MarkX: HTML-Editor für Schüler

0 35

HTML-Editor für Schüler

  1. 0
  2. 0
  3. 0
  4. 1
  5. 1
  6. 0
  7. 0
  8. 0
  9. 0
  10. 0
    1. 2
      1. 0
        1. 0
      2. 0
        1. 0
  11. 0
  12. 0
  13. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
    2. 0
  14. 1
  15. 0
  16. 0
    1. 0
    2. 1
      1. 0
      2. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
  17. 0

Moin,

die Informatik-Lehrerin der hiesigen Mittelschule ist gerade an mich herangetreten. Es soll eine neue Software angeschafft werden um den Schülern das Erstellen von Internet-Seiten u. HTML zu lehren.

Sie wollten meinen Rat, welche Software es denn sein soll. Jemand hatte ihr den Tip gegeben doch FrontPage zu nehmen. Ich hab ihr gesagt das würde ich ihr nicht raten. Ich bin der Meinung da braucht man als Schule eigentlich gar nicht groß mit Geld um sich zu schmeißen. Ich hab ihr den Phase 5-Editor empfohlen.

Was meint Ihr? Welche Software ist zum Lernen von HTML am besten geeignet? Ich persönlich würde ja sagen: jeder beliebige Texteditor. Aber davon konnte ich sie nicht überzeugen.

MfG
MarkX.

  1. Für jemanden der neu ist, denke ich ist es komfortabel dass man sowohl per drag&drop elemente hinzufügen kann wie auch den generierten source code einsehen und bearbeiten

    Es gibt doch eine Web Developer Express Vdrsion o.ä. von Visual Studio welche umsonst ist.

  2. Was meint Ihr? Welche Software ist zum Lernen von HTML am besten geeignet?

    Naja, ein Texteditor IMO genausowenig wie ein WYSIWYG-Editor. Man benutzt ja auch keinen Taschenrechner, um die Grundrechenarten zu erlernen. Wenn's um die Unterstützung geht, tut's jeder x-beliebige Quelltext-Editor mit Syntaxhighlighting, ggf. noch mit automatischem Einfügen von HTML-Elementen. Zu Phase 5 kann ich nicht viel sagen, ich benutze seit jeher Proton (R.I.P.). Ansonsten spielt natürlich auch die Systemumgebung eine Rolle (Betriebssystem, Netzwerk).

    Siechfred

    --
    Hinter den Kulissen passiert viel mehr, als man denkt, aber meistens nicht das, was man denkt.
  3. Guten Morgen. (im wahrsten Sinne des Wortes. So früh teh ich gewöhnlich nicht auf)

    Definitiv NICHT Frontpage. Ausser es geht nicht darum korrektes HTML zu lernen. Ist der Sinn des ganzen, per 'klickibunti' invaliden, von veralteten Elementen wimmelnden Seiten zu erstellen, ist Frontpage natürlich die der Editor der Whl. Frag mal den gary.

    Generell wüsste ich nicht warum WYSIWYG Editoren für soetwas angewendet werden sollten. Lernen sollte man zuerst mal HTML. Dann kann man WYSIWYG Editoren benutzen um zu zeigen, wie manche Sachen leichter gehen und das man sein HTML Wissen benötigt, um die teils haarsträubenden Ergebnisse zu bereinigen. Frontpage wäre halt ein Kandidat, wo man definitv schneller ist, wenn man das ganze sowieso von vornherein mit SELFHTMLunterstützung selbst tippt...

    NVU wäre ein relativ brauchbares Teil das aber auch WYSIWYG bietet. Das ganze wäre ziemlich kostenlos.

    Gruß,

  4. Hallo MarkX!

    um den Schülern das Erstellen von Internet-Seiten u. HTML zu lehren.
    Ich persönlich würde ja sagen: jeder beliebige Texteditor. Aber davon konnte ich sie nicht überzeugen.

    Wenn sie das Erstellen von Internet-Seiten und HTML lehren will und dazu keinen reinen Texteditor einsetzen will, braucht sie gar nicht damit anzufangen, denn sonst lehrt sie nicht das Erstellen von HTML-Seiten, sondern das Zusammenklicken in einem Programm. Zumal es fähige(TM), textbasierte Editoren mit Syntaxhighlighting und vielen interessante Features wie automatisch geschlossene Tags, Gerüstbausteinen, usw...

