rapsody: Ist McDonalds verrückt?

0 92

Ist McDonalds verrückt?

  1. 0
  2. 0
  3. 0
    1. 0
      1. 1
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                2. 0
                3. 0
            2. 0
      2. 0
        1. 0
          1. 0
          2. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0
          3. 0
  4. 0
    1. 1
      1. 0
      2. 0
        1. 0
          1. 0
        2. 0
    2. 0
    3. 0
  5. 0
  6. 0
    1. 0

      P.S:

    2. 0
      1. 1
        1. 0

          Ist die Menschheit verrückt?

          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
            2. 0
              1. 0
            3. 0
          2. 1
            1. 0
        2. 0
        3. 0
        4. 0
    3. 0

      Ist die Menschheit verrückt?

    4. 0
      1. 0
        1. 1
          1. 0
            1. 0
              1. 0
            2. 0
              1. 0
              2. 0
    5. 3
      1. 1
        1. 0
          1. 3
            1. 1
              1. 0
                1. 1
                  1. 1
                    1. 1
                      1. 0
        2. 0
          1. 0
          2. 1
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                2. 0
  7. 0
  8. 0
    1. 0
      1. 0
      2. 0
    2. 0
      1. 0

        Restaurant kommt von restaurieren ?

        1. 0
      2. 0

[Hallo]

mich hat heute eine Rerportage wirklich bis ins Knochenmark schockiert
Es wurde McDonalds und deren regeln gezeigt....
In der heutigen Zeit ist nicht nur das liebe Geld- sondern auch Lebensmittel knapp. Nicht nur in anderen Ländern sondern auch hier.
Aber McDonald wirft m.E frische Burger nach einer bestimmten Zeit (20-25 Min) einfach weg, um eine irrationale Frische einzhalten.
Hunderte am tag, tausende in der Woche... sind die eigentlich total bekloppt?
Was soll dieser Freak-Frisch-Zwang?

Wenn die typen Burger nach 20-40 Stunden wegwerfen, dann ist dass ja noch ok (obwohl würde ich die dinger auch noch Essen) aber nach einigen Minuten?

Sowas sollte echt verboten werden...

Oder man sollte due Burger echt Spenden...

Irre

[/Hallo]

--
..alles Verstanden? Ten-Four!
  1. Hallo :)

    Aber McDonald wirft m.E frische Burger nach einer bestimmten Zeit (20-25 Min) einfach weg, um eine irrationale Frische einzuhalten.

    Ich habe es in meinem ganzen Leben erst einmal fertiggebracht, so einen Burger zu essen. Da war ich aber noch sehr jung, und McDonalds (fast) ganz neu.

    Hunderte am tag, tausende in der Woche... sind die eigentlich total bekloppt?
    Was soll dieser Freak-Frisch-Zwang?

    Na ja ...
    also ich kaufe mir erst gar keine Burger, da brauche ich sie auch nicht wegzuschmeissen.

    Wenn die typen Burger nach 20-40 Stunden wegwerfen, dann ist dass ja noch ok (obwohl würde ich die dinger auch noch Essen) aber nach einigen Minuten?

    Ich esse die Dinger weder nach 20 Minuten noch nach 20 Stunden, aber wie gesagt ... ich kaufe ja auch erst gar keine Burger.

    Sowas sollte echt verboten werden...
    Oder man sollte die Burger echt Spenden...

    Ja. Als Schlagbälle für die Bundesjugendspiele ?
    Da ist immer Bedarf, es gehen ja so viele Würfe in die Wicken.

    :)

    mfg
    cygnus

    --
    Die Sache mit der Angel und dem Fisch hat in der Wüste einen Haken ...
  2. Hunderte am tag, tausende in der Woche... sind die eigentlich total bekloppt?

    Und? Glaubst du sowas fällt ins Gewicht, wenn allein in Deutschland hektoliterweise Milch vernichtet wird, gutes Obst auf den Kompost geworfen wird und Fleisch aus Mastbetrieben vernichtet, nur um die Preise stabil zu halten?

    Wenn du meinst, die paar Burger, die da weggeworfen werden, würde bei der Masse noch irgendwo auffallen, muss ich dich bitter enttäuschen.

    BTW: Jedes Gasthaus wirft ähnlich viel weg, da nie exakt kalkuliert werden kann, wieviel Ware gebraucht wird. Willst du die auch alle anprangern? Oder stand ein Artikel über McDonalds in der Bildzeitung?

  3. Hi,

    mich hat heute eine Rerportage wirklich bis ins Knochenmark schockiert

    Man, bist du leicht zu beeindrucken ...

    Es wurde McDonalds und deren regeln gezeigt....
    In der heutigen Zeit ist nicht nur das liebe Geld- sondern auch Lebensmittel knapp. Nicht nur in anderen Ländern sondern auch hier.
    Aber McDonald wirft m.E frische Burger nach einer bestimmten Zeit (20-25 Min) einfach weg, um eine irrationale Frische einzhalten.

    Was ist daran irrational? Schon mal so ein pappiges Ding gegessen, das mehr als zehn, zwanzig Minuten "alt" ist?

    Das Problem ist eher das Fast Food-Konzept - der Kunde will das Ding eigentlich schon haben, bevor seine Bestellung fertig in die Kasse eingetippt ist. Also muss natuerlich immer ein bisschen "auf Vorrat" produziert werden.
    Hier in Kanada gibt's einige kleinere Burger-Ketten, die deinen Burger erst auf Bestellung zubereiten - inklusive des Bratens/Grillen des Fleischkloppses. Klar, da wartest du etwas laenger, und drive-through ist deshalb auch nicht - aber der Geschmack ist auch ein ganz anderer ...

