Orlando: SELFHTML 8.1.1 veröffentlicht

9 33

SELFHTML 8.1.1 veröffentlicht

  1. 0
    1. 0
    2. 0
      1. 0
      2. 0
        1. 0
        2. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 1
              2. 0
            2. 0
              1. 0

                nicht-inhaltliche Änderungen in 8.1 und 8.0

                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                    2. 0
                    3. 0
                2. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                    2. 0
                      1. 0
                  2. 0
                    1. 0
                    2. 0
                      1. 0
  2. 0
    1. 0
  3. 0
    1. 0

Werte Gemeinde,

wir haben heute SELFHTML 8.1.1 veröffentlicht.

Download
Neu in 8.1.1
SELFHTML aktuell Weblog (ersetzt die News)

Wir laden alle Interessierten ein, via Weblog an der Entwicklung von SELFHTML 9 teilzuhaben.

Y
  YYY
 YYYYY *pling*

Grüße
 Roland

  1. Hallo Orlando.

    wir haben heute SELFHTML 8.1.1 veröffentlicht.

    Sehr gut.
    Wird es irgendwann eine Art Changelog geben?

    Einen schönen Donnerstag noch.

    Gruß, Ashura

    1. Hallo.

      wir haben heute SELFHTML 8.1.1 veröffentlicht.

      Ich sehe gerade, dass die Sidebars gleich mit erweitert wurden--große Klasse!

      Einen schönen Donnerstag noch.

      Gruß, Ashura

    2. Hallo Ashura,

      Wird es irgendwann eine Art Changelog geben?

      Eher nicht, das, was dem noch am nächsten kommt, ist die auch in SELFHTML verlinkte Liste der Bugs.

      Tim

      1. Hallo Tim.

        Wird es irgendwann eine Art Changelog geben?

        Eher nicht, das, was dem noch am nächsten kommt, ist die auch in SELFHTML verlinkte Liste der Bugs.

        Zwar nicht so übersichtlich wie ein Changelog aber immerhin.

        Einen schönen Donnerstag noch.

        Gruß, Ashura

      2. Hi Tim,

        Wird es irgendwann eine Art Changelog geben?
        Eher nicht

        Wenn ich an die Logs aus dem SVN denke dürfte ein Changelog doch recht umfangreich sein, oder? Könnte man das theoretisch aus dem SVN erzeugen?

        Viele Grüße
        Mathias Bigge

        1. Hallo Mathias,

          Wenn ich an die Logs aus dem SVN denke dürfte ein Changelog doch recht umfangreich sein, oder? Könnte man das theoretisch aus dem SVN erzeugen?

          Ich weiß nicht, ob ein automatisch generiertes Changelog wirklich so der Hit ist. Man könnte da höchstens als Basis nehmen - dann aber jeden einzelnen Punkt halt raussuchen (bspw. welcher Fehler das konkret ist) und dann das ganze aufbereiten. Ich verstehe aber nicht, wozu die Arbeit gut sein sollte - die wichtigsten Änderungen sind im Editorial zusammengefasst.

          Viele Grüße,
          Christian

        2. hallo Mathias,

          Wenn ich an die Logs aus dem SVN denke dürfte ein Changelog doch recht umfangreich sein, oder? Könnte man das theoretisch aus dem SVN erzeugen?

          Wie willst du das machen? Im einzelnen hat es im SVN über 2300 Bearbeitungsschritte gegeben, wobei einzelne Seiten mehr als ein dutzendmal neu gefaßt wurden. Und die gravierenden Veränderungen im Markup, in den METAs sowie in der CSS sind zwar sehr wohl Revisionsnummern zuzuordnen, für ein ChangeLog aber völlig unnteressant. Das würde sich möglicherweise mit einem Script rausfiltern lassen, aber magst du _so_ ein Script schreiben?

          Grüße aus Berlin

          Christoph S.

          --
          Visitenkarte
          http://www.christoph-schnauss.de
          ss:| zu:) ls:& fo:) va:) sh:| rl:|
          1. Hi Christoph,

            da es durchaus ein Interesse an solch einem Changelog geben kann, habe ich gefragt, welche Möglichkeit das SVN da anbietet. Jetzt fragst Du mich, ob ich ein Script schreiben will. Dann frage ich Dich jetzt, ob Du weißt, wer der Bürgermeister von Timbuktu ist.