    Grüß' sie von mir ;)

    Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
    Patrick

    --

    _ - jenseits vom delirium - _
    [link:hatehtehpehdoppelpunktslashslashwehwehwehpunktatomicminuseggspunktcomslash]
    Nichts ist unmöglich? Doch!
    Heute schon gegökt?
  5. Moin!

    die Informatik-Lehrerin der hiesigen Mittelschule ist gerade an mich herangetreten. Es soll eine neue Software angeschafft werden um den Schülern das Erstellen von Internet-Seiten u. HTML zu lehren.

    Ich halte es für eine extrem wichtige Lektion, den Schülern zu vermitteln, dass HTML eben gerade KEIN unverständliches Spezial-Geheimformat für Webseiten ist, dass man, analog zu Word-Dateien etc., eben nur mit der passenden Software (Frontpage usw.) herstellen kann, sondern dass es sich um ein offenes Klartextformat handelt, welches vom Prinzip her mit jedem beliebigen Texteditor hergestellt werden kann.

    Was wiederum bedeutet, dass auch schon der Windows-Notepad ausreicht, um HTML zu schreiben. Ich würde den jedenfalls in der ersten Stunde für die erste HTML-Seite nehmen wollen.

    Und dann erläutern, dass nettere Editoren die Arbeit vereinfachen, weil sie Dinge wie Suchen/Ersetzen bieten, Syntaxhighlighting, Anbindung an Hilfedokumente, oder eben auch grafisches Arbeiten erlauben.

    Was meint Ihr? Welche Software ist zum Lernen von HTML am besten geeignet? Ich persönlich würde ja sagen: jeder beliebige Texteditor. Aber davon konnte ich sie nicht überzeugen.

    Sind sie zu stark, bist du zu schwach. ;)

    - Sven Rautenberg

    --
    "Love your nation - respect the others."
  6. Hi MarkX,

    Ich persönlich würde ja sagen: jeder beliebige Texteditor. Aber davon konnte ich sie nicht überzeugen.

    Au weia, offensichtlich scheint diese Lehrerin auch ein Fan von Klickibunti-WYSIWYG zu sein, oder ist mit ihren HTML Kenntnissen noch im Jahr 1995 hängengeblieben, sonst würde sie einsehen, dass ein einfacher Texteditor genug ist ;-)

    Das mag jetzt unfair klingen, aber ich aus eigener Erfahrung, dass Informatik-Lehrer an Mittelschulen (so viel sie auch über VisualBasic 6 oder Pascal wissen mögen) in Sachen HTML oft nicht auf einem aktuellen Wissensstand sind. Aber ich glaube das wird jetzt Off-Topic *g*

    Du fragtest nach einem Editor - mein Rat dazu lautet klar: Finger von WYSIWYG-Editoren, dann bräuchte man kein HTML lehren, sondern könnte auch einfach mit PowerPoint arbeiten. Vielleicht wäre PSPad ein Editor für euch. Er bietet Syntax-Highlighting für HTML, CSS, Javascript und jede Menge mehr, sodass auch der Einsatz von CSS handlich und schön farbig wird (was wichtig ist, wenn man nicht will, dass die Schüler <font> benutzen). Außerdem bringt er einen integrierten HTML-Validator mit, mit dem die Schüler dann ihren Quellcode direkt prüfen können - ich halte so eine selbständige Kontrolle für sehr sinnvoll.

    Viele Grüße,
      ~ Dennis.

  7. Hallo MarkX!

    Jemand hatte ihr den Tip gegeben doch FrontPage zu nehmen. Ich hab ihr gesagt das würde ich ihr nicht raten.

    Falls sich das noch nicht bis zu dieser Lehrerin herumgesprochen hat: FrontPage ist gestorben! Lasst ihn doch bitte in Frieden ruhen. Jede Diskussion darüber grenzt ja schon an Leichenfledderei.

    Was meint Ihr? Welche Software ist zum Lernen von HTML am besten geeignet?

    Die Lehrerin sollte es zunächst mal mit der Definition von Lernzielen versuchen. Es ist ja wohl ein Unterschied, ob die Schüler den Umgang mit einer bestimmten Software lernen oder Grundkenntnisse in HTML erwerben sollen. Dazu schliesse ich mich der Antwort von Sven Rautenberg an.

    Beste Grüsse
    Richard

  8. Hellihello MarkX,

    Sie wollten meinen Rat, welche Software es denn sein soll. Jemand hatte ihr den Tip gegeben doch FrontPage zu nehmen. Ich hab ihr gesagt das würde ich ihr nicht raten. Ich bin der Meinung da braucht man als Schule eigentlich gar nicht groß mit Geld um sich zu schmeißen. Ich hab ihr den Phase 5-Editor empfohlen.

    Die wvs-berlin (Gymnasium) nutzt auch Phase 5. In der AG mache ich es erstmal so, wie Sven schrub:

    nimm Textdatei. Ändere die Endung. Nimm den Texteditor! (von Windows, gibt da nur Windows auf den "normalen" Rechnern), damit du das mit dem Klartext kapierst.

    Danach dann, auch um des Effektes willen, was mit Syntaxhighlightning. Aber das kann Phase 5 ja auch.

    Der vermeintliche "Vorteil" von sowas wie Macrodmedia Fireworks: du kriegst schnell ein Ergebnis, auch mit Bildern und so, lernst eben im Wesentlichen erstmal die Bedienung des Programmes und kannst dann im zweiten Schritt schauen, wie der Code aussieht. Kann die Lehrerein kein HTML und weiß sie nicht, wo sie sich schnell Infos holen kann (wie soll sie das aber, das macht Fireworks, gerade vorhin gesehn, wirklich auf den ersten Blick sehr komfortabel), dann könnte sie geneigt sein, Ihre Bildungslücke durch ein Programm aufzuwiegen. So sehr ich die u.g. Argumente richtig finde, und es selbst auch anders mache (mittlerweile), so kann man das u.U. auch verstehen. Aber Phase5 bietet doch da einen passablen und vor allem kostenfreien! Einstieg. Ich hab auch mal ein Frontpage "gefunden" und dann damit gearbeitet, weil es Word sehr ähnlich ist und so dann langsam in den Quelltext gefunden. Alle erwähnbaren Nachteile inklusive. Jetzt würde ich die Dinger auch nicht mehr anfassen, aber bei SciTE zB muss man schon einige Ahnung haben, um den günstig zu konfigurieren.

    Dank und Gruß,

    frankx

  9. Hi,

    auch wenn's schon oft genug gesagt worden ist - kein Frontpage! Niemals!

    http://www.pspad.com/ ist sehr gut, hat alles was man braucht, man kann so ziemlich alles "customizen" was man will.

    Hat einen Code-Explorer, kann den HTML Code aufraeumen, kann CSS, hat einen FTP-Client und soltle auch eine Eingabemaske fuer HTML-Tags haben , sprich, man schreibt den ersten Teil eines Tags und drueckt eine Tasten-Kombination, und man bekommt eine Eingabemaske mit den entprechenden Attributen fuer diesen Tag. Das ist die beste Alternative zu netten WYSIWYG Tools mit denen man schnell was sieht, aber die Nachteile wurden ja schon oft genug wiederholt.

  10. Hi MarkX,

    zum lernen von HTML eignet sich selfhtml wunderbar, das brauche ich dir bestimmt nicht erzählen.
    Wenn es um das editieren von Textdateien geht, spielt der http://www.vim.org/ seine volle stärke aus. Klar zwar ist der Umgang mit dem VIM am Anfang nicht ganz einfach, es lohnt sich sobald man sich einige Grundkenntnisse angeeignet hat. Dann kann man Kaffee trinken gehen, während die Kollegen immer noch am editieren sind. Wer einmal den VIM bedienen kann, will ihn gegen keinen Texteditor tauschen :-) Viel Erfolg!

    MfG
    Otto

    1. Hallo,

      Klar zwar ist der Umgang mit dem VIM am Anfang nicht ganz einfach

      Nicht ganz einfach? Es ist der reine Horror! Das Ding kommt fast unmittelbar aus der Computer-Steinzeit, und wahrscheinlich können nur solche es bedienen, die vor 40 Jahren angefangen haben, es zu lernen.

      Das willst du doch nicht im Ernst für Realschulen empfehlen, ausser vielleicht, um das Interesse der Schüler an HTML schon im Keim für alle Zeiten zu ersticken.