    MfG ChrisB

    --
    "The Internet: Technological marvel of marvels - but if you don't know *what* you're lookin' for on the Internet, it is nothing but a time-sucking vortex from hell."
    1. Hi,

      Man, bist du leicht zu beeindrucken ...

      ne, eigentlich nicht.

      Was ist daran irrational? Schon mal so ein pappiges Ding gegessen, das mehr als zehn, zwanzig Minuten "alt" ist?

      so ein Blödsinn, hast du schonmal ein altebackendes Brötchen gegessen?
      Was soll dieser irrsinn alles einfach mal so wegzuwerfen?

      Das Problem ist eher das Fast Food-Konzept - der Kunde will das Ding eigentlich schon haben, bevor seine Bestellung fertig in die Kasse eingetippt ist. Also muss natuerlich immer ein bisschen "auf Vorrat" produziert werden.

      Was ist dass denn für den Argument? Was hat das denn mit der Wirklichkeit zutun? Ein paar leute mehr einstellen, dann kann jede bestellung frisch raus.

      Hier in Kanada gibt's einige kleinere Burger-Ketten, die deinen Burger erst auf Bestellung zubereiten - inklusive des Bratens/Grillen des Fleischkloppses. Klar, da wartest du etwas laenger, und drive-through ist deshalb auch nicht - aber der Geschmack ist auch ein ganz anderer ...

      Ja, so sollte es auch sein.
      Was würde die deutsche Bevölkerung sagen, wenn LIDL ständig in riesen massen einkauft und alles wegwirft, nur weil sich einer über Jahre verschätzt?
      Die würden in den Medien in tausenteile gerissen.

      Was würde sich ein kleinen Kind das hunger hat über einen 3Stunden alten "Pappigen" Burger freuen?

      [/Hallo]

      --
      ..alles Verstanden? Ten-Four!
      1. Was würde die deutsche Bevölkerung sagen, wenn LIDL ständig in riesen massen einkauft und alles wegwirft, nur weil sich einer über Jahre verschätzt?

        Du hast echt keine Ahnung, was die alles wegwerfen. Aldi und Kaufland geben es hier bei uns wenigstens noch den Tafeln, Lidl und Edeka werfen das Zeug auf den Müll. Und das sind pro Filiale einige hundert Kilo pro Woche.

        1. Hallo,

          Du hast echt keine Ahnung, was die alles wegwerfen. Aldi und Kaufland geben es hier bei uns wenigstens noch den Tafeln, Lidl und Edeka werfen das Zeug auf den Müll.

          über Aldi und Kaufland kann ich da mangels eigener Erfahrung nichts Negatives sagen - soweit es mich betraf, war da bisher immer alles in Ordnung. Aber bei EDEKA habe ich selbst schon erlebt, wie eine Angestellte von ihrer Chefin zusammengefaltet wurde, *weil* sie Waren mit abgelaufenem MHD aus dem Regal entfernen und wegwerfen wollte (zur Info: Zuvor hatte *ich* mich darüber beschwert, dass mehrere abgelaufene Käsepackungen im Kühlregal lagen). Da hat die blöde Kuh doch tatsächlich ihre Mitarbeiterin angeblafft, sie solle die abgelaufenen gefälligst wieder unauffällig unter die frischen Packungen mischen.

          Seitdem achte ich noch viel kritischer auf die Beschaffenheit der Waren, die ich kaufen möchte - zumindest soweit man das von außen beurteilen kann. Und zwar nicht nur bei EDEKA, sondern ebenso auch bei real, Kaufland, REWE und LIDL. Man weiß ja nie, wer die Kunden am besten bescheißt ...

          So long,
           Martin

          --
          Paradox ist, wenn jemand eingefleischter Vegetarier ist.
          1. Hallo :)

            Der hiesige Pennymarkt stellt alte Ware frühmorgens am Tag vor dem Ablaufdatum auf die Mülltonne.
            Es kommen Obdachlose und ältere Personen, somit als Rentner/innen erkennbar, und nehmen sich, was am Abend zuvor noch hätte bezahlt werden müssen. Was etwa gegen Mittag nicht weggeholt wurde, wird dann in die Mülltonne gepackt und verschlossen.
            Ein guter Kompromiss zwischen Pflicht und Kür, finde ich.

            Ich weiss nicht, ob das Penny-Geschäftspolitik ist oder nur dem hiesigen Marktleiter zuzuschreiben ist. Alte Ware habe ich dort noch nie zwischen frischer Ware gesehen.
            Und dabei dürfte ein Penny-Markt vom Ansehen her doch ganz bestimmt nicht in die obere Liga gehören.

            mfg
            cygnus

            --
            Die Sache mit der Angel und dem Fisch hat in der Wüste einen Haken ...
            1. Ich weiss nicht, ob das Penny-Geschäftspolitik ist oder nur dem hiesigen Marktleiter zuzuschreiben ist.

              Dürfte am Marktleiter liegen, da Pennyfillialen teilweise auch die Tafeln unterstützen. Die holen das Zeug ab und verteilen es dann an bedürftige weiter.

              In jedem Fall aber ne gute Alternative, wenn es z.B. keine Tafel in diesem Ort gibt oder die genug von anderen Geschäften bekommen.

              1. In jedem Fall aber ne gute Alternative, wenn es z.B. keine Tafel in diesem Ort gibt oder die genug von anderen Geschäften bekommen.

                Also mit den "Tafeln" ist das so ein Ding, die nehmen nämlich auch nicht alles: Keine Lebensmittel, die kurz vor Ablauf des MHD sind, Backwaren vom Vortag (Brot, Brötchen) oder Reste fertig zubereiteter Speisen (aus der Küche, also nichts, was schon mal draußen war). Erklären konnten es mir die Mitarbeiter vor Ort nicht, nur, dass das eben so ist.

