Stefan Muenz: Der/die Trüffelhopser/in

Liebe Forumsbesucher

an diesem graukalt verschneiten 18. November wurde an einem anderen Ort, der sich von diesem Forum hier abgesplittet hat, und dem Insider bereits nachsagen, die Menscheleien wuerden dorthin abwandern ;-(  - an jenem anderen Ort also wurde heute ein neues, bisher schlichtweg fehlendes Wort der deutschen Sprache kreiert: aus zwei zuvor zur Diskussion stehenden Begriffen (Trueffelschwein und Seitenhopser) kreierte unsere sprachgewandte Suedelbien die geniale neue Kreuzung des Trueffelhopsers bzw. der Trueffelhopserin. Nachzulesen am anderen Ort unter http://www.atomic-eggs.com/forum/messages/24.html

Worum handelt es sich bei diesem Wesen? Bislang sind die Definitionen eher ungenau. Deshalb moechte ich hier mal eine Annaeherung an diesen Begriff versuchen. Webdesigner werden ueberrascht feststellen, dass der Begriff ziemlich viel mit ihrem Schaffen zu tun hat.

Im Gegensatz zum gemeinen Seitenhopser, der wahllos auf Links klickt, staendig neue Bildschirminhalte braucht und meistens nach wenigen Minuten schon nicht mehr weiss, wo er innerhalb der letzten Minuten ueberall war - im Gegensatz dazu ist der Trueffelhopser ein Wesen, das eine gepflegte Hypertext-Umgebung braucht, um am Klicken auf Links Gefallen zu finden.

Trueffelhopser haben ein Gespuer fuer Links, die es sich anzuklicken lohnt, und solche, die nur leere Versprechungen enthalten. Dank dieser besseren Anpassung an den Web-Wald, in dem man oft die Inhalte vor lauter anklickbarer Banner nicht sieht, sind Trueffelhopser in der Lage, schneller und effizienter auf Angebote zu stossen, die ohne viel Aufhebens zu machen mehr enthalten als egozentrische Seifenblasen.

Aber mehr noch: Trueffelhopser neigen dazu, ihren Fokus konsequent auf solche Wertinseln im Web auszurichten und den ganzen Schrott einfach auszublenden. Sie richten sich in den Qualitaets-Oasen ein und benoetigen das ganze andere Zeugs schlichtweg nicht mehr.

Die Folge: es entsteht ein trueffelhopser-relevantes Web. Dies ist ein im Vergleich zum Web-Wald kleines Web, aber es ist ein Web, das die geistigen Lebensbedingungen der Trueffelhopser bereitstellt.

Man koennte sagen, Trueffelhopser sind die ersten erwachsenen Hypertext-User.

viele Gruesse
  Stefan Muenz

  1. Hallo Stefan!

    zunächst muss ich gestehen, dass es nicht meine Art ist, aber da ich gesehen habe, dass man sich in diesem Forum duzt, tu ich es hiermit auch!

    Mein entfernter Cousin PAF, der hier bekannt zu sein scheint, hat mich eben darauf aufmerksam gemacht, dass Du hier den scheinbar langsam zu Ruhm kommenden Trüffelhopser erwähntest.

    Da ich mich als Zoologe mit aller Art Getier befasse und dafür interessiere, dazu umfangreiche Studien gelesen, verfasst und initiiert habe, ist es nunmehr natürlich, dass ich mich dazu äussern will.

    Ich hoffe, dies stört keineswegs den Ablauf dieses Fachforums, wenn ich als HTML-Laie hier meine Meinung zu anderen Themen abgebe, namentlich in diesem Fall zu der mir bis vor kurzem selbst unbekannten Gattung des Trüffelhopsers.

    Aber der Reihe nach:

    wurde an einem anderen Ort, der sich von diesem Forum hier abgesplittet hat, und dem Insider bereits nachsagen, die Menscheleien wuerden dorthin abwandern ;-(

    Nun, meines Cousins Absicht war es in keinem Fall, irgendwelche Teilnehmer dieses Forums abzuwerben, im Gegenteil, mein Cousin ist der Meinung, dass beide Foren sich sogar in Sachen Menscheleien ergänzen können: im Atomic Eggs Forum soll es ja humosophisch zugehen, das würde bedeuten, wenn ich PAFs komische Wortkonstruktion richtig verstanden habe, dass es eine Mischung aus lustigen und etwas ins Philosophische tendierenden Beiträgen dort geben soll.

    aus zwei zuvor zur Diskussion stehenden Begriffen (Trueffelschwein und Seitenhopser)

    Diese beide Gattungen sind die bisher am häufigsten Beobachteten, daher wurde ihnen ein ganzes Diskussionsbaum (ich glaube, ihr sagt hier Thread dazu) gewidmet.

    kreierte unsere sprachgewandte Suedelbien die geniale neue Kreuzung des Trueffelhopsers bzw. der Trueffelhopserin.

