Versionen dieses Beitrags

MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?

Regina Schaukrug
  • MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?
  • > Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.
  • Also, dass Du schon gekauft hattest wusste ich noch nicht, [als ich das Posting mit der Alternative verfasste](https://forum.selfhtml.org/self/2018/may/10/mac-oder-windows-pc/1725304#m1725304).
  • Zudem habe ich nicht behauptet, dass man *"für ein Zehntel des gezahlten Preises doch **was viel besseres** bekommt"* sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen **auch** sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Etwas langsamer - aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben, was eine deutlich rationalere Entscheidung erfordert) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.
  • Freilich habe ich wohl damit Deine Investitionsentscheidung hinterfragt und Dich, der Du erst im Selbstbelohnungsmodus und dann im Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir was leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch öfter als ich denke. (Man denke nur an meine Ablehnung von Acer.)
  • Freilich habe ich wohl damit Deine Investitionsentscheidung hinterfragt und Dich, der Du erst im Selbstbelohnungsmodus und dann im Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir sowas leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch öfter als ich denke. (Man denke nur an meine Ablehnung von Acer.)
  • Daran (nicht bei jedem Kauf rational zu Handeln) ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet. Außerdem würden wir dann automatisch zur Planwirtschaft übergehen... Und vor allem hätte ich das gebrauchte T530-Dingens ganz gewiss nicht so billig bekommen.

MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?

Regina Schaukrug
  • MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?
  • > Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.
  • Also, dass Du schon gekauft hattest wusste ich noch nicht, [als ich das Posting mit der Alternative verfasste](https://forum.selfhtml.org/self/2018/may/10/mac-oder-windows-pc/1725304#m1725304).
  • Zudem habe ich nicht behauptet, dass man *"für ein Zehntel des gezahlten Preises doch **was viel besseres** bekommt"* sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen **auch** sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Etwas langsamer - aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben, was eine deutlich rationalere Entscheidung erfordert) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.
  • Freilich habe ich wohl damit Deine Investitionsentscheidung hinterfragt und Dich, der Du gerade im Selbstbelohnungsmodus bzw. Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir was leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch manchmal.
  • Freilich habe ich wohl damit Deine Investitionsentscheidung hinterfragt und Dich, der Du erst im Selbstbelohnungsmodus und dann im Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir was leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch öfter als ich denke. (Man denke nur an meine Ablehnung von Acer.)
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet. Außerdem würden wir dann automatisch zur Planwirtschaft übergehen... Und vor allem hätte ich das gebrauchte T530-Dingens ganz gewiss nicht so billig bekommen.
  • Daran (nicht bei jedem Kauf rational zu Handeln) ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet. Außerdem würden wir dann automatisch zur Planwirtschaft übergehen... Und vor allem hätte ich das gebrauchte T530-Dingens ganz gewiss nicht so billig bekommen.

MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?

Regina Schaukrug
  • MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?
  • > Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.
  • Also, dass Du schon gekauft hattest wusste ich noch nicht, [als ich das Posting mit der Alternative verfasste](https://forum.selfhtml.org/self/2018/may/10/mac-oder-windows-pc/1725304#m1725304).
  • Zudem habe ich nicht behauptet, dass man *"für ein Zehntel des gezahlten Preises doch **was viel besseres** bekommt"* sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen **auch** sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Etwas langsamer - aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben, was eine deutlich rationalere Entscheidung erfordert) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.
  • Freilich habe ich wohl damit Deine Investitionsentscheidung hinterfragt und Dich, der Du gerade im Selbstbelohnungsmodus bzw. Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir was leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch manchmal.
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet. Außerdem würden wir dann automatisch zur Planwirtschaft übergehen... Und vor allem hätte ich das T530-Dingens ganz gewiss nicht so billig bekommen.
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet. Außerdem würden wir dann automatisch zur Planwirtschaft übergehen... Und vor allem hätte ich das gebrauchte T530-Dingens ganz gewiss nicht so billig bekommen.

MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?

Regina Schaukrug
  • MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?
  • > Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.
  • Also, dass Du schon gekauft hattest wusste ich noch nicht, [als ich das Posting mit der Alternative verfasste](https://forum.selfhtml.org/self/2018/may/10/mac-oder-windows-pc/1725304#m1725304).
  • Zudem habe ich nicht behauptet, dass man *"für ein Zehntel des gezahlten Preises doch **was viel besseres** bekommt"* sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen **auch** sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Etwas langsamer - aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben, was eine deutlich rationalere Entscheidung erfordert) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.
  • Freilich habe ich wohl damit Deine Investitionsentscheidung hinterfragt und Dich, der Du gerade im Selbstbelohnungsmodus bzw. Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir was leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch manchmal.
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet. Außerdem würden wir dann automatisch zur Planwirtschaft übergehen...
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet. Außerdem würden wir dann automatisch zur Planwirtschaft übergehen... Und vor allem hätte ich das T530-Dingens ganz gewiss nicht so billig bekommen.

MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?