                Siechfred

                --
                Hinter den Kulissen passiert viel mehr, als man denkt, aber meistens nicht das, was man denkt.
                1. Also mit den "Tafeln" ist das so ein Ding, die nehmen nämlich auch nicht alles: Keine Lebensmittel, die kurz vor Ablauf des MHD sind, Backwaren vom Vortag (Brot, Brötchen) oder Reste fertig zubereiteter Speisen (aus der Küche, also nichts, was schon mal draußen war). Erklären konnten es mir die Mitarbeiter vor Ort nicht, nur, dass das eben so ist.

                  das mit dem fertig zubereitete speisen verstehe ich - brot vom vortag nicht, bei uns gibts in allen möglichen geschäften brot vom vortag zu kaufen - zum halben preis, das ist ja nicht zwangsläufig schlecht - so ein laib brot hält sich schon ein zeiterl ;)

                  produkte knapp über dem mindesthaltbarkeitsdatum verstehe ich auch nicht

                2. Also mit den "Tafeln" ist das so ein Ding, die nehmen nämlich auch nicht alles: Keine Lebensmittel, die kurz vor Ablauf des MHD sind, Backwaren vom Vortag (Brot, Brötchen) oder Reste fertig zubereiteter Speisen (aus der Küche, also nichts, was schon mal draußen war). Erklären konnten es mir die Mitarbeiter vor Ort nicht, nur, dass das eben so ist.

                  Das kann sicher vorkommen ist aber zumindest hier völlig anders. Die Backwaren sin evtl. bereits zwei Tage alt und die Lebensmittel schon 1-3 Tage übers Ablaufdatum. Allerdings wird hier auch nur einmal die Woche Essen verteilt.

                  Hier gibt es immer Unterschiede, da die Tafeln von verschiedenen Leuten und Institutionen "betrieben" werden.

                  Was es hier aber nicht gibt, ist Fleisch, da Salmonellen o.ä. ungünstige Auswirkungen haben können und dann evtl. der "Betreiber" der Tafel haftbar gemacht werden kann. Das ist natürlich immer ein Problem aber bei Obst und Gemüse weniger "gefährlich".

                3. Hallo.

                  Also mit den "Tafeln" ist das so ein Ding, die nehmen nämlich auch nicht alles: Keine Lebensmittel, die kurz vor Ablauf des MHD sind, Backwaren vom Vortag (Brot, Brötchen) oder Reste fertig zubereiteter Speisen (aus der Küche, also nichts, was schon mal draußen war).

                  Auch die Tafeln kennen Angebot und Nachfrage. Niemandem ist geholfen, wenn Tafeln mehr Ware bunkern als verteilen, sei es aufgrund zu vieler hilfsbereiter Lieferanten oder aufgrund zu wählerischer Kunden.
                  Und das MHD muss ja zumindest auch die gesamte Logistikkette der Tafel überstehen, bei Wocheneinkäufen und kritischen Lebensmitteln sicherheitshalber noch weit mehr. Denn man sollte nicht außer Acht lassen, dass es um den gesundheitlichen Gesamtzustand der Klientel der Tafeln auch häufig nicht zu besten bestellt ist, so dass bereits eine geringe Keimbelastung schlimme Folgen haben kann.

                  Erklären konnten es mir die Mitarbeiter vor Ort nicht, nur, dass das eben so ist.

                  Das ist natürlich schade, aber im Begründen von Regeln sind die Mitarbeiter bei McDonald's auch nicht besser.
                  MfG, at

            2. Hallo,

              Ich weiss nicht, ob das Penny-Geschäftspolitik ist oder nur dem hiesigen Marktleiter zuzuschreiben ist.

              Das ist wohl eher die Ausnahme, ich glaube nicht, dass das »von oben« gebilligt wird. Üblicherweise wird sofort weggeworfen und die Container verschlossen.

              Mathias

      2. Hi,

        so ein Blödsinn, hast du schonmal ein altebackendes Brötchen gegessen?

        Ja - und?
        Ein normales Broetchen vom Baecker kannst du mit den pappigen McD-Dingern eh schon mal nicht vergleichen - und dann kommen beim Burger auch noch Fett und Sossen dazu, die das Ding nach ein paar Minuten noch mal schwabbeliger machen.

        Was soll dieser irrsinn alles einfach mal so wegzuwerfen?

        "Der Kunde" verlangt nun mal Frische (mich eingeschlossen, wenn ich bei McD esse).
        Wenn du das nicht willst, kannst du ja explizit nach alten Burgern fragen - und wenn du damit keinen Erfolg hast, bleibt dir immer noch der Boykott.

        Das Problem ist eher das Fast Food-Konzept - der Kunde will das Ding eigentlich schon haben, bevor seine Bestellung fertig in die Kasse eingetippt ist. Also muss natuerlich immer ein bisschen "auf Vorrat" produziert werden.

        Was ist dass denn für den Argument?

        Das einzig logische.

        Was hat das denn mit der Wirklichkeit zutun?

        Alles.

        Ein paar leute mehr einstellen, dann kann jede bestellung frisch raus.

        Das Braten eines Burgers braucht ein paar Minuten - Minuten, die der Fast Food-Kunde nicht warten moechte, insb. am Drive Through-Schalter.

        Ausserdem wollen die "paar Leute mehr" auch bezahlt werden - das beisst sich genauso mit dem Konzept der Fast Food-Ketten, die auf niedrige Preise setzen. Und der Kunde will sicherlich nicht mehr bezahlen, "nur" damit ein paar alte Burger nicht entsorgt werden.

