Nicolas Muehlen: (SUSE-LINUX) Konsole mit Bootdiskette?

Hallo zusammen,
sorry, ist wieder etwas Offtopic, aber mit Linux fragen ist man hier ja immer ganz gut beraten ;-)
Also, um meinen Festplattencontroler endlich mit Linux zum Laufen zu bringen, muss ich einem Tutoroal nach mit der Bootdiskette irgendwie folgende Eingabe tätigen: "cat /proc/pci". Jetzt ist nur die Frage, wo ich das bei der SUSE-Bootdiskette eingebe. Im Boot-Prompt geht es nicht (da hält Linux "cat" für ein Image), also wie könnte ich dort an den Konsolenmodus gelangen? In der Anleitung steht darüber auch nichts, aber irgendwie muss das ja möglich sein...
Viele Grüsse und danke,

Nicolas Muehlen

  1. Moin!

    Also, um meinen Festplattencontroler endlich mit Linux zum Laufen zu bringen, muss ich einem Tutoroal nach mit der Bootdiskette irgendwie folgende Eingabe tätigen: "cat /proc/pci". Jetzt ist nur die Frage, wo ich das bei der SUSE-Bootdiskette eingebe. Im Boot-Prompt geht es nicht (da hält Linux "cat" für ein Image), also wie könnte ich dort an den Konsolenmodus gelangen? In der Anleitung steht darüber auch nichts, aber irgendwie muss das ja möglich sein...
    Viele Grüsse und danke,

    Hmm, mit dem "cat /proc/pci" laesst Du Dir einfach nur alle PCI-Geraete anzeigen, die auf Deinem System existieren, das aktiviert jedoch keine Geraete.
    Wird Dein SCSI-Controller (welcher?) nicht beim automatischen Laden der Module gefunden?
    Ansonsten kommst Du in die Kommandozeile, wenn Du das Notsystem bootest, die dafuer notwendigen Disketten kannst Du mit dem Setup-Programm erstellen.

    Welche Version der Distri hast Du?

    Michael

    1. Hallo Michael,

      Hmm, mit dem "cat /proc/pci" laesst Du Dir einfach nur alle PCI-Geraete anzeigen, die auf Deinem System existieren, das aktiviert jedoch keine Geraete.<<

      Das Problem bei mir ist, daß mein Controler (Promise Ultra66) von Linux nicht erkannt wird. In einer Howto habe ich nun eine Anleitung gefunden, wie ich das ändern kann und dazu muss ich erstmal die I/O-Adressen meines Controlers rausbekommen und angeblich kann ich das mit  "cat /proc/pci" tun. Allerdings sollte das ganze dann so aussehen wie auf http://www.linux.ncsu.edu/LDP/HOWTO/mini/Ultra-DMA-5.html#ss5.1, bei der SUSE-Rettungsdiskette sieht das allerdings jetzt irgendwie völlig anders aus (die I/O-Adresse, die ich ja brauche, sind nicht anegegeben). Hast du vielleicht eine Idee, wie ich diese I/O-Adresse irgendwie rausbekommen könnte?

      Welche Version der Distri hast Du?<<

      SUSE 6.0.
      Viele Grüsse,

      Nicolas Muehlen

      1. Versuch doch mal ALT+F2, dann solltest du auf ne Konsole kommen. Wenn nicht, einfach Rettungssystem starten.

        1. Hi Erik,

          Versuch doch mal ALT+F2, dann solltest du auf ne Konsole kommen.<<

          Geht bei SUSE leider nicht, es kommt zwar eine Konsole, aber da kann man noch soviel eintippen - die reagiert nicht.
          Das Problem liegt jetzt ja auch nicht daran, daß ich nicht zur Konsole komme, sondern wie ich die I/O-Adressen meines Controlers rausbekomme. Weißt du da vielleicht Rat?
          Viele Grüsse,