      Gruß, Don P

      1. Hellihello DonP,

        Nicht ganz einfach? Es ist der reine Horror! Das Ding kommt fast unmittelbar aus der Computer-Steinzeit, und wahrscheinlich können nur solche es bedienen, die vor 40 Jahren angefangen haben, es zu lernen.

        Das willst du doch nicht im Ernst für Realschulen empfehlen, ausser vielleicht, um das Interesse der Schüler an HTML schon im Keim für alle Zeiten zu ersticken.

        Ja, der Einstieg sollte irgendwie eine gute Mischung aus Erfolg und Lernen sein. Ich finde VIM auch schwierig. Abe SciTE im Grunde auch. Sich das alles anzulesen finde ich auch recht motivationszehrend bisweilen. Also muss einer "da" sein, ders kann.

        Dank und Gruß,

        frankx

        1. Hi,

          nie im Leben VI/VIM! Das is fuer diejenigen die damit anfangen mussten, aber die GUI hat sich nicht umsonst durchgesetzt!

          Man muss den Schuelern ja auch eine bekannt Umgebung geben (z.B. Strg-S/V/X/Z) die (fast) in jedem Editor/Programm aehnlich funktionieren - und wenn sie dass noch nciht koennen, dann lernen sie's jetzt und koennen es dann in anderen Programmen nutzen.

          Nett an pspad ist, dass man die Tastaturbelegung vollkommen seinen Beduerfnissen anpassen kann.

          Und er hat auch Code-Kompletion, Syntaxhiglighting fuer alles (natuerlich auch HTML, CSS, JavaScript) was definitv fuer fortgeschrittenere Gruppen sinnvoll ist, denn nach dem fuenfzigsten input-Feld weiss man wirklich wie's geht, und dann sind solche Tools ein wahrer Zeitgewinn.

          Und natuerlich Freeware!

      2. Grütze .. äh ... Grüße!

        Klar zwar ist der Umgang mit dem VIM am Anfang nicht ganz einfach

        [...]

        Das willst du doch nicht im Ernst für Realschulen empfehlen, ausser vielleicht, um das Interesse der Schüler an HTML schon im Keim für alle Zeiten zu ersticken.

        Dazu gibt es dann ja alternativ noch emacs ;) (das ich schon 1988 in der Amiga-Version abgrundtief gehasst habe)


        Kai

        --
        What is the difference between Scientology and Microsoft? One is an
        evil cult bent on world domination and the other was begun by L. Ron
        Hubbard.
        ie:{ fl:( br:< va:) ls:? fo:| rl:? n4:° ss:{ de:] js:| ch:? mo:| zu:|
        1. Hallo

          Klar zwar ist der Umgang mit dem VIM am Anfang nicht ganz einfach

          Das willst du doch nicht im Ernst für Realschulen empfehlen, ausser vielleicht, um das Interesse der Schüler an HTML schon im Keim für alle Zeiten zu ersticken.

          Dazu gibt es dann ja alternativ noch emacs ;) (das ich schon 1988 in der Amiga-Version abgrundtief gehasst habe)

          ... Windows XP bringt immer noch edlin mit, damit geht das Ersticken viel
          besser und schneller ...

          Emacs und Vim sind zwar extrem leistungsfähige Editoren, meiner Meinung nach
          für einen HTML-Einsteigerkurs jeder Art völlig ungeeignet.

          Freundliche Grüße

          Vinzenz

  11. Hallo,

    Was meint Ihr? Welche Software ist zum Lernen von HTML am besten geeignet? Ich persönlich würde ja sagen: jeder beliebige Texteditor. Aber davon konnte ich sie nicht überzeugen.

    Dabei ist der Ansatz vollkommen richtig!

    Dazu als Kontrolle statt wysiwig etc. einfach einen Browser wie Firefox,
    u.U. mit Plugins zur Quelltextkontrolle, 'tidy'  etc..

    Von Phase 5 möchte ich abraten (FrontPage sowieso), nicht zeitgemäß und
    zum wirklichen Lernen sind die ganzen Klicktools nur hinderlich.

    Sehr hilfreich hingegen sind Zeilennummerierung und langfristig die Eignung
    für UTF-8, also z.B. PSPad, der sogar etwas Komfort bietet.

    Grüsse

    aus Düsseldorf

  12. Hallo MarkX,

    die Informatik-Lehrerin der hiesigen Mittelschule ist gerade an mich herangetreten. Es soll eine neue Software angeschafft werden um den Schülern das Erstellen von Internet-Seiten u. HTML zu lehren.

    Seth hat neulich im SELFHTML-Linkverzeichnis den Bereich HTML-Editoren überarbeitet. Diese Liste wäre schon mal eine erste Auswahl, die

    Sie wollten meinen Rat, welche Software es denn sein soll. Jemand hatte ihr den Tip gegeben doch FrontPage zu nehmen.

    FrontPage nicht mehr beinhaltet, da es Frontpage nicht mehr gibt. Der am ehesten passende Nachfolger wäre wohl Expression Web.

    Ob es sich lohnt, die Schullizenzen für diese Software oder vergleichbare (z.B. Dreamweaver) zu erwerben, das bezweifle ich. Es wird mehr Zeit investiert, die Bedienung der "Entwicklungsumgebung" zu erlernen, als für die
    von mir vermuteten Inhalte. Gleiches gilt für die beiden Allroundtalente Emacs und Vim, deren gewöhnungsbedürftige Bedienung diese für einen HTML-Einsteiger-Kurs disqualifizieren.

    Ich hab ihr gesagt das würde ich ihr nicht raten. Ich bin der Meinung da braucht man als Schule eigentlich gar nicht groß mit Geld um sich zu schmeißen. Ich hab ihr den Phase 5-Editor empfohlen.

    Nun, Phase 5 wirst Du in der Liste auch vermissen.

    Was meint Ihr? Welche Software ist zum Lernen von HTML am besten geeignet? Ich persönlich würde ja sagen: jeder beliebige Texteditor. Aber davon konnte ich sie nicht überzeugen.

    Wie Sven und Richard empfehle ich zum Start unter Windows notepad und danach einen der besseren (aber dennoch einfacheren) Texteditoren mit Syntaxhervorhebung wie Notepad++ oder PSPad. Auf den Rechnern sollten neben dem IE noch mindestens Firefox, Opera und Safari installiert sein.

    Freundliche Grüße

    Vinzenz

  13. Hallo MarkX,

    Sie wollten meinen Rat, welche Software es denn sein soll. Jemand hatte ihr den Tip gegeben doch FrontPage zu nehmen. Ich hab ihr gesagt das würde ich ihr nicht raten. Ich bin der Meinung da braucht man als Schule eigentlich gar nicht groß mit Geld um sich zu schmeißen. Ich hab ihr den Phase 5-Editor empfohlen.

    Was meint Ihr? Welche Software ist zum Lernen von HTML am besten geeignet? Ich persönlich würde ja sagen: jeder beliebige Texteditor. Aber davon konnte ich sie nicht überzeugen.

    Wie bereits erwähnt: Die beste Methode, um HTML zu erlernen, ist ein einfacher Texteditor. Bei allen höheren Editoren lernt man eben nicht HTML, sondern den Editor selbst zu bedienen.

    Für Windows empfehle ich Notepad2 (das mit dem Programm "Notepad" von Windows übrigens fast nichts gemeinsam hat), für Linux Kate.
    Beide Editoren unterstützen UTF-8 und Syntaxhighlighting (für zahlreiche Sprachen, darunter eben auch JavaScript und CSS).

    Dann - _danach_ - kann man Editoren kennenlernen, die auf einer höheren Ebene arbeiten. Als optimal - da kostenlos und plattformübergreifend - halte ich hierbei Nvu.

    Ich würde an deiner Stelle deine Lehrerin diesen Thread hier vorstellen.
    Ein Argument hast du bereits sicher auf deiner Seite: Die meisten hier im Forum sind aktiv im Web-Bereich tätig und kennen HTML, CSS und JavaScript bereits seit mehreren Jahren.
    Und die meisten empfehlen eben Texteditoren - weil man hier am meisten lernt, und weil man hier die größte Kontrolle hat.

    Dieses Argument könnte deine Lehrerin vielleicht überzeugen. :-)
    Und wenn nicht: Bitte sie doch einfach mal, an dieser Diskussion teilzunehmen. ;-)

    Grüße

    Marc Reichelt || http://www.marcreichelt.de/

    --
    Linux is like a wigwam - no windows, no gates and an Apache inside!
    Selfcode: ie:{ fl:| br:> va:} ls:< fo:} rl:( n4:( ss:) de:> js:| ch:? sh:| mo:) zu:)
    1. Hellihello,

      PSPad und grad auch NVU Kompozer bieten doch auf den ersten Blick alles, was man als Programm zum Einsteigen braucht. Wem NVU dann nicht reicht, der soll sagen warum und kann ja immernoch Software kaufen. Aber dazu sollte man die Freeware ja erstmal in der Lage sein auszuschöpfen, oder wie man dem auf deutsch sagen würde.

      Gruß,

      frankx

      1. Heyho Hohey!

        Aber dazu sollte man die Freeware ja erstmal in der Lage sein auszuschöpfen, oder wie man dem auf deutsch sagen würde.

        Man wuerde wohl 'Aber dazu sollte man erstmal in der Lage sein, die Freeware auszuschoepfen' sagen. ;)

        Ich haette hier 'ne Tuete Deutsch zu verkaufen. Nur 2 Euros... :D

        1. Hellihello dr.

          die Tüte nehmich. In dem Fall ist für NVU noch hinzuzufügen: das ist fein übersichtlich und bietet im Grunde dieselben Basics, die auf Firedingsda von Macromedia bietet. Nur dass Makromedia natürlich noch für 800,- mehr Funktionen hat. Das ist mE. für Einsteiger im doppelten Sinne overdone: brauchen sie (erstmal) nicht (soviel) und packen sie auch nicht(soviel).

          Der unter Umsständen entscheidende Vorteil bei NVU gegenüber Editoren: Du kannst das alles im WYSIWIG sehen und übers Menü einfügen und auch sofort auf dem anderen Blatt schauen, wie die HTMl-Quelle dann ausschaut. Schaus Dir selbst mal an, überzeugt sofort (wenn "man" WYSIWIG "will").

          Gruß,

          frankx

    2. Hi!
      Haha, das is ne gute Idee! Ich empfehle da noch meinen Thread zu Editoren auf USB Sticks. Ich sag nur Notepad!

  14. Hello,

    Was meint Ihr? Welche Software ist zum Lernen von HTML am besten geeignet? Ich persönlich würde ja sagen: jeder beliebige Texteditor. Aber davon konnte ich sie nicht überzeugen.

    Sollte man nicht auch an eine einfache Grafiksoftware dazu denken? das hat zwar nicht direkt etwas mit "HTML lernen" zu tun, aber man benötigt sowas schließlich, um die Anwendungsmöglichkeiten von HTML (und CSS) kennenzulernen.

    Außerdem wollen die Schüler sicherlich auch _etwas_ Spaß bei der Sache haben.

    Harzliche Grüße vom Berg
    http://bergpost.annerschbarrich.de

    Tom

    --
    Fortschritt entsteht nur durch die Auseinandersetzung der Kreativen
    Nur selber lernen macht schlau
    Ein Jammer ist auch, dass die Dummen so selbstsicher und die Klugen voller Zweifel sind. Das sollte uns häufiger zweifeln lassen :-)

  15. Moin nochmal,

    vielen Dank für das zahlreiche Feedback. War auch mal interessant die Meinung anderer "Profis" zu dem Thema zu hören.
    Selbst benutzt man ja oft nicht die Software, die am besten ist, sondern die man gewohnt ist. Aber das sollte man wohl hin und wieder überdenken und sich trauen mal was Neues auszuprobieren.

    Wie auch immer. Falls das von Interesse ist, werde ich an dieser Stelle mal berichten für welche Software sich die Schule nun entschieden hat.

    MfG
    MarkX.

  16. he

    Was meint Ihr? Welche Software ist zum Lernen von HTML am besten geeignet? Ich persönlich würde ja sagen: jeder beliebige Texteditor. Aber davon konnte ich sie nicht überzeugen.

    MMn ist das sehr ärgerlich: Die finanziellen Mittel sind stets zu knapp, die konsequente Verwendung freier Software im Bildungsbereich wird jedoch nicht in Betracht gezogen, Lizenzkosten als Naturgesetz behandelt. So bauen alle auch ein wenig am Monopol M mit. Mit diesem Geld könnten sinnvollere Anschaffungen getätigt werden.

    gruß bascombe

    1. Hellihello bascombe,

      he

      Was meint Ihr? Welche Software ist zum Lernen von HTML am besten geeignet? Ich persönlich würde ja sagen: jeder beliebige Texteditor. Aber davon konnte ich sie nicht überzeugen.

