Kalle_B: Die größte Webseite ;-)

0 41

Die größte Webseite ;-)

  1. 0
    1. -10
      1. 0
        1. 0
        2. 0
        3. 0
      2. 0
        1. 0
      3. 4
      4. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
          2. 0
            1. 0
  2. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
            2. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                2. 0

Hallöle,

viele Fragen zu meinem Projekt konnten hier im Forum geklärt werden. Gestern war die Feuertaufe.

Kunde druckt Gesprächnotizen, für jeden Gesprächstermin auf der Messe eine A4-Seite. Dafür hatte ich Abschnitte vorgesehen, also von Aussteller A bis Aussteller C usw.

Kunde beschwert sich, dass der Firefox so lange braucht, bis der Druck startet. Ich probiere es aus, geht recht flott. Dann schaue ich ihm über die Schulter.

Er hat sich _sämtliche_ A4-Seiten geladen und entscheidet jetzt erst beim Druck: von Seite 500 - 1.000, dann von 1.000 - 1.500.

Es waren 2.747 A4- Seiten auf einer Webseite. Habe die Datei mal gespeichert, um die Größe zu sehen: 5.126 KB.

Und da braucht der Firefox tatsächlich ca. 10 min, um mit dem Druck zu starten.

Ist das jetzt ein Eintrag ins Guiness- Book? Oder steht da schon eine größere Webseite drin?

Fragt Kalle

  1. Gibt genug Leute, die sich nicht vorstellen können, daß es noch User mit 56K modems gibt und ihre Seiten gnadenlos mit Hintergrundbildern im Megabyte Bereich, Falssh Animationen, Videos und animierten Logos "schmücken". Da sind 5 MB nicht gerade viel.

    1. Die User die mit 56k Modem im Netz sind, die sind einfach nur selber Schuld. Ganz ehrlich auf solche User kann ich Sch........ ich nehme auf die User keine Rücksicht genauso auf die ISDN User. Auch meine Kunden sagen immer passen Sie die Seite so an, dass die Seite bei DSL 2000 gut läuft.

      1. Ich hoffe mal, das war ironisch gemeint. Die Ersteller solcher Seiten grenzen mindestens 50% (Quellen: FAZ 30% Ende 2005 DSL Nutzer) aller Benutzer aus. Na toll. Meine Eltern z.B. können heute schon kaum noch bei Yahoo mails abrufen, weil erstmal 20 Minuten Werbung lädt. DSL? Wozu, nur zum mails lesen einmal die Woche?

        Das ist wie wenn Du in den Urlaub fliegen willst, das Ticket nach Mallorca soll plötzlich 10.000€ kosten und die Airline sagt Dir "aus Passagiere wie Sie können wir sch****** "

        1. kleiner Nachtrag: Man kann seine Seiten auch so anlegen, daß sie auch bei ausgeschalteten Animationen und Graphiken lesbar sind.

        2. Hi!

          Das ist wie wenn Du in den Urlaub fliegen willst, das Ticket nach Mallorca soll plötzlich 10.000€ kosten und die Airline sagt Dir "aus Passagiere wie Sie können wir sch****** "

          Wenn sich die Airline leisten kann, viele potentiellen Kunden an die Konkurenz zu verlieren - bitte; und gleiches gilt natürlich auch für Websites.

          Grüße aus Nürnberg,
          Tobias

        3. Moin,

          Meine Eltern z.B. können heute schon kaum noch bei Yahoo mails abrufen, weil erstmal 20 Minuten Werbung lädt.

          Richte denen doch mal bei Gelegenheit den POP3-Zugang im Mail-Programm ein.
          http://help.yahoo.com/help/de/mail/pop/pop-06.html

          Grüße aus Hamburg
          Michel

          --
          Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist. (John Dewey)
      2. Moin,

        Die User die mit 56k Modem im Netz sind, die sind einfach nur selber Schuld. Ganz ehrlich auf solche User kann ich Sch........ ich nehme auf die User keine Rücksicht genauso auf die ISDN User. Auch meine Kunden sagen immer passen Sie die Seite so an, dass die Seite bei DSL 2000 gut läuft.

        Es gibt genügend Nutzer, die sich aussuchen können, wie sie ins Netz gehen. Das mag am Zugangsort liegen, an dem zur Verfügung stehendem Gerät etc. Das zum Inhalt.
        Nun der eigentliche Grund, warum ich antworte: Ich vermisse bei deinen beiden Postings heute morgen die nötige Höflichkeit. Mehr dazu hier. Ich bitte Dich daher, Deinen Art des Antwortens zu überdenken.

        Viele Grüße

        Swen Wacker

        1. Moin,

          Es gibt genügend Nutzer, die sich aussuchen können, wie sie ins Netz gehen.

          Es gibt genügend Nutzer, die sich _nicht_ aussuchen können, wie sie ins Netz gehen. So sollte das heißen.

          Viele Grüße

          Swen Wacker

      3. Hi,

        Die User die mit 56k Modem im Netz sind, die sind einfach nur selber Schuld. Ganz ehrlich auf solche User kann ich Sch........

        1. DSL ist nicht überall verfügbar
        2. Es hat nicht jeder die Geldscheiße und gibt zusätzlich nur wegen ein bisschen Internet um die 30€ im Monat aus
        3. Es gibt ganügend Webautoren, die anscheinend mehr können als du, denn normalerweise laden die meisten Seiten bei mir eigentlich schnell genug ein (hab ISDN)

        ich nehme auf die User keine Rücksicht genauso auf die ISDN User. Auch meine Kunden sagen immer passen Sie die Seite so an, dass die Seite bei DSL 2000 gut läuft.

        Wenn du nicht fähig bist, Webseiten für alle zu machen, dann lass es lieber gleich. Schade um die Domain, die ein anderer vielleicht mit sinnvollen Seiten hätte belegen können!

        Einen schönen Mitwoch noch!

        --
        Enjoy the Web!
        Firefox 1.5
      4. Die User die mit 56k Modem im Netz sind, die sind einfach nur selber Schuld.

        Ach, das weißt du, ja?
        Dir ist klar, dass außerhalb der großen Städte kein DSL zur Verfügung steht, weil es für die TK-Unternehmen nicht lukrativ ist, für verhältnismäßig wenige potentielle Kunden die Kabel zu verlegen?
        Du weißt, dass sich der rosa Riese mit seiner Opal-Glasfasertechnik angeschissen hat, weil die nur mit (für ihn zu) großen Investitionen DSL-fähig gemacht werden kann? Womit selbst in großen Städten quadratkilometerweise kein DSL zu haben ist.

        Ganz ehrlich auf solche User kann ich Sch........

        Na denn drück mal. >:-{

        Auch meine Kunden sagen immer passen Sie die Seite so an, dass die Seite bei DSL 2000 gut läuft.

        Womit sowohl du als auch deine Kunden Unkenntnis der Situation beweisen.

        Tschö, Auge

        --
        Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
        (Victor Hugo)
        Veranstaltungsdatenbank Vdb 0.1
        1. Hi!

          Dir ist klar, dass außerhalb der großen Städte kein DSL zur Verfügung steht, weil es für die TK-Unternehmen nicht lukrativ ist, für verhältnismäßig wenige potentielle Kunden die Kabel zu verlegen?
          Du weißt, dass sich der rosa Riese mit seiner Opal-Glasfasertechnik angeschissen hat, weil die nur mit (für ihn zu) großen Investitionen DSL-fähig gemacht werden kann? Womit selbst in großen Städten quadratkilometerweise kein DSL zu haben ist.

          Ich bin zwar natürlich auch der Meinung, dass man Webseiten nicht nur für DSL-Nutzer bauen sollte - aber ist das mit der DSL-Verfügbarkeit wirklich noch so schlimm? Meine Erfahrung hat eigentlich gezeigt, dass selbst in Dörfern mit unter 1000 Einwohnern teils DSL verfügbar ist. Oder ist das ein Zufall, dass ich genau im "richtigen" Dorf war? Würde mich echt mal interessieren.

          Grüße aus Nürnberg,
          Tobias

          1. Hi Tobias,

            Ich bin zwar natürlich auch der Meinung, dass man Webseiten nicht nur für DSL-Nutzer bauen sollte - aber ist das mit der DSL-Verfügbarkeit wirklich noch so schlimm? Meine Erfahrung hat eigentlich gezeigt, dass selbst in Dörfern mit unter 1000 Einwohnern teils DSL verfügbar ist. Oder ist das ein Zufall, dass ich genau im "richtigen" Dorf war? Würde mich echt mal interessieren.

            hier in Berlin gibt es sehr viele Gegenden ohne DSL - ich wohne und arbeite auch in solch einer Gegend. Allerdings wurde hier auf Glasfaser umgestellt.

            Im Erzgebirge kenne ich auch ein paar mehr oder weniger größere Ortschaften (2000 - 7000 Einwohner), in denen kein DSL verfügbar ist.

            Viele Grüße

            Jörg

            1. Hi!

              hier in Berlin gibt es sehr viele Gegenden ohne DSL - ich wohne und arbeite auch in solch einer Gegend. Allerdings wurde hier auf Glasfaser umgestellt.

              Wieso ist es lukrativer, in einem 1000-Einwohner-Dorf DSL zu verlegen als in der Hauptstadt?
              Oder kann es sein, dass man die Kabel dort bei einer sowieso durchgeführten Kanalerneuerung mit reingeworfen hat bevor man das ganze wieder zugeschüttet hat?

              Grüße aus Nürnberg,
              Tobias

              1. Hallo

                hier in Berlin gibt es sehr viele Gegenden ohne DSL - ich wohne und arbeite auch in solch einer Gegend. Allerdings wurde hier auf Glasfaser umgestellt.

                Wieso ist es lukrativer, in einem 1000-Einwohner-Dorf DSL zu verlegen als in der Hauptstadt?

                Keine Ahnung. Ich gebe allerdings zu bedenken, dass nicht nur die Kabel in der Erde zur Infrastruktur gehören. Es gehört einiges mehr, z.B. in den Vermittlungsstellen, dazu. Für ein 1000-Seelen-Dorf mag jeweils 1 Stück der entsprechenden Ausrüstung reichen, ein Wohnviertel in einer Großstadt, auf der gleichen Grundfläche wie das Dorf, wird von ungleich mehr Menschen bewohnt (du kannst _mindestens_ eine Null ranhängen). Da muss mehr investiert werden. Dafür kann später auch von mehr Leuten kassiert werden (auch wenn wegen der Konkurrenz die Margen sinken).

                Es gibt auch Gebiete in Berlin, in denen DSL schon seit Jahren verfügbar ist, in denen ungern neue Anschlüsse geschaltet werden, da die technischen Kapazitäten ausgeschöpft sind (Womit wir wieder bei den notwendigen Investitionen wären.).

                Tschö, Auge

                --
                Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
                (Victor Hugo)
                Veranstaltungsdatenbank Vdb 0.1
                1. Hi!

                  Es gibt auch Gebiete in Berlin, in denen DSL schon seit Jahren verfügbar ist, in denen ungern neue Anschlüsse geschaltet werden, da die technischen Kapazitäten ausgeschöpft sind (Womit wir wieder bei den notwendigen Investitionen wären.).

