Versionen dieses Beitrags

MAC oder Windows PC?

4144213514 0415e52820 o 1unitedpower
  • MAC oder Windows PC?
  • > Reiche das für Apple-Geräte nach. Das beste: für meine Notebooks habe ich den Service nie benötigt.
  • Ich habe zwei Anekdoten aus jüngerer Vergangenheit. Im ersten Fall hat eine Bekannte ihr iPhone nach einem MacOS Update mit ihrem MacBook verbunden, darauhin wurde ihre gesamte Musiksammlung von iTunes gelöscht. Der Fehler war dem Online-Support von Apple bekannt und der hat freundlicherweise direkt einen Link zur Dokumentation des Fehlers samt einiger Lösungsvorschläge verschickt. Davon hat aber in diesem Fall keiner funktioniert, daraufhin war der Online-Support dann auch überfordert und hat vorgeschagen die Geräte in einen lokalen Apple-Store zu bringen oder einschicken zu lassen. In einem anderen Fall, konnte eine Bekannte ebenfalls nach einem MacOS Update keine Backups mehr von ihrer Timemachine einspielen - der Online- und Hotline-Support konnten auch hier nur wieder raten sich in eine Apple-Filiale zu begeben oder die Geräte einzuschicken. Schnelle Hilfe war also nicht in Sicht. Beide Probleme konnte sie dann letztlich selber durch Internet-Recherchen lösen.
  • > > im Software-Bereich ist der Apple-Support quasi nicht existent.
  • >
  • > Häh? - wie kommst du denn darauf?
  • Meine persönliche Erfahrung. Man bekommt zwar Support-MitarbeiterInnen an die Strippe, die sich auch freundlich bemühen, aber das Ergebnis ist zumeist leider bloß eine Vertröstung an den lokalen Apple-Store oder die Bitte das Gerät einzuschicken.
  • > Übrigens brauche ich bei meinen Apple-Geräten durchweg deutlich weniger Unterstützung als es bei Windows der Fall war.
  • Geht mir genau anders rum.
  • > > Der Support von Lenovo erntet da in den vergangen Jahren noch bessere Lorbeeren als der von Apple.
  • >
  • > Und die Geräte sind ähnlich teuer. Wir sprachen ja über die hohen Kosten für Apple-Geräte. Wobei die Aufschläge für ram und ssd auch meiner Meinung nach eine Unverschämtheit sind!
  • Und für Peripherie
  • > Man kann, aber vieles läuft auf einem Apple Gerät schneller als auf einem pc und die Dinger werden auch nicht so extrem langsam.
  • > Dann aber auch bitte die gesamtkonfiguration betrachten: was bekomme ich? Offenbar lässt Apple gerade durch das abschneiden alter Zöpfe (was immer wieder Nutzer verärgert) und die enge Verzahnung von Hardware und Software weniger Performance „liegen“, als ein windowsrechner.
  • Das ist ein Ammenmärchen, das Windows seit Ewigkeiten nacherzählt wird, das aber einfach nicht mehr stimmt. Für den selben Preis bekommst du bei anderen Herstellern ja erstmal bessere Hardware als bei Apple. Auf Software-Seite kommt es auch nicht nur auf das Betriebssystem an, obwohl ich auch hier glaube, dass Microsoft der Konkurrenz gerade den Ruf abringt, sondern vor allem auf die Programme die man benutzt. Und nun ist ja nicht so, dass Office-Programme, Creative-Cloud-Programme, Internetbrowser und IDEs auf Apple-Geräten per se schneller arbeiten. Mein Verdacht ist eher, dass Leute sich solche Dinge gerne einreden, weil man natürlich auch die Bestätigung sucht, dass das Gerät nun seinen Preis wert war - das gilt aber generell bei teuren Anschaffungen und nicht nur für Apple- und Microsoft-Kunden. Ein Problem bei solcherlei Erzählungen ist ja auch, dass Leute einen Ersatz für ihr 5 Jahre altes Notebook suchen und sich dann vielleicht auch mal bei der Konkurrenz umsehen. Das neue Gerät mit frischen Betriebssystem stellt das alte Gerät natürlich in den Schatten, der Vergleich hinkt ja schon von vornerein.
  • Das ist ein Ammenmärchen, das Windows seit Ewigkeiten nacherzählt wird, das aber einfach nicht mehr stimmt. Für den selben Preis bekommst du bei anderen Herstellern ja erstmal bessere Hardware als bei Apple. Auf Software-Seite kommt es auch nicht ausschließlich auf das Betriebssystem an, obwohl ich auch hier glaube, dass Microsoft der Konkurrenz gerade den Ruf abringt, sondern vor allem auf die Programme die man benutzt. Und nun ist ja nicht so, dass Office-Programme, Creative-Cloud-Programme, Internetbrowser und IDEs auf Apple-Geräten per se schneller arbeiten. Mein Verdacht ist eher, dass Leute sich solche Dinge gerne einreden, weil man natürlich auch die Bestätigung sucht, dass das Gerät nun seinen Preis wert war - das gilt aber generell bei teuren Anschaffungen und nicht nur für Apple- und Microsoft-Kunden. Ein Problem bei solcherlei Erzählungen ist ja auch, dass Leute einen Ersatz für ihr 5 Jahre altes Notebook suchen und sich dann vielleicht auch mal bei der Konkurrenz umsehen. Das neue Gerät mit frischen Betriebssystem stellt das alte Gerät natürlich in den Schatten, der Vergleich hinkt ja schon von vornerein.

