Versionen dieses Beitrags

Java, C++, C# -> Startupgründung, welche Basissoftware...

Missing Der-Dennis
  • Java, C++, C# -> Startupgründung, welche Basissoftware...
  • Hallo Student30.05,
  • wie Dir mehrere Leute, unter anderem auch ich, in [Deinem anderen Thread](http://forum.selfhtml.org/self/2015/may/07/c-nummer-programm-soll-mit-eigener-webseite-komunizieren/1639861#m1639861) schon geschrieben haben, ist es auch hier: Ohne konkrete Informationen wird Dir niemand weiterhelfen können. Ich bin auch noch immer nicht überzeugt, ob ihr überhaupt wisst, was ihr da machen wollt bzw. wie man an solch eine Sache überhaupt rangehen sollte.
  • Ich schreib Dir einfach mal ein paar Kommentare zu Deinem Posting, vielleicht hilft es Dir ja, auch wenn ich es kaum glaube. Und wenn Du mit Deinem Startup mal online gehst: Lass es uns bitte wissen, ich bin echt mal gespannt, was dabei rauskommt...
  • Zu Deinem Betreff "Startupgründung, welche Basissoftware...": Hat dieser Teil des Betreffs irgendetwas mit Deinem Posting zu tun? Wenn ja, was? Was meinst Du mit Basissoftware? Eine Programmiersprache? Wenn ja, was hat das mit Startupgründung zu tun? Fragen über Fragen...
  • > in einigen Monaten gründe ich mit paar frischabsolventen ein Startup, welches von unserer uni gefördert wird und für welches wir mit einem stipendium ausgestattet wurden.
  • Nicht böse gemeint, aber wie bei vielen anderen Dingen hoffe ich auch hier, dass die Stipendien wenigstens aus Drittmitteln stammen und das Geld nicht nachher an wichtigen und evtl. sinnvolleren Ecken fehlt.
  • > unser startup vermietet lizenzen für unsere software an private haushalte und an großunternehmen. der code soll auf einem firmeninternen server liegen und durch ein plugin angesprochen werden, welches unsere kunden bekommen.
  • Dürfen beispielsweise kleine und mittlere Unternehmen nicht in den Genuss einer Lizenz für Eure Software kommen!? Studenten und Forschungseinrichtungen auch nicht!? Warum nicht?
  • > die meisten privaten haushalte, benötigen neben dem plugin eine c++ dll und eine c# dll um unsere software nutzen zu können.
  • Wieso benötigen das die meisten, aber nicht alle privaten Haushalte und warum andere Anwender gar nicht? Kann es sein, dass die Frage "DLL ja oder nein" vielleicht gar nichts mit dem Benutzerkreis sondern eher mit den Umgebungsbedingungen zusammenhängen?
  • > großunternehmen hingegen benutzen großteils tools die in java geschrieben wurden
  • So pauschal wie Du das schreibst würde ich das äußerst bezweifeln. Außerdem: Was benutzen dann private Haushalte? Woher stammen die Annahmen für diese Unterscheidung? Also Großunternehmen benutzt Java, andere Anwender benutzen auf anderen Sprachen basierende Programme?
  • > und es kann sein, dass diese unternehmen unsere software oder teile davon komplett in ihr tool einbauen möchten
  • Auch wenn Du uns das wahrscheinlich nicht verrätst: Was für ein Tool? Was soll da wie eingebaut werden?
  • > ohne dass diese auf unsere firmeninternen server zugreifen muss.
  • Das hat irgendwas damit zu tun, dass Unternehmen Tools verwenden, die auf Java basieren?!?
  • > unsere ziele bei der wahl der richtigen basis programmiersprache sind:
  • Definiere "Basis-Programmiersprache". Ich kenne den Begriff nicht, mit viel Wohlwollen würde ich darunter Maschinencode, vielleicht noch Assembler verstehen und ich glaube kaum, dass Du das meinst.