                  Interessant - hier fliegt ständig Werbung für DSL ins Haus, sei es in Zeitungen, Zeitschriften, per Brief, per Email, auf Websites, ... - da wäre man manchmal ganz froh, wenn die Kapazitäten ausgereizt wäre.

                  Ich würde ja aber trotzdem behaupten, dass man mich auslachen würde, würde ich behaupten, dass ich DSL nicht nutzen kann, weil ich in einer der größten Städte Deutschlands wohne (würde ich in Berlin wohnen).

                  Nachdem ich von diesem 1000-Einwohner Dorf mit DSL gehört habe (bzw. dort war) dachte ich schon, dass nun fast jeder DSL haben könne, der nicht total abgelegen wohnt und es sich leisten kann.

                  Grüße aus Nürnberg,
                  Tobias

                  1. Hi,

                    Interessant - hier fliegt ständig Werbung für DSL ins Haus, sei es in Zeitungen, Zeitschriften, per Brief, per Email, auf Websites, ... - da wäre man manchmal ganz froh, wenn die Kapazitäten ausgereizt wäre.

                    die Werbung bekommen wir auch und nicht gerade wenig. Wenn man dann online eine Verfügbarkeitsprüfung durchführt, wird auch DSL als verfügbar angezeigt. Das stimmt in unserem Fall für die Häuser gegenüber (klar, gleiche Straße und gleiche Vorwahl) - aber nicht für die Häuser diesseits der Straße.

                    Das Problem kam einem Funk-DSL-Anbieter anscheinend gerade recht, wodurch ich auch DSL habe. Der einzige Vorteil für mich ist, dass ich den ganzen Tag über eingewählt bleiben kann, wenn es nicht gerade einen der häufigen Ausfälle gibt. Die Geschwindigkeit ist schlimmer als ISDN und der Preis - naja, reden wir nicht darüber.

                    Ich würde ja aber trotzdem behaupten, dass man mich auslachen würde, würde ich behaupten, dass ich DSL nicht nutzen kann, weil ich in einer der größten Städte Deutschlands wohne (würde ich in Berlin wohnen).

                    Hm, die betroffenen Berliner kennen das schon.

                    Nachdem ich von diesem 1000-Einwohner Dorf mit DSL gehört habe (bzw. dort war) dachte ich schon, dass nun fast jeder DSL haben könne, der nicht total abgelegen wohnt und es sich leisten kann.

                    Siehe Auges Antwort.

                    Viele Grüße

                    Jörg

                    1. Hi!

                      die Werbung bekommen wir auch und nicht gerade wenig. Wenn man dann online eine Verfügbarkeitsprüfung durchführt, wird auch DSL als verfügbar angezeigt. Das stimmt in unserem Fall für die Häuser gegenüber (klar, gleiche Straße und gleiche Vorwahl) - aber nicht für die Häuser diesseits der Straße.

                      Dann weiß man ja jetzt auch, warum es kein Geld mehr gibt um für Gleichberechtigung und Chancengleichheit (zwischen den Computernutzern) zu sorgen (irgend wie muss nicht zielgruppenorientiertes Marketing ja bezahlt werden).

                      Das Problem kam einem Funk-DSL-Anbieter anscheinend gerade recht, wodurch ich auch DSL habe. Der einzige Vorteil für mich ist, dass ich den ganzen Tag über eingewählt bleiben kann, wenn es nicht gerade einen der häufigen Ausfälle gibt. Die Geschwindigkeit ist schlimmer als ISDN und der Preis - naja, reden wir nicht darüber.

                      Wie jetzt - SkyDSL taugt auch nichts?

                      Nachdem ich von diesem 1000-Einwohner Dorf mit DSL gehört habe (bzw. dort war) dachte ich schon, dass nun fast jeder DSL haben könne, der nicht total abgelegen wohnt und es sich leisten kann.

                      Siehe Auges Antwort.

                      Ja klar - war wohl ein Trugschluss.

                      Grüße aus Nürnberg,
                      Tobias

                      1. Moin moin,

                        Dann weiß man ja jetzt auch, warum es kein Geld mehr gibt um für Gleichberechtigung und Chancengleichheit (zwischen den Computernutzern) zu sorgen (irgend wie muss nicht zielgruppenorientiertes Marketing ja bezahlt werden).

                        ja, entweder ist es preiswerter, flächendeckend Werbung zu betreiben oder die Verfügbarkeit von DSL ist so unterschiedlich, dass es den Werbetreibenden zu teuer ist, da zu differenzieren.

                        Wie jetzt - SkyDSL taugt auch nichts?

                        Das gab es zu der Zeit, als ich nach einem Anbieter suchte, irgendwie nicht (oder ich habe es nicht gefunden). Ich wusste zwar, dass Strato da mal etwas angeboten hatte, das gab es aber in dem Moment nicht. Deshalb habe ich Portable DSL. Während andere User zufrieden sind, kann ich es nicht empfehlen, obwohl die Basisstation nicht weit entfernt ist.

                        Viele Grüße

                        Jörg

          2. Hallo

            Du weißt, dass sich der rosa Riese mit seiner Opal-Glasfasertechnik angeschissen hat, weil die nur mit (für ihn zu) großen Investitionen DSL-fähig gemacht werden kann? Womit selbst in großen Städten quadratkilometerweise kein DSL zu haben ist.

            Ich bin zwar natürlich auch der Meinung, dass man Webseiten nicht nur für DSL-Nutzer bauen sollte - aber ist das mit der DSL-Verfügbarkeit wirklich noch so schlimm? Meine Erfahrung hat eigentlich gezeigt, dass selbst in Dörfern mit unter 1000 Einwohnern teils DSL verfügbar ist. Oder ist das ein Zufall, dass ich genau im "richtigen" Dorf war? Würde mich echt mal interessieren.