          Nicolas Muehlen

          1. Hi Nicolas

            Wenn
            cat /proc/pci nicht tut (sollte es bei suse 6.0 ohne spezielle kernel-zerhackungen)

            dann hilft vielleicht
            cat /proc/ioports
            ausgabe like this:
            b800-b81f : Intel Speedo3 Ethernet
            ^port             ^gerät

            viel glück
            gero

            1. Hi Gero,

              Wenn
              cat /proc/pci nicht tut (sollte es bei suse 6.0 ohne spezielle kernel-zerhackungen)

              Tut schon - kommt nur leider nicht das raus, was ich brauche. Hier mal ein Ausschnitt aus der besagten Howto:

              If we can access the console with the installation disk, we can also
                   use "cat /proc/pci" to display the Promise interface settings:

              RAID bus interface: Promise Technology Unknown device (rev 1).
                         Vendor id=105a. Device id=4d33.
                         Medium devsel.  IRQ 12.  Master Capable.  Latency=32.
                         I/O at 0xe000.   (a)
                         I/O at 0xd804.   (b)
                         I/O at 0xd400.   (c)
                         I/O at 0xd004.   (d)
                         I/O at 0xc800.   (e)

              and pass "ide2=a,b+2 ide3=c,d+2" as a command line parameter to the kernel.

              So wie in dem Beispiel oben müsste das ganze dann aussehen, damit ich "ide2=a,b+2 ide3=c,d+2" dann auch anwenden kann. Bisher stand dort beim Controler leider immer nur eine I/O-Adresse, aber ich brauche ja mindestens zwei...
              Viele Grüsse,

              Nicolas Muehlen

          2. Na Nicolas,

            Immer noch am fummeln?
            Bei dem Suse Rettungsystem, ist meines Wissens per default nur dass rootsystem gemounted. Wenn Dein Kernel das /proc device unterstützt, musst Du /proc noch von Hand mounten. Dann kannst Du anfangen:
            cat /proc/pci
            bringt allgemeine Aussagen über den PCI Bus, ganz unten steht das IDE interface mit I/O, unter:
            ls -R /proc/ide
            erfährst Du, was Du alles erfahren kannst, am besten in eine Datei umleiten, ist eine ganze Menge.
            Und wenn nicht irgendwo da das steht, was Du wissen willst, gebe ich zwei aus!
            Grüße
            Christoph

            1. Hi Christoph,

              unter:

              ls -R /proc/ide
              erfährst Du, was Du alles erfahren kannst, am besten in eine Datei umleiten, ist eine ganze
              Menge.<<

              Da kommt leider nur "noch such file or directory"... Auch "at /proc/ide" bringt leider nichts.
              Mir ist allerdings aufgefallen, daß bei "cat /proc/pci" noch etwas kommt, was aber gleich ausserhalb des Bildschirmes gescrollt wird. Ich habe deshalb mal diese Ausgabe abgespeichert  ("cat /proc/pci > ausgabedatei")- allerdings habe ich das bis jetzt immer nur auf der Ramdisk und nicht auf Diskette geschafft; und die Ramdisk wird ja nach jedem Neustart wieder gelöscht und von daher bringt mir die Datei dort nichts... Hast du eine Idee, wie diese Datei dann auf dem Disktettenlaufwerk abspeichern kann?
              Viele Grüsse,

              Nicolas Muehlen

              1. Hallo Nicolas,

                Da kommt leider nur "noch such file or directory"... Auch "at /proc/ide" bringt leider nichts.

                Ist ja klar, mein Fehler, hast ja noch nichts unter IDE, sorry. Richtig wäre dann:
                ls -R /proc
                hilft Dir aber wahrscheinlich erstmal nicht weiter.

                Mir ist allerdings aufgefallen, daß bei "cat /proc/pci" noch etwas kommt, was aber gleich ausserhalb des Bildschirmes gescrollt wird. Ich habe deshalb mal diese Ausgabe abgespeichert  ("cat /proc/pci > ausgabedatei")- allerdings habe ich das bis jetzt immer nur auf der Ramdisk und nicht auf Diskette geschafft; und die Ramdisk wird ja nach jedem Neustart wieder gelöscht und von daher bringt mir die Datei dort nichts... Hast du eine Idee, wie diese Datei dann auf dem Disktettenlaufwerk abspeichern kann?