        Was würde die deutsche Bevölkerung sagen, wenn LIDL ständig in riesen massen einkauft und alles wegwirft, nur weil sich einer über Jahre verschätzt?

        Wuerde sie es ueberhaupt mitkriegen?

        Die würden in den Medien in tausenteile gerissen.

        Und wenn schon, das wurde gerade LIDL in den letzten Jahren doch oft genug, wegen diverser Skandaelchen.
        Hat's geschadet? Nein, der niedrige Preis triumpfiert immer noch ueber "moralische" Bedenken beim Grossteil der Konsumenten.

        Was würde sich ein kleinen Kind das hunger hat über einen 3Stunden alten "Pappigen" Burger freuen?

        Der ist noch ein paar Tage aelter, bevor er mal in Afrika ankommt. Klar wuerde da "besser schlecht gegessen, als gut gehungert" gelten - aber das ist aus westlicher Sicht nun mal so ziemlich das unwirtschaftlichste, was denkbar ist. Also leider nix fuer kleinen hungernden M'ngopogo, Pech gehabt.

        MfG ChrisB

        --
        "The Internet: Technological marvel of marvels - but if you don't know *what* you're lookin' for on the Internet, it is nothing but a time-sucking vortex from hell."
        1. Hi,

          ich rede nicht von Kinder/Erwaschene aus Timbuktu, sonder von Mensche aus der Region. McDonald steht nunmal nicht irgendwo im Dorf von kasachstan sondern in Großstädten und Städten >=5000 Einwohner.

          Also warum etwas Wegwerfen was noch ohne Gesundheulicheprobleme gegessen werden kann?

          Und ausserdem, ich habe auch schonmal einen normalen 1€ Burger fast 10 Stunden aufbewahrt und gegessen.......... und weißt du was, er hat gescheckt, genau wie am "Drive".

          1. Hi,

            ich rede nicht von Kinder/Erwaschene aus Timbuktu, sonder von Mensche aus der Region. McDonald steht nunmal nicht irgendwo im Dorf von kasachstan sondern in Großstädten und Städten >=5000 Einwohner.

            Also warum etwas Wegwerfen was noch ohne Gesundheulicheprobleme gegessen werden kann?

            https://forum.selfhtml.org/?t=172958&m=1134459

            MfG ChrisB

            --
            "The Internet: Technological marvel of marvels - but if you don't know *what* you're lookin' for on the Internet, it is nothing but a time-sucking vortex from hell."
          2. Also warum etwas Wegwerfen was noch ohne Gesundheulicheprobleme gegessen werden kann?

            Und wieso kaufst du diese Burger dann nicht alle auf und verteilst sie an Bedürftige? Ich bin mir SIcher, deue kannst mit der ansässigen Fastfood-Filiale dahingehend ein Abkommen schliessen.

            1. Hallo.

              Und wieso kaufst du diese Burger dann nicht alle auf und verteilst sie an Bedürftige? Ich bin mir SIcher, deue kannst mit der ansässigen Fastfood-Filiale dahingehend ein Abkommen schliessen.

              Das bezweifle ich aufgrund der rigiden Vorgaben der Franchise-Geber beziehungsweise der Handlungsanweisungen für Filialbetriebe.
              MfG, at

              1. Das bezweifle ich aufgrund der rigiden Vorgaben der Franchise-Geber beziehungsweise der Handlungsanweisungen für Filialbetriebe.

                Und warum sollten sie ein Problem damit haben, alle vorrätigen Burger zu verkaufen, bevor sie so alt sind, dass sie weggeworfen werden müssen?

                1. Hallo.

                  Und warum sollten sie ein Problem damit haben, alle vorrätigen Burger zu verkaufen, bevor sie so alt sind, dass sie weggeworfen werden müssen?

                  Weil sie ein anderes Geschäftsmodell haben.
                  MfG, at

                  1. Weil sie ein anderes Geschäftsmodell haben.

                    Also werfen sie lieber weg, anstatt sie zu verkaufen, bevor sie zu alt sind? Erläuter mal näher worin da die Logik steckt, bzw. welcher McDonalds das so macht.

                    1. Hallo.

                      Also werfen sie lieber weg, anstatt sie zu verkaufen, bevor sie zu alt sind?

                      Du solltest sorgfältiger formulieren. Sie werfen sie weg, sobald sie zu alt zum verkaufen und bevor sie zu alt zum risiko"freien" Verzehr sind.

                      Erläuter mal näher worin da die Logik steckt

                      Wozu? Dem hätte ich kaum etwas hinzuzufügen. Und begründet widersprochen hat dem bislang auch niemand.

                      bzw. welcher McDonalds das so macht.

                      Alle mir bekannten.
                      MfG, at

                      1. Du solltest sorgfältiger formulieren. Sie werfen sie weg, sobald sie zu alt zum verkaufen und bevor sie zu alt zum risiko"freien" Verzehr sind.

                        Was ist daran unklar?

                        Und warum sollten sie ein Problem damit haben, alle vorrätigen Burger zu verkaufen, bevor sie so alt sind, dass sie weggeworfen werden müssen?

                        Sie müssen weggeworfen werden, wenn sie ein gewisses Alter haben. Das wird von McDonalds vorgegeben. Und bevor dieses Alter erreicht wird, werden sie verkauft.

                        bzw. welcher McDonalds das so macht.

                        Alle mir bekannten.

                        Also bevor sie ihre Ware verkaufen, warten sie lieber bis sie alt ist und sie weggeworfen werden muss? Seltsam, aber vermutlich gehst du in andere Lokale als ich.
                        Denn das ist genau die Aussage, die du hier triffst.

