Tom: Beleidigung

-2 56

Beleidigung

  1. 0
    1. 0
      1. 0
      2. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0
                    2. 0
      3. 0
        1. 1
          1. 0
    2. 0
  2. 0
  3. 0
    1. 0
    2. 0
      1. 0
        1. 1
      2. 0
        1. 0
  4. 0
    1. 0
      1. 0
      2. 0
  5. 0
  6. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
  7. 1
    1. 0
      1. -1
        1. 0
          1. 0
      2. 0
  8. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
      2. 0
        1. 0
        2. 0
          1. 0
            1. 0
        3. 0
          1. 0
            1. 0
            2. 0

Hello,

ist es eigentlich eine Beleidigung, wenn man jemandem sagt/schreibt, dass er eine arrogante Art hat?

Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

Tom

--
Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
Nur selber lernen macht schlau
  1. Hallo,

    ist es eigentlich eine Beleidigung, wenn man jemandem sagt/schreibt, dass er eine arrogante Art hat?

    Wenn das die Wahrheit ist dann nein.

    Grüße
    Jeena Paradies

    --
    Nichts ist besser als Bass!
    1. Hallo Jeena,

      Wenn das die Wahrheit ist dann nein.

      Der Tatbestand der Beleidigung kann erfüllt sein, vollkommen unabhängig davon, ob die Tatsachenbehauptung, die darin enthalten ist, zutrifft oder nicht.

      Gruß Gernot

      1. Hallo Gernot,

        Der Tatbestand der Beleidigung kann erfüllt sein, vollkommen unabhängig davon, ob die Tatsachenbehauptung, die darin enthalten ist, zutrifft oder nicht.

        Der Tatbestand ist aber IMHO nicht erfüllt,
        wenn man die Tatsachenbehauptung höflich formuliert,
        insofern sehe ich da weniger rechtliche als vielmehr
        Kommunikations-Probleme.

        Gruß
        Alexander Brock

        --
        SelfCode: ie:{ fl:( br:> va:) ls:[ fo:) rl:( n4:? ss:| de:> js:( ch:| sh:( mo:} zu:}
        http://againsttcpa.com
      2. Hi Gernot,

        Der Tatbestand der Beleidigung kann erfüllt sein, vollkommen unabhängig davon, ob die Tatsachenbehauptung, die darin enthalten ist, zutrifft oder nicht.

        ich bin zwar ziemlich ahnungslos, was deutsche Gesetze angeht, aber das Rechtssystem muss schon sehr kaputt sein, wenn _das_ vor einem Gericht als Beleidigung durchgeht. Wo ist denn da die Verhältnismäßigkeit?

        Viele Grüße
        Benjamin

        1. Hallo Benjamin,

          ich bin zwar ziemlich ahnungslos, was deutsche Gesetze angeht, aber das Rechtssystem muss schon sehr kaputt sein, wenn _das_ vor einem Gericht als Beleidigung durchgeht. Wo ist denn da die Verhältnismäßigkeit?

          http://dejure.org/gesetze/StGB/192.html

          Ich finde das eigentlich recht angemessen, immer den Einzelfall die Umstände und den Kontext mitzubetrachten, wenn es darum geht zu entscheiden, ob etwas eine Beleidigung ist.

          Da gab es doch den Fall von Thomas Anders (du weißt schon "Modern Talking"). Der wurde in den 80er Jahren als "höhensonnengegerbte Sangesschwuchtel" beleidigt. Objektiv ist das nicht überprüfbar, da es doch sehr subjektiv ist, wann man jemanden als "Schwuchtel" empfindet.

          Es war unstrittig eine Beleidigung, aber er musste sie als Person des öffentlichen Interesses über sich ergehen lassen. Jetzt, wo ihn sein Ex-Kollege ganz anderer Dinge bezichtigt, die nach meinem Dafürhalten weit beleidigender sind, könnte er gegen den wohl vorgehen, lässt es aber lieber, auch um diesem A*s*h*o*h nicht noch weitere Publizität zu verschaffen.

          Gruß Gernot

          1. Hi Gernot,

            http://dejure.org/gesetze/StGB/192.html

            Ich finde das eigentlich recht angemessen, immer den Einzelfall die Umstände und den Kontext mitzubetrachten, wenn es darum geht zu entscheiden, ob etwas eine Beleidigung ist. [...]

