Versionen dieses Beitrags

JSONP, CORS

pl
  • Variable von PHP nach JAVASCRIPT übergeben
  • JSONP, CORS
  • hi
  • >
  • > was für ein Roman. Sorry, das wird mir zu anstrengend. Aber ein paar Anmerkungen kann ich mir nicht verkneifen:
  • >
  • > > D.h., im Effekt ist es es gar keine Variable weil, bis auf wenige Ausnahmen, sämtliche AJAX//Fetch Requests die eine Seite feuern soll, stets auf sich selbst gerichtet sind.
  • >
  • > **Stets** ist hier ein großes Wort, denn so kann man es machen, muss man aber nicht.
  • Beim MVC muss man es so machen. Sonst ist das kein MVC.
  • > Man kann die Ajax-Services, die eine Seite braucht, in ihr implementieren und per URL-Parameter sozusagen abrufen, welche Funktionsvariante man von der Seite haben will. Dein Framework routet das vermutlich transparent.
  • Mein FW unterscheidet zwischen statischen und dynamischen Routen.
  • >
  • > > Mitnichten sieht da ein JS jederzeit anders aus, vielmehr sieht es immer genauso aus wie es für die jeweilige Seite erzeugt wurde
  • >
  • > Hier steckt dein Fehler: Dur würdest das JS nicht allgemein für eine Seite generieren, sondern für eine Seite, die für bestimmte Seitenparameter abgerufen wurde.
  • Da hast Du was falsch verstanden. Ich bezog mich da nur auf den Platzhalter %url%.
  • > > Die TE wird also generell geladen, nur der Renderprozess kann abgeschaltet werden wenn er nicht gebraucht wird
  • >
  • > Ja. Und wenn er nicht gebraucht wird, hast Du statischen Inhalt - oder? Warum dann über Perl/PHP laufen?
  • Der Sinn eines FW: Einheitliche Prozesse. Veränderungen sind einfach realisierbar. Das ist übrigens auch der Sinn von OOP. Stell Dir vor Du brauchst auf der Seite das aktuelle Datum oder einen anderen Platzhalter für dynamische Inhalte: Mit meinem FW ist das in unter 5 Min eingebaut einschließlich der Anpassung von Last-Modified/Expires.
  • Und außerdem: Access Control!!! Und damit meine ich nicht Authorization Basic!
  • >
  • > > Und jetzt stell Dir mal vor, der URL für eine Seite wäre zu ändern. Das würde unweigerlich eine Änderung sämtlicher JS Dateien nach sich ziehen in denen der URL fest codiert ist!
  • >
  • > Auf die Idee, eine URL in JS fix zu codieren, käme ich nicht. Das wäre ein Fall für Dateninjektion über ein Script-Tag in der HTML-Seite, die das JS einbindet.
  • Ich rede von JS was in der Seite selbst notiert ist.
  • > > Dann kann man auch mit <script src="%url%?js=ext"></script> ganze Code-Teile für JS dynamisch erzeugen
  • >
  • > Nein nein nein, das ist ein Irrweg.
  • Wieso? Das ist eine ideale Möglichkeit, JS Dateien serverseitig zu bündeln und clientseitig einzubinden. Gerade wenn eine [Anwendung Domainübergreifend](http://rolfrost.de/cors_forum.html) aufgestellt werden soll. Tags: JSONP, CORS
  • > Bei `<script src="?js=ext"></script>` war ich noch mit einem „wenn's denn sein muss“ dabei, aber deine %url% Variable enthält vermutlich auch die Query-Parameter der URL -
  • Nein. %url% ist Nur die statische Route.
  • > und dann fällst Du rein bzw. musst aufpassen, ob Du `?js=ext` oder `&js=ext` anfügst. Sag nicht, %url% enthält die Queryparameter grundsätzlich nicht; das ist genauso kritisch, weil die Queryparameter oft genug entscheidende Kontextinformationen liefern, die den dargestellten Seiteninhalt und damit auch die Anforderungen an generiertes JS beeinflussen.
  • Sämtliche Parameter, also nicht nur QS, rufen in meinem MVC den Controller auf den Plan und der weiß dann schon was zu tun ist.
  • Im Übrigen reden wir hier, in Sachen Scripteinbindung, die ganze Zeit über [JSONP](http://rolfrost.de/jsonp.html).
  • > Ich werde die Disku hier für mich abbrechen
  • Sicher doch. Du hast sie ja auch angefangen. Was JSONP und CORS betrifft, kannst Du Dich ja selbst und außerhalb dieser Diskussion auch anderweitig informieren.
  • MfG