MAC oder Windows PC?

4144213514 0415e52820 o 1unitedpower
  • MAC oder Windows PC?
  • > Reiche das für Apple-Geräte nach. Das beste: für meine Notebooks habe ich den Service nie benötigt.
  • Ich habe zwei Anekdoten aus jüngerer Vergangenheit. Im ersten Fall hat eine Bekannte ihr iPhone nach einem MacOS Update mit ihrem MacBook verbunden, darauhin wurde ihre gesamte Musiksammlung von iTunes gelöscht. Der Fehler war dem Online-Support von Apple bekannt und der hat freundlicherweise direkt einen Link zur Dokumentation des Fehlers samt einiger Lösungsvorschläge verschickt. Davon hat aber in diesem Fall keiner funktioniert, daraufhin war der Online-Support dann auch überfordert und hat vorgeschagen die Geräte in einen lokalen Apple-Store zu bringen oder einschicken zu lassen. In einem anderen Fall, konnte eine Bekannte ebenfalls nach einem MacOS Update keine Backups mehr von ihrer Timemachine einspielen - der Online- und Hotline-Support konnten auch hier nur wieder raten sich in eine Apple-Filiale zu begeben oder die Geräte einzuschicken. Schnelle Hilfe war also nicht in Sicht. Beide Probleme konnte sie dann letztlich selber durch Internet-Recherchen lösen.
  • > > im Software-Bereich ist der Apple-Support quasi nicht existent.
  • >
  • > Häh? - wie kommst du denn darauf?
  • Meine persönliche Erfahrung. Man bekommt zwar Support-MitarbeiterInnen an die Strippe, die sich auch freundlich bemühen, aber das Ergebnis ist zumeist leider bloß eine Vertröstung an den lokalen Apple-Store oder die Bitte das Gerät einzuschicken.
  • > Übrigens brauche ich bei meinen Apple-Geräten durchweg deutlich weniger Unterstützung als es bei Windows der Fall war.
  • Geht mir genau anders rum.
  • > > Der Support von Lenovo erntet da in den vergangen Jahren noch bessere Lorbeeren als der von Apple.
  • >
  • > Und die Geräte sind ähnlich teuer. Wir sprachen ja über die hohen Kosten für Apple-Geräte. Wobei die Aufschläge für ram und ssd auch meiner Meinung nach eine Unverschämtheit sind!
  • Und für Peripherie
  • > Man kann, aber vieles läuft auf einem Apple Gerät schneller als auf einem pc und die Dinger werden auch nicht so extrem langsam.
  • > Dann aber auch bitte die gesamtkonfiguration betrachten: was bekomme ich? Offenbar lässt Apple gerade durch das abschneiden alter Zöpfe (was immer wieder Nutzer verärgert) und die enge Verzahnung von Hardware und Software weniger Performance „liegen“, als ein windowsrechner.
  • Das ist ein Ammenmärchen, das Windows seit Ewigkeiten nacherzählt wird, dass aber einfach nicht mehr stimmt. Für den selben Preis bekommst du bei anderen Herstellern ja erstmal bessere Hardware als bei Apple. Auf Software-Seite kommt es auch nicht nur auf das Betriebssystem an, obwohl ich auch hier glaube, dass Microsoft der Konkurrenz gerade den Ruf abringt, sondern vor allem auf die Programme die man benutzt. Und nun ist ja nicht so, dass Office-Programme, Creative-Cloud-Programme, Internetbrowser und IDEs auf Apple-Geräten per se schneller arbeiten. Mein Verdacht ist eher, dass Leute sich solche Dinge gerne einreden, weil man natürlich auch die Bestätigung sucht, dass das Gerät nun seinen Preis wert war - das gilt aber generell bei teuren Anschaffungen und nicht nur für Apple- und Microsoft-Kunden. Ein Problem bei solcherlei Erzählungen ist ja auch, dass Leute einen Ersatz für ihr 5 Jahre altes Notebook suchen und sich dann vielleicht auch mal bei der Konkurrenz umsehen. Das neue Gerät mit frischen Betriebssystem stellt das alte Gerät natürlich in den Schatten, der Vergleich hinkt ja schon von vornerein.
  • Das ist ein Ammenmärchen, das Windows seit Ewigkeiten nacherzählt wird, das aber einfach nicht mehr stimmt. Für den selben Preis bekommst du bei anderen Herstellern ja erstmal bessere Hardware als bei Apple. Auf Software-Seite kommt es auch nicht nur auf das Betriebssystem an, obwohl ich auch hier glaube, dass Microsoft der Konkurrenz gerade den Ruf abringt, sondern vor allem auf die Programme die man benutzt. Und nun ist ja nicht so, dass Office-Programme, Creative-Cloud-Programme, Internetbrowser und IDEs auf Apple-Geräten per se schneller arbeiten. Mein Verdacht ist eher, dass Leute sich solche Dinge gerne einreden, weil man natürlich auch die Bestätigung sucht, dass das Gerät nun seinen Preis wert war - das gilt aber generell bei teuren Anschaffungen und nicht nur für Apple- und Microsoft-Kunden. Ein Problem bei solcherlei Erzählungen ist ja auch, dass Leute einen Ersatz für ihr 5 Jahre altes Notebook suchen und sich dann vielleicht auch mal bei der Konkurrenz umsehen. Das neue Gerät mit frischen Betriebssystem stellt das alte Gerät natürlich in den Schatten, der Vergleich hinkt ja schon von vornerein.