marctrix: Zugriff aus Administrator-Tools

Hej alle,

einerseits will ich es nicht an die große Glocke hängen, aber wer sich für das Forum interessiert und hier ab und zu ins Meta-Forum schaut, kann es auch ruhig wissen (um nicht überrascht zu werden, wenn ich demnächst mal Links in Beiträgen setze o.ä.):

Ich darf das jetzt 😉

Marc

  1. Hallo marctrix,

    einerseits will ich es nicht an die große Glocke hängen, aber wer sich für das Forum interessiert und hier ab und zu ins Meta-Forum schaut, kann es auch ruhig wissen (um nicht überrascht zu werden, wenn ich demnächst mal Links in Beiträgen setze o.ä.):

    Ich darf das jetzt 😉

    Du solltest aber nicht. Die Admin-Rechte sind nicht dazu da, dass du in fremden Beiträgen herum editierst.

    LG,
    CK

    -- https://wwwtech.de/about
    1. @@Christian Kruse

      Du solltest aber nicht. Die Admin-Rechte sind nicht dazu da, dass du in fremden Beiträgen herum editierst.

      Was ich gelegentlich mache:

      • Links setzen, d.h. https://example.net → https://example.net
      • Text formatieren, damit dieser überhaupt erst lesbar wird, bspw. Leerzeilen einfügen, damit angedachte Absätze auch Absätze sind
      • Code als solchen kennzeichnen, d.h.

      <!DOCTYPE html> <html lang="de"> <head> <meta charset="utf-8"/> <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0"/> <title>Beispiel</title> </head> <body> <p>Ein Beispiel.</p> </body> </html>

      <!DOCTYPE html> <html lang="de"> <head> <meta charset="utf-8"/> <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0"/> <title>Beispiel</title> </head> <body> <p>Ein Beispiel.</p> </body> </html>

      Was ich nicht mache:

      • ein Posting sinnentstellend verändern
      • Schreibfehler korrigieren

      LLAP 🖖

      -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
      1. Hallo Gunnar,

        Du solltest aber nicht. Die Admin-Rechte sind nicht dazu da, dass du in fremden Beiträgen herum editierst.

        Was ich gelegentlich mache:

        IMHO ok.

        • Text formatieren, damit dieser überhaupt erst lesbar wird, bspw. Leerzeilen einfügen, damit angedachte Absätze auch Absätze sind

        Das ist hart an der Grenze und ich würde es nicht so handhaben.

        • Code als solchen kennzeichnen, d.h.

        Das ist ok, und das mache ich auch so.

        LG,
        CK

        -- https://wwwtech.de/about
        1. @@Christian Kruse

          • Text formatieren, damit dieser überhaupt erst lesbar wird, bspw. Leerzeilen einfügen, damit angedachte Absätze auch Absätze sind

          Das ist hart an der Grenze und ich würde es nicht so handhaben.

          Wenn im Markdown-Quelltext die Intention eines Absatzes erkennbar ist, der Schreiberling aber nicht wusste, dass man in Markdown nicht nur Zeilenumbrauch, sondern auch eine Leerzeile zwischen Blöcke setzen muss, dann sollte die Berichtigung diesseits der Grenze sein.

          LLAP 🖖

          -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
    2. Tach!

      Ich darf das jetzt 😉

      Du solltest aber nicht. Die Admin-Rechte sind nicht dazu da, dass du in fremden Beiträgen herum editierst.

      Ergänzend: Dinge die den Inhalt ändern, sollten nicht einfach so geändert werden. Dazu gehören auch Formatierungen, die den Sinn beeinflussen: Hervorhebungen, Unterstreichungen, Durchstreichungen und dergleichen. Okay ist das Korrigieren von Unfällen, bei denen man davon ausgehen kann, dass der Autor es so gewollt hätte, es aber nicht besser konnte. Beispielsweise Quelltextformatierungen von Blöcken, also das Einfassen in ~~~ wenn gar nichts oder nur Backticks dafür verwendet wurden. Auch vergessene Leerzeilen vor Blöcken. Rechtschreibung und Grammatik hingegen sollte man unangetastet lassen.

      Das Problem ist nämlich, dass die Autoren solcherart Eingriffe nicht mitbekommen, wenn sie nicht zufällig in ihre alten Postings schauen. Dabei entgeht ihnen die Möglichkeit, von den hinzugefügten Dingen Notiz zu nehmen und gegebenenfalls darauf zu reagieren. Also sinnbehaftete Dinge besser in Antworten klarstellen.

      dedlfix.