            Viele Grüße
            Mathias Bigge

            1. Hallo Mattes,

              da es durchaus ein Interesse an solch einem Changelog geben kann, habe ich gefragt, welche Möglichkeit das SVN da anbietet. Jetzt fragst Du mich, ob ich ein Script schreiben will. Dann frage ich Dich jetzt, ob Du weißt, wer der Bürgermeister von Timbuktu ist.

              *rotfl*

              Es handelt sich um Mohamed Ibrahim Cisse (das ist der in der Mitte):

              Schreibst du jetzt das Script?

              Grüße
               Roland

              1. Hi Orlando,

                Es handelt sich um Mohamed Ibrahim Cisse (das ist der in der Mitte):
                [...]
                Schreibst du jetzt das Script?

                LOL, YMMD ;-)

                MfG, Dennis.

                --
                Mein SelfCode: ie:{ fl:( br:> va:) ls:[ fo:) rl:( n4:# ss:) de:] js:| ch:{ sh:| mo:} zu:|
                Die FlatBox 0.3 mit Dokumentation ist da!
                Auf viele Fragen weiß auch Wikipedia eine Antwort.
              2. Hi Orlando,

                Schreibst du jetzt das Script?

                Ich habe mit dem OB Kontakt aufgenommen und schreibe ihm ein Script. Wenn ich etwas daran verändere, schicke ich Dir das Changelog.

                Viele Grüße
                Mathias Bigge

            2. Hallo,

              da es durchaus ein Interesse an solch einem Changelog geben kann, habe ich gefragt, welche Möglichkeit das SVN da anbietet.

              Es ist keine Fähigkeit des SVN nötig. Ein Changelog dieser Art kann jeder anfertigen, der SELFHTML 8.1 und 8.1.1 vorliegen hat (bei Freenet hier gibt es beide Zips, bei uns auch: 8.1 und 8.1.1)
              Das geht z.B. mit WinMerge oder KDiff3.
              Allerdings frage ich mich wie meine Vorredner, welche Erkenntnis man aus einem solchen Changelog zieht. Ich habe beispielhaft /javascript/objekte/document.htm verglichen: diff.png. Dort fallen zunächst einmal die vielen Änderungen am Layout auf - der Code der Trennlinie zwischen jedem Abschnitt wurde geändert, somit werden überall Änderungen angezeigt (siehe Leiste mit roten Markierungen rechts, die Leiste repräsentiert das gesamte Dokument und die roten Striche geänderte Zeilen). Dann wurden die " innerhalb von pre-Elementen herausgenommen, sodass Änderungen an jedem Beispielcode angezeigt werden. Die wirklichen inhaltlichen Änderungen findet man nur, wenn man das ganze Dokument aufmerksam durchgeht.

              Mathias

              1. Hallo,

                da es durchaus ein Interesse an solch einem Changelog geben kann, habe ich gefragt, welche Möglichkeit das SVN da anbietet.

                [...] Ich habe beispielhaft /javascript/objekte/document.htm verglichen: diff.png. Dort fallen zunächst einmal die vielen Änderungen am Layout auf - der Code der Trennlinie zwischen jedem Abschnitt wurde geändert,

                Dass bei dem Trennstrich auf Tabellen verzichtet wurde, finde ich sehr gut. Doch andere, nicht inhaltliche, Änderungen finde ich nicht wirklich gut und kann ich auch nicht nachvollziehen. Zum Beispiel die Maskierungen von deutschen Umlauten und den Sonderzeichen, wie " und &, die wegfielen. Ich benutze auch oft noch die Version 8.0, weil dort die Beispiele in einem neuen Fenster geöffnet werden und kein "Zurück"-Link steht, der jedoch nicht wirklich zurück führt somit nicht "Hält, was er verspricht". Außerdem stört mich, dass auf die Kommentare in Script- und Stylebereichen (weiter unten in dem Anker) verzichtet wird.
                schönen Dienstagnachmittag noch,
                scherzkeks

                1. Hi,

                  Doch andere, nicht inhaltliche, Änderungen finde ich nicht wirklich gut und kann ich auch nicht nachvollziehen. Zum Beispiel die Maskierungen von deutschen Umlauten und den Sonderzeichen, wie " und &, die wegfielen.

