Henry: Status Quo Bedeutung

problematische Seite

Hallo,

bei einem aktuellen Projekt wollte ich den Begriff "Status quo" verwenden, in der Bedeutung, wie ich das immer verstanden habe, also als gegenwärtiger Zustand.

Bin nun aber überrascht über die Auslegung bei Wikipedia:

Status quo (lateinisch für „bestehender (aktueller) Zustand“, eigentlich „Zustand, in dem …“ oder „Zustand, durch den …“) bezeichnet den gegenwärtigen Zustand einer Sache, der in der Regel zwar problembehaftet ist, bei dem aber die bekannten Möglichkeiten zur Abhilfe ebenfalls problembehaftet sind.

Warum problembehaftet? Der gegenwärtige Zustand muss doch nicht negativ sein.

Ist die Aussage von Wikipedia falsch oder meine Interpretation?

Gruss
Henry

Akzeptierte Antworten zum Thema:

  1. problematische Seite

    Aloha ;)

    Ist die Aussage von Wikipedia falsch oder meine Interpretation?

    Weder noch. Wikipedia spricht von „in der Regel“. Also nicht unbedingt immer, aber in den meisten Fällen des Gebrauchs. Und es ist meinem Gefühl nach tatsächlich so, dass man den Begriff Status quo meist benutzt, um kritisch über den aktuellen Zustand zu sprechen, z.B. in dem Zusammenhang, dass jemand „nur den Status quo erhalten will“.

    Der englische Wikipedia-Artikel ist hier ein wenig präziser, was die negative Konnotation angeht: „The status quo is generally perceived negatively by supporters of the social movement, and people who want to maintain the status quo can be seen as being resistant to progress.“

    Es geht also (bei der negativen Konnotation) darum, dass es im heutigen Gebrauch meist um irgendeine Form von gesellschaftlichem Wandel geht, bei dem der Status quo im Kontrast zu den (erstrebenswerten) gesellschaftlichen Veränderungen steht.

    Ich gebe dir allerdings Recht, dass der deutsche Wikipedia-Artikel vielleicht doch ein wenig zu stark generalisiert an der Stelle. Stünde hier nicht „in der Regel“, sondern „oft“, wäre die Pille mit der negativen Konnotation wohl einfacher zu schlucken.

    Grüße,

    RIDER

    -- Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller

    # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki #

    Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
  2. problematische Seite

    Hello,

    in welcher Sprache wird das Projekt denn dokumentiert?

    Wenn du kein Beefstaek werden willst, dann bitte doch einfach nicht darum ;-)

    Liebe Grüße
    Tom S.

    -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es
    Andersdenkende waren noch nie beliebt, aber meistens diejenigen, die die Freiheit vorangebracht haben.
  3. problematische Seite

    Aloha ;)

    Als kleiner Nachtrag:

    bei einem aktuellen Projekt wollte ich den Begriff "Status quo" verwenden, in der Bedeutung, wie ich das immer verstanden habe, also als gegenwärtiger Zustand.

    Auch in dem Setting fällt mir jetzt nur eine negativ behaftete Bedeutung ein. Z.B. wenn du zunächst den Status quo beschreibst und dann sagst wo du hinwillst. Dann bedeutet das doch, dass der aktuelle Zustand (status quo) irgendwie unzureichend (d.h. problembehaftet) ist, weil es ansonsten ja keinen Sinn machen würde, was daran zu verändern.

    Grüße,

    RIDER

    -- Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller

    # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki #

    Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[
    1. problematische Seite

      Hallo,

      Auch in dem Setting fällt mir jetzt nur eine negativ behaftete Bedeutung ein.

      Ich kann Henry gut verstehen. Status quo ist in meinen Ohren erstmal ganz neutral der aktuelle Zustand. Dass im Kontext dieser Zustand verändert werden soll und damit quasi in der Rückschau als negativ bewertet wird, steckt imho nicht in dem Begriff drin.

      Gruß
      Kalk

    2. problematische Seite

      Hallo,

      Auch in dem Setting fällt mir jetzt nur eine negativ behaftete Bedeutung ein. Z.B. wenn du zunächst den Status quo beschreibst und dann sagst wo du hinwillst. Dann bedeutet das doch, dass der aktuelle Zustand (status quo) irgendwie unzureichend (d.h. problembehaftet) ist, weil es ansonsten ja keinen Sinn machen würde, was daran zu verändern.

      eben genau das ist der gegenwärtige Zustand nicht unbedingt, also individuell positiv, negativ oder neutral. Der aktuelle Zustand soll nicht gefährdet werden, weil man sich öffentlich engagiert. Ist ein Künstlerprojekt.

