Versionen dieses Beitrags

PHP: Vorerst keine Union-Types.

Google weiß alles
  • PHP: Vorerst keine Union-Types.
  • > ein Proposal
  • ein Vorschlag
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr, da man sich damit auch von dem PHP-Ableger Hack weiter distanziert.
  • Äh. Das kann man anders sehen: _"Der Ableger distanziert sich vom Original."_ Das liegt so irgendwie in der Natur der Dinge.
  • Ich zitiere und übersetze mal von php.net:
  • > PHP ist eine beliebte **Allzweck-Skriptsprache**, die vor allem **für die Web-Entwicklung** geeignet ist.
  • > **Schnell**, **flexibel** und **pragmatisch**
  • Das ist sowas wie eine Grundsatzerklärung welche die Ziele der PHP-Entwickler vorgegibt.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. Andere Sprachen habe recht heftige Veränderungen hinter sich (Python 2.x zu 3.x) die denen nicht wirklich gut bekommen sind, weil in bestehenden Skripten selbst etwas Simples und Elementares wie die Ausgabe mit der neueren Version nicht mehr funktionierte.
  • PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password_*"-Funktionen gut sehen kann.
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr,
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Ich vermute auf die entscheidende Frage _"Und? Wer braucht das?"_ gab es keine Antwort die den erwarteten Aufwand rechtfertigte. Das muss dann ja auch noch einer pflegen und ich weiß nicht wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die wenigen und eher seltenen, durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Ich vermute auf die entscheidende Frage _"Und? Wer braucht das?"_ gab es keine Antwort die den erwarteten Aufwand rechtfertigte. Das muss dann ja auch noch einer pflegen und ich weiß nicht wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre vermutlich erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die wenigen und eher seltenen, durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.

PHP: Vorerst keine Union-Types.

Google weiß alles
  • PHP: Vorerst keine Union-Types.
  • > ein Proposal
  • ein Vorschlag
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr, da man sich damit auch von dem PHP-Ableger Hack weiter distanziert.
  • Äh. Das kann man anders sehen: _"Der Ableger distanziert sich vom Original."_ Das liegt so irgendwie in der Natur der Dinge.
  • Ich zitiere und übersetze mal von php.net:
  • > PHP ist eine beliebte **Allzweck-Skriptsprache**, die vor allem **für die Web-Entwicklung** geeignet ist.
  • > **Schnell**, **flexibel** und **pragmatisch**
  • Das ist sowas wie eine Grundsatzerklärung welche die Ziele der PHP-Entwickler vorgegibt.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. Andere Sprachen habe recht heftige Veränderungen hinter sich (Python 2.x zu 3.x) die denen nicht wirklich gut bekommen sind, weil in bestehenden Skripten selbst etwas simples wie die Ausgabe nicht mehr mit der neueren Version funktionierte.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. Andere Sprachen habe recht heftige Veränderungen hinter sich (Python 2.x zu 3.x) die denen nicht wirklich gut bekommen sind, weil in bestehenden Skripten selbst etwas Simples und Elementares wie die Ausgabe mit der neueren Version nicht mehr funktionierte.
  • PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password_*"-Funktionen gut sehen kann.
  • PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password_*"-Funktionen gut sehen kann.
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr,
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Ich vermute auf die entscheidende Frage _"Und? Wer braucht das?"_ gab es keine Antwort die den erwarteten Aufwand rechtfertigte. Das muss dann ja auch noch einer pflegen und ich weiß nicht wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die wenigen und eher seltenen, durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.

PHP: Vorerst keine Union-Types.

