Henry: Selbst Microsoft geht die Gesichtserkennung zu weit?

problematische Seite

Hallo,

wollte mal eure Meinung zu diesem Bericht wissen:

http://www.sueddeutsche.de/digital/gesichtserkennung-sogar-microsoft-sieht-die-menschenrechte-in-gefahr-1.4058038

Also ausgerechnet so ein datengieriges Unternehmen plädiert auf zu große Gefahren durch Gesichtserkennung. Hmm... meinen die das jetzt wirklich gut mit uns oder birgt die fordernde Regulierung vielleicht noch größere Gefahren. Kann mir noch keinen richtigen Reim draus machen, ihr?

Gruss
Henry

-- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
„Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
  1. problematische Seite

    Also ausgerechnet so ein datengieriges Unternehmen plädiert auf zu große Gefahren durch Gesichtserkennung.

    Es hilft beim Verständnis, wenn man sich daran erinnert, dass Microsoft kein homogener Club ist, in dem jeder das selbe denkt und zu denken hat. Dort arbeiten Menschen mit diversen Überzeugungen und Ansichten zu allen möglichen Themen, einschließlich der (Firmen-)Politik, der Ethik, der strategischen Ausrichtung, der technischen Ausrichtung, des Personals…

    1. problematische Seite

      Hallo 1unitedpower,

      Es hilft beim Verständnis,

      nicht ganz…

      wenn man sich daran erinnert, dass Microsoft kein homogener Club ist, in dem jeder das selbe denkt und zu denken hat. Dort arbeiten Menschen mit diversen Überzeugungen und Ansichten zu allen möglichen Themen, einschließlich der (Firmen-)Politik, der Ethik, der strategischen Ausrichtung, der technischen Ausrichtung, des Personals…

      Das ist in fast jedem Unternehmen so. Nehmen wir mal eine Zeitung, da denkt auch nicht jeder Journalist/Redakteur gleich, dennoch gibt's (auch unausgesprochene) Richtlinien, die Einzelpersonen nicht überschreiten dürfen, wenn sie nicht der Philosophie der Zeitung entsprechen. Daher betrachte ich den Bericht nicht als Statement eines Einzelnen, sondern als Microsoft.

      Gruss
      Henry

      -- Meine Meinung zu DSGVO & Co:
      „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
      1. problematische Seite

        Es hilft beim Verständnis,

        nicht ganz…

        Schade, für mich sind Personalien oftmals gute Einstiegspunkte für Recherchen. Ich hätte dich gerne auch dazu bewegt, weil du in deinem Ausgangsposting einen leisen Verdacht geäußert hast, bei Microsoft könnte eine Konspiration im Gange sein. An so einer Diskussion möchte ich mich dann aber doch lieber nicht beteiligen.