      MMn ist das sehr ärgerlich: Die finanziellen Mittel sind stets zu knapp, die konsequente Verwendung freier Software im Bildungsbereich wird jedoch nicht in Betracht gezogen, Lizenzkosten als Naturgesetz behandelt. So bauen alle auch ein wenig am Monopol M mit. Mit diesem Geld könnten sinnvollere Anschaffungen getätigt werden.

      Im Grunde full ack oder wie das heißt. Es gibt aber schon Lehrer, die versuchen, ihr Wissen ebenfalls offen und kostenfrei in die WWW-Welt zu setzen. Da gibts doch auch einen Namen für - nicht open source sondern, hach ich komme nicht drauf; Unis und andere Forschunsinstitute machen da auch mit damit das mit Staatskohle erarbeitete Wissen nicht privatisiert wird.

      Dank und Gruß,

      frankx

    2. Moin,

      ... Mit diesem Geld könnten sinnvollere Anschaffungen getätigt werden.

      Genau das hab ich mir auch gedacht. Zum Beispiel könnte in einen kompetenten Gastdozenten investiert werden, der den Unterricht übernimmt.

      MfG
      MarkX.

      1. Hellihello

        ... Mit diesem Geld könnten sinnvollere Anschaffungen getätigt werden.

        Genau das hab ich mir auch gedacht. Zum Beispiel könnte in einen kompetenten Gastdozenten investiert werden, der den Unterricht übernimmt.

        oder die Lehrerin weiter-/fortbildet.

        Dank und Gruß,

        frankx

      2. Hallo MarkX!

        Zum Beispiel könnte in einen kompetenten Gastdozenten investiert werden, der den Unterricht übernimmt.

        Machen will! Seid Ihr in Hessen?

        Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
        Patrick

        --

        _ - jenseits vom delirium - _
        [link:hatehtehpehdoppelpunktslashslashwehwehwehpunktatomicminuseggspunktcomslash]
        Nichts ist unmöglich? Doch!
        Heute schon gegökt?
        1. Moin,

          Machen will! Seid Ihr in Hessen?

          Nein. Sachsen. Ich würde ja selbst, aber die haben nicht gefragt. :-)

          MarkX.

          1. Hallo MarkX!

            Nein. Sachsen.

            Och sööö...

            würde ja selbst

            Du sprachst von einem _Gast_dozent. Du bist aber kein Gast ;)

            Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
            Patrick

            --

            _ - jenseits vom delirium - _
            [link:hatehtehpehdoppelpunktslashslashwehwehwehpunktatomicminuseggspunktcomslash]
            Nichts ist unmöglich? Doch!
            Heute schon gegökt?
            1. Moin,

              Du sprachst von einem _Gast_dozent. Du bist aber kein Gast ;)

              natürlich wäre ich ein Gast. Denkst Du ich bin Schüler an der Schule? Dafür bin ich eine Kleinigkeit zu alt. :-) Ich arbeite in einer ortsansässigen Firma im Bereich Online-Marketing.

              MfG
              MarkX.

              1. Hallo MarkX!

                Denkst Du ich bin Schüler an der Schule?

                Hatte ich in der Tat zuerst gedacht ;)

                Ich arbeite in einer ortsansässigen Firma im Bereich Online-Marketing.

                Dann wärst Du wohl prädestiniert gewesen. Nicht nur HTML pur beibringen, sondern auch weiterschauend und wirklichkeitsnah, so was wie angewandeter Unterricht...

                Viele Grüße aus Frankfurt/Main,
                Patrick

                --

                _ - jenseits vom delirium - _
                [link:hatehtehpehdoppelpunktslashslashwehwehwehpunktatomicminuseggspunktcomslash]
                Nichts ist unmöglich? Doch!
                Heute schon gegökt?
  17. Hellihello nochmal,

    vielleicht meldet sich ja auch Kollege felix (http://www.felix-riesterer.de/) zu Wort, der ja als Lehrer eine HTML-AG betreibt am Gymnasium.

    Dank und Gruß,

    frankx