JSONP, CORS

pl
  • Variable von PHP nach JAVASCRIPT übergeben
  • hi
  • >
  • > was für ein Roman. Sorry, das wird mir zu anstrengend. Aber ein paar Anmerkungen kann ich mir nicht verkneifen:
  • >
  • > > D.h., im Effekt ist es es gar keine Variable weil, bis auf wenige Ausnahmen, sämtliche AJAX//Fetch Requests die eine Seite feuern soll, stets auf sich selbst gerichtet sind.
  • >
  • > **Stets** ist hier ein großes Wort, denn so kann man es machen, muss man aber nicht.
  • Beim MVC muss man es so machen. Sonst ist das kein MVC.
  • > Man kann die Ajax-Services, die eine Seite braucht, in ihr implementieren und per URL-Parameter sozusagen abrufen, welche Funktionsvariante man von der Seite haben will. Dein Framework routet das vermutlich transparent.
  • Mein FW unterscheidet zwischen statischen und dynamischen Routen.
  • >
  • > > Mitnichten sieht da ein JS jederzeit anders aus, vielmehr sieht es immer genauso aus wie es für die jeweilige Seite erzeugt wurde
  • >
  • > Hier steckt dein Fehler: Dur würdest das JS nicht allgemein für eine Seite generieren, sondern für eine Seite, die für bestimmte Seitenparameter abgerufen wurde.
  • Da hast Du was falsch verstanden. Ich bezog mich da nur auf den Platzhalter %url%.
  • > > Die TE wird also generell geladen, nur der Renderprozess kann abgeschaltet werden wenn er nicht gebraucht wird
  • >
  • > Ja. Und wenn er nicht gebraucht wird, hast Du statischen Inhalt - oder? Warum dann über Perl/PHP laufen?
  • Der Sinn eines FW: Einheitliche Prozesse. Veränderungen sind einfach realisierbar. Das ist übrigens auch der Sinn von OOP. Stell Dir vor Du brauchst auf der Seite das aktuelle Datum oder einen anderen Platzhalter für dynamische Inhalte: Mit meinem FW ist das in unter 5 Min eingebaut einschließlich der Anpassung von Last-Modified/Expires.
  • Und außerdem: Access Control!!! Und damit meine ich nicht Authorization Basic!
  • >
  • > > Und jetzt stell Dir mal vor, der URL für eine Seite wäre zu ändern. Das würde unweigerlich eine Änderung sämtlicher JS Dateien nach sich ziehen in denen der URL fest codiert ist!
  • >
  • > Auf die Idee, eine URL in JS fix zu codieren, käme ich nicht. Das wäre ein Fall für Dateninjektion über ein Script-Tag in der HTML-Seite, die das JS einbindet.
  • Ich rede von JS was in der Seite selbst notiert ist.
  • > > Dann kann man auch mit <script src="%url%?js=ext"></script> ganze Code-Teile für JS dynamisch erzeugen
  • >
  • > Nein nein nein, das ist ein Irrweg.
  • Wieso? Das ist eine ideale Möglichkeit, JS Dateien serverseitig zu bündeln und clientseitig einzubinden. Gerade wenn eine [Anwendung Domainübergreifend](http://rolfrost.de/cors_forum.html) aufgestellt werden soll. Tags: JSONP, CORS
  • > Bei `<script src="?js=ext"></script>` war ich noch mit einem „wenn's denn sein muss“ dabei, aber deine %url% Variable enthält vermutlich auch die Query-Parameter der URL -
  • Nein. %url% ist Nur die statische Route.
  • > und dann fällst Du rein bzw. musst aufpassen, ob Du `?js=ext` oder `&js=ext` anfügst. Sag nicht, %url% enthält die Queryparameter grundsätzlich nicht; das ist genauso kritisch, weil die Queryparameter oft genug entscheidende Kontextinformationen liefern, die den dargestellten Seiteninhalt und damit auch die Anforderungen an generiertes JS beeinflussen.
  • Sämtliche Parameter, also nicht nur QS, rufen in meinem MVC den Controller auf den Plan und weiß dann schon was zu tun ist.
  • Sämtliche Parameter, also nicht nur QS, rufen in meinem MVC den Controller auf den Plan und der weiß dann schon was zu tun ist.
  • Im Übrigen reden wir hier, in Sachen Scripteinbindung, die ganze Zeit über [JSONP](http://rolfrost.de/jsonp.html).
  • > Ich werde die Disku hier für mich abbrechen
  • Sicher doch. Du hast sie ja auch angefangen. Was JSONP und CORS betrifft, kannst Du Dich ja selbst und außerhalb dieser Diskussion auch anderweitig informieren.
  • MfG