                Nur eine Vermutung, da ich zugeben muß, keine Möglichkeit zu haben es auszuprobieren, da eine länger mathematische Berechnung auf allen meinen Prozessoren läuft (ist das nicht schön mit Linux? nichts weiter als ein paar alte Motherboards und ein paar billige 100MBit Karten und schon ist der 16 Node(AMD 233 Mhz) Cluster fertig, hat mal gerade 2000 DM gekostet ;-)

                Also:
                System in die Ramdisk rein. Schau nach welcher Editor zur Verfügung steht (ich glaube "joe") und ob das "mount" Kommando funktioniert.
                mount
                ohne irgendetwas aufrufen, dann wird aufgezählt, welche Systeme gemounted sind, falls Floppy gemounted ist (irgend wo unter /dev/fd0) falls ja,wieder abhängen.
                Danach Bootdiskette heraus und eine leere hinein.
                Falls diese dosformatiert ist:
                mount -t msdos /dev/fd0 /mnt # falls /mnt existiert ansonsten mit mkdir eines erstellen.
                dann:
                cat /proc/pci > /mnt/pcitxt

                Alternativ müßte eigentlich noch:

                cat /proc/pci less

                funktionieren, dann läßt sich auch scrollen. Vorausetzung ist natürlich, das less vorhanden ist.

                Du sagtest Gero, das 2 I/O Ports verlangt werden, Du aber nur einen geliefert bekommst, hast Du es denn schon mit dem einen probiert? Immerhin hast Du noch keine Daten auf dem System, die Du riskieren würdest.

                Mein Angebot Dir ein Image zu machen steht immer noch.
                In der Kernelhilfe (2.3.24), die ich mir hier gerade aufgemacht habe steht, das das Dingen nur einen einzigen Interupt braucht, wahrscheinlich dann auch nur einen Port, aber auf jeden Fall wird die Karte direkt unterstützt (PD C20246/PD C20262). UDMA Support ist auch drin.
                Könnte Dir also ein minimalimage machen, damit Du gcc installiert bekommst und Dir einen passenden selber kompilierst. Das Image bräuchtest Du dir auch nur auf die Bootdiskette zu kopieren und versuchen zu booten, wenns beim erstenmal nicht funktioniert, machen wir's halt solange, bis.

                Grüsse,
                Christoph

                PS:
                "Geht nich, gibbet nich" Für Linux etwas abzuändern in: "Geht _noch_ nich? Warte!"
                ;-)
                CZ

                1. Hi Christoph,

                  Alternativ müßte eigentlich noch:

                  cat /proc/pci less

                  funktionieren, dann läßt sich auch scrollen. Vorausetzung ist natürlich, das less vorhanden
                  ist.<<

                  Juhuu, und da sind sie auch schon, die erhofften Daten :-))) Jetzt gibt es nur noch ein kleines Problem: wo gebe ich sie ein? In der Howto ist nur der Weg bei Redhat beschrieben (bei der Installatin alt+2 und dann in den Prompt eingeben) und es steht dort, daß es bei anderen Distributionen so ähnlich sein sollte. Wenn ich bei der SUSE-Installation alt+2-6 durchprobiere, kommen zwar immer alle möglichen Eingabemöglichkeiten, allerdings kommt dort, wenn ich etwas eingebe und Enter drücke, keine Reaktion... Hast du da vielleicht eine Idee?
                  Wenn dir da jetzt auch nichts einfällt, werde ich dein Angebot mit der Bootdiskette natürlich dankbar annehmen, vorrausgesetzt, es macht dir nicht zuviel arbeit :-)

                  PS: "Geht nich, gibbet nich" Für Linux etwas abzuändern in: "Geht _noch_ nich? Warte!"  ;-)<<

                  Fragt sich nur, wie lange <g>
                  Viele Grüsse,

                  Nicolas Muehlen

                  1. Hi Cristoph,
                    ES FUNKTIONIERT!!! :-))) Mit Loadlin habe ich es jetzt eben geschafft, die nötigen Parameter an den Lernel zu übermitteln. So, jetzt schnell die Festplatte partitioniert und los geht's :-) Also, vielen Dank an dich und alle, die mir geholfen haben :-)
                    Viele Grüsse,

                    Nicolas Muehlen

                  2. Hallo Nicolas,

                    cat /proc/pci less

                    Juhuu, und da sind sie auch schon, die erhofften Daten :-)))

                    Merken!

                    Jetzt gibt es nur noch ein kleines Problem: wo gebe ich sie ein? In der Howto ist nur der Weg bei Redhat beschrieben (bei der Installatin alt+2 und dann in den Prompt eingeben) und es steht dort, daß es bei anderen Distributionen so ähnlich sein sollte:

                    Ist auch so.
                    for (double i; i<i+1; i++)
                    {
                    1)Wenn Du die Susebootdisc eingelegt hast und das  Dingen hochfährt, irgendeine Taste gedrückt halten (über den Zeitpunkt bin ich mir nicht so ganz im klaren, einfach mal so früh wie möglich) dann bleibt das Dingen am Bootprompt stehen:

                    boot:

                    dann noch

                    linux

                    eintippeln;

                    Die Kernelparameter hinten anhängen (mit Leerzeichen, glaube ich,mehrere trennen auf jeden Fall);

                    Die Entertaste betätigen:

                    Beten (im Original heißt es an solchen Stellen immer "cross your fingers!");

                    out_f = bash;

                    if (out_f.isEmpty)
                    {
                       sprintf( stderr, "war wohl nix\n \
                                         zurück auf Anfang\n " );
                       continue;
                    }

                    Soweit klar? Ich drück Dir die Daumen!

                    Wenn ich bei der SUSE-Installation alt+2-6 durchprobiere, kommen zwar immer alle möglichen Eingabemöglichkeiten, allerdings kommt dort, wenn ich etwas eingebe und Enter drücke, keine Reaktion... Hast du da vielleicht eine Idee?

                    Das zu eklären würde hier wahrscheinlich zu weit führen (Du hast kein virtuelles Terminal weil Du keine hast, klar? ;-)

                    Wenn dir da jetzt auch nichts einfällt, werde ich dein Angebot mit der Bootdiskette natürlich dankbar annehmen, vorrausgesetzt, es macht dir nicht zuviel arbeit :-)

                    Heut Abend hätte ich noch Zeit! Ich brächte aber eine kurze, Quatsch, natürlich eine ausführliche Auskunft über Deine Hardware. Wenn diese ausführlich genug ist, kann ich Dir sogar einen kompletten Kernel bauen, bare-base, den Rest in Modulen. (Nää, ne RPM bastel ich Dir nicht auch noch ;-)
                    Aber schick mir die Liste, wenn, dann per Mail, geht ja schließlich sonst keinen was an und sag mir, ob Du das Dingen per Mail geschickt haben willst, oder ob ich es auf mein Postfach hochladen soll.

                    PS: "Geht nich, gibbet nich" Für Linux etwas abzuändern in: "Geht _noch_ nich? Warte!"  ;-)<<

                    Fragt sich nur, wie lange <g>

                    Im Schnitt 2-3 Monate(die ersten Alphas meist schon nach 2 Wochen, würde ich aber nicht empfehlen), aber mittlerweile sind auch schon einige Hersteller von Hardware auf den Trichter gekommen und verteilen auch die passenden Module. Wenn mich nicht alles täuscht, wurde der Promisetreiber sogar firmenseitig mitentwickelt.

                    Grüsse,

                    Christoph