                  Hast Du dadurch Probleme mit der Anzeige oder warum stört Dich das? Diese Änderung erhöht die Lesbarkeit des Quelltextes und reduziert auch etwas die Dateigrößen.

                  Ich benutze auch oft noch die Version 8.0, weil dort die Beispiele in einem neuen Fenster geöffnet werden und kein "Zurück"-Link steht, der jedoch nicht wirklich zurück führt somit nicht "Hält, was er verspricht".

                  Ok, genau genommen hast Du Recht - wir hätten vielleicht einen anderen Verweistext nehmen sollen - aber was würdest Du da z.B. vorschlagen?
                  Grundsätzlich entspricht der Verzicht auf das target-Attribut aber mMn der "Philosophie" von SELFHTML, ist benutzerfreundlicher (ein Javascript-"Link" wäre die schlechteste und überflüssigste Lösung) und ermöglicht vor allem auch, die Beispiele direkt zu verlinken ohne daß dann dazu die Erklärung in der Doku umständlich gesucht werden müßte.

                  Außerdem stört mich, dass auf die Kommentare in Script- und Stylebereichen (weiter unten in dem Anker) verzichtet wird.

                  Wieso stört Dich das? Die heute gebräuchlichen Browser stört dies keinesfalls, so daß dieses Überbleibsel aus dem vorigen Jahrhundert wirklich nicht mehr erforderlich ist. Mit Blick auf XHTML wird vielmehr eine CDATA-Deklaration an Bedeutung gewinnen.

                  freundliche Grüße
                  Ingo

                  1. Hi,

                    Doch andere, nicht inhaltliche, Änderungen finde ich nicht wirklich gut und kann ich auch nicht nachvollziehen. Zum Beispiel die Maskierungen von deutschen Umlauten und den Sonderzeichen, wie " und &, die wegfielen.
                    Hast Du dadurch Probleme mit der Anzeige

                    Nein, ich benutze im Alltag fast ausschließlich MSIE6.0 (unter win2k, unter winME nutze ich "zusätzlich" den Avant Browser)

                    oder warum stört Dich das? Diese Änderung erhöht die Lesbarkeit des Quelltextes und reduziert auch etwas die Dateigrößen.

                    Man könnte natürlich auch andersrum fragen Was bringt der Wegfall? Die Lesbarkeit wird bei mir fast eher gestört, weil Umlaute und ähnliches mir sofort ins Auge stechen, weil ich eben so stark "für" Maskierungen usw bin.
                    Dafür gibt es keinen Grund. Vielleicht bin ich zu pingelig oder perfektionistisch oder mir geht "es" einfach zu oft ums Prinzip. Auf jeden Fall stört mich sowas und es gibt keine für mich schlagende Argumente gegen Maskierungen und Auskommentierung von Script- und Stylebereichen.
                    Ich weiß auch nicht, wie nicht-Browser mit Umlauten umgehen.
                    Außerdem schreibe ich meinen Quelltext auch gerne für die ersten Versionen von IE und NS.

                    Ich benutze auch oft noch die Version 8.0, weil dort die Beispiele in einem neuen Fenster geöffnet werden und kein "Zurück"-Link steht, der jedoch nicht wirklich zurück führt somit nicht "Hält, was er verspricht".
                    Ok, genau genommen hast Du Recht - wir hätten vielleicht einen anderen Verweistext nehmen sollen - aber was würdest Du da z.B. vorschlagen?

                    Beispiele wieder in neuem Fenster öffnen und keinen zusätzlichen Link, der nicht im <pre> steht schreiben.

                    Grundsätzlich entspricht der Verzicht auf das target-Attribut aber mMn der "Philosophie" von SELFHTML,

                    In welcher Hinsicht?
                    SelfHTML verwendet die Transitional-Variante und lässt jetzt eben auch die anderen, oben genannten Kompatiblitätsdingens weg.

                    ist benutzerfreundlicher (ein Javascript-"Link" wäre die schlechteste und überflüssigste Lösung)

                    Ich spreche ja nicht von JavaScript-Links. Oder denkst du einen Schritt weiter an eine Alternative zu dem target-Attribut?
                    Für mich spricht nichts gegen dieses.

                    und ermöglicht vor allem auch, die Beispiele direkt zu verlinken ohne daß dann dazu die Erklärung in der Doku umständlich gesucht werden müßte.