            Ich wohne im Dorf Berlin (Friedrichshain, also Innenstadt). Für mich traf bis vor etwa einem Jahr der von mir oben stehengelassene Fall zu. Ein Bekannter, jenseits der nächsten großen Hauptverkehrsachse wohnend (ca. 300m Luftlinie), laboriert immer noch am Opalnetz.

            In seinem Fall besonders tragi(komi)sch: in der Straße, in der er wohnt, liegt in _jedem_ Haus Internet über Kabelfernsehkabel an.

            In _jedem_ Haus?

            Nein, nicht in _seinem_ Haus, da sich dessen Eigentümer irgendwann für einen anderen Kabelanbieter entschieden hat, der das auch heute noch nicht anbietet.

            Ich möchte nichts über seinen Beißholzverbrauch wissen.

            Tschö, Auge

            --
            Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
            (Victor Hugo)
            Veranstaltungsdatenbank Vdb 0.1
            1. Hi!

              Hm - mein Beileid.
              Hätte ich echt nicht gedacht, dass das noch so schlimm ist.

              Grüße aus Nürnberg,
              Tobias

  2. Das Mozilla/Firefox Probleme mit großen Dateien hat, kann ich bestätigen. Ich lasse auf einem lokalen Server von PHP den Inhalt einer DB-Tabelle in Form einer HTML-Tabelle (ca. 5 MB) ausgeben. Wenn ich im Browser die Druckvorschau wähle, verweigern FF und Mozilla den Dienst. Nur der IE zeigt eine Druckvorschau.

    Gruß

    Krueger

    1. Hallo,

      Das Mozilla/Firefox Probleme mit großen Dateien hat, kann ich bestätigen.

      ich auch. Und "groß" fängt offenbar schon bei wenigen hundert kB an. Bei mir hat sich Firefox eindeutig als "nicht ebay-tauglich" erwiesen. Die Suchergebnislisten oder auch aufwendig gestaltete Angebotsseiten haben locker mal 200..300kB pro Seite. Ein halbes Dutzend davon gleichzeitig offen, und Firefox ist praktisch nicht mehr handlungsfähig (gilt für die Windows-Version; FF unter Linux kann ich nicht beurteilen): Er verbraucht Unmengen CPU-Leistung und Arbeitsspeicher und reagiert nur noch sehr träge auf Maus- oder Tastatureingaben.

      IE und Opera haben dagegen kein Problem mit solchen Datenmengen.

      Ciao,
       Martin

      --
      Wer schläft, sündigt nicht.
      Wer vorher sündigt, schläft besser.
      1. Hi!

        ich auch. Und "groß" fängt offenbar schon bei wenigen hundert kB an. Bei mir hat sich Firefox eindeutig als "nicht ebay-tauglich" erwiesen. Die Suchergebnislisten oder auch aufwendig gestaltete Angebotsseiten haben locker mal 200..300kB pro Seite. Ein halbes Dutzend davon gleichzeitig offen, und Firefox ist praktisch nicht mehr handlungsfähig (gilt für die Windows-Version; FF unter Linux kann ich nicht beurteilen): Er verbraucht Unmengen CPU-Leistung und Arbeitsspeicher und reagiert nur noch sehr träge auf Maus- oder Tastatureingaben.

        Also so schlimm ist es ja wohl auch nicht - ich habe eigentlich noch fast nie ein Problem mit der Performance von Firefox gehabt.
        Ebay kann ich ohne Probleme nutzen, über 20 Tabs sind kein Problem.
        Und wenn er doch mal ordentlich beschäftigt ist (z.B. bei viele MB Text rendern), dann braucht es halt etwas länger - immer noch schneller als ein Neustart und ein anschließender File-System-Check :-) .

        Grüße aus Nürnberg,
        Tobias

        1. Hi Tobias,

          [Stabilität von Firefox/Win]
          Also so schlimm ist es ja wohl auch nicht - ich habe eigentlich noch fast nie ein Problem mit der Performance von Firefox gehabt.

          Ich schon. Ich habe verschiedene 1.0.x-Versionen von FF auf verschiedenen Win2k-Rechnern laufen, aber das Grundproblem ist bei allen dasselbe: Es ist keine Seltenheit, dass der FF mal 200..300MB RAM belegt und Windows damit massiv zum Swappen zwingt. Dadurch wird die Performance des gesamten Systems beeinträchtigt. Ich hatte auch häufig schon Fälle, in denen FF minutenlang _gar nicht_ mehr auf Eingaben reagiert. Durch den akuten Engpass im RAM reagiert dabei auch das restliche Windows sehr, sehr träge, und so manches Mal sah ich die einzige Rettung darin, den Firefox-Prozess mit Gewalt abzuschießen.
          Und erst vor kurzem hat hier im Forum jemand berichtet, dass diese Probleme mit der 1.5er-Version immer noch nicht behoben sind.

          Ebay kann ich ohne Probleme nutzen, über 20 Tabs sind kein Problem.

          Mit Opera und IE kann ich das bestätigen, mit Firefox nicht. Zum Testen verwende ich ihn daher gelegentlich, als Alltagsbrowser lieber nicht. Nicht zuverlässig genug.

          Und wenn er doch mal ordentlich beschäftigt ist (z.B. bei viele MB Text rendern), dann braucht es halt etwas länger - immer noch schneller als ein Neustart und ein anschließender File-System-Check :-) .