                        1. Hallo.

                          Du solltest sorgfältiger formulieren. Sie werfen sie weg, sobald sie zu alt zum verkaufen und bevor sie zu alt zum risiko"freien" Verzehr sind.

                          Was ist daran unklar?

                          Deine Formulierung "bevor sie zu alt sind", die sich auf die zwei Dinge beziehen kann, wobei "bevor" im einem Fall korrekt und im anderen falsch ist.
                          Hättest du die Frage also sorgfältiger formuliert, wäre sie mit Ja oder Nein zu beantworten gewesen. So aber sah ich mich genötigt, die Antwort auszuformulieren, damit sie nicht ebenso missverständlich ist wie deine Frage.

                          Und warum sollten sie ein Problem damit haben, alle vorrätigen Burger zu verkaufen, bevor sie so alt sind, dass sie weggeworfen werden müssen?

                          Sie müssen weggeworfen werden, wenn sie ein gewisses Alter haben. Das wird von McDonalds vorgegeben. Und bevor dieses Alter erreicht wird, werden sie verkauft.

                          Natürlich. Ausgangspunkt der Diskussion war aber die Frage nach zum Verzehr geeigneter, aber nach Standard des Verkäufers unverkäuflicher Ware.

                          Also bevor sie ihre Ware verkaufen, warten sie lieber bis sie alt ist und sie weggeworfen werden muss?

                          Sie warten auf Kunden. Wenn die nach Maßstab des Verkäufers rechtzeitig kommen, wird abverkauft, ansonsten frisch zubereitet. Was zubereitet, aber nicht verkauft wird, wird entsorgt.

                          Seltsam, aber vermutlich gehst du in andere Lokale als ich.

                          Das vermute ich auch, spielt hier aber keine Rolle.

                          Denn das ist genau die Aussage, die du hier triffst.

                          Mir scheint, du bist im Dilemma deiner mangelnden sprachlichen Präzision schon so weit gefangen, dass du präzise Aussagen gar nicht mehr verstehst.
                          MfG, at

          3. Hallo,

            Also warum etwas Wegwerfen was noch ohne Gesundheulicheprobleme gegessen werden kann?

            Weil produziert wird, um Mehrwert zu erwirtschaften, nicht um Leute ressourcensparend satt zu machen.

            Mathias

  4. Hi there,

    In der heutigen Zeit ist nicht nur das liebe Geld- sondern auch Lebensmittel knapp.

    Ja? Kennst Du jemanden, der hungert? Die meisten Leute, die Probleme mit dem Essen haben, sind einfach zu fett.

    Aber McDonald wirft m.E frische Burger nach einer bestimmten Zeit (20-25 Min) einfach weg, um eine irrationale Frische einzhalten.

    Es gibt so etwas wie "frische Burger" nicht. Irrational ist deren Herstellung, nicht deren Vernichtung.

    Sowas sollte echt verboten werden...

    Auch hier denke ich eher an die Herstellung.

    Oder man sollte due Burger echt Spenden...

    Willst Du sie nach Afrika schicken?

    1. [Hallo]

      Willst Du sie nach Afrika schicken?

      wie wäre es, anstatt ständig an andere zu denken, unsere eigenen Leute zu versorgen? Ich glaube kaum, dass sich ein Obdachloser in Köln-Porz über einen Burger aus seiner näher beschwert... oder?

      [/Hallo]

      --
      ..alles Verstanden? Ten-Four!
      1. Hi,

        wie wäre es, anstatt ständig an andere zu denken, unsere eigenen Leute zu versorgen? Ich glaube kaum, dass sich ein Obdachloser in Köln-Porz über einen Burger aus seiner näher beschwert... oder?

        Damit wird $fastFoodKettenFiliale auch wieder zum Anziehungspunkt fuer "solche Leute" - ahenlich, wie die Moewen hinterm Schiff herfliegen, "lungern" die dann 24/7 dort herum. Und das wiederum wollen auch weder Kundschaft, noch Inhaber umliegender Geschaefte haben.
        (Die Muelltonne, in die weggeworfen wird, muss also auch noch vor dem Zugriff dieses Personenkreises geschuetzt aufgestellt werden ...)

        Ja, so sieht es in unserer Gesellschaft nun mal aus.
        Aber statt ueber "die" (Unternehmen) zu lamentieren, die sowas machen, muesste jeder Mal ueber die eigene Einstellung nachdenken. Unbequem.

        MfG ChrisB

        --
        "The Internet: Technological marvel of marvels - but if you don't know *what* you're lookin' for on the Internet, it is nothing but a time-sucking vortex from hell."
      2. Hi there,

        Willst Du sie nach Afrika schicken?

        wie wäre es, anstatt ständig an andere zu denken, unsere eigenen Leute zu versorgen?

        Keine Ahnung wie das ist, ich hab' keine Leute.

        Ich glaube kaum, dass sich ein Obdachloser in Köln-Porz über einen Burger aus seiner näher beschwert... oder?

        Das weiss ich nicht. Obdachlos zu sein bedeutet ja nicht automatisch, beim Essen jede Würde verloren zu haben. Wenn jemand freiwillig Burger isst, ok, aber Bedürftigen so etwas aufzudrängen, das hat irgendwie eine menschenverachtende Komponente...

        1. wie wäre es, anstatt ständig an andere zu denken, unsere eigenen Leute zu versorgen?

          Keine Ahnung wie das ist, ich hab' keine Leute.

          Weltklasse.

          Roland

          --
          Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
          1. Hi,

            Weltklasse.

            Vote here.

            MfG ChrisB

            --
            "The Internet: Technological marvel of marvels - but if you don't know *what* you're lookin' for on the Internet, it is nothing but a time-sucking vortex from hell."
        2. wie wäre es, anstatt ständig an andere zu denken, unsere eigenen Leute zu versorgen?

          Keine Ahnung wie das ist, ich hab' keine Leute.

          Haha, Chapeau!

          Mathias

    2. Salut!

      Willst Du sie nach Afrika schicken?

      Der Spruch regt mich wirklich auf - warst Du mal dort?

      au relire

      Sven aus M.

    3. Hallo,

      Kennst Du jemanden, der hungert?

      Auch in Deutschland hungern Menschen, und?

      Mathias

  5. Grüße,
    es wurde hier shcon so oft gesagt aber hier meine 2-3 pfennige:

    NA UND?

    willst du es nach afrika schicken?

    dann vermehren die sich erst recht wie kanicnchen sodass wir die irgendwann nciht mehr versorgen können und es gibt eine noch größere hungerwelle.

    willst du die den obdachlsoen geben?

    lass die armen - die habens schwer genug, die noch mit derart gesundheitsschädlichem zeug zu füttern wäre unmenschlich (die würde sich dann ja NUR von fastfood ernähren - und das geht auf die gesundheit)

    willst du die länger lagern lassen?

    die schmecken frisch schon beschissen - nach einer halben stunde würden die mcdonaldsmitarbeiter vermehrt die szenen a la "falling-down" riskieren.

    es ist irgendwie hippymäßig.

    du bist nicht FÜR

    du bist GEGEN

    du bist destruktiv und machst lärm und hast doch kein eigenes vorschlag.

    nörgler.

    MFG
    bleicher

    --
    __________________________-
    Menschen an sich , sind nicht schlecht - es sind nur ihre Taten (c).
    http://www.sexgott-or-not.com/?test=428054
    1. Grüße,

      die schmecken frisch schon beschissen - nach einer halben stunde würden die mcdonaldsmitarbeiter vermehrt die szenen a la "falling-down" riskieren.

      damit meinte ich das hier http://youtube.com/watch?v=L8HOaB1fOqA

      und sorry für die besonders vielen rechtschreibfehler :(
      MFG
      bleicher

      --
      __________________________-
      Menschen an sich , sind nicht schlecht - es sind nur ihre Taten (c).
      http://www.sexgott-or-not.com/?test=428054
    2. Salut!

      willst du es nach afrika schicken?

      dann vermehren die sich erst recht wie kanicnchen sodass wir die irgendwann nciht mehr versorgen können und es gibt eine noch größere hungerwelle.

      Bitte sage mir, dass Du total besoffen bist!

      Wenn Du das ernst meinen solltest, dann gute n8

      au relire

      Sven aus M.

      1. Grüße,

        Bitte sage mir, dass Du total besoffen bist!

        wer mit 20 kein kommunist ist - hat kein herz, wer mit 30 noch ein kommunist
        ist - hat kein hirn.

        ist in diesem Fallnicht auf Kommunismus bezogen - aber auf das eure Wohlwollen. ja - sehr lobenswert dass ihr die heile welt sehen wollt und könnt. aber eine kondomfabrik würde bei weitem mehr menschenleben retten als eine ladung brot. zumal ein hungriger leichter "geheilt" werden kann als ein aidskranker.

        das ist so als ob man einem der in der wüste stirbt, brot statt wasser anbieten würde - sehr nett aber nicht das wichtigste.

        ich wusste welche reaktion diese meine aussage auslösen wird - empörung, und kEINE gegenargumente^^ ja - denn was sagte ist di wahrheit, die wahrheit die man nicht unbedingt mögen muss, aber tatsachen sind sehr, sehr sturr.

        dagegen komt höhsten fanatismus an.

        dixi

        MFG
        bleicher

        --
        __________________________-
        Menschen an sich , sind nicht schlecht - es sind nur ihre Taten (c).
        http://www.sexgott-or-not.com/?test=428054
        1. Hallo :)

          ich wusste welche reaktion diese meine aussage auslösen wird - empörung, und kEINE gegenargumente^^ ja - denn was sagte ist di wahrheit, die wahrheit die man nicht unbedingt mögen muss, aber tatsachen sind sehr, sehr sturr.

          Die Fertilitätsrate des Menschen in wenig gebildeten Populationen ist nachweislich deutlich höher als in gebildeten.

          Und niemand kann Evolution dauerhaft verhindern.

          Zufrieden ?

          mfg
          cygnus

          --
          Die Sache mit der Angel und dem Fisch hat in der Wüste einen Haken ...
          1. Hello,

            Die Fertilitätsrate des Menschen in wenig gebildeten Populationen ist nachweislich deutlich höher als in gebildeten.

            Und niemand kann Evolution dauerhaft verhindern.

            Das bedeutet also, der natürliche Weg geht in Richtung Verdummung?

            Ein harzliches Glückauf

            Tom vom Berg

            --
            Nur selber lernen macht schlau
            http://bergpost.annerschbarrich.de
            1. Das bedeutet also, der natürliche Weg geht in Richtung Verdummung?

              Richtung Modularisierung.

              mfg Beat

              --
              <°)))o><   O
                         O       ><o(((°>
                ><o(((°>o
              <°)))o><
                   <°)))o><        <°)))o><
                      ><o(((°>
              Fehler
              Das Format Ihres Postings scheint unsauber zu sein (z. B. keine Zeilenumbrüche, keine Satzzeichen, alles klein geschrieben oder ähnliches). Solche Postings sind ungern gesehen, da sie oft schwer zu lesen sind. Sind Sie sicher, dass Sie so posten möchten?
              1. Hallo :)

                Das bedeutet also, der natürliche Weg geht in Richtung Verdummung?

                Richtung Modularisierung.

                Wikipedia schreibt dazu:

                • Billige Herstellung durch baugleiche Serien
                • Niedrige Entwicklungskosten und schnellere Produktzyklen
                • Einfache Montageprozesse und Reparatur durch Austausch der fehlerhaften Komponente

                Was hat denn Mutter Natur da mit uns Menschen vor ?

                mfg
                cygnus

                --
                Die Sache mit der Angel und dem Fisch hat in der Wüste einen Haken ...
                1. Tach,

                  Richtung Modularisierung.
                  Was hat denn Mutter Natur da mit uns Menschen vor ?

                  Richtung Eloi und Morlocks?

                  mfg
                  Woodfighter

                  1. Richtung Eloi und Morlocks?

                    eher sowas wie clevon

            2. Hallo :)

              Die Fertilitätsrate des Menschen in wenig gebildeten Populationen ist nachweislich deutlich höher als in gebildeten.

              Und niemand kann Evolution dauerhaft verhindern.

              Das bedeutet also, der natürliche Weg geht in Richtung Verdummung?

              Evolution ist nicht vorhersagbar.
              Sie kann in diese oder in jene Richtung gehen,
              je nachdem welcher Faktor sich als der günstigere erweist.

              mfg
              cygnus

              --
              Die Sache mit der Angel und dem Fisch hat in der Wüste einen Haken ...
              1. Evolution ist nicht vorhersagbar.

                Das ist das Problem.
                Sind Vorhersagen nicht möglich, droht das Verdikt einer unwissenschaftlichen Theorie.
                Doch Vorhersagen sind schon möglich. Aber nur im negativen Sinn.
                Man kann etwa die Vorhersage machen, dass der evolutionäre Sprung in den letzten 30000 Jahren so gross ist wie in den vorangehenden 300'000 Jahren. Ursache ist schlicht die Vermehrung der Mutanten.

                Die Wahrscheinlichkeit, dass es in den nächsten paar hundert Jahren für Psychopathen eine/mehrere subspeziale Merkmalsausprägungen gibt, ist wohl einiges grösser NULL.

                mfg Beat

                --
                <°)))o><   O
                           O       ><o(((°>
                  ><o(((°>o
                <°)))o><
                     <°)))o><        <°)))o><
                        ><o(((°>
            3. Das bedeutet also, der natürliche Weg geht in Richtung Verdummung?

              Wenn ich mir das OP hier ansehe, das dahinterliegende Wissen und die folgenden Argumente des OP, würde ich sagen, ja. Wenn ich dann noch sehe, wieviele Leser die "Bild" und andere Schundblätter haben und die den Müll ohne Vorbehalte glauben, würde ich sagen, ja. Wenn ich sehe, wie uns die Politiker anlügen und trotzdem werden sie wieder gewählt, nur weil sie vor der nächsten Wahl noch mehr lügen, würde ich sagen, ja.

              Zwei Beispiele die deine These untermauern. Ob sich das so in den nächsten tausend Jahren so weiterführt, werden wir dann zum nächsten Jahrtausendwechsel sehen, ich bin schon gespannt.

          2. Die Fertilitätsrate des Menschen in wenig gebildeten Populationen ist nachweislich deutlich höher als in gebildeten.

            Ich weiss jetzt nicht, ob Bildung hier der richtige Anlass ist.
            Es gibt Länder, in welchen man sich Kinder leisten können muss.
            Es gibt Länder, in welchen man sich keine Kinder leisten können muss.

            Der Unterschied ist primär Ergebnis eines Wirtschafstsystems, das sich weiss der Teufel was für Bildungswege leisten kann.

            mfg Beat

            --
            <°)))o><   O
                       O       ><o(((°>
              ><o(((°>o
            <°)))o><
                 <°)))o><        <°)))o><
                    ><o(((°>
            1. Hallo :)

              Es gibt Länder, in welchen man sich Kinder leisten können muss.

              um im Alter sein Auskommen zu haben ...

              Es gibt Länder, in welchen man sich keine Kinder leisten können muss.

              weil es teure Altenheime gibt, in denen Pflegekräfte mit niedrigem Gehalt und hoffentlich viel Herz demenzkranke hochverdienende Fußballer* und demenzkranke nicht ganz so hochverdienende Informatiker* davon abhalten, sich gegenseitig zu verprügeln und sie bis zum bitteren Ende durchfüttern ...

              Für diese Horrorvision bekomme ich jetzt bestimmt Schimpfe.

              * - kann durch beliebige andere Berufsgruppen ersetzt werden

              mfg
              cygnus

              --
              Die Sache mit der Angel und dem Fisch hat in der Wüste einen Haken ...
        2. hi,

          ich wusste welche reaktion diese meine aussage auslösen wird - empörung, und kEINE gegenargumente^^

          Deine unglücklich getroffene Formulierung hat dies ausgelöst, weiter nichts.

          <unglücklichFormuliert>  
          Du bist nicht gewillt, dich in einer verständlichen Form deinen Mitmenschen gegenüber auszudrücken, verhältst dich somit Asozial!  
          Es bleibt zu befürchten, das bei einer Vermehrung deiner dieses verhalten auf deine Kinder abfärbt, somit wäre deine Vermehrung unverzeilich und eine zumutung für diese Gesellschaft.  
          Asoziale bekommen in der regel keinen Job, das bedeutet, "wir" müssen dich und Konsorten mit unseren gezahlten Steuern durchfüttern, das möchten "wir" aber nicht.  
          Also, unterlasse bitte jegliche Versuche der Fortpflanzung, jetzt und bis an dein Lebensende.  
          </unglücklichFormuliert>
          

          Danke für deine Einsicht!