            Genau. Mir ging es auch gar nicht darum, ob eine Behauptung bewiesen werden muss, um als Beleidigung gesehen werden zu können, sondern, wie Du auch sagst, dass man die Umstände, den Kontext mit einbeziehen muss. Wenn ich Dich in aller Öffentlichkeit diffamiere und schwer beleidige ist das eben doch was ganz anderes als wenn ich behaupte, Du seist arrogant.

            Viele Grüße
            Benjamin

            1. Hallo Benjamin,

              (...) Wenn ich Dich in aller Öffentlichkeit diffamiere und schwer beleidige ist das eben doch was ganz anderes als wenn ich behaupte, Du seist arrogant.

              Arroganz lässt sich wohl auch nicht objektivieren. Es hängt sehr stark vom Selbstwertgefühl des Anderen ab, ob dieser mein Verhalten ihm gegenüber als arrogant empfindet.

              Ich würde mich jedenfalls beleidigt fühlen, wenn mir ein Wildfremder, möglicherweise vor Dritten sagt, ich sei arrogant.

              Noch schlimmer wäre es, wenn dieser jemand durch die Gegend liefe und mich, ohne dass ich selbst sofort darauf reagieren könnte, als arroganten Fatzke bezeichnete.

              Und noch schlimmer wäre es, wenn ich mir dann noch nicht einmal einer Schuld bewusst wäre und gar nicht nachfragen könnte, was ihn denn zu dieser Einschätzung meiner Person gebracht hat.

              Ganz anders sähe das aus, wenn mir ein Freund unter vier Augen steckt: "Hör mal, ich glaube du hast dich jetzt demgegenüber arrogant verhalten, pass das nächste Mal besser auf und entschuldige dich lieber!" Diesem Freund wäre ich dann wahrscheinlich sogar dankbar.

              Gruß Gernot

              1. Hello,

                Ich würde mich jedenfalls beleidigt fühlen, wenn mir ein Wildfremder, möglicherweise vor Dritten sagt, ich sei arrogant.

                Gut, dann würde ich das anders machen.

                "Du bist aber ganz schön intelligent, oder?"

                Wäre es so besser?

                Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

                Tom

                --
                Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
                Nur selber lernen macht schlau
                1. Hallo Tom,

                  "Du bist aber ganz schön intelligent, oder?"

                  Wäre es so besser?

                  Das wäre absolut wasserdicht und dennoch wüsste jeder, was du meinst.

                  Du bist ganz schön intelligent, Tom, und das meine ich jetzt ernst!

                  Gruß Gernot

                  1. Hello,

                    Du bist ganz schön intelligent, Tom, und das meine ich jetzt ernst!

                    Ich werde jetzt sofort prüfen lassen, ob Du mich damit nicht beleidigt hast!

                    Ich bin nämlich exorbitant intelligent ;-) [1]

                    [1] ist Selbstüberschätzung eigentlich strafbar?
                    Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

                    Tom

                    --
                    Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
                    Nur selber lernen macht schlau
                    1. Hallo Tom,

                      Du bist ganz schön intelligent, Tom, und das meine ich jetzt ernst!

                      Ich werde jetzt sofort prüfen lassen, ob Du mich damit nicht beleidigt hast!

                      Was, wenn er damit mich beleidigt hat? ;-)

                      ist Selbstüberschätzung eigentlich strafbar?

                      Hier schon.

                      Grüße
                      Roland

                      1. Hello,

                        Was, wenn er damit mich beleidigt hat? ;-)

                        Wie könnte man DICH denn beleidigen?[1]

                        [1] War das jetzt schon eine Beleidigung?
                        Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

                        Tom

                        --
                        Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
                        Nur selber lernen macht schlau
                        1. Hallo Tom,

                          Wie könnte man DICH denn beleidigen?[1]

                          Etwas, das du mir an den Kopf wirfst, nachdem du genügend Wertschätzung meinerseits verdient hast, damit ich $wasauchimmer ernst nehme.

                          [1] War das jetzt schon eine Beleidigung?

                          Nein, schreien ist lediglich peinlich.

                          Grüße
                          Roland

                    2. Hallo.

                      [1] ist Selbstüberschätzung eigentlich strafbar?

                      Gegebenenfalls ...
                      MfG, at

      3. Tachchen!

        Der Tatbestand der Beleidigung kann erfüllt sein, vollkommen unabhängig davon, ob die Tatsachenbehauptung, die darin enthalten ist, zutrifft oder nicht.

        Wie kommst du auf das schmale Brett?

        Allein eine Tatsachenbehauptung an sich entzöge jede weitere Beurteilung
        der Sachlage dem Beleidigungstatbestand des § 185 StGB und verlagerte
        das Problem in die Gegend der üblen Nachrede oder Verleumdung (§ 186, § 187).

        Die Frage, ob die hier beschriebene Aussage eine Tatsachenbehauptung oder
        ein Werturteil ist, kann aber wohl getrost offen bleiben, weil die Schwelle
        zur Strafbarkeit in keinem Fall überschritten sein dürfte.

        Gruß

        Die schwarze Piste

        --
        ie:{ fl:( br:^ va:) ls:# fo:) rl:( n4:& ss:{ de:] js:| ch:? mo:) zu:$
        http://www.smartbytes.de
        1. Hello,

          Der Tatbestand der Beleidigung kann erfüllt sein, vollkommen unabhängig davon, ob die Tatsachenbehauptung, die darin enthalten ist, zutrifft oder nicht.

          Wie kommst du auf das schmale Brett?

          Allein eine Tatsachenbehauptung an sich entzöge jede weitere Beurteilung
          der Sachlage dem Beleidigungstatbestand des § 185 StGB und verlagerte

          Extrem interessante Verweise, obwohl ich nich alle verstehen kann, da meiner Meinung nach unvollständig.

          Danke aber...

          Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

          Tom

          --
          Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
          Nur selber lernen macht schlau
          1. Tachchen!

            Extrem interessante Verweise, obwohl ich nich alle verstehen kann, da meiner Meinung nach unvollständig.

            Sie sollten hauptsächlich das von mir gesagte unterstreichen/belegen.
            Wenn aber Fragen offen sind ... meine Ohren sind es auch.

            Gruß

            Die schwarze Piste

            --
            ie:{ fl:( br:^ va:) ls:# fo:) rl:( n4:& ss:{ de:] js:| ch:? mo:) zu:$
            http://www.smartbytes.de
    2. Moin,

      Wenn das die Wahrheit ist dann nein.

      Im Juristischen unterscheidet man zwischen Tatsachenbehauptung und Meinung. Eine Tatsachenbehauptung kann wahr oder falsch sein. Bei Meinungen jedoch ist der Wahrheitsgehalt irrelevant.

      Grüße aus Hamburg
      Michel

      --
      Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist. (John Dewey)
  2. ist es eigentlich eine Beleidigung, wenn man jemandem sagt/schreibt, dass er eine arrogante Art hat?

    Eher würd ich behaupten, das is ne kritik...
    Eine Beleidung ist jede Verletzung der persönlichen Ehre eines anderen. Die Beleidigung ist die Kundgabe der Missachtung einer Person.
    So stehts im wikipedia archiv.

  3. ist es eigentlich eine Beleidigung, wenn man jemandem sagt/schreibt, dass er eine arrogante Art hat?

    Wenn ich das als Beleidigung ansehe, ja.

    Und immer schön dran denken: Was du nicht willst, was dir man tu, das mut auch keinem and'ren zu.

    1. Hello,

      Und immer schön dran denken: Was du nicht willst, was dir man tu, das mut auch keinem and'ren zu.

      Ja, Vergiftung z.B.
      Das wünsche ich auch niemandem von diesen borneirten Behördenpupsern.

      Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

      Tom

      --
      Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
      Nur selber lernen macht schlau
    2. Hallo,

      Und immer schön dran denken: Was du nicht willst, was dir man tu, das mut auch keinem and'ren zu.

      eine häßliche Verwurstung von "handle stets so, daß die Maxime Deines Handelns zur Grundlage allgemeiner Gesetzgebung gemacht werden kann" oder so ähnlich. Man verzeihe mir, wenn ich das nicht wörtlich genau wiedergebe.

      Leider bringt diese Verwurstung völlig andere Konsequenzen hervor, nämlich, daß der Stärkere macht was er will.

      Gruß, Andreas

      --
      SELFFORUM - hier werden Sie geholfen,
      auch in Fragen zu richtiges Deutsch
      1. Hi,

        Und immer schön dran denken: Was du nicht willst, was dir man tu, das mut auch keinem and'ren zu.

        eine häßliche Verwurstung von "handle stets so, daß die Maxime Deines Handelns zur Grundlage allgemeiner Gesetzgebung gemacht werden kann" oder so ähnlich. Man verzeihe mir, wenn ich das nicht wörtlich genau wiedergebe.

        Leider bringt diese Verwurstung völlig andere Konsequenzen hervor, nämlich, daß der Stärkere macht was er will.

        nein, nicht richtig. Beide Aussagen sind mehr oder weniger gleichwertig.

        Gruss,
        Ludger

        1. Hallo Ludger,

          nein, nicht richtig. Beide Aussagen sind mehr oder weniger gleichwertig.

          Das Englische hat ein Sprichwort auf Lager, dass Kants Kategorischem Imperativ genauer entspricht: "Do as you would be done by!"

          Gruß Gernot

      2. Hi Andreas,

        eine häßliche Verwurstung von "handle stets so, daß die Maxime Deines Handelns zur Grundlage allgemeiner Gesetzgebung gemacht werden kann" oder so ähnlich.

        Na, den Kantschen kategorischen Imperativ hast Du sinngemäß richtig wiedergegeben. Aber das das Matthäus-Evangelium (Bergpredigt http://www.wispor.de/bib-berg.htm#goldene_regel) eine Verwurstung von Kant ist, höre ich zum ersten Mal *g*

        Leider bringt diese Verwurstung völlig andere Konsequenzen hervor, nämlich, daß der Stärkere macht was er will.

        Darüber, ob der Kantische Imperativ die Goldene Regel nur neu formuliert, oder gänzlich andere Konsequenzen fordert, ist unter Fachleuten beliebter Streitgegenstand....

        Wie kommst Du zu Deiner Auffassung?

        Viele Grüße
        Mathias Bigge

        1. Na, den Kantschen kategorischen Imperativ hast Du sinngemäß richtig wiedergegeben. Aber das das Matthäus-Evangelium (Bergpredigt http://www.wispor.de/bib-berg.htm#goldene_regel) eine Verwurstung von Kant ist, höre ich zum ersten Mal *g*

          hehe, wußte gar nicht, daß das _daher_ kommt :-) aber man kann sehen, daß viele diese zwei Zitate in der Bedeutung doch gleich setzen und vor allem nach _letzterem_, nicht nach ersterem handeln.

          Leider bringt diese Verwurstung völlig andere Konsequenzen hervor, nämlich, daß der Stärkere macht was er will.
          Darüber, ob der Kantische Imperativ die Goldene Regel nur neu formuliert, oder gänzlich andere Konsequenzen fordert, ist unter Fachleuten beliebter Streitgegenstand....

          Wie kommst Du zu Deiner Auffassung?

          Kleines Beispiel, das mancher harmlos finden mag - für mich (überzeugter Fußgänger und Radfahrer) aber immer wieder ärgerlich: Autofahrer, die ihre Kiste _quer_ über den Bürgersteig und Radweg parken. Wenn ich diese Leute anspreche mit dem Argument, daß ich ihnen auch nicht den Bürgersteig zustelle - egal womit, kommt dann meist so in der Art: "mach doch. Stört mich nicht." Das ist die Konsequenz aus "unterlaß anderen gegenüber das, was dich selbst auch stören würde". Einen, der nur Auto fährt und von dort allenfalls zum Hauseingang geht, stört das eben nicht, also "darf" er das ja im Umkehrschluß auch anderen zumuten. Die _Maxime_ dieses Handelns ist: "mir geht's dabei gut - ist praktischer so". Die Frage, ob andere dabei schwer eingeschränkt werden, spielt keine Rolle.