Regina Schaukrug
  • MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?
  • > Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.
  • Also, dass Du schon gekauft hattest wusste ich noch nicht, [als ich das Posting mit der Alternative verfasste](https://forum.selfhtml.org/self/2018/may/10/mac-oder-windows-pc/1725304#m1725304).
  • Zudem habe ich nicht behauptet, dass man *"für ein Zehntel des gezahlten Preises doch **was viel besseres** bekommt"* sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen **auch** sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Etwas langsamer - aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben, was eine deutlich rationalere Entscheidung erfordert) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.
  • Freilich habe ich wohl damit deine Investitionsentscheidung hinterfragt und dich, der Du gerade im Selbstbelohnungsmodus bzw. Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir was leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch manchmal.
  • Freilich habe ich wohl damit Deine Investitionsentscheidung hinterfragt und Dich, der Du gerade im Selbstbelohnungsmodus bzw. Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir was leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch manchmal.
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet.
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet. Außerdem würden wir dann automatisch zur Planwirtschaft übergehen...

MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?

Regina Schaukrug
  • MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?
  • > Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.
  • Also, dass Du schon gekauft hattest wusste ich noch nicht, [als ich das Posting mit der Alternative verfasste](https://forum.selfhtml.org/self/2018/may/10/mac-oder-windows-pc/1725304#m1725304).
  • Zudem habe ich nicht behauptet, dass man *"für ein Zehntel des gezahlten Preises doch **was viel besseres** bekommt"* sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen **auch** sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Langsamer aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.
  • Zudem habe ich nicht behauptet, dass man *"für ein Zehntel des gezahlten Preises doch **was viel besseres** bekommt"* sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen **auch** sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Etwas langsamer - aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben, was eine deutlich rationalere Entscheidung erfordert) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.
  • Freilich habe ich wohl damit deine Investitionsentscheidung hinterfragt und dich, der Du gerade im Selbstbelohnungsmodus bzw. Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir was leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch manchmal.
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet.

MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?

Regina Schaukrug
  • MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?
  • > Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.
  • Also, dass Du schon gekauft hattest wusste ich noch nicht, [als ich das Posting mit der Alternative verfasste](https://forum.selfhtml.org/self/2018/may/10/mac-oder-windows-pc/1725304#m1725304).
  • Zudem habe ich nicht behauptet, dass man *"für ein Zehntel des gezahlten Preises doch **was viel besseres** bekommt"* sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen **auch** sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Langsamer aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.
  • Freilich habe ich wohl damit deine Investitionsentscheidung hinterfragt und dich, der Du gerade im Selbstbelohnungsmodus bzw. Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir was leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch manchmal.
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jeden Kauf völlig rational entscheidet.
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jedem Kauf völlig rational entscheidet.

MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?

Regina Schaukrug
  • MAC oder Windows PC? Wer macht denn sowas?
  • > Aber jemanden nach einem Kauf zu erzählen, dass man für ein Zehntel des gezahlten Preises doch was viel besseres bekommt, kann ich überhaupt nicht leiden.
  • Also, dass Du schon gekauft hattest wusste ich noch nicht, [als ich das Posting mit der Alternative verfasste](https://forum.selfhtml.org/self/2018/may/10/mac-oder-windows-pc/1725304#m1725304).
  • Zudem habe ich nicht behauptet, dass man *"für ein Zehntel des gezahlten Preises doch **was viel besseres** bekommt"* sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen **auch** sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Langsamer aber aber völlig ausreichend, dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.
  • Zudem habe ich nicht behauptet, dass man *"für ein Zehntel des gezahlten Preises doch **was viel besseres** bekommt"* sondern dass es für rund 1/10 des Preises auch etwas Gebrauchtes zu kaufen gibt, welches für nochmals 100 bis 200 Euro (16GB, eventuell größere SSD) aufgerüstet die von Dir genannten Anforderungen **auch** sehr gut erfüllt. Sonnenklar ist nämlich, dass der Prozessor bei Deinem Angebot ein Intel i7 der 7. Generation ist, bei meinem Gebrauchtgerät ein i7 der dritten. Langsamer aber eben völlig ausreichend. Dennoch muss ich früher wieder investieren - das ist aber auch klar. Zudem ist meine Kiste (ich muss übrigens immer mehrere, möglichst "gleichhaptische" haben) auch schwerer und transportiert (für die, die es interessiert) nicht das Image wie Dein Macbook.
  • Freilich habe ich wohl damit deine Investitionsentscheidung hinterfragt und dich, der Du gerade im Selbstbelohnungsmodus bzw. Investitionsbegründungsmodus warst, damit getroffen. Wie die Dinge liegen wolltest Du eigentlich das Macding auch weniger für die Arbeit, Deine Kaufentscheidung hat sehr viel damit zu tun, dass Du durch den Besitz und das Herzeigen - genau wie der von Dir in die Diskussion eingebrachte Benzfahrer - die Nachricht transportierst, dass Du Dir was leisten kannst. Solche "nichtrationalen" Kaufentscheidungen treffen viele (schon mal jeder iPhone-Besitzer), wenn nicht jeder - ich wahrscheinlich auch manchmal.
  • Daran ist nichts übles. Das gesamte Wirtschaftssystem würde zerbrechen, wenn jeder bei jeden Kauf völlig rational entscheidet.