          Wie, Neustart? Den hatte ich selbst als bekennender IE-User schon seit drei Jahren nicht mehr nötig, außer wenn ich ihn wirklich wollte. Mal abgesehen davon, dass mein PC in den letzten paar Tagen zweimal hitzebedingt einfach stehenblieb. Da konnte aber der Browser nix dafür, sondern höchstens die wetterbedingten 27°C im Zimmer.

          Schönen Abend noch,
           Martin

          --
          Ich liebe Politiker auf Wahlplakaten.
          Sie sind tragbar, geräuschlos, und leicht wieder zu entfernen.
            (Loriot, deutscher Satiriker)
          1. Hi!

            Ich schon. Ich habe verschiedene 1.0.x-Versionen von FF auf verschiedenen Win2k-Rechnern laufen, aber das Grundproblem ist bei allen dasselbe: Es ist keine Seltenheit, dass der FF mal 200..300MB RAM belegt und Windows damit massiv zum Swappen zwingt. Dadurch wird die Performance des gesamten Systems beeinträchtigt. Ich hatte auch häufig schon Fälle, in denen FF minutenlang _gar nicht_ mehr auf Eingaben reagiert. Durch den akuten Engpass im RAM reagiert dabei auch das restliche Windows sehr, sehr träge, und so manches Mal sah ich die einzige Rettung darin, den Firefox-Prozess mit Gewalt abzuschießen.
            Und erst vor kurzem hat hier im Forum jemand berichtet, dass diese Probleme mit der 1.5er-Version immer noch nicht behoben sind.

            Mein Linux-Firefox (Debian GNU/Linux; 512 MB RAM) kennt solche Probleme nur bei ziemlich extremen Beispielen.
            Das der IE nicht wegen 40 Tabs langsamer wird ist schon klar - der umgeht das Problem ja geschickt, in dem man für jedes Tab ein neues Fenster braucht (und das nervt ja wohl erst recht) (Anmerkung: Ich weiß nicht, wie das mit dem neuen IE ist, der mitlerweile gehört hat, dass Tabs auch ganz praktisch sind.)

            Ebay kann ich ohne Probleme nutzen, über 20 Tabs sind kein Problem.

            Mit Opera und IE kann ich das bestätigen, mit Firefox nicht. Zum Testen verwende ich ihn daher gelegentlich, als Alltagsbrowser lieber nicht. Nicht zuverlässig genug.

            Ja - Opera ist auch ganz nett - aber der IE ist mir schon relativ häufig abgestürzt; was eigentlich merkwürdig ist, da ich ihn so gut wie nie nutze.

            Wie, Neustart? Den hatte ich selbst als bekennender IE-User schon seit drei Jahren nicht mehr nötig, außer wenn ich ihn wirklich wollte. Mal abgesehen davon, dass mein PC in den letzten paar Tagen zweimal hitzebedingt einfach stehenblieb. Da konnte aber der Browser nix dafür, sondern höchstens die wetterbedingten 27°C im Zimmer.

            Einfach stehenbleiben?
            Wie, wenn das Display einen Screenshot im Vollbildmodus anzeigt?
            Krass... (bei mir hatte es übrigens über 30° - und wahrscheinlich konnte auch der Firefox nichts dafür, dass der Rechner stabil weiter lief :-) ).

            Grüße aus Nürnberg,
            Tobias

            1. Hallo Tobias,

              Mein Linux-Firefox (Debian GNU/Linux; 512 MB RAM) kennt solche Probleme nur bei ziemlich extremen Beispielen.

              schön für dich. :-)
              Meine Windows-Büchsen haben überwiegend 256MB, nur eine hat 512MB. Normalerweise reicht das dicke, nur bei Firefox wird's eben manchmal knapp.

              Das der IE nicht wegen 40 Tabs langsamer wird ist schon klar - der umgeht das Problem ja geschickt, in dem man für jedes Tab ein neues Fenster braucht (und das nervt ja wohl erst recht)

              Nee, das nervt mich nicht, sondern das kommt meinen Wunschvorstellungen sogar entgegen, ich will das so. Wenn er jetzt noch für jedes Browserfenster auch wirklich einen separaten Prozess starten würde, wär's perfekt (man kann ihn dazu zwingen, aber dann muss man das für jedes neue Fenster separat tun).

              (Anmerkung: Ich weiß nicht, wie das mit dem neuen IE ist, der mitlerweile gehört hat, dass Tabs auch ganz praktisch sind.)

              Ich habe den IE7 noch nicht live erlebt - aber egal, das Tabbed-Browsing mochte ich noch nie. Opera macht es insofern anständig, dass ich da wenigstens die Dokumentenfenster anordnen kann, wie ich will. Im Firefox nützt mir das ganze Tabbing nix, weil ich doch immer nur eine Seite pro Browserinstanz _sehen_ kann.

              Ja - Opera ist auch ganz nett - aber der IE ist mir schon relativ häufig abgestürzt; ...

              Das ist mir in den letzten drei Jahren, seit ich von Win98 auf Win2k umgestiegen bin, kaum noch passiert. Im Mittel vielleicht alle zwei, drei Monate mal.

              Da konnte aber der Browser nix dafür, sondern höchstens die wetterbedingten 27°C im Zimmer.
              Einfach stehenbleiben?
              Wie, wenn das Display einen Screenshot im Vollbildmodus anzeigt?

              Genau. Mit eingefrorenem Mauszeiger, keine Reaktion mehr auf Tastatur, USB, Netzwerk ... Die CPU bleibt regelrecht stehen.

              Krass... (bei mir hatte es übrigens über 30° - und wahrscheinlich konnte auch der Firefox nichts dafür, dass der Rechner stabil weiter lief :-) ).

              Naja, du hast wahrscheinlich auch keinen lüfterlosen PC? Ich schätze, dass unter solchen Bedingungen das ansonsten problemlose lüfterlose Konzept an seine Grenzen stößt. Ich will aber auch nicht ausschließen, dass meine Surf-Kiste vielleicht ein RAM-Problem hat. Das finde ich heraus, wenn's mal wieder etwas kühler ist.

              Grüße aus Backnang,
               Martin

              --
              Wichtig ist, was hinten rauskommt.
                (Helmut Kohl, 16 Jahre deutsche Bundesbirne)
              1. Hi!

                Nee, das nervt mich nicht, sondern das kommt meinen Wunschvorstellungen sogar entgegen, ich will das so.

                Man muss Tabbed-Browsing ja nicht nutzen, wenn man lieber noch ein paar zusätzliche km mit der Maus zurücklegt öffnet man halt immer ein neues Fenster.

                Naja, du hast wahrscheinlich auch keinen lüfterlosen PC?

                Nein - er schaltet ihn ein, wenn er es für nötig hällt (sonst ist er aber ganz aus - also nicht nur langsamer). Und bei dem Wetter geht er zugegebener Maßen schon öfter mal an.

                Grüße aus Nürnberg,
                Tobias

                1. n'Abend,

                  Nee, das nervt mich nicht, sondern das kommt meinen Wunschvorstellungen sogar entgegen, ich will das so.
                  Man muss Tabbed-Browsing ja nicht nutzen, wenn man lieber noch ein paar zusätzliche km mit der Maus zurücklegt öffnet man halt immer ein neues Fenster.

                  wer redet denn von Maus? Normalerweise wechsle ich komfortabel mit Alt-Tab zwischen den Browserinstanzen; die Maus brauche ich eigentlich nur, um Links anzuklicken (da ist die Tastaturnavigation doch etwas langwierig). Meine Browserfenster liegen übrigens _meistens_ alle in der gleichen Gegend und überlappen sich teilweise, aber nicht vollständig. Das nur wegen der zusätzlichen Kilometer.

                  Naja, du hast wahrscheinlich auch keinen lüfterlosen PC?
                  Nein - er schaltet ihn ein, wenn er es für nötig hällt (sonst ist er aber ganz aus - also nicht nur langsamer). Und bei dem Wetter geht er zugegebener Maßen schon öfter mal an.

                  Siehste. Mein kleiner PC hat gar keinen. Weder im externen 50W-Netzteil, noch auf der 600MHz-CPU, noch auf dem onboard-Grafikcontroller. Und hat insgesamt eine Leistungsaufnahme von rund 30..35W.

                  Ciao,
                   Martin

                  --
                  F: Was ist wichtiger: Die Sonne oder der Mond?
                  A: Der Mond. Denn er scheint nachts. Die Sonne dagegen scheint tagsüber, wenn es sowieso hell ist.
                  1. Hi!

                    wer redet denn von Maus? Normalerweise wechsle ich komfortabel mit Alt-Tab zwischen den Browserinstanzen; die Maus brauche ich eigentlich nur, um Links anzuklicken (da ist die Tastaturnavigation doch etwas langwierig). Meine Browserfenster liegen übrigens _meistens_ alle in der gleichen Gegend und überlappen sich teilweise, aber nicht vollständig. Das nur wegen der zusätzlichen Kilometer.

                    Ok - das macht die Sache etwas brauchbarer - belassen wir es doch einfach dabei: Ich nutze weiter meinen Firefox und verbreite überall, dass es der beste Browser ist, denn ich je genutzt habe und du machst selbiges mit dem IE (falls du der Meinung bist, MS braucht beim Marketing noch ein wenig gratis-Unterstützung :-) ).

                    Siehste. Mein kleiner PC hat gar keinen. Weder im externen 50W-Netzteil, noch auf der 600MHz-CPU, noch auf dem onboard-Grafikcontroller. Und hat insgesamt eine Leistungsaufnahme von rund 30..35W.

                    Sagen wir es mal so - mein Anwendungsbereich setzt einen portablen Computer voraus; sonst würde bei mir vielleicht ein ähnlicher PC schuften (wobei der wohl trotzdem noch deutlich mehr Strom brauchen würde). Äm - die 30-35W, die sind doch ohne Display? Sonst würde mich mal interessieren, wie du das angestellt hast!
                    Und bei Laptops ist es dann doch deutlich einfacher, die fertige Lösung zu nutzen und dafür im Sommer und so auch mal einen Lüfter zu erdulden (einfach Musik lauter drehen und schon merkt man das gar nicht mehr :-) ).

                    Grüße aus Nürnberg,
                    Tobias

                    1. Hallo aber auch,

                      falls du der Meinung bist, MS braucht beim Marketing noch ein wenig gratis-Unterstützung :-).

                      Brauchen die nicht. Und ich will das Zeug (IE, MS Office) auch nicht über den grünen Klee loben; schließlich gibt es etliche Eigenschaften, die mich auch tierisch nerven. Aber unterm Strich ist der IE, wenn man sich mal für Windows entschieden hat (oder die Entscheidung aufgedrückt kriegt), nicht unbedingt das Schlechteste, was man haben kann.

                      Sagen wir es mal so - mein Anwendungsbereich setzt einen portablen Computer voraus

                      Diese Notwendigkeit habe ich nicht. Ich kann zwar ohne Probleme einen PC aus meinem Zoo auch im Aktenköfferchen mitnehmen und woanders wieder stationär betreiben, aber einen Rechner "für unterwegs" oder "für überall" brauche ich eigentlich nicht.

                      Äm - die 30-35W, die sind doch ohne Display?

                      Klar doch. Das 13.3"-TFT schlägt nochmal mit ungefähr der gleichen Leistungsaufnahme zu Buche. Dafür macht es aber nicht nur als 1024x768er-Monitor eine gute Figur, sondern taugt dank eingebautem TV-Tuner auch als passabler Fernseher am Schreibtisch.

                      Und bei Laptops ist es dann doch deutlich einfacher, die fertige Lösung zu nutzen ...

                      Ja, aber wo bleibt denn da die Herausforderung und der Spaß an der Sache!

                      Ciao,
                       Martin

                      --
                      Idealismus wächst mit der Entfernung zum Problem.
                      1. Hi!

                        Sagen wir es mal so - mein Anwendungsbereich setzt einen portablen Computer voraus

                        Diese Notwendigkeit habe ich nicht. Ich kann zwar ohne Probleme einen PC aus meinem Zoo auch im Aktenköfferchen mitnehmen und woanders wieder stationär betreiben, aber einen Rechner "für unterwegs" oder "für überall" brauche ich eigentlich nicht.

                        Du fährst nie in den Urlaub?
                        Oder lässt du dann etwa den Computer zu Hause? Dann würde mir nicht nur das Adressbuch und der Fernseher fehlen sondern auch noch einiges weiteres (und Email etc. sowieso - aber im Urlaub muss ich meist ohne Internet überleben - bisher habe ich die Katastrophenschutzübung immer lebend überstanden :-) ).

                        Und bei Laptops ist es dann doch deutlich einfacher, die fertige Lösung zu nutzen ...

                        Ja, aber wo bleibt denn da die Herausforderung und der Spaß an der Sache!

                        Habe ich auch noch digitalisiert und schreibe seit dem PHP-MySQL-Scripts :-) .

                        Grüße aus Nürnberg,
                        Tobias

                        1. Hallo,

                          aber einen Rechner "für unterwegs" oder "für überall" brauche ich eigentlich nicht.
                          Du fährst nie in den Urlaub?

                          doch, selbstverständlich!

                          Oder lässt du dann etwa den Computer zu Hause?

                          Ja, selbstverständlich.
                          Okay, es kommt auf die Art des Urlaubs an. Bei einer typischen Bootsreise, wie ich sie gern und oft mache, kann ich mit einem Computer nicht viel anfangen, da habe ich viel zu wenig Leerlaufzeit, in der mir überhaupt einfiele, so ein Ding zu benutzen.
                          Habe ich im Urlaub aber ein stationäres Domizil (Ferienwohnung, Hotel) *und* fahre mit dem Auto zum Urlaubsort, packe ich vielleicht schon mal einen Mini-PC mit ein. Aber viel kann ich damit auch nicht anstellen; meinen DSL-Anschluss habe ich ja unterwegs sowieso nicht.

                          Fazit: Bevor ich einen PC im Urlaub mitnehme, kommt eher schon mal die Amateurfunk-Ausrüstung mit. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Zeug am Urlaubsort nutzbar ist (egal ob quasistationär oder mobil), ist wesentlich größer. Dabei kann der PC als Hilfsgerät und Logbuch dienen, aber sowas kann man auch noch klassisch mit Papier und Stift lösen.

                          Dann würde mir nicht nur das Adressbuch und der Fernseher fehlen

                          Ein Adressbuch habe ich dann in Papierform (doch, das gibt es wirklich!), und ein Fernseher ist ja heutzutage wohl an nahezu jedem Urlaubsdomizil vorhanden. Außerdem wüsste ich nicht, wo der Zusammenhang zwischen PC und Fernsehen besteht (nein, ich habe keine TV-Karte und sehe auch nur wenig fern, und wenn, dann sehr selektiv).

                          Und bei Laptops ist es dann doch deutlich einfacher, die fertige Lösung zu nutzen ...
                          Ja, aber wo bleibt denn da die Herausforderung und der Spaß an der Sache!
                          Habe ich auch noch digitalisiert und schreibe seit dem PHP-MySQL-Scripts :-) .

                          Hä? Da fehlt mir gerade jeglicher Zusammenhang. :-(

                          So long,
                           Martin

                          --
                          Irgendwann in grauer Vorzeit benutzte einer unserer prähistorischen Vorfahren ein Schimpfwort anstelle der Keule.
                          Die Zivilisation hatte begonnen.
                          1. Hi!

                            Dann würde mir nicht nur das Adressbuch und der Fernseher fehlen

                            Ein Adressbuch habe ich dann in Papierform (doch, das gibt es wirklich!)

                            Auch ne Möglichkeit: http://www.fortissimo-productions.ch/Pict/EnumaElishSteintafel.gif :-)

                            und ein Fernseher ist ja heutzutage wohl an nahezu jedem Urlaubsdomizil vorhanden. Außerdem wüsste ich nicht, wo der Zusammenhang zwischen PC und Fernsehen besteht (nein, ich habe keine TV-Karte und sehe auch nur wenig fern, und wenn, dann sehr selektiv).

                            Ich schaue auch sehr selektiv fern: Das was ich sehen will nimmt der Computer automatisch dann auf, wenn es gesendet wird und ich sehe es dann, wenn ich es sehen will - die Werbung wird dabei "rausselektiert" :-). (Und jetzt sage mir bitte nicht, dass da auch ein Videogerät zu reichen würde - das hat nämlich so manchen Nachteil.

                            Und bei Laptops ist es dann doch deutlich einfacher, die fertige Lösung zu nutzen ...
                            Ja, aber wo bleibt denn da die Herausforderung und der Spaß an der Sache!
                            Habe ich auch noch digitalisiert und schreibe seit dem PHP-MySQL-Scripts :-) .