  • > 1. wenn ein großunternehmen eine software möchte die mit keinem externen server komuniziert, soll dieses unternehmen so eine software von uns bekommen,
  • Nett von Euch ;-)
  • > allerdings möchten wir sicherstellen dass unser code nicht "geklaut" werden kann
  • Gut, dass Du "geklaut" in Anführungszeichen geschrieben hast. Wollte gerade anmerken, dass ihr den Code ja freiwillig aushändigt, sodass das mit dem "Klauen" wohl schwierig wäre ;-)
  • > 2. eventuell nicht allzuviele unterschiedliche programmiersprachen verwenden....
  • Wenn's keine gewichtigen Gründe gibt sollte grundsätzlich eine einzige Programmiersprache ausreichen.
  • > unsere webseite ist derzeit in php etc. geschrieben,
  • Bisschen korinthenkacken, aber bei dem begrifflichen Durcheinander in Deinen Beiträgen kann's ja eventuell nicht schaden: Ich denke eher Eure Webseite ist grundsätzlich in HTML, evtl. unter Zuhilfenahme von CSS und JavaScript geschrieben und ihr erzeugt diesen HTML-/CSS-/JavaScript-Code mit Hilfe von PHP.
  • > wir überlegen diese seite in c#/c++ umzuschreiben
  • Warum? Wenn's jetzt so in Ordnung ist und es keinen Grund außer "wir überlegen" gibt, könnt ihr's doch auch einfach so lassen.
  • > und da wir visual studios ultimat für 3 jahre gratis bekommen können (bizpark programm), überlegen wir auch unseren java code in c++ umzuschreiben...
  • Ernsthaft? Ich hoffe, Du hast da Pünktchen ans Ende gesetzt, weil Du selbst weißt, was das für eine Aussage ist... (extra auch Pünktchen hingeschrieben)
  • Ich finde an dieser Aussage sieht man sehr schön, dass ihr tatsächlich nicht wisst, was ihr eigentlich machen wollt bzw. wie ihr es anstellen könntet. Ihr könnt doch nicht die Wahl der Programmiersprache bzw. irgendwas anderem davon abhängig machen, dass ihr was kostenlos bekommt! Ich hab bei Deinen letzten Beiträgen schon manchmal mit dem Kopf geschüttelt, jetzt gerade mache ich das aber ganz heftig. Das ist auch wirklich nicht böse gemeint, jeder fängt mal an und auch Begrifflichkeiten sind nicht immer einfach. Aber hier musst Du doch eigentlich selbst stutzig werden. Was macht ihr denn dann in drei Jahren, wenn das nicht mehr gratis ist? In JavaScript umschreiben, weil der Firefox dann immer noch kostenlos ist und der ja JavaScript rendern kann? Oder: Ich sag Euch jetzt, dass Notepad++ und ähnliche Editoren komplett kostenlos sind und die können sogar mit praktisch allen Programmiersprachen umgehen. Schreibt ihr dann Eure Software in [Brainfuck](http://de.wikipedia.org/wiki/Brainfuck)?
  • > gedacht ist derzeit (für die meisten privathaushalte):
  • Ich verstehe immer noch nicht die Unterscheidung mit den Privathaushalten, zumindest nicht aus technischer Sicht.
  • > plugin<->dll (c# und c++) <-> php server <-> java programm
  • Das dürfte im Großteil der Fälle völlig unnötig sein, weil die DLL auch direkt mit Java kommunizieren können sollte und Du somit PHP nicht brauchst. Wie gesagt, möglich ist das, da müssen bzw. sollten aber Gründe für sprechen und nicht nur, dass sowohl Notepad++ als auch Eclipse als auch XY kostenlos sind...
  • > für großkunden: ein teil des java codes
  • Was soll uns dieser Satz sagen?