      1. Hallo dedlfix,

        Ergänzend: Dinge die den Inhalt ändern, sollten nicht einfach so geändert werden. Dazu gehören auch Formatierungen, die den Sinn beeinflussen: Hervorhebungen, Unterstreichungen, Durchstreichungen und dergleichen. Okay ist das Korrigieren von Unfällen, bei denen man davon ausgehen kann, dass der Autor es so gewollt hätte, es aber nicht besser konnte. Beispielsweise Quelltextformatierungen von Blöcken, also das Einfassen in ~~~ wenn gar nichts oder nur Backticks dafür verwendet wurden. Auch vergessene Leerzeilen vor Blöcken. Rechtschreibung und Grammatik hingegen sollte man unangetastet lassen.

        Ja.

        Das Problem ist nämlich, dass die Autoren solcherart Eingriffe nicht mitbekommen, wenn sie nicht zufällig in ihre alten Postings schauen. Dabei entgeht ihnen die Möglichkeit, von den hinzugefügten Dingen Notiz zu nehmen und gegebenenfalls darauf zu reagieren. Also sinnbehaftete Dinge besser in Antworten klarstellen.

        Auch eventuell frühere Leser bekommen das nicht mit. Abgesehen davon ist es einfach verwerflich, sinn-verändernd einzugreifen.

        LG,
        CK

        -- https://wwwtech.de/about
        1. Hej Christian,

          Hallo dedlfix,

          Ergänzend: Dinge die den Inhalt ändern, sollten nicht einfach so geändert werden. Dazu gehören auch Formatierungen, die den Sinn beeinflussen: Hervorhebungen, Unterstreichungen, Durchstreichungen und dergleichen. Okay ist das Korrigieren von Unfällen, bei denen man davon ausgehen kann, dass der Autor es so gewollt hätte, es aber nicht besser konnte. Beispielsweise Quelltextformatierungen von Blöcken, also das Einfassen in ~~~ wenn gar nichts oder nur Backticks dafür verwendet wurden. Auch vergessene Leerzeilen vor Blöcken. Rechtschreibung und Grammatik hingegen sollte man unangetastet lassen.

          Ja.

          Auch wenn ich persönlich das auch so sehe: wenn jemand das Recht dazu bekommt, Beiträge zu ändern (und das automatisch bei Erreichen einer vorgegebenen Punktzahl), muss man auch damit rechnen, dass jemand in seinem Sinne davon Gebrauch macht. Dem eigenen Gewissen gehorchend, nicht dem von marctrix oder dedlfix oder anderen.

          Das Problem ist nämlich, dass die Autoren solcherart Eingriffe nicht mitbekommen, wenn sie nicht zufällig in ihre alten Postings schauen. Dabei entgeht ihnen die Möglichkeit, von den hinzugefügten Dingen Notiz zu nehmen und gegebenenfalls darauf zu reagieren. Also sinnbehaftete Dinge besser in Antworten klarstellen.

          Auch eventuell frühere Leser bekommen das nicht mit. Abgesehen davon ist es einfach verwerflich, sinn-verändernd einzugreifen.

          Sinnverändertnd kommt sowieso nciht in Frage — aber auch hier gibt es sicher unterschiedliche Sensibilitäten dafür, ab wann ein Eingriff sinnentstellend oder verändernd ist, wie bereits das Beispiel von @Gunnar Bittersmann zeigt.

          Auch hier gilt im IMHO, dass Selfer mit dem entsprechenden Recht so etwas sicher dem eigenen Rechtsempfinden und Gewissen entsprechend tun werden.

          Ich persönlich würde selbst bei do "Kleinigkeiten" wie dem verlinken von genannten URLs darauf hinweisen, dass ich eine Veränderung vorgenommen habe.

          Das scheint hier von den anderen mit Moderatoren-Rechte so gehandhabt zu werden und ich richte mich grundsätzlich nach dem Kreis, in dem ich mich bewege.

          In diesem Sinne war mein Beitrag hier auch gemeint: ich habe nicht vor, heimlich Veränderungen vorzunehmen und wollte nur ankündigen, dass so etwas in Zukunft mal vorkommen könnte. Eure Antworten zeigen mir, dass ich da offenbar genau auf einer Linie mit Euch bin…

          Marc

          1. @@marctrix

            Ich persönlich würde selbst bei do "Kleinigkeiten" wie dem verlinken von genannten URLs darauf hinweisen, dass ich eine Veränderung vorgenommen habe.

            Das mach ich i.d.R. auch. Die Intention dahinter ist allerdings weniger zu sagen „ich hab das mal gemacht“, sondern: „mach’s beim nächsten Mal bitte selbst“.