      Aber danke für deine Ansicht, scheint wohl doch eher keine gute Idee zu sein, und da es Bestandteil der Domain wäre, denke ich mir dann doch lieber was anderes aus.

      Gruss
      Henry

      1. problematische Seite

        Hello,

        [...] und da es Bestandteil der Domain wäre, denke ich mir dann doch lieber was anderes aus.

        dann vielleicht sowieso lieber einen Begriff ohne beschreibende Wirkung oder allgemein etablierte Bedeutung? Dann wäre der nämlich auch (lichter) als Marke anzumelden.

        Begriffe mit beschreibender Wirkung und allgemein etablierter Bedeutung kann man nur zur Marke machen, wenn man sich z. B. durch Herrn Schröder (der Gas-Fritze) oder korrupte Politiker ein Gesetz machen lässt. Ich wüsste gern, ob der wohl dafür etwas bekommen hat?

        Liebe Grüße
        Tom S.

        -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es
        Andersdenkende waren noch nie beliebt, aber meistens diejenigen, die die Freiheit vorangebracht haben.
        1. problematische Seite

          Hallo Tom,

          Begriffe mit beschreibender Wirkung und allgemein etablierter Bedeutung kann man nur zur Marke machen, wenn man sich z. B. durch Herrn Schröder (der Gas-Fritze) oder korrupte Politiker ein Gesetz machen lässt. Ich wüsste gern, ob der wohl dafür etwas bekommen hat?

          stimmt so nicht ganz. Oder anders, Ausnahmen bestätigen die Regel. Beispiel: Ballermann

          Bei "Weltuntergang" sind die Kommentare ganz unterhaltsam ;-)

          Btw. bei meiner Domain wäre "Status quo" auch nur in Kombi mit was anderem, also Kunstwort, herausgekommen.

          Gruss
          Henry

          1. problematische Seite

            Hello,

            Begriffe mit beschreibender Wirkung und allgemein etablierter Bedeutung kann man nur zur Marke machen, wenn man sich z. B. durch Herrn Schröder (der Gas-Fritze) oder korrupte Politiker ein Gesetz machen lässt. Ich wüsste gern, ob der wohl dafür etwas bekommen hat?

            stimmt so nicht ganz. Oder anders, Ausnahmen bestätigen die Regel. Beispiel: Ballermann

            Da war Ballermann vermutlich zur Marke angemeldet worden, bevor es allgemein bekannt wurde, so wie "Tempo" für Taschentücher. Das ist dann kein Gegenbeispiel für meine Aussage, sonerd eher eine Bestätigung.

            Bei "Olympia" ist das aber genau anders herum gewesen. Der Begriff war schon gefühlte 2.800 Jahre sprachlich etabliert, als jemand meinte, den müsse man sich schützen lassen für genau den Zweck, für den er etabliert war. :-(

            Thema "Weltuntergang":
            Bei Marken gibt es auch einen Verwendungszwang.
            Und "Weltuntergang" ist nicht gleich "Weltuntrgangsparty". Ich denke, dass das ohnehin ausgegangen ist, wie das Hornberger Schießen, oder?

            Liebe Grüße
            Tom S.

            -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es
            Andersdenkende waren noch nie beliebt, aber meistens diejenigen, die die Freiheit vorangebracht haben.
      2. problematische Seite

        Hallo Henry,

        Aber danke für deine Ansicht, scheint wohl doch eher keine gute Idee zu sein, und da es Bestandteil der Domain wäre, denke ich mir dann doch lieber was anderes aus.

        Auch unter dem Gesichtspunkt der Barrierefreiheit (→ einfache Sprache) kann es sinnvoll sein, auf solche Ausdrücke zu verzichten. Ich bin erstaunt, wie viele – in meinen Augen gebildete Menschen – mit solchen Ausdrücken lateinischen Ursprungs nichts anfangen können. Ich muss aber auch gestehen, dass ich mit nicht geläufigen Ausdrücken französischen Ursprungs manchmal nicht viel anfangen kann...

        Gruß
        Julius

        1. problematische Seite

          Servus!

          ... dass ich mit nicht geläufigen Ausdrücken französischen Ursprungs manchmal nicht viel anfangen kann...

          Tel Aviv - so ist das Leben!

          Herzliche Grüße

          Matthias Scharwies

          -- Es gibt viel zu tun: ToDo-Liste
          1. problematische Seite

            @@Matthias Scharwies

            ... dass ich mit nicht geläufigen Ausdrücken französischen Ursprungs manchmal nicht viel anfangen kann...

            Tel Aviv - so ist das Leben!

            Nothing to win, and nothing left Toulouse…

            LLAP 🖖

            -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory