Phil: 16, männl., unerfahren , ehrgeizig sucht...

0 54

16, männl., unerfahren , ehrgeizig sucht...

  1. 0
    1. 0
  2. 0
    1. 0
      1. 1
        1. 0
      2. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
  3. 1
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
          2. 3
            1. 0
  4. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
      2. 0
        1. 0
    2. 0
  5. 11
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
    2. 0
    3. 0
      1. 0
      2. 0
  6. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
        2. 0
  7. 1
  8. 0
  9. 1
    1. 0
  10. 0
    1. 1
      1. 0
        1. 0
          1. 0

            Vögeln, mausen und büffeln!

        2. 0
        3. 0
  11. 0

Hello out there.

Mein Frage ist folgende. Oder nein. Meine Situation ist erst einmal die, das ich ich seit langem HTML, CSS und PHP lerne. zuende lernt man ja schließlich nie ;).

Im Moment brauche ich noch keine anderen Sprachen. Aber natürlich möchte ich weiter an meinem späteren Berufswunsch arbeiten und die Frage ist: Was wäre sinnvoll zunächst zu lernen?
Ich denke da an die Auswahl von:

Flash, perl, asp, asp.net, javascript, Java, VBScript, XML, XHTML, Oz, VRML, C++(bedingt), Python, Ruby, DTML, ECMAScript

So ich glaub das reicht mehr fällt mir gerade beim besten Willen nicht ein jedenfalls nichts was auch nur ansatzweise mit wem WWW zu tun hat.

Da so eine Wahl eigendl. von der genauen Berufsbezeichnung abhängt, ich die aber noch nicht habe da ich noch 3 Jahre bis zum Abi habe, ich das hoffentlich schaffe und anschließend studieren möchte, kann vieles davon nicht schaden. Was ich ganz _genau_ machen will weiß ich nicht nicht es fängt auf jedem Fall mit Web- an ob hinter dem - jetzt designer, entwickler oder sonstwas steht, weiß ich noch nicht(zum 3. mal ^^).

Ich hoffe ihr könnte mir ein paar empfehlungen aussprechen. Zur Zeit bin ich noch stark im Webdesign. Aber da ich wie jeder kleien Junge später vieeeeeeeel Geld verdienen möchte : D brauch eihc viel, Können, Wissen, Referenzen und möchte natürlich auch noch wissen was es für Berufsbereiche im Web gibt außer, Webentwicklter und Webdesigner fällt mir gerade nichts ein und möchte auch wissen in welcher Richtung man mehr verdienen kann. Die Richtung werde ich einsteigen, was auch das lernen von den passenden Sprachen betrifft. DIe Sprache ist mir fast wurscht aber nur im Sinne von "ich liebe scripten und programmieren, mir macht alles davon Spaß", auch wenn man mal öfters ne Nervenkriese bekommt.

So das wärs.

Mit vielen Grüßen und Danke im Vorraus.

Phil Z.

  1. Ich hab noch den Umgang mit Datenbanken vergessen:
    SQL, MySQL, hab von 2 anderen den Namen vergessen -.- Ihr kennt sie denk ich mal alle.

    mfg

    Phil Z.

    1. Moin moin,

      Ich hab noch den Umgang mit Datenbanken vergessen:
      SQL, MySQL, hab von 2 anderen den Namen vergessen -.- Ihr kennt sie denk ich mal alle.

      SQL steht für Structured Query Language, ist also quasi eine Sprache, mit der du auf Datensätze zugreifst. Stell dir vor, dein Kumpel hat eine Excel-Tabelle mit den Adressen eurer Klasse. Du rufst ihn an und bittest ihn, dir die Nummer von Lieschen Müller zu geben. "Guck mal bitte die Nummer von Lieschen Müller nach!".
      Einem Computer kannst du die Bitte auch stellen: "SELECT nummer FROM klassenliste WHERE name=lieschen".

      MySQL und andere Datenbanksysteme unterscheiden sich unwesentlich in der Syntax bei solchen einfachen Beispielen (z.B. einfache oder gar keine Anführungszeichen etc.).

      Wichtiger ist es, Datenbankmodelle zu verstehen. Zum gundlegenden Verständnis ist PHP und MySQL aus dem rororo Verlag brauchbar.

      Für Webapplikationen ist meistens die Datenbank der wichtigste Teil. Bei den meisten Projekten geht es nur darum, aus einer Datenbank etwas zu lesen, zu verändern oder einzutragen. Die Manipulation der Daten wird fast nebensächlich.

      Wenn du große Datenbankapplikationen schreibst, macht es dann Sinn, sich über das System gedanken zu machen. Also ob du Oracle, MySQL, Postgres oder weiß der Teufel was einsetzen möchtest.

      Ich empfehle immer, mit MySQL zu lernen anzufangen, weil die Installation rehct einfach ist und von den meisten Webhostern kostengünstig angeboten wird. Wird es größer, nimm PostgreSQL und ärgere dich über die Zeit, die du mit MySQL verschwendet hast. Postgres ist übrigens vergleichbar mit Oracle, MySQL definitiv nicht :-)

      Liebe Grüße
      Sebastian

  2. Hallo Phil,

    lerne Deutsch, Englisch und Mathematik (LK). Wenn möglich nimm Informatik als viertes Fach oder eine Naturwissenschaft. Dann bist Du für ein Studium in Richtung "Computerei" bestens gerüstet.

    Gruß, Jürgen

    1. Hi Jürgen.

      lerne Deutsch, Englisch und Mathematik (LK). Wenn möglich nimm Informatik als viertes Fach oder eine Naturwissenschaft. Dann bist Du für ein Studium in Richtung "Computerei" bestens gerüstet.

      Bin aufem Gymi. lerne Deutsch, Englisch, Mathe. mathe und Deutsch klappt sehr gut. Englisch lesen, übersetzen, lesen und Grammatik kein Problem nur das schriftl. Ausdrücken fällt schwer. Informatik habe ich als Dif-Kurs(Differenzierungs-Kurs). Dort lernen wir jedoch nur VB6 und Exel(veraltete Versionen) und unser Lehrer ist auch völlig hinterher so das ich ihn macnhmal korrigieren muss -.-.

      mfg

      Phil Z.

      1. Hallo Phil,

        ich wollte jetzt nicht Deine Noten abfragen. Aber es gibt im Leben Phasen, in denen man die Grundlagen lernt und Phasen, in denen man sich spezialisiert. Ich glaube, Du bist noch in der Ersten.

        Zu den Programmiersprachen und -techniken: Du lernst das Programmieren nicht, indem Du jede Menge Programmiersprachen lernst. Nimm irgendeine Sprache und lerne den Umgang mit den Elementen dieser Sprache, die fast alle in fast allen anderen Sprachen auch vorkommen. Lerne logisches Denken. Lerne Probleme in Algorithmen umzusetzen. Dann geht es Dir auch nicht so, wie denen, die zwar PHP und mySQL und was weiß ich noch beherrschen oder es glauben, aber dann Fragen stellen wie: "Ich habe ein ...-Problem, das löse ich doch am besten mit Schleifen, oder nehme ich lieber ein if?"

        Gruß, Jürgen

        1. Hi Jürgen.

          "Ich habe ein ...-Problem, das löse ich doch am besten mit Schleifen, oder nehme ich lieber ein if?"

          :D:D:D:D XDDDDD *wegkipp* okay .. aber ich hab verstanden was du mir damti sagen wolltest ;)

          Thx.

          mfg

          Phil

      2. Moin Phil,

        Dort lernen wir jedoch nur VB6 und Exel(veraltete Versionen) […]

        das glaube ich Dir nicht. ;-)

        Viele Grüße

        Jörg

        1. Dort lernen wir jedoch nur VB6 und Exel(veraltete Versionen) […]

          das glaube ich Dir nicht. ;-)

          Das glaubst du mir nicht? Wenn du wilslt kann ich dir vond er nächsten Informatik Std Fotos schicken.

          Nur VB6 und Excel(sry für den Rechtschreibefehler oben). Und das auf Windows 95 und teilweise 98er Systemen.

          mfg

          Phil

          1. Hi,

            Nur VB6 und Excel(sry für den Rechtschreibefehler oben).

            ja, mir ging es nur um "Exel". Das wird so oft falsch geschrieben, dass ich es mit diesem Rechtschreibfehler auch auf meinen Seiten an diversen Stellen so geschrieben habe - so werden meine Seiten oft gefunden, wenn die Leute nach "Exel" suchen.

            Aber wenn man Excel lernt, möchte man es schon richtig schreiben können. ;-)

            Viele Grüße

            Jörg

            1. habe d'ehre Jörg

              ja, mir ging es nur um "Exel". Das wird so oft falsch geschrieben, dass ich es mit diesem Rechtschreibfehler auch auf meinen Seiten an diversen Stellen so geschrieben habe - so werden meine Seiten oft gefunden, wenn die Leute nach "Exel" suchen.

              Schon mal unangenehme Post vom neuen Eigentuemer DHL bekommen? :-)
              Man weiss ja nie, was so manch mitlesender Zeitgenosse wieder ausbruetet. ;-)

              man liest sich
              Wilhelm

              1. Hi Wilhelm,

                Schon mal unangenehme Post vom neuen Eigentuemer DHL bekommen? :-)

                Du meinst Exel?

                Nee, zum Glück noch nicht.

                Man weiss ja nie, was so manch mitlesender Zeitgenosse wieder ausbruetet. ;-)

                Ja, wie war das mit den schlafenden Hunden? ;-)
                Schlimm wird es wahrscheinlich dann, wenn man in Excel irgendwelche Logistik-Anwendungen schreibt und das dann mit Exel bezeichnet …

                Viele Grüße

                Jörg

  3. Hallo,

    So ich glaub das reicht mehr fällt mir gerade beim besten Willen
    nicht ein jedenfalls nichts was auch nur ansatzweise mit wem WWW
    zu tun hat.

    lerne Kommunikation. Textliche wie grafische. Suche ein beleibiges Thema, möglichst eins das Dich nicht interesiert, das abstruss erscheint und der Verdacht naheliegt, das es keinen anderen interesiert. (Autotürengriffe, Pudelmützenbommel, simuliertes Gummitwist) und bereite es so auf, das die Seite dem Besucher spannend und fesselnd erscheint.

    Arbeite immer und immer wieder für dritte Personen, möglichst solche, die keine Ahnung von Computer/Internet haben, aber eine Seite meinen zu brauchen.

    Sorge dafür, das Deine Arbeiten einzigartig sind und funktionieren, wobei das definieren (und verkaufen) von "Funktionieren" genau eins der Lernthemen ist.

    Anhand dieser Übungen ergeben sich die zu lernenden Sprachen/techniken bei sorgfältiger Planung von selbst und sind für Vorüberlegungen relativ(!!!) nebensächlich.

    Chräcker

    --
    Erinnerungen?
    zu:]
    1. Hi Chräcker.

      Arbeite immer und immer wieder für dritte Personen, möglichst solche, die keine Ahnung von Computer/Internet haben, aber eine Seite meinen zu brauchen.

      Da bin ich gut dabei =). Aktuelles Projekt: [link]http://sandstede-architektin.de/[/link]
      Nur das ich für mein Projekte bisher noch kein Geld nehme.

      Sorge dafür, das Deine Arbeiten einzigartig sind und funktionieren, wobei das definieren (und verkaufen) von "Funktionieren" genau eins der Lernthemen ist.

      Mit fumktionieren ist Barrierefreiheit, User/betriebsystem und Browser-unabhängigkeit und Performance gemeint?

      Anhand dieser Übungen ergeben sich die zu lernenden Sprachen/techniken bei sorgfältiger Planung von selbst und sind für Vorüberlegungen relativ(!!!) nebensächlich.

      Ja das hae ich mir schon gedacht dennoch will ich ein paar empfehlunge. ;)
      Ich danke dir.

      Phil Z.

      1. Hallo,

        Da bin ich gut dabei =). Aktuelles Projekt:

        ja, sowas in der Art dachte ich mir. Und die Seite hat auch gute Ansätze. Die grafischen Finessen wie "grafische Stringenz" (Anzahl der Bild-Dekoelemente könnte identisch(er) sein zu der Reihe mit den menütopics und den Slogans bzw an denen ausgerichtet sein, das Dekofarbschema könnte sich in den Dekogroßbildern wiederholen und die müsten etwas sauberer/strahlender sein und weniger verpixelt) aber: der Weg ist schon sehr gut, finde ich. (Auch wenn es jetzt gar nicht darum ging ;-))

        Aber auch "ausgefallener" Kunden denen man mehr als eine (wenn auch sehr anehmbare) Schablone überstülpen muß, wären gut zum sich schulen (denn letztendlich braucht man bei Deinem Entwurf ja nur die Dekobilder austauschen und kann so eine Rechstanwaltseite oder Innenausstatterseite oder Versicherungsseite basteln ;-) - aber wie gesagt: die Klarheit gefällt mir schon sehr gut)

        Mit funktionieren ist Barrierefreiheit, User/betriebsystem und
        Browser-unabhängigkeit und Performance gemeint?

        Nein, mit "funktionieren" ist gemeint, das der Kunde das mit seiner Seite erreicht, was er eben erreichen will. Nehmen wir einen meiner Kunden: eine Ferienpension: sie wollen im Jahr über die Seite soviele Kontakte haben, das ihre Wohnungen immer ausgebucht sind. Nicht weniger, möglichst auch nicht all zu viele mehr. Ausserdem soll die Seite die potentiellen Gäste durch ihre Aufmachung klar sieben und nur die bis zum Kontaktformular durchlassen, die den Wohnungsbesiter als Gäste so vorschweben. Die Seite hat also eine klare Funktion zu erfüllen (die es erst einmal mit dem kunden zu klären gilt, denn meistens wissen die gar nicht so genau, was sie wollen) und man kann nacher leicht messen, ob die Seite "funktioniert" (Sind die immer über die Seite ausgebucht?)

        Die von Dir genannten Dinge sind, je nach Seiten, eine Selbstverständlichkeit (je nach Seite weil: nicht jede Seite muss Blindengerecht sein, aber sicherlich die meisten, Performanceeinbussen können auch mal billigend inkauf genommen werden, manchmal gehört eine Bediensperrigkeit zum Konzept usw....)

        Aber selbst wenn eine Seite nach den von Dir genanten Kriterien "funktioniert" hat man Kommunikationstechnisch keine Garantie dafür, das sie darüberhinaus funktioniert. Wie immer natürlich die Funktion gedacht war. Da muß man eine viel schwerer Arbeit leisten können. Valide Seiten bauen kann nämlich jeder. Funktionierende zu bauen ist schon schweiriger. (Deswegen lächel ich auch immer gerne über den "ich habs auch toll gemacht"-Valide-Papperl ;-))))

        Grüße,

        Chräcker

        Chräcker

        --
        Erinnerungen?
        zu:]
        1. Hallo,

          Da bin ich gut dabei =). Aktuelles Projekt:

          das Dekofarbschema könnte sich in den Dekogroßbildern wiederholen und die müsten etwas sauberer/strahlender sein und weniger verpixelt) aber: der Weg ist schon sehr gut, finde ich.

          MEINE MEINUNG. Aber "Nein!" die gewisse Person Architektin wollte die Fotos unbearbeitet so lassen -.-°...

          mfg

          Phil...

          1. habe d'ehre Phil

            MEINE MEINUNG. Aber "Nein!" die gewisse Person Architektin wollte die Fotos unbearbeitet so lassen -.-°...

            Ratschlag 2491: Formuliere und schreibe immer so, dass Deine Kunden keine Probleme mit Stirnfalten bekommen, sollten diese mal zufaellig ueber den grossen Bruder auf solche Bemerkungen stossen.

            man liest sich
            Wilhelm

            1. Sorry.

              Du hast Recht.

              Mit vielen Grüßen

              Philipp Z.

          2. Hallo,

            MEINE MEINUNG. Aber "Nein!" die gewisse Person Architektin wollte
            die Fotos unbearbeitet so lassen -.-°...

            versuche es über die Handwerkerehre. Die Motive mögen ja in Ordnung sein (wobei ich beim Ton-Häusschen noch mal nachdenken würde) - aber die Bilder weisen drei handwerkliche Mängel aus, und von diesen handwerklichen mängeln schliest man auf die handwerkliche Fähigkeit der Architektin! Das muss den Kunden immer klar sein.

            1. der Weissabgleich wurde nicht eingesetzt

            rechts mit korigierten Farben. Das linke Bild ist einfach "falsch".

            1. die Bilder wurden zu sehr kompremiert, sie sind zu verpixelt.(deswegen ist die Stiftkappe links auch so "dreckig"

            2. Die Bilder wurden mit dem Weitwinkel einer (rate ich mal) Digitalkamera aufegnommen. Besser etwas Abstand zum Motiv und etwas heranzoomen, denn gerade die Objektive von Digikameras neigen zur Vignetiereung. Bei dem Bild mit dem Farbmuster erkennst Du an den Ecken, das es dort (viertel-)kreisfömig dunkler (blauer) wird. Das kann man nachträglich rausretuschieren oder gleich mit besagtem heranzoomen besser fotografieren

            _

            Der Schlüssel für Deine Kunden ist die Vermittlung der Erkenntnis, das die Qualität Deiner Arbeit (Internetseite) die Qualität derer Arbeit (hier Architektur) wiederspiegeln muß. Hindert Dich Deine Kundin daran, die bestmögliche Qualität zu liefern, stellt sie selbst sich freiwillig schlechter dar.

            Mein Vorschlag: verbessere die Bilder unter Beibehaltung der Motive und setze eine ansonsten identische Alternativseite ins Netz. Schlage "mit dem gebührenden Respekt" unter Hinweis auf diese Qualitätskiste die neuen Bilder vor.

            Übrigens hilft es auch immer dem kunden zu erklären, das nicht ihm die Seite gefallen muß, sondern seinen Kunden. Hier allerdings wäre dieser Satz mit Kanonen auf Spatzen gschossen. Es muss ihr einleuchten, das diese Bilder schlechtes Handwerk ist und das auf ihr Handwerk zurückfällt. "Sieht" sie die handwerklichen Mängel trotz Alternativseite nicht, muß sie Dir hier vertrauen.

            Chräcker

            --
            Erinnerungen?
            zu:]
            1. Hallo.

              gerade die Objektive von Digikameras neigen zur Vignetiereung.

              Seltsam, das habe ich erst kürzlich genau umgekehrt festgestellt: Ähnliche Kameras, eine digital, eine analog, gleiche Motive, gleiche Lichtsituation. Die Analogaufnahmen waren deutlich ungleichmäßiger -- und "schöner", aber das ist ja ein Thema für sich.
              MfG, at

  4. Moin,

    Mein Frage ist folgende. Oder nein. Meine Situation ist erst einmal die, das ich ich seit langem HTML, CSS und PHP lerne. zuende lernt man ja schließlich nie ;).

    Stimmt genau.

    Ich denke da an die Auswahl von:

    Flash, perl, asp, asp.net, javascript, Java, VBScript, XML, XHTML, Oz, VRML, C++(bedingt), Python, Ruby, DTML, ECMAScript

    XML und XHTML wären sehr sinnvoll, Ruby ist im Moment sehr angesagt. Python hat so weit ich weiss auch einige Verbreitung. Was in der Liste fehlt ist Java. C und C++ zu können ist sicher auch nicht unbedingt schlecht. Allerdings ist das meiner Meinung nach nicht unbedingt der richtge Ansatz. Was wichtig ist, wäre eher die Prinzipien hinter der Programmierung zu verstehen und Ideen, die hinter den Programmierpradigmen stehen. Wenn du z.B. einmal eine objektorientierte Sprache verstanden hast (damit meine ich nicht VB), kannst du dich recht schnell in eine andere einarbeiten.

    Allerdings bietet viele Sprachen nicht alle Features an, z.B. Mehrfachvererbung.

    Was du dir auch ansehen solltest ist LaTeX. Vor allem für das Schreiben von Texten im Bereich Mathematik erspart dir dass einige graue Haare.

    Was die anderen Sachen angeht (Mathe, Deutsch etc.): Wenn du Zeit und Lust hast, beschäfige dich im Bereich Mathematik mit Beweisen. Du wirst du im Studium (vor allem wenn du Informatik studierst) brauchen, und zwar an allen Ecken und Enden.

    1. HI

      Flash, perl, asp, asp.net, javascript, Java, VBScript, XML, XHTML, Oz, VRML, C++(bedingt), Python, Ruby, DTML, ECMAScript

      XML und XHTML wären sehr sinnvoll, Ruby ist im Moment sehr angesagt. Python hat so weit ich weiss auch einige Verbreitung. Was in der Liste fehlt ist Java.

      Guck mal was an 6. Stelle meienr Liste Steht ;) ..

      (damit meine ich nicht VB), kannst du dich recht schnell in eine andere einarbeiten.

      Sondern zum Beispiel?

      Was du dir auch ansehen solltest ist LaTeX. Vor allem für das Schreiben von Texten im Bereich Mathematik erspart dir dass einige graue Haare.

      Kein Ahnugn kenne nur den Namen werd mich mal schlau machen.

      Wenn du Zeit und Lust hast, beschäfige dich im Bereich Mathematik mit Beweisen.

      Beweisen von Formeln in welcher Richtung?

      mfg

      thx

      Phil Z.

      1. Hallihallo!

        Wenn du Zeit und Lust hast, beschäfige dich im Bereich Mathematik mit Beweisen.

        Beweisen von Formeln in welcher Richtung?

        Eigentlich in alle Richtungen, allerdings waren bei mir eindeutig diejenigen Beweise in der Überzahl, von denen ich nie gedacht hätte, daß man "dafür" überhaupt einen Beweis braucht.
        Zum Beispiel:
            Beweise, daß es in der Menge der natürlichen Zahlen unendlich viele Primzahlen gibt.
            Beweise, daß zwischen 2 rationalen Zahlen _immer_ _genau_ eine reelle, nicht-rationale Zahl liegt.
            Beweise, daß in einem 3-dimensionalen Raum zwei nichtparallele Geraden _genau_ einen Schnittpunkt haben.

        und aus dieser Reihe gibt es noch viele andere Beispiele, die mir schon jetzt nicht mehr auf Anhieb einfallen. Dein Mathelehrer kann Dir bei Bedarf weiterhelfen ;)

        Viele liebe Grüße,
        Der Dicki

        1. Hallo,

          Beweise, daß zwischen 2 rationalen Zahlen _immer_ _genau_ eine reelle, nicht-rationale Zahl liegt.
              Beweise, daß in einem 3-dimensionalen Raum zwei nichtparallele Geraden _genau_ einen Schnittpunkt haben.

          Bei diesen beiden Beweisen wird er sich aber ziemlich schwer tun - die beiden Sätze stimmen nämlich nicht. ;-)

          Zum ersten: 1 und 2 sind rationale Zahlen, sqrt(2) ~ 1.41, sqrt(3) ~ 1.73 sind irrationale Zahlen - und liegen beide zwischen 1 und 2. Es kann also durchaus mehr als bloß eine irrationale Zahl zwischen zwei rationalen Zahlen liegen (und nicht nur genau eine) - genaugenommen liegen zwischen zwei beliebigen rationalen Zahlen immer unendlich viele irrationale Zahlen (genauso, wie zwischen zwei beliebigen (aber festen), rationalen Zahlen auch immer unendlich viele rationale Zahlen liegen).

          Zum zweiten: Betrachte die Geraden [latex]g: \vec x = \left(\begin{array}{c} 1 \ 0 \ 0 \end{array}\right) + t\cdot \left(\begin{array}{c} 0 \ 1 \ 0 \end{array}\right)[/latex] und [latex]h: \vec x = t\cdot \left(\begin{array}{c} 0 \ 0 \ 1 \end{array}\right)[/latex]. Die beiden Geraden sind nicht parallel - haben aber _keinen_ Schnittpunkt (und somit bestimmt nicht genau einen).

          Viele Grüße,
          Christian

          --
          "I have always wished for my computer to be as easy to use as my telephone; my wish has come true because I can no longer figure out how to use my telephone." - Bjarne Stroustrup
          1. Hallihallo!

            Zum ersten: 1 und 2 sind rationale Zahlen, sqrt(2) ~ 1.41, sqrt(3) ~ 1.73 sind irrationale Zahlen - und liegen beide zwischen 1 und 2. Es kann also durchaus mehr als bloß eine irrationale Zahl zwischen zwei rationalen Zahlen liegen (und nicht nur genau eine) - genaugenommen liegen zwischen zwei beliebigen rationalen Zahlen immer unendlich viele irrationale Zahlen (genauso, wie zwischen zwei beliebigen (aber festen), rationalen Zahlen auch immer unendlich viele rationale Zahlen liegen).

            OK, ertappt. Das kommt davon, wenn man versucht, Mathematisches rein aus dem Gedächtnis wiederzugeben.
            Der erste Satz war unglücklich formuliert. Besser heisst es:
            "Zwischen zwei irrationalen Zahlen liegt immer mindestens eine rationale Zahl."

            Zum zweiten: Betrachte die Geraden [latex]g: \vec x = \left(\begin{array}{c} 1 \ 0 \ 0 \end{array}\right) + t\cdot \left(\begin{array}{c} 0 \ 1 \ 0 \end{array}\right)[/latex] und [latex]h: \vec x = t\cdot \left(\begin{array}{c} 0 \ 0 \ 1 \end{array}\right)[/latex]. Die beiden Geraden sind nicht parallel - haben aber _keinen_ Schnittpunkt (und somit bestimmt nicht genau einen).

            Auch hier, dumm formuliert von mir. Hatte nicht an Windschiefe gedacht...
            Besser: "0 oder einen Schnittpunkt"

            Mir ging es in meinem Posting auch eher darum, eine ungefähre Richtung der in der Uni geführten Beweise zu zeigen. Eben, daß es um abstrakte Zusammenhänge geht, um die man sich entweder keinen Kopf macht, weil sie "sonnenklar sind" (s. Geraden), oder weil einem nie klar war, daß sowas mal "wichtig" werden könnte.

            Viele liebe Grüße,
            Der Dicki

      2. Guck mal was an 6. Stelle meienr Liste Steht ;) ..

        Hupps, da hatte ich wohl Tomaten auf den Augen.

        (damit meine ich nicht VB), kannst du dich recht schnell in eine andere einarbeiten.

        Sondern zum Beispiel?

        Java, C++ (meiner Meinung nach, da gibt es aber auch andere Meinungen)

        Was du dir auch ansehen solltest ist LaTeX. Vor allem für das Schreiben von Texten im Bereich Mathematik erspart dir dass einige graue Haare.

        Kein Ahnugn kenne nur den Namen werd mich mal schlau machen.

        Ich bis zum Anfang meines Studiums auch. Wir mußten allerdings zwangsweise damit beschäftigen, da einige Dozenten Abgaben nur als LaTeX akzeptiert haben (bevor jemand fragt: Das tex-File war als E-Mail an den jeweiligen Tutor zu schicken).

        Und seitdem schreibe ich meine Texte nur noch in LaTeX.

        Wenn du Zeit und Lust hast, beschäfige dich im Bereich Mathematik mit Beweisen.

        Beweisen von Formeln in welcher Richtung?

        Die Dinge die Dicki angesprochen hat. Wir dürften z.B. die Ableitungsregeln beweisen. Das war ein Spass. Falls du dich näher damit befassen willst, kann ich folgendes Buch empfehlen:
        Peter Hartmann: Mathematik für Informatiker. Vieweg.

        Das Buch ist noch einigermaßen verständlich.

        1. Falls du dich näher damit befassen willst, kann ich folgendes Buch empfehlen:
          Peter Hartmann: Mathematik für Informatiker. Vieweg.

          Danke =) ..

          mit freundlichen Grüßen

          Philipp Z.

    2. Hallo.

      Allerdings bietet viele Sprachen nicht alle Features an, z.B. Mehrfachvererbung.

      Ich befürchte sogar, dass es gar keine Sprache gibt, die "alle Features" bietet.
      MfG, at

  5. Moin!

    Im Moment brauche ich noch keine anderen Sprachen. Aber natürlich möchte ich weiter an meinem späteren Berufswunsch arbeiten und die Frage ist: Was wäre sinnvoll zunächst zu lernen?

    Sinnvoll? Das, was Spaß macht. In deinem Alter...

    Ich denke da an die Auswahl von:

    Flash, perl, asp, asp.net, javascript, Java, VBScript, XML, XHTML, Oz, VRML, C++(bedingt), Python, Ruby, DTML, ECMAScript

    Das sind alles sinnlose Schlagworte.

    Die wirklich berufswichtigen Qualifikationen hingegen zählst du nicht auf: Teamwork, Gesellschaftsfähigkeit, Kommunikation,...

    Ach ja, und natürlich: Programmieren.

    Denn angesichts der typischen Frage, die in diesem Forum so gestellt werden, muß man leider annehmen, dass es ein heftiger Unterschied ist, ob jemand "PHP kann", oder ob er "programmieren kann, z.B. in PHP".

    Eine konkrete Programmiersprache "zu können" muß man ja heutzutage übersetzen mit "kann vorgefertigte Skripte anpassen". "Programmieren können" hingegen bedeutet die Fähigkeit zu abstraktem Denken, zum Zerlegen einer Problemstellung in immer kleinere Schritte hin zum maschinengerechten Häppchen, und dann der Umsetzung.

    Wenn man programmieren kann, dann ist die gewählte Programmiersprache eigentlich fast egal. Denn die Programmierkonzepte wiederholen sich in jeder Sprache (Dinge wie IF, Schleifen, Variablen, Konstanten), werden nur sprachenspezifisch ausgezeichnet. Wie das konkret geht, kann man sich im Zweifel immer noch anlesen und nachgucken, wenn es soweit ist.

    Aber es ist leider auch möglich, sich in eine Sprache ohne Beachtung irgendwelcher sinnvollen Konzepte reinzuhacken und die schlimmsten Codes zu produzieren. Sowas wie Variablendeklaration, -initialisierung, Funktionsdefinitionen etc. - man kann auch ohne "coden".

    Deshalb ist es alles andere als sinnlos, wenn dein Lehrer mit älteren VisualBasic-Versionen operiert - solange er die grundlegenden Programmierkonzepte gut rüberbringt.

    Da so eine Wahl eigendl. von der genauen Berufsbezeichnung abhängt

    Hä? Ach so, ja: Ein "Webprogrammierer (PHP)" sollte natürlich PHP-Kenntnisse haben, während ein "Webprogrammierer (JAVA)" über Javakenntnisse verfügen sollte.

    Aber ich denke, es geht bei dir kaum um das, was am Ende in irgendwelchen Klammern steht, oder?

    ich die aber noch nicht habe da ich noch 3 Jahre bis zum Abi habe, ich das hoffentlich schaffe und anschließend studieren möchte, kann vieles davon nicht schaden. Was ich ganz _genau_ machen will weiß ich nicht nicht es fängt auf jedem Fall mit Web- an ob hinter dem - jetzt designer, entwickler oder sonstwas steht, weiß ich noch nicht(zum 3. mal ^^).

    Abi, Studium - und dann nur Web-Irgendwas machen? Klingt nach Verschwendung von Studienzeit, wenn du mich fragst. Mach 'ne Ausbildung zum "Mediengestalter Online", und fertig. Keine der üblichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit Web erfordert ein akademisches Studium. Genauso wie Taxifahren auch kein Studium erfordert.

    Es sei denn, du bist auf Karriere aus. Also leitende Funktionen, Konzepterstellung, Personalverantwortung etc. Dann machst du allerdings im Endeffekt nichts direkt mehr mit Web, und konkrete Programmiersprachen sind dann vermutlich auch recht sinnlos. Aber akademische Titel helfen auf der Karriereleiter und beim Gehalt, so sagt man.

    Und insbesondere: In drei Jahren sieht die Lage vermutlich nochmal komplett anders aus, auch was Studiengänge und Ausbildungen angeht.

    Du versuchst jetzt also, irgendwas sinnvolles zu lernen, aufgrund irgendeiner Anforderung in deiner Zukunft, die du selbst noch nicht mal selbst genau kennst. Wie soll das denn funktionieren?

    Ehrliche Antwort: Löse dich vom Gedanken, dass du dir durch das Lernen einer neuen Programmiersprache irgendwelche Vorteile in der Zukunft erarbeiten kannst. Wähle basierend auf deinen heutigen Notwendigkeiten, und nach deiner Lust. Java klingt interessant, und es schreckt auch nach "Hello World" noch nicht ab? Dann los! Oder doch lieber PHP 6 mit OOP, soviel es geht? Warum nicht?

    Ach ja: Mit wachsender Lebenserfahrung (die du nur erhälst, indem du älter wirst) wirst du deine Ziele auch genauer definieren können, und auch die Anforderungen, die zum Erreichen der Ziele notwendig sind. Und deine Ziele werden sich verschieben. Wenn du heute noch sagst "Irgendwas mit Web", sagst du in fünf Jahren vielleicht "Web - scheißlangweilig, immer dasselbe".

    - Sven Rautenberg

    --
    "Love your nation - respect the others."
    1. hi,

      Wenn man programmieren kann, dann ist die gewählte Programmiersprache eigentlich fast egal.

      "Programmiersprachen sind wie Frauen - kennst du eine, ..."

      Genauso wie Taxifahren auch kein Studium erfordert.

      Das hätte man geschätzt mindestens 50% der Taxifahrer aber vorher sagen sollen!

      gruß,
      wahsaga

      --
      /voodoo.css:
      #GeorgeWBush { position:absolute; bottom:-6ft; }
      1. Hallo,

        Genauso wie Taxifahren auch kein Studium erfordert.

        Das hätte man geschätzt mindestens 50% der Taxifahrer aber vorher
        sagen sollen!

        *lautlach* wunderbar....

        Chräcker

        --
        Erinnerungen?
        zu:]
        1. *lautlach*

          hm, wie abkürzt man das denn jetzt zu *lol*?

          1. Hallo Konrad.

            *lautlach*

            hm, wie abkürzt man das denn jetzt zu *lol*?

            Du machst deinem Namen nicht gerade Ehre. „Man abkürzt“?

            Einen schönen Dienstag noch.

            Gruß, Mathias

            --
            sh:( fo:} ch:? rl:( br: n4:~ ie:{ mo:| va:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[ js:|
            „It is required that HTML be a common language between all platforms. This implies no device-specific markup, or anything which requires control over fonts or colors, for example. This is in keeping with the SGML ideal.“
            [HTML Design Constraints: Logical Markup]
    2. Hallo Sven,

      Hervorragendes Posting, dem ist nichts hinzuzufuegen.

      Gruß,

      Dieter

    3. Die wirklich berufswichtigen Qualifikationen hingegen zählst du nicht auf: Teamwork, Gesellschaftsfähigkeit,

      hmm..., was ist denn "gesellschaftsfähig"?

      1. habe d'ehre Lord

        Die wirklich berufswichtigen Qualifikationen hingegen zählst du nicht auf: Teamwork, Gesellschaftsfähigkeit,

        hmm..., was ist denn "gesellschaftsfähig"?

        Sozialverhalten?

        man liest sich
        Wilhelm

      2. Hallo.

        hmm..., was ist denn "gesellschaftsfähig"?

        Der Begriff "gesellschaftsfähig" bezeichnet eine Eigenschaft von Menschen, die auch im Forum eine Anrede und eine Grußformel verwenden. Also nichts, was dich interessieren sollte.
        MfG, at

  6. Hallo Phil,

    Im Moment brauche ich noch keine anderen Sprachen. Aber natürlich möchte ich weiter an meinem späteren Berufswunsch arbeiten und die Frage ist: Was wäre sinnvoll zunächst zu lernen?

    Nicht zu plenken.

    Beste Grüße
    Richard

    1. Hallo Richard.

      Im Moment brauche ich noch keine anderen Sprachen. Aber natürlich möchte ich weiter an meinem späteren Berufswunsch arbeiten und die Frage ist: Was wäre sinnvoll zunächst zu lernen?

      Nicht zu plenken.

      Wo willst du in seinem Posting einen Plenk gefunden haben?

      Einen schönen Montag noch.

      Gruß, Mathias

      --
      sh:( fo:} ch:? rl:( br: n4:~ ie:{ mo:| va:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[ js:|
      „It is required that HTML be a common language between all platforms. This implies no device-specific markup, or anything which requires control over fonts or colors, for example. This is in keeping with the SGML ideal.“
      [HTML Design Constraints: Logical Markup]
      1. Hallo Mathias,

        Wo willst du in seinem Posting einen Plenk gefunden haben?

        Im Titel, im Posting später merkwürdigerweise nicht mehr.

        Beste Grüße
        Richard

        1. Hallo Richard.

          Wo willst du in seinem Posting einen Plenk gefunden haben?

          Im Titel, im Posting später merkwürdigerweise nicht mehr.

          Diesen einen Plenk (welcher offenbar nur ein Fipptehler war) hatte ich garnicht bemerkt.

          Einen schönen Montag noch.

          Gruß, Mathias

          --
          sh:( fo:} ch:? rl:( br: n4:~ ie:{ mo:| va:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[ js:|
          „It is required that HTML be a common language between all platforms. This implies no device-specific markup, or anything which requires control over fonts or colors, for example. This is in keeping with the SGML ideal.“
          [HTML Design Constraints: Logical Markup]
        2. Hallo Mathias,

          Wo willst du in seinem Posting einen Plenk gefunden haben?

          Im Titel, im Posting später merkwürdigerweise nicht mehr.

          Beste Grüße
          Richard

          Bravo! So ein Erbsenzähler wie Du, was rät dieser dem jungen Mann in Sachen berufliche Karriere? Eine Beamtenlaufbahn?

  7. Hallo Phil,

    Willst Du studieren, ersehnst eine Ausbildung?
    Oder sofort arbeiten?

    Als alter Sack sage ich mal folgendes:

    • erweitere Deinen Horizont

    Wer will heute schon wissen was in drei Jahren an Programmiertechnik gefragt ist, oder ob das noch in Deutschland produziert wird.

    Oder in in 5 bzw. 8 Jahren wenn Du Deine Ausbildung abgeschlossen hast.

    Von daher mache Dinge die Deinen Alter entsprechen:

    • sei sexuell aktiv
    • mache Reisen
    • beschäftige Dich mit Literatur
    • beschäftige Dich mit Kunst
    • beschäftige Dich mit Mathematik
    • lerne Fremdsprachen
    • treibe Sport

    Eine bessere Vorbereitung auf Deinen späteren Berufswunsch gibt es meiner Meinung nicht.

    Liebe Grüße,

    Bernd

    PS: ich habe gelernt, das ich alle 3 Jahre mindestens ein drittel meiner gelernten Programmierkenntnisse über Bord schmeißen kann.

    PSS: Das gilt natürlich nicht für die Kreativität und die Logik die dahinter stehen.

  8. Zum einen würde ich persönlich zwischen Entwickler udn Designer unterscheiden. Es mag fließende Übergänge geben aber das eine ist ein technischer Beruf, das andere ein kreativer.

    Meiner Meinung nach sollte ein (Web-)Designer HTML kennen und verstehen sein Schwerpunkt ist aber nicht das technische. Ein Designstudium beschränkt sich nicht auf sowas.

    Dein Schwerpunkt liegt klar auf der programmierung die bei einem Designer der studiert zweitrangig ist. Ich persönlich finde es trotzdem spannender. Nicht umsonst bin ich Dipl. Des.

    Beim Informatiker sollte Dir klar sein das programmieren an sich nicht das Ziel eines Informatik studiums ist. Viele Leute die gerne programmieren sind vonihrem Informatikstudium enttäuscht. Das soll Dich davon aber nicht abhalten. Oft lernt man im Studium etwas anders kennen als man es sich anfangs vorgestellt hat, was nicht heißt das es deswegen schlechter ist oder einem nicht liegt.

    Ich habe mir mein Design-Studium auch ganz anders vorgestellt, es war aber viel besser als das was ich erwartet habe.

    Ausprobieren! Informieren! Flexibel sein. Nicht an falschen Vorstellungen festhalten. Mit 16 musst Du nicht wissen was es nach dem Abi genau werden wird. Ich hatte als LK Fächer an meiner Schule Chemie und Biologie. Hab ich beides in meinem Studium natürlich nie gebraucht. Aber wenn Du jetzt schon auf ein Ziel hinarbeitest schadet natürlich auch nicht.

    Sei aber darauf vorbereitet dass es kein ausgewachsenes Studium gibt dass sich auf PHP und HTML/CSS beschränkt. Allerdings gibt es durchaus Studiengänge wie Medieninformatik die dem recht nahe kommen.

  9. Hallo Phil,

    anstatt dich mit einem Eimer voll Lebensweisheiten zu überschütten, gebe ich dir zwei konkrete Ziele, die meiner Meinung nach sinnvoll für dich sind und auch womit du auch kurzfristig was anfangen kannst.

    1. Lerne Java. Es ist sehr sinnvoll dein Repertoire mit einer streng objektorientierten Programmiersprache zu ergänzen und vor allem dabei zu lernen was es heist sauber Strukturiert und Objektorientiert zu arbeiten. Programmier doch mal ein kleines Java Applet, wo man mit den Pfeiltasten ein kleines Auto in der Draufsicht von oben steuern kann, wie du es vielelicht von Micromchines kennst. Das hat dann sogar was mit Web zu tun.

    2. Mach ordentlich deine Matheaufgaben und sieh zu dass du verstehst, was im Mathematikunterricht gelehrt wird. Das reicht fürs erste völlig aus, du brauchst jetzt keine Bücher zu lesen und dich mit schwierigen Beweisen zu beschäftigen, für die du wahrscheinlich sowieso noch nicht ausreichende Grundkenntnisse besitzt. Wenn du in der Schule in Mathe gut mitkommst, wirst du in einem Studium auch gut klarkommen.

    Ansonsten lebe erstmal lieber dein junges Leben. Lerne Mädchen kennen, trink Alkohol, geh in die Disco, tob dich aus und probier alles aus, später wird dafür keine Zeit mehr sein.

    Gruß,
    Cruz

    1. Hi Cruz,

      Wenn du in der Schule in Mathe gut mitkommst, wirst du in einem Studium auch gut klarkommen.

      In welchem Studium? Das von ihm anstrebte Informatik ist nicht nur mit "In Mathe bin ich gut mitgekommen" abgetan. Es hängt leider sehr vom Lehrstoff, vom Bundesland, vom Jahrgang etc. ab wie gut man in der Schule ausgestattet wird mit Mathematikkenntnissen. Ich hatte eigentlich in Mathe immer 15 Punkte, mir fehlten für das Studium aber elementare Grundbegriffe um bei den Beweisen mitzukommen, davon abgesehen musste ich nie einen Beweis führen. Ich habe in der Schule nur ein bisschen Rechnen gelernt und das in Sachsen, also gar nicht mal so schlecht bei der Abi-Bewertung bundesweit.

      Ich möchte dem OP nicht raten sich jetzt intensiv mit Mathe zu beschäftigen, aber ein bisschen mehr als Schule kann nicht schaden.

      Prinzipiell möchte ich mich aber auch dem Tenor hier anschliessen ;)
      Der OP sollt erstmal leben.

      ciao
      romy

  10. Okay ich danke euch allen.

    Ich habe nun beschlossen erstmal ein bisschen XML und XSLT zu lernen. Nebenbei etwas mehr mit MySQL arbeiten. Daraufhin werde ich mich an Java nd Flash setzen.

    mfg

    Thx.

    Phil Z.

    1. Sup!

      Ach ja... Du bist doch 16, oder?

      Du kannst sowieso nicht alles können; maximal 2-3 Sachen kann man IMHO wirklich beherrschen. Die heutige Welt ist arbeitsteilig ... bla bla...

      Und deshalb: Warum schon mit 16 auf eine unsichere Karriere als Web-Guru hinarbeiten. Get a life ;-)

      Gruesse,

      Bio

      --
      Never give up, never surrender!!!
      1. Hallo Bio,

        Und deshalb: Warum schon mit 16 auf eine unsichere Karriere als Web-Guru hinarbeiten. Get a life ;-)

        Mich wundert, dass ihr das alle sagt! Sonst hört man doch immer dieses Gelaber, man solle so früh wie möglich auf die Karriere hinarbeiten, lernen, lernen, lernen, usw. Warum ratet ihr ihm alle förmlich davon ab?

        Beste Grüße
        Richard

        1. Hi.

          Mich wundert, dass ihr das alle sagt! Sonst hört man doch immer dieses Gelaber, man solle so früh wie möglich auf die Karriere hinarbeiten, lernen, lernen, lernen, usw. Warum ratet ihr ihm alle förmlich davon ab?

          Vielleicht die frustende Erinnerung, "etwas" nicht oder nicht oft genug getan zu haben? .oO Oh Mann, war ich ein Depp, damals.

          Ryd

          1. Hallo

            Vielleicht die frustende Erinnerung, "etwas" nicht oder nicht oft genug getan zu haben?

            dafür können wir uns noch heute an unseren Noten aufgeilen. :-(

            .oO Oh Mann, war ich ein Depp, damals.

            Dito.

            Trotzdem einen schönen Tag.

        2. Hallo,

          Mich wundert, dass ihr das alle sagt! Sonst hört man doch immer
          dieses Gelaber, man solle so früh wie möglich auf die Karriere
          hinarbeiten, lernen, lernen, lernen, usw.

          zum Kommunikationshandwerker (nichts anderes machen wir hier ja) muss man Kommunikation lernen. Und genau da haperts vielen, auch von uns.

          Kommunikation lernt man im echten Leben in dem Alter am besten beim "leben". Nicht aus Computerfachbüchern.

          Das bissel programmieren und xhtcssphpperljavadingens bla bla kann man an den Abenden sich aneignen, wo mal keine Fete ist oder später mit links, wenn man weiss, was nun wirklich gefordert wird.

          Naja gut, wenn man ein verhuschter Programmiersklave in einer Arbeitskoje eines Großraumbüros werden will, dann kann man das dasein vorher ja schon mal üben. Aber ansonsten habe ich mich zum Glück mit 16 eher für andere Dinge interesiert. (naja, zu der Zeit standen in den Jugendzimmer auch noch keine Computer rum - höchstens mal ein VC=20 - zum Glück....)

          Chräcker

          --
          Erinnerungen?
          zu:]
        3. Sup!

          Mich wundert, dass ihr das alle sagt! Sonst hört man doch immer dieses Gelaber, man solle so früh wie möglich auf die Karriere hinarbeiten, lernen, lernen, lernen, usw. Warum ratet ihr ihm alle förmlich davon ab?

          Weil...

          • Karrieren sich aus Gelegenheiten ergeben. Meist nicht den Gelegenheiten, die man sich mit 16 so gedacht hat.
          • Gelegenheiten sich oft durch Bekanntschaften ergeben.
          • "Auf Karriere hinarbeiten" blödes Politiker- / Personaler-Blabla ist; dabei wollte kaum ein Personaler wohlh immer schon Personaler werden
          • es blödsinnig ist, sich so früh so extrem zu spezialisieren; wer weiss, ob es in fünf Jahren den ganzen Quatsch noch gibt, oder alle mit OpenWebclipse for Mono Seiten zusammengenerieren?
          • "Soft Skills" (mit Leuten klarkommen und sich verkaufen können) auch wichtig sind.
          • man mit 16 einfach nicht sooo extrem rumstreben sollte. Besser öfter mal was neues probieren.

          Es ist ja okay, wenn er sich total reinsteigern kann und es ihm Spass macht, aber dass wegen einer möglichen Karriere zu machen ist einfach falsch, weil es naiv ist, zu glauben, man könnte planen, was man mit 21 (oder später) macht, wenn man 16 ist.
          Ich hatte auch mal dran gedacht, Web-Entwickler zu werden, ich war sogar einigermaßen fit in einigen Web-Technologien, dann wollte ich Datenbanken machen, dann professionell Linux-Treiber schreiben - und jetzt entwickle ich Middleware für embedded-Systeme. Und wie es nunmal so ist, könnte ich in ein paar Jahren etwas ganz anderes machen wollen/sollen/müssen.

          Gruesse,

          Bio

          --
          Ken sent me
  11. Im Moment brauche ich noch keine anderen Sprachen. Aber natürlich möchte ich weiter an meinem späteren Berufswunsch arbeiten und die Frage ist: Was wäre sinnvoll zunächst zu lernen?

    Englisch und Mandarin scheinen mir besonders sinnvoll.

    Flash, perl, asp, asp.net, javascript, Java, VBScript, XML, XHTML, Oz, VRML, C++(bedingt), Python, Ruby, DTML, ECMAScript

    Ich finde psychologische Aspekte im Netz irgendwie spannender als technische Aspekte. Wenn Chräcker etwa einen virtuellen Stempel auf meinen Viewport klebt, ist mir herzlich egal, wie das technisch gelöst wurde, sondern es interessiert mich vielmehr, warum es mich und andere Benutzer reizt, das Ding bedienen und damit rumstempeln zu wollen. Und Thomas Wirths "Missing Links", Steve Krugs "Don't make me think!" oder 37signals' Defensive Design for the Web fand ich allsamt deutlich spannender als irgendwelche Fachbücher über CSS, PHP oder sonstige Webtechniken.

    Das soll dich aber nicht davon abhalten, dich mit den von dir vorgeschlagenen Webtechniken zu befassen. Sie sind wichtig und nützlich. Aber um zu verstehen, wie etwas funktioniert, muss man sich nicht zwangsläufig damit beschäftigen, wie es funktioniert; manchmal hat man mehr davon, das "warum" zu begreifen.

    Viele Grüße!
    _ds

    --
    Damals, als Handys noch außen in der Jackentasche getragen wurden, [..] galten sie klangtechnisch gesehen als Modern Talking der Mobilfunkbranche: sie piepten halbwegs penetrant, aber doch sehr einfältig.
    Das kleine Seitenschwein, Disconnecting People