          Wenn aber _diese_ Maxime Grundlage allgemeiner Gesetzgebung wäre, dann gäbe es keinen Minderheitenschutz, und z.B. auch keinen Schutz gegen Autobeschädigung. Wenn doch für mich praktischer wäre, z.B. diesem Störenfried seine Kiste einfach mit nem Bulldozer platt zu machen... Stattdesen kuckt dieser Typ aber nicht danach, ob sein Handeln für die Allgemeinheit tragbar ist, sondern ob er persönlich Nachteile zu befürchten hat. Auffällig ist ja immer, daß genau diese Typen sowas nicht machen, wenn Polizei in Sichtweite ist.

          Der kategorische Imperativ hat für mich also etwas mit gesellschaftlicher Verantwortung zu tun, das Bibelzitat hingegen mit purem Egoismus: "_ich_ wollte das Gleiche nicht als Rache erleiden".

          Gruß, Andreas

          --
          SELFFORUM - hier werden Sie geholfen,
          auch in Fragen zu richtiges Deutsch
  4. Hi,

    ist es eigentlich eine Beleidigung, wenn man jemandem sagt/schreibt, dass er eine arrogante Art hat?

    im juristischen Sinn natuerlich nicht, aber es ist etwa so nett wie jemandem Dummheit oder mangelnde Kompetenz zu unterstellen.

    Warum fragst Du?

    Gruss,
    Ludger

    1. Hello,

      ist es eigentlich eine Beleidigung, wenn man jemandem sagt/schreibt, dass er eine arrogante Art hat?

      im juristischen Sinn natuerlich nicht, aber es ist etwa so nett wie jemandem Dummheit oder mangelnde Kompetenz zu unterstellen.

      Heißt das etwa, dass ich auch jemand Dummheit unterstellen darf, ohne dass das Beleidigung wäre?

      Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

      Tom

      --
      Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
      Nur selber lernen macht schlau
      1. Hallo,

        Heißt das etwa, dass ich auch jemand Dummheit unterstellen darf, ohne dass das Beleidigung wäre?

        es wird immer wieder gemunkelt, dass man einen Polizisten fragen darf, ob er bescheuert ist, ohne juristische Konsequenzen zu erwarten. Man darf nur keine Aussage treffen.

        Vielleicht weiß jemand genaueres?

        Mit freundlichen Grüßen

        André

      2. Hi,

        ist es eigentlich eine Beleidigung, wenn man jemandem sagt/schreibt, dass er eine arrogante Art hat?

        im juristischen Sinn natuerlich nicht, aber es ist etwa so nett wie jemandem Dummheit oder mangelnde Kompetenz zu unterstellen.

        Heißt das etwa, dass ich auch jemand Dummheit unterstellen darf, ohne dass das Beleidigung wäre?

        das ist nach meiner Kenntnis nicht strafbewehrt.

        Ist ja auch ein taeglicher Gebrauchsfall. Helmut Kohl wurde ja auch "der Dicke" genannt. Durfte man dann bspw. den Bluem nicht "den Doofen" rufen?

        Gruss,
        Ludger

  5. Hi,

    ist es eigentlich eine Beleidigung, wenn man jemandem sagt/schreibt, dass er eine arrogante Art hat?

    wer hat dich denn so bezeichnet? ;-)

    Gruß,
    Peetah

  6. Hallo,

    Vorsätzliche oder fahrlässige Beleidigung?

    Beim ersten Fall kommt es darauf an, ob Du eben beleidigen wolltest. Beim zweiten kommt es darauf an, ob es an mit Dir mit liegen könnte, das es aufgrund eines grundsätzlichen Kommunikationsproblems Beleidigend wirkte. Fahrlässig eben. (Nicht im juristischen Sinn, die juristerei intersiert mich in der Regel nicht die Bohne....)

    Chräcker

    --
    Erinnerungen?
    zu:]
    1. Hello Chräcker,

      also mit dem Beitrag hast Du mir jetzt weitergeholfen, wie es jeder Idiot keonnt hätte.[1]

      Ich weiß gar nicht, was Du mir eigentlich sagen wolltest. Das war bestimmt so intelligent, dass ich dummes Arschloch das nicht verstehen kann.[1]

      Wenn Leute wie Du was von sich geben, dürfen Idioten wie ich gar nicht erst versuchen, das zu verstehen[1]

      Na? War was dabei, wo es im Bauch gekribbelt hat?