            LLAP 🖖

            -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
            1. Hej Gunnar,

              @@marctrix

              Ich persönlich würde selbst bei do "Kleinigkeiten" wie dem verlinken von genannten URLs darauf hinweisen, dass ich eine Veränderung vorgenommen habe.

              Das mach ich i.d.R. auch. Die Intention dahinter ist allerdings weniger zu sagen „ich hab das mal gemacht“, sondern: „mach’s beim nächsten Mal bitte selbst“.

              Bei mir wäre es klar zu machen, das da jemand anders Änderungen vorgenommen hat und diesen Vorgang zu dokumentieren, was dem „ich habe das mal gemacht“ wohl näher kommen würde.

              Dein Intention ist doch sehr subtil. So subtil, dass ich da niemals drauf gekommen wäre. Würde ich dann auch so schreiben, damit es verstanden wird (wenn ich mich recht entsinne machst du das aber auch in der Regel — dann kapiere ich es natürlich auch).

              Marc

          2. Hallo marctrix,

            Auch wenn ich persönlich das auch so sehe: wenn jemand das Recht dazu bekommt, Beiträge zu ändern (und das automatisch bei Erreichen einer vorgegebenen Punktzahl), muss man auch damit rechnen, dass jemand in seinem Sinne davon Gebrauch macht. Dem eigenen Gewissen gehorchend, nicht dem von marctrix oder dedlfix oder anderen.

            Klar. Und uns steht es frei bei Missbrauch das Recht zu wiederrufen.

            LG,
            CK

            -- https://wwwtech.de/about
            1. Hej Christian,

              Auch wenn ich persönlich das auch so sehe: wenn jemand das Recht dazu bekommt, Beiträge zu ändern (und das automatisch bei Erreichen einer vorgegebenen Punktzahl), muss man auch damit rechnen, dass jemand in seinem Sinne davon Gebrauch macht. Dem eigenen Gewissen gehorchend, nicht dem von marctrix oder dedlfix oder anderen.

              Klar. Und uns steht es frei bei Missbrauch das Recht zu wiederrufen.

              Auch von einem solchen Recht würde ich (und so weit ich dich kenne gilt das für dich auch) sehr sparsam und andere Ansichten respektierend Gebrauch machen.

              Nicht alles, was man selber anders machen würde, ist eine Abstrafung wert…

              Ich gehe auch davon aus, dass dem Entzug von Rechten erst mal ein ernstes Gespräch vorausgeht.

              Marc

            2. @@Christian Kruse

              Klar. Und uns steht es frei bei Missbrauch das Recht zu wiederrufen.

              Wie jetzt? 😉

              LLAP 🖖

              -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
              1. Hallo,

                Klar. Und uns steht es frei bei Missbrauch das Recht zu wiederrufen.

                Wie jetzt? 😉

                Ein Recht zu verlieren ist was anderes als ein Recht wieder zu rufen ist was anderes als ein Recht zu widerrufen!

                Gruß
                Kalk

              2. Hallo Gunnar,

                Klar. Und uns steht es frei bei Missbrauch das Recht zu wiederrufen.

                Wie jetzt? 😉

                Da war Matthias nicht so richtig genau 😉 prinzipiell ist es möglich, jemandem ein Recht wieder wegzunehmen. Aber man verliert es nicht, wenn man Punkte verliert.

                LG,
                CK

                -- https://wwwtech.de/about
        2. @@Christian Kruse

          Auch eventuell frühere Leser bekommen das nicht mit. Abgesehen davon ist es einfach verwerflich, sinn-verändernd einzugreifen.

          Was auch für eigene Postings gilt.

          Auch da sollte man (von der Berichtigung von Schreibfehlern abgesehen) nachträgliche Änderungen/Ergänzungen in einem neuen Posting vornehmen (hallo Ingrid!) oder in einem solchen auf nachträgliche Änderungen/Ergänzungen im vorigen Posting hinweisen (zum Beispiel so).

          LLAP 🖖

          -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
    3. Hej Christian,

      einerseits will ich es nicht an die große Glocke hängen, aber wer sich für das Forum interessiert und hier ab und zu ins Meta-Forum schaut, kann es auch ruhig wissen (um nicht überrascht zu werden, wenn ich demnächst mal Links in Beiträgen setze o.ä.):

      Ich darf das jetzt 😉

      Du solltest aber nicht. Die Admin-Rechte sind nicht dazu da, dass du in fremden Beiträgen herum editierst.

      Gemeint war beispielsweise urls zu verlinken, bei denen das nicht getan wurde…

      Selbst offensichtliche Fehler in Rechtschreibung oder ähnliches werde ich nicht anrühren…

      Marc