                            Hä? Da fehlt mir gerade jeglicher Zusammenhang. :-(

                            Wenn Herausvorderung und Spaß beim "Kiste-zusammenschrauben" (ich weiß, dass das sehr vereinfacht dargestellt ist) fehlen dann werden diese halt durch Herausforderung und Spaß bei irgend welchen PHP-MySQL (oder anderen) Scripts ersetzt - so flexibel bin ich :-) .

                            Grüße aus Nürnberg,
                            Tobias

            2. Hallo

              (Anmerkung: Ich weiß nicht, wie das mit dem neuen IE ist, der mitlerweile gehört hat, dass Tabs auch ganz praktisch sind.)

              Meine Fresse. Ohren haben die dem auch ranprogrammiert? Schick schick, muss ich _unbedingt_ haben!!!11elf
              *scnr*

              Tschö, Auge

              --
              Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
              (Victor Hugo)
              Veranstaltungsdatenbank Vdb 0.1
              1. Hi!

                (Anmerkung: Ich weiß nicht, wie das mit dem neuen IE ist, der mitlerweile gehört hat, dass Tabs auch ganz praktisch sind.)

                Meine Fresse. Ohren haben die dem auch ranprogrammiert? Schick schick, muss ich _unbedingt_ haben!!!11elf

                Ich habe jemanden für den IE begeistert?
                Neeeeiiiiinnnn!!!
                Bin mir nicht ganz sicher - aber angeblich gibt es auch eine Spracheingabe für Firefox - nur habe ich da ein kleines Problem beim lesen des Textes...

                Grüße aus Nürnberg,
                Tobias

                1. Hallo

                  (Anmerkung: Ich weiß nicht, wie das mit dem neuen IE ist, der mitlerweile gehört hat, dass Tabs auch ganz praktisch sind.)

                  Meine Fresse. Ohren haben die dem auch ranprogrammiert? Schick schick, muss ich _unbedingt_ haben!!!11elf
                  Ich habe jemanden für den IE begeistert?
                  Neeeeiiiiinnnn!!!

                  Ooouuuhhh dooooooooch! ;-)

                  *btw* Wenn ich dir mal ganz unverbindlich und ohne dir zu nahe treten zu wollen etwas an's Herz legen darf:
                  Bitte lasse zwischen dem von dir zitierten Text und dem Deinigen eine Zeile leer. Hier oben ist das noch lesbar, in anderen Postings mit mehr Text ist mir das als sehr unübersichtlich aufgefallen.

                  Tschö, Auge

                  --
                  Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
                  (Victor Hugo)
                  Veranstaltungsdatenbank Vdb 0.1
                  1. Hi!

                    *btw* Wenn ich dir mal ganz unverbindlich und ohne dir zu nahe treten zu wollen etwas an's Herz legen darf:
                    Bitte lasse zwischen dem von dir zitierten Text und dem Deinigen eine Zeile leer. Hier oben ist das noch lesbar, in anderen Postings mit mehr Text ist mir das als sehr unübersichtlich aufgefallen.

                    Danke für die konstruktive Kritik - werde ich (so lange ich daran denke, notfalls muss man mich vielleicht noch einmal daran erinnern) natürlich fortan berücksichtigen.
                    Ich dachte nur, dass man das wegen der unterschiedlichen Farbe (in der default-Einstellung) sowieso sieht und das ich damit klar mache, auf was ich mich beziehe. Aber wahrscheinlich lasse ich dann besser zwei Zeilen zum nächsten Thema frei.

                    Grüße aus Nürnberg,
                    Tobias

                    1. Hallo

                      Ich dachte nur, dass man das wegen der unterschiedlichen Farbe (in der default-Einstellung) sowieso sieht und das ich damit klar mache, auf was ich mich beziehe.

                      Ja, auch ich sehe da unterschiedliche Farben. Trotzdem wirkt es, gerade bei längeren Texten (nicht so wie hier), gemeint ist jeweils sowohl Zitat als auch Antwort, unübersichtlich.

                      Aber wahrscheinlich lasse ich dann besser zwei Zeilen zum nächsten Thema frei.

                      Eine Leerzeile reicht vollkommen. Sonst muss man ja wieder mehr als nötig scrollen. Das widerspricht guter Usability, um mal ein Schlagwort zu benutzen. Zudem macht es einfach nur Arbeit :-)

                      Tschö, Auge

                      --
                      Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist zu schweigen.
                      (Victor Hugo)
                      Veranstaltungsdatenbank Vdb 0.1
                      1. Hi!

                        Eine Leerzeile reicht vollkommen. Sonst muss man ja wieder mehr als nötig scrollen. Das widerspricht guter Usability, um mal ein Schlagwort zu benutzen. Zudem macht es einfach nur Arbeit :-)

                        Aber ist es dann nicht wieder aufwendig zu erfassen, wo ein neues Thema angesprochen wird?

                        Grüße aus Nürnberg,
                        Tobias

                2. Hallo Tobias.

                  Bin mir nicht ganz sicher - aber angeblich gibt es auch eine Spracheingabe für Firefox - nur habe ich da ein kleines Problem beim lesen des Textes...

                  Dann lass’ dir helfen.

                  Die beschriebenen Tools sind aber offenbar wohl nur auf Japanisch ausgelegt.

                  Einen schönen Donnerstag noch.

                  Gruß, Ashura

                  --
                  sh:( fo:} ch:? rl:( br: n4:~ ie:{ mo:| va:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[ js:|
                  „It is required that HTML be a common language between all platforms. This implies no device-specific markup, or anything which requires control over fonts or colors, for example. This is in keeping with the SGML ideal.“
                  [HTML Design Constraints: Logical Markup]