    Da muss Dich leider berichtigen. Kreiert wurde der Trüffelhopser vom Schöpfer. Frau Kirsten, sorry, Suedelbien hat lediglich die mögliche Existenz dieses possierlichen kleine niedlichen Tierchens in Erwägung gezogen.

    Nachzulesen am anderen Ort unter http://www.atomic-eggs.com/forum/messages/24.html

    Ich glaube, mein Cousin freut sich über jede Form ähnlicher Werbung!

    im Gegensatz dazu ist der Trueffelhopser ein Wesen, das eine gepflegte Hypertext-Umgebung braucht, um am Klicken auf Links Gefallen zu finden.

    Genau! Das ist das, was den Trüffelhopser vom Trüffelschwein unterscheidet... Das Trüffelschwein und seine Weiterentwicklung, das sesshaft gewordene Trüffelschwein (auf die ich nun nicht näher eingehen möchte, schliesslich ist alles in meines Cousins Forum erörtert worden) braucht eine bekannte (virtuelle) Umgebung. Der Trüffelhopser auch, nur mit dem Unterschied, dass er es wagt, diese Umgebung zu verlassen, beispielsweise einem Link folgend, sobald er das nötige Vertrauen gefunden hat, dass es sich bei dem verlinkten Angebot um etwas handelt, das ihn interessieren könnte.

    Sie habe es treffend geschildert, sorry, Du hast es , Stefan (Du siehst, das Duzen fällt einem alten Zoologe manchmal etwas schwer)...

    Trueffelhopser haben ein Gespuer fuer Links, die es sich anzuklicken lohnt, und solche, die nur leere Versprechungen enthalten. Dank dieser besseren Anpassung an den Web-Wald, in dem man oft die Inhalte vor lauter anklickbarer Banner nicht sieht, sind Trueffelhopser in der Lage, schneller und effizienter auf Angebote zu stossen, die ohne viel Aufhebens zu machen mehr enthalten als egozentrische Seifenblasen.

    Wie gesagt: erst muss sich der Trüffelhopser heimisch fühlen, und das Gefühl gewinnen, in einer vertrauten Umgebung zu sein auch dann, wenn er die Seite verläßt.

    Aber mehr noch: Trueffelhopser neigen dazu, ihren Fokus konsequent auf solche Wertinseln im Web auszurichten und den ganzen Schrott einfach auszublenden. Sie richten sich in den Qualitaets-Oasen ein und benoetigen das ganze andere Zeugs schlichtweg nicht mehr.

    Das ist richtig: einmal Vertrauen gefasst und "ausgebrochen", sind Trüffelhopser in der Lage, nur noch die "Trüffel" im Web ausfindig zu machen, also das Beste vom Besten.

    Die Folge: es entsteht ein trueffelhopser-relevantes Web. Dies ist ein im Vergleich zum Web-Wald kleines Web, aber es ist ein Web, das die geistigen Lebensbedingungen der Trueffelhopser bereitstellt.

    Klein, aber mein, sagt dann der Trüffelhopser!

    Man koennte sagen, Trueffelhopser sind die ersten erwachsenen Hypertext-User.

    Trüffelhopser haben die Maxime verstanden: "Hypertext ist der Ausgang des Lesers aus einer als angenehm empfundenen Unmündigkeit"-- und dies konsequent!

    Auf wiederlesen und schöne Grüße aus dem Grzymeck-PAF-Haus
    Ihr, sorry, Dein
    Prof. Grzymeck-PAF

    1. Sehr geehrter Herr Professor Grzimeck-PAF,

      kreierte unsere sprachgewandte Suedelbien die geniale neue Kreuzung des Trueffelhopsers bzw. der Trueffelhopserin.

      Da muss Dich leider berichtigen. Kreiert wurde der Trüffelhopser vom Schöpfer. Frau Kirsten, sorry, Suedelbien hat lediglich die mögliche Existenz dieses possierlichen kleine niedlichen Tierchens in Erwägung gezogen.
      Nachzulesen am anderen Ort unter http://www.atomic-eggs.com/forum/messages/24.html

      Das ist richtig, aber ich glaube, Herr Münz (ähh Stefan) meinte auch nicht die Keratur "Trüffelhopser" als solche, sondern lediglich die Wortschöpfung. Sollten Sie (ähh Du) aufgrund neuester Studien zu der Erkenntnis gelangen, dass der Trüffelhopser wirklich existiert, so fühlen sich die Südelbienen lediglich in ihrer Vermutung bestätigt, denn Spuren dieser Kreatuen sollen sich ja zuhauf finden, wie uns zu Fühlern gekommen ist, in Form von irgendwelchen Daten in sogenannten Logfiles...

      [...]