  • > (eventuell können wir diesen nicht sicher verschlüsseln und laufen gefahr dass uns dieser code geklaut wird)
  • So wie sich Deine Beiträge zum Teil lesen bin ich mir sogar absolut sicher, dass ihr das nicht sicher verschlüsseln könnt. Unabhängig davon: Mir ist keine Möglichkeit bekannt, Quellcode überhaupt wirklich zu verschlüsseln, wenn er zugleich auch ausgeführt werden soll.
  • > unsere überlegung mit c++:
  • > plugin <-> dll(c# und c++) <-> c#/c++ webseite <-> c++ programm
  • Gleiches Problem wie oben: Woher kommt die Unterscheidung? Warum jetzt auch noch unterschiedliche Webseiten mit unterschiedlichen Technologien die irgendwie auf auf andere Programme zugreifen?
  • > für großkunden: programmkomponente die in c++ geschrieben wurde so angepasst, dass diese in der java software des kunden läuft...
  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine Möglichkeit gibt, eine C++-Anwendung in einer Java-Umgebung lauffähig zu machen. Wenn kommunizieren die über Schnittstellen. Wie wollt ihr das also hinbekommen?
  • > ich habe gehört dass sich c++ sachen sehr gut schützen lassen?
  • Je nachdem, was Du unter "schützen" verstehst: Wahrscheinlich nicht besser oder schlechter als die Quellcodes vieler anderer Programmiersprachen auch. Grundsätzlich gibt es aber einen Unterschied zwischen kompilierten (Maschinencode), "vor-kompilierten" (Bytecode) und bei zur Laufzeit übersetzen Verfahren.
  • Je nachdem, was Du unter "schützen" verstehst: Wahrscheinlich nicht besser oder schlechter als die Quellcodes vieler anderer Programmiersprachen auch. Grundsätzlich gibt es aber einen Unterschied zwischen kompilierten (Maschinencode), "vor-kompilierten" (Bytecode) und bei zur Laufzeit übersetzen Verfahren. Das hat aber nichts mit "Schutz" im eigentlichen Sinne zu tun.
  • > könnt ihr mir dabei helfen eine entscheidung zwischen java und c++ zu treffen?
  • Mit den Informationen, die zur Verfügung stellst: nein.
  • > es kann gut sein dass unsere großkunden unser programm mit sensiblen daten befüttern und daher den ganzen code auf ihren rechnern haben möchten
  • Danke für die Info ;-) Sagt und jetzt genau was bzgl. der Auswahl einer Programmiersprache?
  • So, genug geschrieben. Zum Abschluss nochmal: Alles nicht böse gemeint, hier wird Dir auch gerne geholfen. Aber mit den Informationen geht das nicht. Und unabhängig davon wiederhole ich es hier zur Vollständigkeit nochmal: Schreibt ein Lastenheft, das völlig unabhängig von irgendwelchen Technologien ist. Das ist auch keine Sache, die man in ein, zwei Stunden macht. Anschließend könnt ihr dann drüber diskutieren, ob ihr an alles gedacht habt (habt ihr nicht) und weiter dran arbeiten, auch wenn ihr dann immer noch nicht an alles gedacht habt. Dann setzt ihr Euch mit jemandem zusammen, der Ahnung davon hat und schon mal Projekte in der Größenordnung und in dem Bereich gemacht hat und diskutiert mit ihm das Lastenheft. Jetzt ist immer noch nicht die Technologieauswahl dran, sondern erstmal weitere Arbeit am Lastenheft. Und dann wiederholt ihr das Ganze. Mehrmals. Und irgendwann dürft ihr dann auch mal nach den Technologien fragen ;-)
  • Ich schreib Dir das auch nicht mehrfach, um Dich zu nerven. Ich finde es gut, wenn Leute ein Startup gründen und sich auch wie Du hier bemühen, Sachen zu lernen. Das gehört dazu und man verzeiht auch gerne die "etwas wirren" Beschreibungen. Aber meiner Meinung nach scheitern viele Gründungen gerade daran, dass man am Anfang nicht genau genug plant und einem dann nach kurzer Zeit alles um die Ohren fliegt.
  • Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg.
  • Dennis