Google weiß alles
  • PHP: Vorerst keine Union-Types.
  • > ein Proposal
  • ein Vorschlag
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr, da man sich damit auch von dem PHP-Ableger Hack weiter distanziert.
  • Äh. Das kann man anders sehen: _"Der Ableger distanziert sich vom Original."_ Das liegt so irgendwie in der Natur der Dinge.
  • Ich zitiere und übersetze mal von php.net:
  • > PHP ist eine beliebte **Allzweck-Skriptsprache**, die vor allem **für die Web-Entwicklung** geeignet ist.
  • > **Schnell**, **flexibel** und **pragmatisch**
  • Das ist sowas wie eine Grundsatzerklärung welche die Ziele der PHP-Entwickler vorgegibt.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password_*"-Funktionen gut sehen kann.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. Andere Sprachen habe recht heftige Veränderungen hinter sich (Python 2.x zu 3.x) die denen nicht wirklich gut bekommen sind, weil in bestehenden Skripten selbst etwas simples wie die Ausgabe nicht mehr mit der neueren Version funktionierte.
  • PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password_*"-Funktionen gut sehen kann.
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr,
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Ich vermute auf die entscheidende Frage _"Und? Wer braucht das?"_ gab es keine Antwort die den erwarteten Aufwand rechtfertigte. Das muss dann ja auch noch einer pflegen und ich weiß nicht wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die wenigen und eher seltenen, durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.

PHP: Vorerst keine Union-Types.

Google weiß alles
  • PHP: Vorerst keine Union-Types.
  • > ein Proposal
  • ein Vorschlag
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr, da man sich damit auch von dem PHP-Ableger Hack weiter distanziert.
  • Äh. Das kann man anders sehen: "Der Ableger distanziert sich vom Original." Das liegt so irgendwie in der Natur der Dinge.
  • Äh. Das kann man anders sehen: _"Der Ableger distanziert sich vom Original."_ Das liegt so irgendwie in der Natur der Dinge.
  • Ich zitiere und übersetze mal von php.net:
  • > PHP ist eine beliebte **Allzweck-Skriptsprache**, die vor allem **für die Web-Entwicklung** geeignet ist.
  • > **Schnell**, **flexibel** und **pragmatisch**
  • Das ist sowas wie eine Grundsatzerklärung welche die Ziele der PHP-Entwickler vorgegibt.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password_*"-Funktionen gut sehen kann.
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr,
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Ich vermute auf die entscheidende Frage _"Und? Wer braucht das?"_ gab es keine Antwort die den erwarteten Aufwand rechtfertigte. Das muss dann ja auch noch einer pflegen und ich weiß nicht wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die wenigen und eher seltenen, durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.

PHP: Vorerst keine Union-Types.

Google weiß alles
  • PHP: Vorerst keine Union-Types.
  • > ein Proposal
  • ein Vorschlag
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr, da man sich damit auch von dem PHP-Ableger Hack weiter distanziert.
  • Äh. Das kann man anders sehen: "Der Ableger distanziert sich vom Original." Das liegt so irgendwie in der Natur der Dinge.
  • Ich zitiere und übersetze mal von php.net:
  • > PHP ist eine beliebte **Allzweck-Skriptsprache**, die vor allem **für die Web-Entwicklung** geeignet ist.
  • > **Schnell**, **flexibel** und **pragmatisch**
  • Das ist sowas wie eine Grundsatzerklärung welche die Ziele der PHP-Entwickler vorgegibt.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password_*"-Funktionen gut sehen kann.
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr,
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Ich vermute, auf die entscheidende Frage _"Und? Wer braucht das?"_ gab es keine Antwort, die den erwarteten Aufwand rechtfertigte. Das muss dann ja auch noch einer pflegen und ich weiß nicht wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die wenigen und eher seltenen, durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Ich vermute auf die entscheidende Frage _"Und? Wer braucht das?"_ gab es keine Antwort die den erwarteten Aufwand rechtfertigte. Das muss dann ja auch noch einer pflegen und ich weiß nicht wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die wenigen und eher seltenen, durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.

PHP: Vorerst keine Union-Types.