      [1] War das jetzt schon eine Beleidigung?
      Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

      Tom

      --
      Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
      Nur selber lernen macht schlau
      1. Hallo,

        Na? War was dabei, wo es im Bauch gekribbelt hat?

        nö, ich habe Dein Posting zu den 80% Deiner Postings gesteckt, die ich eh nie wirklich verstehe.....

        Chräcker

        --
        Erinnerungen?
        zu:]
        1. Hello,

          nö, ich habe Dein Posting zu den 80% Deiner Postings gesteckt, die ich eh nie wirklich verstehe.....

          Ja, das könnte die Richtung sein, wie man unterschwellig Beleidigungen rüberbringt :-))

          Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

          Tom

          --
          Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
          Nur selber lernen macht schlau
          1. Hallo,

            Ja, das könnte die Richtung sein, wie man unterschwellig
            Beleidigungen rüberbringt :-))

            hey, da blieben aber doch noch 20% übrig. Das ist manchmal ein höherer Wert als meine Frau erzielt ;-)))))

            Chräcker

            --
            Erinnerungen?
            zu:]
  7. Hello Tom,

    ist es eigentlich eine Beleidigung, wenn man jemandem sagt/schreibt, dass er eine arrogante Art hat?

    Nein, eine Beleidigung ist das nicht. Es ist eine Mitteilung.

    Viele Grüße, Rolf

    1. Hallo Rolf,

      Nein, eine Beleidigung ist das nicht. Es ist eine Mitteilung.

      Wie stellst du dir eine Beleidigung ohne jegliche Mitteilung vor?

      Grüße
      Roland

      1. Hi,

        Nein, eine Beleidigung ist das nicht. Es ist eine Mitteilung.

        Wie stellst du dir eine Beleidigung ohne jegliche Mitteilung vor?

        so vielleicht: "Du A*******h!"?

        Gruss,
        Ludger

        1. Hallo Ludger,

          Nein, eine Beleidigung ist das nicht. Es ist eine Mitteilung.

          Wie stellst du dir eine Beleidigung ohne jegliche Mitteilung vor?

          "Du A*******h!"?

          Das ist allerdings eine Mitteilung, wenn auch eine etwas intime.

          Grüße
          Roland

          1. Hello,

            Nein, eine Beleidigung ist das nicht. Es ist eine Mitteilung.

            Wie stellst du dir eine Beleidigung ohne jegliche Mitteilung vor?

            "Du A*******h!"?

            Das ist allerdings eine Mitteilung, wenn auch eine etwas intime.

            Ich würde die eher als 'verstümmelt' bezeichnen.

            Du A*******h
            Du A1-Hirsch

            Ist das nun eine Beleidigung?

            Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

            Tom

            --
            Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
            Nur selber lernen macht schlau
      2. Hallo Roland,

        Nein, eine Beleidigung ist das nicht. Es ist eine Mitteilung.

        Wie stellst du dir eine Beleidigung ohne jegliche Mitteilung vor?

        Es ist ein Phänomen unserer Zeit, dass Feedbacks(eine og. Mitteilung ist so ein Feedback), die im täglichen Kommunikationsleben eine sehr wichtige Rolle spielen, immer seltener werden.

        Es mag einerseits daran liegen, dass die Leute, die ein solches Feedback als Beleidigung sehen - in der Zahl immer mehr werden,

        aber

        tatsächlich ist es andererseits so, dass diejenigen, die den Arsch in der Hose haben, einem Anderen zu sagen, was sie von ihm denken immer weniger werden.

        Schade.

        Rolf

  8. Tag Tom.

    ist es eigentlich eine Beleidigung, wenn man jemandem sagt/schreibt, dass er eine arrogante Art hat?

    Eine Beleidigung im strafrechtlichen Sinne setzt eine Ehrverletzung voraus, die sich entweder als herabwürdigendes Werturteil oder eine ehrenrührigen Tatsachenbehauptung darstellt. Allerdings stellen bloße Unhöflichkeiten oder Taktlosigkeiten noch keine Beleidigung dar, wichtig bei der ganzen Sache ist, dass man die Nicht- oder Missachtung einer Person zum Ausdruck bringt. Natürlich kommt es immer auf den Kontext an, aber die Aussage an sich, jemand habe eine arrogante Art, kann m.E. keine Beleidigung sein.

