Antwort an „Bastian“ verfassen

Hallo Rolf,

bitte pass mit den Begrifflichkeiten auf. Was Du außerhalb der OOP "Variable" und "Funktion" nennst, wird in einer Klasse zu "Eigenschaft" und "Methode". Man nennt das anders, weil Eigenschaften und Methoden an ein Objekt gebunden sind, und Variablen nicht.

Mach ich ab jetzt. :)

Das ist in einem Forenbeitrag ziemlich aufwändig zu beschreiben. Eigentlich erklärt das PHP Handbuch eine ganze Menge dazu. Man braucht nur etwas Geduld beim Lesen 😉.

War ich eben schon drin und habe eine Menge gelesen.

Eine Objekteigenschaft bekommt ihren Inhalt durch eine Wertzuweisung.

Das fehlte mir. Ist ja dann eigentlich sehr einfach. Darf ich auch in der Klasse Eigenschaften setzen, denen ich dann später keinen Wert zuweise? Das würde die Klasse für mich viel nutzbarer machen.

Und der Unterscheid zu Getter und Setter? Ist nur ein Sicherheitsfeature, damit ich selber die Zuweisung innerhalb der Klasse kontrollieren kann?

Mit Konstruktor - ich weiß nicht genau, was das für Parameter sind, denen Du "P" und "mm" übergibst, darum hab ich sie einfach mal $p und $mm genannt. Da Du jetzt deinen eigenen Konstruktor hast, musst Du den Konstruktor der Superklasse selbst aufrufen, damit "P", "mm" und $seitenformat dorthin gelangen.

Mit diesen werten wird in der fpdf-Klasse selber später gearbeitet. Allerdings weiß ich nicht genau, wie fpdf das macht, denn ich habe in der Klasse keinen Konstruktor gefunden. Wie also verarbeitet fpdf diese Parameter?

Wenn Du 17 Werte setzen musst, sind das eine Menge Parameter. Da kann es dann lesbarer werden, sie nicht über den Konstruktor zu setzen.

Ich glaube zwar, dass "bereinigt" weniger als 6-7 Eigenschaften an die Klasse gegeben werden müssen, aber mir ist es auch lieber, diese Eigenschaften separat zu setzen. Das macht es für mich flexibler.

ich versuch das nun mal. Drück mal die Daumen, dass ich danach noch PDFfe erhalte. 😉

Bastian

freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar
freiwillig, öffentlich sichtbar

Ihre Identität in einem Cookie zu speichern erlaubt es Ihnen, Ihre Beiträge zu editieren. Außerdem müssen Sie dann bei neuen Beiträgen nicht mehr die Felder Name, E-Mail und Homepage ausfüllen.

abbrechen