Google weiß alles
  • PHP: Vorerst keine Union-Types.
  • > ein Proposal
  • ein Vorschlag
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr, da man sich damit auch von dem PHP-Ableger Hack weiter distanziert.
  • Äh. Das kann man anders sehen: "Der Ableger distanziert sich vom Original." Das liegt so irgendwie in der Natur der Dinge.
  • Ich zitiere und übersetze mal von php.net:
  • > PHP ist eine beliebte **Allzweck-Skriptsprache**, die vor allem **für die Web-Entwicklung** geeignet ist.
  • > **Schnell**, **flexibel** und **pragmatisch**
  • Das ist sowas wie eine Grundsatzerklärung welche die Ziele der PHP-Entwickler vorgegibt.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password_*"-Funktionen gut sehen kann.
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr,
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Ich vermute, auf die entscheidende Frage _"Und? Wer braucht das?"_ gab es keine Antwort, die den erwarteten Aufwand rechtfertigte. Das muss dann ja auch noch einer pflegen und ich weiß nicht, wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber, der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die wenigen und eher seltenen, durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Ich vermute, auf die entscheidende Frage _"Und? Wer braucht das?"_ gab es keine Antwort, die den erwarteten Aufwand rechtfertigte. Das muss dann ja auch noch einer pflegen und ich weiß nicht wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die wenigen und eher seltenen, durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.

PHP: Vorerst keine Union-Types.

Google weiß alles
  • PHP: Vorerst keine Union-Types.
  • > ein Proposal
  • ein Vorschlag
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr, da man sich damit auch von dem PHP-Ableger Hack weiter distanziert.
  • Äh. Das kann man anders sehen: "Der Ableger distanziert sich vom Original." Das liegt so irgendwie in der Natur der Dinge.
  • Ich zitiere und übersetze mal von php.net:
  • > PHP ist eine beliebte **Allzweck-Skriptsprache**, die vor allem **für die Web-Entwicklung** geeignet ist.
  • > **Schnell**, **flexibel** und **pragmatisch**
  • Das ist sowas wie eine Grundsatzerklärung welche die Ziele der PHP-Entwickler vorgegibt.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password_*"-Funktionen gut sehen kann.
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr,
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Zudem muss das dann ja noch einer pflegen und ich weiß nicht, wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber, der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Ich vermute, auf die entscheidende Frage _"Und? Wer braucht das?"_ gab es keine Antwort, die den erwarteten Aufwand rechtfertigte. Das muss dann ja auch noch einer pflegen und ich weiß nicht, wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber, der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die wenigen und eher seltenen, durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.

PHP: Vorerst keine Union-Types.

Google weiß alles
  • PHP: Vorerst keine Union-Types.
  • > ein Proposal
  • ein Vorschlag
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr, da man sich damit auch von dem PHP-Ableger Hack weiter distanziert.
  • Äh. Das kann man anders sehen: "Der Ableger distanziert sich vom Original." Das liegt so irgendwie in der Natur der Dinge.
  • Ich zitiere und übersetze mal von php.net:
  • > PHP ist eine beliebte **Allzweck-Skriptsprache**, die vor allem **für die Web-Entwicklung** geeignet ist.
  • > **Schnell**, **flexibel** und **pragmatisch**
  • Das ist sowas wie eine Grundsatzerklärung welche die Ziele der PHP-Entwickler vorgegibt.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password-*"-Funktionen gut sehen kann.
  • Mag sein das "hack" ("hhvm") PHP in einigen Fragen "abhängt", aber überbordende Funktionserweiterungen sind so manchem EDV-Projekt nicht gut bekommen. Schlagwort: Mozilla. PHP ist zu dem eine sehr anwendernahe Sprache, es wird offensichtlich Wert auf einfache Nutzbarkeit gelegt, was man z.B. an den "password_*"-Funktionen gut sehen kann.
  • > Die Entscheidung überrascht mich um so mehr,
  • Andere werden gute Gründe dafür sehen, die Sprache nicht wegen eher äußerst selten genutzter Funktionen zu verkomplizieren. Zudem muss das dann ja noch einer pflegen und ich weiß nicht, wie tief der notwendige Eingriff in bestehenden, erprobten und als sicher geltenden Code wäre - vermute aber, der wäre erheblich. Im Gegensatz dazu sollten sich die durch den Vorschlag lösbaren Programmier-Probleme wohl auch durch den einen oder anderen, in PHP geschriebenen "Fünfzeiler" lösen lassen.