                    Dafür kann man nicht mehr von Beliebigen Dateien auf die Beispiele verlinken. Auf die Farbpaletten wird beispielsweise von verschiedenen Seiten verlinkt, mit dem "zurück"-Button komme ich jedoch nur auf eine der Seiten.
                    Falls man bei dem selben Fenster und dem Link bleiben will, sollte man ihn Vielleicht "Erklärung" oder meinetwegen auch "Zurück zur Erklärung" nennen.

                    Außerdem stört mich, dass auf die Kommentare in Script- und Stylebereichen (weiter unten in dem Anker) verzichtet wird.
                    Wieso stört Dich das?

                    Wahrscheinlich wegen Meiner Pingeleigkeit bzw. wg meinem Perfektionismus.

                    Die heute gebräuchlichen Browser stört dies keinesfalls

                    Definiere "gebräuchlich"!
                    Laut Statistiken am meisten genutzt?
                    Den "Anderen", die einen anderen Browser oder einen Screenreader benutzen oder ein Suchrobot sind, ist es ziemlich egal, was wie weit verbreitet ist.
                    Für sie ist es nicht weniger störend, wenn sie wissen, dass die meisten Web-Surfer Browser benutzen, mit denen alles funktioniert.

                    , so daß dieses Überbleibsel aus dem vorigen Jahrhundert wirklich nicht mehr erforderlich ist.

                    Erforderlich bestimmt nicht. Aber vielleicht wünschenswert oder u.U. vorteilhaft. molily hat ja schon gesagt, dass alles ausführlich getestet wurde. Trotzdem mögen noch Programme oder Betriebssysteme im Web unterwegs sein, die damit u.U. so ihre Probleme haben.

                    Mit Blick auf XHTML wird vielmehr eine CDATA-Deklaration an Bedeutung gewinnen.

                    Das auf jeden Fall. Nur benutzt SelfHTML leider nicht XHTML Strict, sondern HTML 4.01 Transitional.
                    Ich benutze HTML 4.01 Strict und XHTML 1.0 Strict mit der Einschränkung, dass ich veraltete Attribute, wie language bei Scripts für die älteren Browser zusätzlich verwende.
                    Deshalb benutze ich auch keine Doctypes. (Ich halte mich ja sowieso nicht vollständig dran).
                    Ich ziehe z.Zt. in Erwägung zusätzlich zu Stylesheets HTML 3.2- bzw Transitional-Formatierungen zu benutzen (wie <font> oder die broder-Attribute).
                    Bestimmt bin ich da etwas extrem, aber zumindest die Maskierungen und Auskommentierungen könnte man ja nutzen.
                    Neben Angabe zum Verwendeten Zeichensatz natürlich, aber das wird ja (hoffentlich) noch gemacht.Ich kann in der Bücherei mit SiteKiosk nicht nachsehen.

                    freundliche Grüße

                    Grüße zurück und schönen Mittwochnachmittag noch,
                    scherzkeks

                    Ingo

                    1. Auf jeden Fall stört mich sowas und es gibt keine für mich schlagende Argumente gegen Maskierungen […]

                      scherzkeks,
                      “ When not to use escapes” in http://www.w3.org/International/questions/qa-escapes hast du gelesen?

                      Ich benutze HTML 4.01 Strict und XHTML 1.0 Strict mit der Einschränkung, dass ich veraltete Attribute, wie language bei Scripts für die älteren Browser zusätzlich verwende.

                      Das heißt, du benutzt HTML 4.01 Transitional und XHTML 1.0 Transitional.

                      Deshalb benutze ich auch keine Doctypes.

                      Warum gibst du das nicht an? Es spricht nichts gegen eine Transitional-Doctype-Angabe, aber vieles gegen keine Doctype-Angabe.

                      Live long and prosper,
                      Gunnar

                      --
                      „Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung, sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.“ (Albert Einstein)
                    2. Moin,

                      Moin,

                      Wahrscheinlich wegen Meiner Pingeleigkeit bzw. wg meinem Perfektionismus.

                      Zu dem Satz fallen mir drei bis vier Korinthenkackereien ein :-)

                      SCNR :-)

                      Swen

                    3. Hi,

                      Hast Du dadurch Probleme mit der Anzeige
                      Nein,

                      schön; denn das wäre wirlich nicht gewollt.

                      Man könnte natürlich auch andersrum fragen Was bringt der Wegfall? Die Lesbarkeit wird bei mir fast eher gestört, weil Umlaute und ähnliches mir sofort ins Auge stechen, weil ich eben so stark "für" Maskierungen usw bin.

                      Da bist Du aber wirklich eine Ausnahme und das betrifft ja nur die Quelltext-Ansicht. Abgesehen davon ist das nicht erforderlich, der Wegfall spart in der Masse doch einige kb ein und SELFHTML geht damit den ersten Schritt in Richtung eines moderneren Quelltextes.

                      Ich weiß auch nicht, wie nicht-Browser mit Umlauten umgehen.

                      Ganz einfach: sie können die Entities nicht umwandeln und zeigen daher keine Umlaute an, sondern nur die für viele kryptischen Zeichenfolgen.

                      Außerdem schreibe ich meinen Quelltext auch gerne für die ersten Versionen von IE und NS.

                      Das wage ich zu bezweifeln, da deren Fähigkeiten arg beschränkt waren.

                      Grundsätzlich entspricht der Verzicht auf das target-Attribut aber mMn der "Philosophie" von SELFHTML,
                      In welcher Hinsicht?
                      SelfHTML verwendet die Transitional-Variante und lässt jetzt eben auch die anderen, oben genannten Kompatiblitätsdingens weg.

                      In Hinsicht auf die Benutzerfreundlichkeit natürlich. Der Besucher soll selbst entscheiden können, wie ein Link geöffnet wird.

                      und ermöglicht vor allem auch, die Beispiele direkt zu verlinken ohne daß dann dazu die Erklärung in der Doku umständlich gesucht werden müßte.
                      Dafür kann man nicht mehr von Beliebigen Dateien auf die Beispiele verlinken.

                      Wieso nicht? Im Gegenteil: früher konntest Du dies nicht, weil die Beispiele ohne die Dukumentation meist nicht aussagekräftig genug waren.

                      Auf die Farbpaletten wird beispielsweise von verschiedenen Seiten verlinkt, mit dem "zurück"-Button komme ich jedoch nur auf eine der Seiten.

                      Das ist zwar ungünstig, läßt sich aber nur schwerlich vermeiden und ist aber auch nicht ganz verkehrt, da meist die Erklärung des Beispiels auch wichtig sein kann. Der Besucher hat aber immerhin noch seine Browser-Navigation.

                      Falls man bei dem selben Fenster und dem Link bleiben will, sollte man ihn Vielleicht "Erklärung" oder meinetwegen auch "Zurück zur Erklärung" nennen.

                      Ok, das wäre sinnvoller.

                      Die heute gebräuchlichen Browser stört dies keinesfalls
                      Definiere "gebräuchlich"!
                      Laut Statistiken am meisten genutzt?

                      Nein, die "in freier Wildbahn" heute noch anzutreffenden Browser.

                      Das auf jeden Fall. Nur benutzt SelfHTML leider nicht XHTML Strict, sondern HTML 4.01 Transitional.

                      noch...

                      Neben Angabe zum Verwendeten Zeichensatz natürlich, aber das wird ja (hoffentlich) noch gemacht.Ich kann in der Bücherei mit SiteKiosk nicht nachsehen.

                      Was meist Du damit?

                      freundliche Grüße
                      Ingo

                2. Hallo,

                  Doch andere, nicht inhaltliche, Änderungen finde ich nicht wirklich gut und kann ich auch nicht nachvollziehen.

                  Wie Ingo bereits sagte, müsstest du schon Argumente nennen, warum du die Änderungen nachteilig findest. Du zählst so ziemlich alle gravierenden Codeänderungen auf, ohne auch nur eine Erklärung zu geben.

                  Die Kritik an der Linkbeschriftung »zurück« kann ich noch am ehesten nachvollziehen, glaube aber im Gegensatz zu dir nicht, dass die wenigen Leser, die das Beispiel nicht von der Beschreibungsseite aufrufen, dadurch sonderlich verwirrt werden.

                  Zusätzlich zu den von Ingo genannten Vorteilen des Verzichts auf Entity-Referenzen für Latin1-Zeichen: Es besteht keine technische Notwendigkeit, diese Zeichen zu maskieren, daraus entsteht also kein Nachteil. Oder kannst du einen handfesten nennen? Wir haben umfangreiche Untersuchungen gemacht, bevor wir uns zu diesem Schritt durchgerungen haben.

                  Dasselbe gilt für die nun fehlende Auskommentierung von Scripten. Geht es dir etwa um Netscape 1 und Internet Explorer 2?

                  Mathias

                  1. P.S.
                    Man muss zwischen dem SELFHTML-internen Code und dem von SELFHTML beschriebenen Beispielcode zu unterscheiden.

                    Die fehlende Auskommentierung von Scripten betrifft alle Anzeigebeispiele. Es ist also eine inhaltliche Änderung, denn SELFHTML schlägt neuerdings eine andere Praxis vor. Auch im internen Code wurden die Kommentare entfernt.

                    Die Ausnutzung des Latin1-Zeichensatzes hingegen ist keine inhaltliche Änderung, denn sie betrifft nur SELFHTML-internen Code. In Anzeigebeispielen setzen wir bewusst weiter auf Entity-Referenzen für Umlaute und Co. Wenn das an gewissen Stellen anders ist, ist das eine unabsichtige Inkonsistenz.
                    (Besonderheit: In script-Elementen in HTML 4 kann man keine Entity-Referenzen verwenden, dort sind nicht maskierte Umlaute Absicht. Auf Escape-Sequenzen haben wir verzichtet.)

                    Mathias

                    1. In Anzeigebeispielen setzen wir bewusst weiter auf Entity-Referenzen für Umlaute und Co.

                      Mathias,
                      Macht das wirklich Sinn? Ich denke nein. http://www.w3.org/International/questions/qa-escapes sagt auch nein.

                      Live long and prosper,
                      Gunnar

                      --
                      „Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung, sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.“ (Albert Einstein)
                      1. Hallo,

                        In Anzeigebeispielen setzen wir bewusst weiter auf Entity-Referenzen für Umlaute und Co.

                        Macht das wirklich Sinn? Ich denke nein.

                        Wir haben in 8.1.1 nicht daran festgehalten, weil wir es für empfehlenswert halten.
                        Ich habe zwar die Thematik Zeichen, Kodierungen und Unicode in 8.1.1 überarbeitet, aber ich halte SELFHTML trotzdem noch nicht reif genug, um den Leser über alle Implikationen, die der konsequente Verzicht auf Entity-Referenzen für Zeichen des 8-Bit-Bereiches von ISO 8859-1 hat, aufzuklären. Wir hätten das komplette SELFHTML durcharbeiten müssen, um alle Hinweise auf eine solche Maskierung herauszunehmen. Eine automatisierte Ersetzung hätte nicht ausgereicht.
                        Da 8.1.1 aber eben nur ein kleines Release sein sollte und sowieso mit SELFHTML 9 ein Umsturz alles Bestehenden vor der Tür steht, sodass die Änderungen langfristig für die Katz gewesen wären, haben wir darauf verzichtet.

                        Mathias

                    2. [...]denn SELFHTML schlägt neuerdings eine andere Praxis vor.

                      Wie meinst du dass?
                      Wird vorgeschlagen auf die Auskommentierung zu verzichten?
                      War der Abschnitt über die Auskommentierung früher anders?

                      [...]In Anzeigebeispielen setzen wir bewusst weiter auf Entity-Referenzen für Umlaute und Co.

                      "Wenigstens" dass. Ich erhebe nicht den Anspruch darauf, bei einer HTML-Dokumentation nicht auf menschliche Fehler zu stoßen oder von die Strict-Variante vorgesetzt zu bekommen. Deshalb "Wenigstens" in Anführungszeichen.
                      schönen Mittwochnachmittag noch,
                      scherzkeks

                      1. Hallo,

                        [...]denn SELFHTML schlägt neuerdings eine andere Praxis vor.
                        Wie meinst du dass?
                        Wird vorgeschlagen auf die Auskommentierung zu verzichten?

                        Ja.

                        War der Abschnitt über die Auskommentierung früher anders?

                        Ja, in SELFHTML 8.0 wurde die Auskommentierung noch in jedem Fall empfohlen.

                        Mathias

                  2. Hallo,

                    Doch andere, nicht inhaltliche, Änderungen finde ich nicht wirklich gut und kann ich auch nicht nachvollziehen.

                    Wie Ingo bereits sagte, müsstest du schon Argumente nennen, warum du die Änderungen nachteilig findest. Du zählst so ziemlich alle gravierenden Codeänderungen auf, ohne auch nur eine Erklärung zu geben.

                    Wie bei Ingo schon geschrieben: Es gibt keine wirklich nachvollziehbaren Gründe für mich.

                    Die Kritik an der Linkbeschriftung »zurück« kann ich noch am ehesten nachvollziehen, glaube aber im Gegensatz zu dir nicht, dass die wenigen Leser, die das Beispiel nicht von der Beschreibungsseite aufrufen, dadurch sonderlich verwirrt werden.

                    Wenn ich "zurück" lese, erwarte ich, dass ich mithilfe einer Scriptsprache, client- oder serverseitig, über diesen Link auch _wirklich_ zurück gelange.

                    Zusätzlich zu den von Ingo genannten Vorteilen des Verzichts auf Entity-Referenzen für Latin1-Zeichen: Es besteht keine technische Notwendigkeit, diese Zeichen zu maskieren, daraus entsteht also kein Nachteil. Oder kannst du einen handfesten nennen?

                    Nein, höchstens, dass es (für mich) weniger professionell wirkt.

                    Wir haben umfangreiche Untersuchungen gemacht, bevor wir uns zu diesem Schritt durchgerungen haben.

                    Das finde ich gut, aber irgendwo auch selbstverständlich.
                    Auch mit Screenreadern und anderen nicht-Browsern?

                    Dasselbe gilt für die nun fehlende Auskommentierung von Scripten. Geht es dir etwa um Netscape 1 und Internet Explorer 2?

                    Wieso nicht auch auf die achten?
                    Oder auf neue Browser, die durch einen Bug oder durch Leichtsinn damit Probleme haben?
                    Es spricht für mich nichts wirklich dagegen.
                    schönen Mittwochnachmittag noch,
                    scherzkeks

                    1. Hallo scherzkeks.

                      Wenn ich "zurück" lese, erwarte ich, dass ich mithilfe einer Scriptsprache, client- oder serverseitig, über diesen Link auch _wirklich_ zurück gelange.

                      Du kennst die „Zurück“-Funktion deines Browsers?
                      (Gut, der IE stellt, im Gegensatz zu modernen Browsern, nicht unbedingt an die Stelle zurück, an der man die letzte Seite verlassen hatte.)

                      Dasselbe gilt für die nun fehlende Auskommentierung von Scripten. Geht es dir etwa um Netscape 1 und Internet Explorer 2?

                      Wieso nicht auch auf die achten?

                      Ich kann zwar verstehen, dass du auf so viele Clients wie möglich Rücksicht nehmen möchtest, aber bis hin zu diesen Steinzeitversionen finde ich dies stark übertrieben.

                      Oder auf neue Browser, die durch einen Bug oder durch Leichtsinn damit Probleme haben?

                      Woher sollen wir *jetzt* wissen, welche Dummheiten *zukünftige* Clients begehen werden? (Grobe Fahrlässigkeit einmal ausgenommen.)

                      Einen schönen Mittwoch noch.

                      Gruß, Ashura

                    2. Hi,

                      Zusätzlich zu den von Ingo genannten Vorteilen des Verzichts auf Entity-Referenzen für Latin1-Zeichen: Es besteht keine technische Notwendigkeit, diese Zeichen zu maskieren, daraus entsteht also kein Nachteil. Oder kannst du einen handfesten nennen?
                      Nein, höchstens, dass es (für mich) weniger professionell wirkt.

                      *g* das erinnert mich an die Komödie von Molière[1], von dem ich gerade mal wieder komme:
                      Der eingebildete Kranke soll am Ende selbst Doktor werden und fragt
                        "Man muß aber doch fließend Latein sprechen können, die Krankheiten kennen und die Mittel dagegen wissen?"
                        "Das lernt sich alles mit dem Mantel und dem Doktorhut; und hinterher werden Sie mehr wisen, als Ihnen lieb sein wird."
                        "Wie? - Man kann gleich über Krankheiten reden, wenn man den Doktormantel angezogen hat?"
                        "Freilich. Sowie man im Mantel und Doktorhut spricht, wird jedes Geschwätz zur Weisheit und jede Dummheit zu Vernunft."

                      Wer in Düsseldorf ist, sollte sich das Stück übrigens wirklich mal ansehen. Ich habe es zwar leider selbst noch nicht komplett sehen können, aber es ist wirklich lustig und kommt sehr gut an.

                      [1] Oops, ein Sonderzeichen. Wäre Dir »Moli&egrave;re«[2] wirklich lieber?

                      [2] Nochmal Oops - meinte natürlich &raquo;Moli&egrave;re&laquo;;-)

                      freundliche Grüße
                      Ingo

                      1. [1] Oops, ein Sonderzeichen. Wäre Dir »Moli&egrave;re«[2] wirklich lieber?

                        [2] Nochmal Oops - meinte natürlich &raquo;Moli&egrave;re&laquo;;-)

                        Ich dachte, die Forensoftware &uuml;bern&auml;hme das.
                        Schade, dass nicht :P
                        schönen Donnerstagnachmittag noch,
                        scherzkeks

  2. Hallo Orlando,

    wir haben heute SELFHTML 8.1.1 veröffentlicht.

    YYYYYYYY Gratulation YYYYYYYY

    Nun habe ich volles Verständnis dafür, dass das Thema Vererbung noch nicht in dieser Version behandelt werden konnte.

    Grüsse aus Neubrandenburg
    erika

    --
    Hauptsache dem Hund geht's gut
    1. Hallo Erika,

      wir haben heute SELFHTML 8.1.1 veröffentlicht.

      Nun habe ich volles Verständnis dafür, dass das Thema Vererbung noch nicht in dieser Version behandelt werden konnte.

      Ja, acht Stunden sind für eine Umgestaltung weiter Teile doch etwas zu knapp bemessen. :-)

      Vielen Dank für deinen umfangreichen Kommentar. Wir werden das Thema im Auge behalten.

      Grüße
       Roland

  3. Heißa, Orlando,

    wir haben heute SELFHTML 8.1.1 veröffentlicht.

    Ja sag mal, wo wir grade beim Thema sind. Ich meine, mich erinnern zu können – lang, lang ist es her, SelfHTML 8.1 war zu jener Zeit noch so frisch wie es nun die Nachfolgerversion ist – dass einst einmal ein Tipps-und-Tricks-Artikel von mir veröffentlicht werden sollte. Was ist denn nun daraus geworden, wenn man fragen darf? ;-)

    Gautera!
    Grüße aus Biberach Riss,
    Candid Dauth

    --
    Ein Fußball-Fan? Noch auf der Suche eine Schlafmöglichkeit im Großraum Stuttgart für die WM 2006? Wie wäre es mit Herrenberg, einer gemütlichen Kleinstadt am Rande des Schönbuchs – von der Lage her ideal, auch für andere Vorhaben im Urlaub. Ferienwohnungen-Herrenberg.com.
    http://cdauth.de/
    1. Hallo Candid,

      Ich meine, mich erinnern zu können – lang, lang ist es her, SelfHTML 8.1 war zu jener Zeit noch so frisch wie es nun die Nachfolgerversion ist –

      Lässt du das auch als Ausrede gelten?

      dass einst einmal ein Tipps-und-Tricks-Artikel von mir veröffentlicht werden sollte. Was ist denn nun daraus geworden, wenn man fragen darf? ;-)

      Er befand sich in tiefer Stase und wird soeben wiederbelebt. Entschuldigung, ich hab’s total verschwitzt. Peinlich.

      Grüße
       Roland