      Trüffelhopser haben die Maxime verstanden: "Hypertext ist der Ausgang des Lesers aus einer als angenehm empfundenen Unmündigkeit"-- und dies konsequent!

      Demnach sind Trüffelhopser ausgesprochen selbständige, willensstarke, intelligente und lebenslustige Wesen, die sich wohl in der Vergangenheit nicht allzugerne aufspüren ließen, was deren Unauffindbarkeit erklären mag...wie mögen sie nur aussehen?

      Viele Grüße,

      Ihre (Eure) Südelbiene

      1. Hallo Frau Südelbiene!

        ...wie mögen sie nur aussehen?

        Ich kann mir vorstellen, dass sie etwas von diesem Tierchen hier haben:

        und da sie vom Trüffelschwein abstammen, haben sie mit grosser Wahrscheinlichkeit auch etwas vom Hausschwein... rätsel rätsel...

        Aber Sie, sorry Du wolltest doch versuchen, einen Trüffelhopser zu photografieren, wenn ich mich recht erinnere... (http://www.atomic-eggs.com/forum/messages/37.html#a1)

        Schöne Grüße aus dem Grzymeck-PAF-Haus
        Ihr, sorry Dein
        Prof. Grzymeck-PAF

        1. Halo Herr Professor Grzimeck-PAF,

          und da sie vom Trüffelschwein abstammen, haben sie mit grosser Wahrscheinlichkeit auch etwas vom Hausschwein... rätsel rätsel...

          Ich dachte, eher vom Wildschwein, obwohl das nicht so seßhaft ist wie das Hausschwein...

          Aber Sie, sorry Du wolltest doch versuchen, einen Trüffelhopser zu photografieren, wenn ich mich recht erinnere... (http://www.atomic-eggs.com/forum/messages/37.html#a1)

          Jaja, das erinnern Sie (ähh Du) richtig, aber sowas muß mir ja auch erstmal vor die Facettenaugen kommen..nur Geduld, so scheue Tiere kommen ja nicht von selbst vor die Kamera, die muß man suchen, wie Sie (ähh, Du)ja sicher aus Erfahrung weißt ;-)

          Viele Grüße,

          Frau Südelbiene

        2. Hallo Herr Prof. Grzymeck-PAF!

          ...wie mögen sie nur aussehen?

          Definitiv so:

          Diese Sensation habe ich auch schon in Ihrem (ähh Deinem) Forum (ähh, in dem Ihres..äh..Deines Cousins) veröffentlicht unter
          http://www.atomic-eggs.com/forum/messages/43.html#a1!

          Viele Grüße,

          Deine Südelbiene

          1. Hallo Frau Südelbiene!

            Auch in diesem Forum möchte ich Ihnen, sorry, Dir für Deinen Einsatz danken, ohne den die ganze Welt immer noch rätseln würde, wie nun der Trüffelhopser ausschaut!

            Sehr verehrte Mitleser dieses Forums, das hier:

            ist eine wahre zoologische Sensation! Zum ersten Mal in der Geschichte der Tierphotographie ist es gelungen, den scheuen Trüffelhopser vor die Kameralinse zu bekommen! Unter schwierigen Umständen und unter Einsatz ihres Lebens erwischte Frau Südelbiene das niedliche, possierliche, freundlich drausschauende Trüffelhopser gerade auf der Flucht (vermutlich vor Seitenschweinen)!

            Hut ab vor der Geduld und der schwierigen Arbeit von Frau Südelbiene!

            Viele Grüße aus dem Grzymeck-PAF-Haus
            Euer
            Prof. Grzymeck-PAF

    2. Hallo Prof.,

      vielleicht sollte man noch erwaehnen, dass die Kreuzung aus Seitenhopser und Trueffelschwein dem Fachmann/der Fachfrau ueberlassen werden sollte. Bei falscher Anwendung entsteht naemlich ein nicht so erfreuliches Kreuzungsprodukt - das sogenannte "Seitenschwein" (die Bezeichnung geht ebenfalls auf die Forscherin Suedelbien zurueck).

      Auch das Seitenschwein besucht bevorzugt bestimmte Seiten, und zwar interaktive Seiten, wie Foren, Gaestebuecher usw., Seiten jedenfalls, wo man eigene Spuren hinterlassen kann. Dort hinterlaesst das Seitenschwein dann regelmaessig seine Spuren, und zwar solche, die fuer andere Kreaturen sehr uebelriechend und ungeniessbar sind. Nun sind Schweine ja ziemlich intelligent, so auch das Seitenschwein. Es bekommt durchaus mit, wie die anderen auf seine Absonderungen reagieren. Aber es findet trotzdem oder gerade deswegen Gefallen daran, nicht abzulassen von seinem Tun.

      Angesichts dessen ist deshalb auf jeden Fall Vorsicht angebracht bei der Trueffelhopser-Zucht!

      viele Gruesse
        Stefan Muenz