 Zeichen geschrieben und das muss euch für eine Weile beschäftigen.... beim Lesen und drüber nach grübeln 😜

freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen