jb: eMail auf Homepage - Schutz gegen SPAM

Hallo,

welche Wege kennt ihr noch um eine eMail auf einer Webseite anzugeben ohne das Suchroboter von SPAMern diese verwerten können?

folgende Lösungen kenne ich, ich finde sie aber unbefriedigend:

eMail als Grafik (kein Copy Paste möglich für meine Kunden die mich erreichen wollen, Schrifttype in der Grafik anders der restliche Text, je nach Browser)

(at) statt @ (naja, ich habe einfach keine Lust daneben eine Wurst von text zu machen, bitte ersetzen sie (at) durch blablabla, für ne Private Internetseite villeicht praktikabel, ich will meine Internetadresse angeben und keinen Einführungskurs eMail und SPAMprevention auf meiner Homepage im Impressum anfügen)

Ich könnte es per HTML-Forumlar lösen, aber alle Lösungen die ich bisher gefunden habe verwenden Methoden bei denen die email, an die der Formularinhalt geschickt wird, im Klartext drin steht. Dadurch habe ich bei Spam-bots nichts gewonnen, wenn diese den Quelltext nach eMailadressen durchsuchen.

Was ist wenn ich die Zeichen als #hex/ascii angebe? Erkennt so ein SPAM-Suchrobot danna auch die Mailadresse?

Ich bin momentan in der glücklichen lage auf meiner geschäftlichen eMail die auf meiner internetseite angegeben ist, absolut keine SPAM-Mails zu erhalten, udn das soll nach Möglichkeit auch so bliben. Trotzdem suche ich einen Weg die email dort für besucher möglich bequem (also ohne "ersetzen sie (at) durch @"-Bla anzugeben.  Derzeit kommt eine Grafik zum einsatz,der Besucher muss sie also abschreiben, abtippenund dann per Hand in sein eMail-Programm eingegen. Unschön finde ich bei dieser methode nur das unetrscheidliche Browser den restlichen Text anders darstellen als diese Grafik (je nach Browser/OS geglättet oder eben nicht, je nach dem welcher der von mir angegebenen Fonts verfügbar ist).

Gibt es noch andere praktikable Lösungen?  Weiß jemand wo ich eine eMail-Kontaktformular-Lösung finde (also FORM die ich als eMail erhalte, bin Strato Kunde ohne PHP und so, die haben für sowas ein vorgefertigtes CGI wenn ich mich nicht irre, nur ist die eMail leider ein parameter "kontakt@domain.tld" der im klartxt drinsteht udn dann kann ich auch gleich einen mailto:-link machen.)

merci!

  1. http://www.webweisheiten.de/anti-spam_gen.shtml

    habe greade das gefunden. also email als unicode tarnen. ich würde es sogar ohne <a> machen. was meint ihr ist das wirksam gegen spambots? oder erkennen die sowas inzw. auch als mailadresse und sammeln sie ein?

    1. Hallo JB,

      http://www.webweisheiten.de/anti-spam_gen.shtml

      http://forum.de.selfhtml.org/hilfe/bedienung.htm#verweise-einbinden]

      habe greade das gefunden. also email als unicode tarnen. ich würde es sogar ohne <a> machen. was meint ihr ist das wirksam gegen spambots? oder erkennen die sowas inzw. auch als mailadresse und sammeln sie ein?

      Der Trick ist uralt. Jeder Spambot, der etwas auf sich hält, erkennt das heutzutage ohne Probleme.

      Schöne Grüße,

      Johannes

      ie:% fl:( br:< va:| ls:[ fo:) rl:) n4:? ss:| de:] js:| ch:} sh:) mo:| zu:)

      -- WM-Tippspiel: http://zeller-johannes.de/wmtipp/
    2. Hallo,

      http://www.webweisheiten.de/anti-spam_gen.shtml
      habe greade das gefunden. also email als unicode tarnen.

      erstens hat das mit Unicode überhaupt nichts zu tun - da wird einfach jedes Zeichen durch seine numerische Zeichenreferenz ersetzt. Zweitens kann das jeder halbwegs geübte computer-affine Anwender als quasi-Klartext lesen, und von jedweden Bots erwarte ich erst recht, dass sie HTML-codierte Sonderzeichen lesen können. Das ist eine Grundanforderung im HTML-Kontext.

      was meint ihr ist das wirksam gegen spambots? oder erkennen die sowas inzw. auch als mailadresse und sammeln sie ein?

      Keine Spur. Die dürften von dieser Codierung nicht mal was "merken", da sie schon auf unterster Ebene von irgendwelchen Bibliotheksfunktionen decodiert wird, bevor das eigentliche Programm überhaupt etwas davon sieht.

      Schönen Abend noch,
       Martin

      --
      Lieber blau machen, als sich schwarz ärgern.

      1. Ok, genau das wollte ich wissen. Danke.

        <???>
        Das Format Ihres Postings scheint unsauber zu sein (z. B. keine Zeilenumbrüche, keine Satzzeichen, alles klein geschrieben oder ähnliches).
        </???>

        1. Hallo JB,

          <???>
          Das Format Ihres Postings scheint unsauber zu sein (z. B. keine Zeilenumbrüche, keine Satzzeichen, alles klein geschrieben oder ähnliches).
          </???>

          das hab ich beim Absenden meines ersten Postings auch schon kassiert, keine Ahnung, warum. Sieht doch alles anständig aus. Hm ...

          Schönes Wochenende noch,
           Martin

          --
          Der Stress von heute ist die gute alte Zeit von morgen.

        2. Heißa, JB,

          Das Format Ihres Postings scheint unsauber zu sein (z. B. keine Zeilenumbrüche, keine Satzzeichen, alles klein geschrieben oder ähnliches).

          • Name, der nur aus Großbuchstaben besteht
          • Vier Großbuchstaben am Stück im Betreff
          • Einzeiliges Posting, demnach keine Zitate, keine Begrüßung und keine Verabschiedung
          • Keine E-Mail-Adresse angegeben.

          Gautera!
          Grüße aus Biberach Riss,
          Candid Dauth

          --
          Ein Fußball-Fan? Noch auf der Suche eine Schlafmöglichkeit im Großraum Stuttgart für die WM 2006? Wie wäre es mit Herrenberg, einer gemütlichen Kleinstadt am Rande des Schönbuchs – von der Lage her ideal, auch für andere Vorhaben im Urlaub. Ferienwohnungen-Herrenberg.com.

          http://cdauth.de/

          1. Und da soll mal einer sagen die Deustchen seien nicht kleinkariert.

            1. Hallo,

              Und da soll mal einer sagen die Deustchen seien nicht kleinkariert.
                                                 ^^

              Diese Funktion trifft hauptsächlich Nichtdeutschsprachige.

              Grüße
               Roland

              --
              SELFHTML-Community > Visitenkarten > Orlando

  2. Hallo

    welche Wege kennt ihr noch um eine eMail auf einer Webseite anzugeben ohne das Suchroboter von SPAMern diese verwerten können?

    eMail als Grafik (kein Copy Paste möglich für meine Kunden die mich erreichen wollen, Schrifttype in der Grafik anders der restliche Text, je nach Browser)

    ja.

    (at) statt @ (... für ne Private Internetseite villeicht praktikabel ...)

    Auf php.net wird das bei den Benutzerkommentaren auch so gehandhabt. bestimmt keine Seite, die man klassischerweise unter"ne Private Internetseite" führt.

    Ich könnte es per HTML-Forumlar lösen, aber alle Lösungen die ich bisher gefunden habe verwenden Methoden bei denen die email, an die der Formularinhalt geschickt wird, im Klartext drin steht. Dadurch habe ich bei Spam-bots nichts gewonnen, wenn diese den Quelltext nach eMailadressen durchsuchen.

    Dann hast du nicht viel gesehen. Wie kommst du darauf, dass die Emailadresse im Klartext drinsteht? Du meinst doch nicht etwa Formulare, die das Standardemailprogramm des Besuchers ansprechen sollen?

    Dazu gibt's serverseitige Skripte, mit denen du den Emailversand direkt vom Server aus auslösen kannst. Da kann man die Empfängeradresse im verarbeitenden Skript notieren.

    Was ist wenn ich die Zeichen als #hex/ascii angebe? Erkennt so ein SPAM-Suchrobot danna auch die Mailadresse?

    Wenn dem Programm eine Routine dazu mitgegeben wurde, ja. Das gilt auch für dein zweites Posting bzw. dessen Inhalt. Ob das schon im praktischen Einsatz ist, weiß ich nicht.

    Tschö, Auge

    --
    Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
    (Victor Hugo)

    Veranstaltungsdatenbank Vdb 0.1

    1. (at) statt @

      Auf php.net wird das bei den Benutzerkommentaren auch so gehandhabt. bestimmt keine Seite, die man klassischerweise unter"ne Private Internetseite" führt.

      Ja. Aber diese Diskussion will ich doch überhaupt nicht führen. Wer das machen möchte soll dies tun. In User-Foren durchaus praktikabel. Ich finde es auf meiner Seite im geschäftlichen Gebrauch eher unschön.

      Dann hast du nicht viel gesehen. Wie kommst du darauf, dass die Emailadresse im Klartext drinsteht? Du meinst doch nicht etwa Formulare, die das Standardemailprogramm des Besuchers ansprechen sollen?

      Nein ich meine HTML-FORM bei der der Besucher mich kontaktieren kann. Er tippt seinen text ein klickt auf den Button "send" udn mir wird eine E-Mail geschickt. Er benutzt das HTML-Formular auf meiner Internetseite statt sein Mail-Programm um mir eine Mail zu schicken.

      Dazu gibt's serverseitige Skripte, mit denen du den Emailversand direkt vom Server aus auslösen kannst. Da kann man die Empfängeradresse im verarbeitenden Skript notieren.

      Da ist das Problem. Bei meinem Hoster habe ich derzeit kein PHP. Nur ein fertiges CGI das der Hoster bereit stellt und da steht im HTML-Teil leider im Klartext drin an welche emailadresse die Mail gehen soll.

      Naja mal sehen ob ich mir mal nen Webspace mit PHP zulege. Ist schon seit 'ner Weile angedacht für ein paar andere Geschichten.

      1. Hallo

        (at) statt @

        In User-Foren durchaus praktikabel. Ich finde es auf meiner Seite im geschäftlichen Gebrauch eher unschön.

        Wohl wahr.

        Dazu gibt's serverseitige Skripte, mit denen du den Emailversand direkt vom Server aus auslösen kannst. Da kann man die Empfängeradresse im verarbeitenden Skript notieren.

        Da ist das Problem. Bei meinem Hoster habe ich derzeit kein PHP. Nur ein fertiges CGI das der Hoster bereit stellt und da steht im HTML-Teil leider im Klartext drin an welche emailadresse die Mail gehen soll.

        Das ist natürlich dünne.

        Naja mal sehen ob ich mir mal nen Webspace mit PHP zulege. Ist schon seit 'ner Weile angedacht für ein paar andere Geschichten.

        Es kann auch eine andere serverseitige Sprache als PHP sein. Davon abgesehen, Webspace mit PHP, Perl etc. ist heutzutage nicht teuer und sollte für den geschäftlichen Auftritt Standard sein, womit sich auch dein Problem lösen ließe.

        Tschö, Auge

        --
        Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
        (Victor Hugo)

        Veranstaltungsdatenbank Vdb 0.1

    2. Hallo Auge,

      Auf php.net wird das bei den Benutzerkommentaren auch so gehandhabt. bestimmt keine Seite, die man klassischerweise unter"ne Private Internetseite" führt.

      Auf php.net kann man aber davon ausgehen, dass _jeder_ interessierte Besucher weiß, wie eine Angabe in dieser Form zu handhaben ist.

      Schöne Grüße,

      Johannes

      ie:% fl:( br:< va:| ls:[ fo:) rl:) n4:? ss:| de:] js:| ch:} sh:) mo:| zu:)

      -- WM-Tippspiel: http://zeller-johannes.de/wmtipp/
  3. Hallo,

    Gibt es noch andere praktikable Lösungen?

    Versteck doch die Adresse wenn kein JavaScript aktiv ist. Schließt zwar die Benutzer ohne JS aus, ist aber vielleicht ne alternative. Spamrobots verstehen in der Regel kein JS. Habe hier ein Beispiel gefunden:
    http://www.evk-hamm.de/index.php?option=com_contact&Itemid=70

    Grüße

    Alex

    1. Hallo,

      Gibt es noch andere praktikable Lösungen?

      Versteck doch die Adresse wenn kein JavaScript aktiv ist. Schließt zwar die Benutzer ohne JS aus, ist aber vielleicht ne alternative. Spamrobots verstehen in der Regel kein JS. Habe hier ein Beispiel gefunden:
      http://www.evk-hamm.de/index.php?option=com_contact&Itemid=70

      Grüße

      Alex

      Ok danke für die Lösung, meine Seite benutzt aber bewust kein Javascript. 1999 habe ich noch viel damit gemacht finde es aber in 99% der Fälle inzw. überflüssig und verwende es überhaupt nicht mehr. Die Zeiten sind für mich irgendwie vorbei. Ich stehe auf reines HTML (XHTML strict + CSS, wenn möglich ohne Span und DIV). Seit CSS-zengarden bin ich überzeugt das man damit fast alles lösen kann und sollte. Gut in dem Fall...

      Werde wohl beim Bilchen mit eMail bleiben müssen

      1. Hi,

        Ok danke für die Lösung, meine Seite benutzt aber bewust kein Javascript.

        Schau' Dir trotzdem mal meine Methode an. Verwendet zwar Javascript, aber auch bei Deaktivierung ist die Adresse noch ersichtlich. Und sie funktioniert schon recht lange zuverlässig.

        freundliche Grüße
        Ingo

        -- [barrierefreie Webseitenerstellung » Suchmaschinenoptimierung | em?] (Hommingberger Gepardenforelle;-)
  4. Hallo JB!

    Selbst kein Spam bekommen wollen aber irgendwelche Adresse eines norwegischen Webanbieters angeben, damit der zukünftig Spam erhält?

    http://www.none.no/ ist nämlich registriert.

    Dann lass lieber die Adresse ganz weg.

    Schönen Gruß

    Afra

    -- Die PARTEI in RLP
  5. Hallo JB,

    ich bin gegen die Verwendung von Bildchen, etc. zur Vermeidung von Spam. Das schränkt meiner Meinung nach die Kommunikation per E-Mail unnötig ein; zumal es auch andere Wege gibt, an die Spammer an deine Adresse gelangen können. Ein guter Spamfilter erspart dir solche Hacks und dann können deine Benutzer auch wieder komfortabel auf einen Link klicken, statt die E-Mail-Adresse (möglicherweise sogar fehlerhaft) abzuschreiben.

    Schöne Grüße,

    Johannes

    ie:% fl:( br:< va:| ls:[ fo:) rl:) n4:? ss:| de:] js:| ch:} sh:) mo:| zu:)

    -- WM-Tippspiel: http://zeller-johannes.de/wmtipp/
    1. Ich habe überhaupt keine Lust hinterher zu filtern. Ich möchte es vorher verhindern! Es schränkt die eMail-Komm. aus meiner Sicht nicht ein. Höchstens bei Sehbehinderten. Da ich auf meiner Webseite primär Grafik-Design anbiete ist das vermutlich zu vernachlässigen da Blinde dafür kaum verwendung haben.

      Es geht mir hier nur um die erste Kontaktaufnahme für neue Kunden. Die müssen diese halt abtippen und könne nicht bequem auf einen mailto: klicken. Dann erhalten sie sowieso von mir eine ander Mailadresse zur Kontaktaufnahme und sollen damit machen was sie wollen (in ihrem Mailprogramm/Adressbuch speichern). Ab da läuft die Kommunikation mit mir sowieso nicht mehr über die Webseite.

      Meine Adresse den Spammern preisgeben und hinterher filtern ist keine Lösung aus meiner Sicht. Das wäre wie Windows ohne SP und Patches betreiben und sich auf Norton Anti Virus verlassen.

      1. Hallo JB,

        Ich habe überhaupt keine Lust hinterher zu filtern. Ich möchte es vorher verhindern! Es schränkt die eMail-Komm. aus meiner Sicht nicht ein. Höchstens bei Sehbehinderten. Da ich auf meiner Webseite primär Grafik-Design anbiete ist das vermutlich zu vernachlässigen da Blinde dafür kaum verwendung haben.

        Ich empfinde es als Einschränkung, wenn ich um einem Webseitenanbieter eine kurze Nachricht zu schicken, nicht mehr mein Mailprogramm mit dessen Adresse durch einen kurzen Klick auf einen Link starten kann, sondern erstmal die Adresse abtippen muss, kontrollieren, dass ich keine Tippfehler eingebaut hab, etc.

        Auch Webformulare zum Mailversand, sodass die E-Mail-Adresse, an die die Mail geht nicht bekannt wird, fallen für mich unter diese Kategorie. Ich muss mich an die Vorgaben dieses Webformulares halten und kann nicht mein für meine Zwecke optimal eingerichtetes Mailprogramm benutzen.

        Meine Adresse den Spammern preisgeben und hinterher filtern ist keine Lösung aus meiner Sicht. Das wäre wie Windows ohne SP und Patches betreiben und sich auf Norton Anti Virus verlassen.

        Meiner Meinung nach handelt es sich hier nicht um vergleichbare Probleme. Deine Spam-"Lösungen" schränken die ursprünglichen Möglichkeitend der Kommunikation per E-Mail ein. Das Updaten von Windows hingegen gehört zur normalen Wartung und sollte keine Funktionseinschränkungen hervorrufen.

        Schöne Grüße,

        Johannes

        ie:% fl:( br:< va:| ls:[ fo:) rl:) n4:? ss:| de:] js:| ch:} sh:) mo:| zu:)

        -- WM-Tippspiel: http://zeller-johannes.de/wmtipp/
        1. Wie gesagt ich bekomme im Jahr 0 Spam-Mails. Das mach ich mir mit einem "mailto:" nicht kaputt. Ich habe diverse mailaccounts für unterschiedliche Zwecke. Da ich diese in Foren usw nutze bekomemn die Spam. Und die ganzen Filter helfen nur begrenzt bis gar nicht. Da hab ich bei meiner "wichtigen" Mailadresse keine Lust zu. Wenn das zu Lasten der Bequemlichkeit geht stört mich das wenig. Wer dauerhaft mit mir in Kontakt steht hat meine Adresse in seinem Mailprogramm.

          Schöne Feiertage!

          1. Wie gesagt ich bekomme im Jahr 0 Spam-Mails. Das mach ich mir mit einem "mailto:" nicht kaputt. Ich habe diverse mailaccounts für unterschiedliche Zwecke. Da ich diese in Foren usw nutze bekomemn die Spam. Und die ganzen Filter helfen nur begrenzt bis gar nicht.

            Ich muss sagen, ich bin mit dem Spamfilter von gmx sehr zufrieden, auf die Adresse, die ich hier schon seit Jahren angebe, kommt kaum Spam bei mir an und der wird von Thunderbird sicher ausgefiltert. web.de filter mir ein bisschen zu streng, aber der ist trotzdem noch praktikabel.

            Ich würd lieber diesen Weg gehen, als deinen potientiellen Kunden den Kontakt zu erschweren.

            Struppi.

            -- Javascript ist toll (Perl auch!)
  6. Hallo,

    Was ist denn mit der Methode von wahsaga? Das sollte doch eigentlich ganz gut funktionieren?

    Gruß
    da^Powl

  7. Hallo,

    Ich lasse die Adresse per JavaScript anzeigen. Das klappt eigentlich sehr sicher. Ich bekommen keinen Spam.

    <script type="text/javascript">
     a="webma";
     b="ster";
     c="web";
     d="prä";
     e="senz";
     f="de";
     document.write("<address><a href="mail"+"to:"+a+b+"@"+c+d+e+"."+f+"">"+a+b+"@"+c+d+e+"."+f+"</a></address>");
    </script>

    Für alle Fälle folgt noch ein noscript-Bereich, in dem ich die Adresse erkläre.

    Jan