    Siechfred

    --
    «Ich liebe euch doch alle!»
    1. Hi Siechfred,

      Eine Beleidigung im strafrechtlichen Sinne setzt eine Ehrverletzung voraus....

      z.B., wenn eine Frau über einen Mann sagt, er sei nett.

      Viele Grüße
      Mathias Bigge

      1. Tag Mathias.

        Eine Beleidigung im strafrechtlichen Sinne setzt eine Ehrverletzung voraus....
        z.B., wenn eine Frau über einen Mann sagt, er sei nett.

        Nein, das ist schon üble Nachrede ...

        Siechfred

        --
        «Ich liebe euch doch alle!»
        1. Hello,

          Eine Beleidigung im strafrechtlichen Sinne setzt eine Ehrverletzung voraus....
          z.B., wenn eine Frau über einen Mann sagt, er sei nett.

          Nein, das ist schon üble Nachrede ...

          *ROTFL*

          Harzliche Grüße aus http://www.annerschbarrich.de

          Tom

          --
          Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
          Nur selber lernen macht schlau
      2. Hallo, Mathias!

        Eine Beleidigung im strafrechtlichen Sinne setzt eine Ehrverletzung voraus....
        z.B., wenn eine Frau über einen Mann sagt, er sei nett.

        nein, da musst du zwei fälle unterscheiden:
        wenn sie das ÜBER ihn sagt (zu jemand anderem, z.b. ihrer freundin), dann ist das positiv.
        wenn sie es aber ZU ihm sagt, dann hat er was falsch gemacht. dann kann er sich auch abschminken, irgendwann noch mal mehr, als "nett" für sie zu sein.

        freundl. Grüsse aus Berlin, Raik

        1. Hi Raik,

          z.B., wenn eine Frau über einen Mann sagt, er sei nett.
          wenn sie das ÜBER ihn sagt (zu jemand anderem, z.b. ihrer freundin), dann ist das positiv.

          Soso. Bist Du sicher?

          Viele Grüße
          Mathias Bigge

        2. Hi,

          wenn sie das ÜBER ihn sagt (zu jemand anderem, z.b. ihrer freundin), dann ist das positiv.

          das kann man so sehen, ist allerdings eine ganz persönliche Wertungsfrage. Die Frage ist nämlich ob Du es positiv findest, daß sie zu ihrer Freundin gerade gesagt hat: "mit den Schwulen kann man immer so gut _reden_" ;-)

          Gruß, Andreas

          --
          SELFFORUM - hier werden Sie geholfen,
          auch in Fragen zu richtiges Deutsch
          1. Hallo Andreas,

            Mir scheint fast, du bist auch ein Frauenversteher!

            Gruß Gernot

            1. Mir scheint fast, du bist auch ein Frauenversteher!

              tja... wer's hat... ;-)

              Gruß, Andreas

              --
              SELFFORUM - hier werden Sie geholfen,
              auch in Fragen zu richtiges Deutsch
        3. Hallo Raik,

          wenn sie das ÜBER ihn sagt (zu jemand anderem, z.b. ihrer freundin), dann ist das positiv.
                              ^

          „ihm“ wäre an dieser Stelle optimal.

          Grüße
          Roland

          1. Hi Orlando,

            „ihm“ wäre an dieser Stelle optimal.

            Finde ich bedenklich angesichts der Aufweichung tradierter Geschlechterrolllen. Bedenke:
            "Wer unten liegt, bekommt das Kind!"

            Viele Grüße
            Mathias Bigge

            1. Hallo Mattes,

              "Wer unten liegt, bekommt das Kind!"

              Wie gut, dass ich mich ernährungsbedingt bereits mit Umstandsmode eingedeckt habe.

              Grüße
              Roland

            2. Hallo Mathias,

              "Wer unten liegt, bekommt das Kind!"

              Stimmt:

              »Schließlich sind es immer noch die Männer, die die Kinder bekommen«

              Gruß Gernot