          --
          I have a Dream...
          Bugs erzeugen gegenbugs.
          Wir müssen Bugs mit Bugs bekämpfen!
        3. Salut!

          Bitte sage mir, dass Du total besoffen bist!

          Danke für das Zitieren ohne den Zusammenhang zu erhalten!

          wer mit 20 kein kommunist ist - hat kein herz, wer mit 30 noch ein kommunist
          ist - hat kein hirn.

          Dieser Spruch ist nicht nur falsch zitiert, sondern auch im Kontext ziemlich unangebracht.

          au relire

          Sven aus M.

        4. Hallo.

          ich wusste welche reaktion diese meine aussage auslösen wird - empörung, und kEINE gegenargumente

          Ohne Argumente keine Gegenargumente.
          MfG, at

    3. hi,

      willst du es nach afrika schicken?
      dann vermehren die sich erst recht wie kanicnchen sodass wir die irgendwann nciht mehr versorgen können und es gibt eine noch größere hungerwelle.

      Ist dir wieder so Kalt, dass du nicht merkst, was du da tippst?
      Oder sind die letzten Brocken Gehirn ausgestorben/eingefroren?

      Oder wie mein Freund Khali fragen würde: "Was ist denn mit dir nicht in Ordnung?!?".

      es ist irgendwie hippymäßig.
      du bist nicht FÜR
      du bist GEGEN
      du bist destruktiv und machst lärm und hast doch kein eigenes vorschlag.

      Dich verstehen zu wollen ist weder bestrebenswert noch ist es die Mühe Wert.

      nörgler.

      Genau....

      **PLONK*

      --
      I have a Dream...
      Bugs erzeugen gegenbugs.
      Wir müssen Bugs mit Bugs bekämpfen!
    4. dann vermehren die sich erst recht wie kanicnchen sodass wir die irgendwann nciht mehr versorgen können und es gibt eine noch größere hungerwelle.

      Hast du deine Stereotype bei bei Gloria von Thurn und Taxis gelernt?

      Mathias

      1. dann vermehren die sich erst recht wie kanicnchen sodass wir die irgendwann nciht mehr versorgen können und es gibt eine noch größere hungerwelle.

        Hast du deine Stereotype bei bei Gloria von Thurn und Taxis gelernt?

        Naja, auch wenn die Formulierung sicher etwas unglücklich gewählt ist, hat er im Prinzip Recht. Das ist ja mittlerweile auch eine Erkenntnis in der Entwicklungshilfe, dass nur mit Nahrungsmittellieferungen den Menschen nicht geholfen ist. Und das Überbevölkerung in vielen Teilen der Welt ein Problem ist oder werden wird, ist auch eine Erkenntnis die wir in den 70'ern schon in der Schule gelernt haben, soweit ich das weiß hat sich das nicht unbedingt geändert.

        Struppi.

        1. Hello,

          Und das Überbevölkerung in vielen Teilen der Welt ein Problem ist oder werden wird, ist auch eine Erkenntnis die wir in den 70'ern schon in der Schule gelernt haben, soweit ich das weiß hat sich das nicht unbedingt geändert.

          Deshalb verstehe ich auch nicht, warum die Deutschen sich nun wieder auf Biegen und Brechen vermehren sollen, nur weil angelblich die Renten sonst nicht sicher sind. Die Produkttivität der (wenigen) Jungen ist doch aber hoch genug, um alle Aufgaben zu erledigen und alle zu ernähren.

          Dann müssen die Gehälter eben steigen und nicht irgendwo gebunkert werden.

          Ein harzliches Glückauf

          Tom vom Berg

          --
          Nur selber lernen macht schlau
          http://bergpost.annerschbarrich.de
          1. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum die Deutschen sich nun wieder auf Biegen und Brechen vermehren sollen, nur weil angelblich die Renten sonst nicht sicher sind.

            Ist ja auch Schwachsinn. Solange wir millionen Arbeitslose haben, was soll es dann für die Rente bringen, wenn es mehr Kinder in Detuschland gibt.

            1. Salut!

              Ich gebe ja zu:  Geographie[1] gehört nicht zu meinen Stärken.

              in Detuschland

              Aber: wo ist das?

              [1] diese Schreibweise steht meinerseits nicht zur Diskussion

              au relire

              Sven aus M.

              1. Hi there,

                in Detuschland

                Aber: wo ist das?

                Dort, wo die Detuschen hausen...

            2. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum die Deutschen sich nun wieder auf Biegen und Brechen vermehren sollen, nur weil angelblich die Renten sonst nicht sicher sind.

              Sollen die Menschen aus übervölkerten Gebieten nach Deutschland geholt werden, um hier zu arbeiten? Sollen wir nur die gut Ausgebildeten (weg-)nehmen oder uns noch ein paar Leute holen, die niemand beschäftigen kann?

              Ist ja auch Schwachsinn. Solange wir millionen Arbeitslose haben, was soll es dann für die Rente bringen, wenn es mehr Kinder in Detuschland gibt.

              1. Dir ist vielleicht entgangen, daß Arbeitslose und Kinder konsumieren. Gäbe es fünf Millionen Deutsche mehr, wären das nicht alles Arbeitslose, vermutlich wäre die Quote gleich.

              2. Wenn aber das Verhältnis zwischen der arbeitenden Bevölkerung (im Sinne von Beitragszahlern) und den Rentnern immer "schlechter" wird, dann kann es Probleme mit der Finanzierung geben. Daß vom Popen bist zum fertigen Beitragszahler einige Zeit vergeht ist auch kein Argument, falls das gemeint war.

              1. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum die Deutschen sich nun wieder auf Biegen und Brechen vermehren sollen, nur weil angelblich die Renten sonst nicht sicher sind.

                Sollen die Menschen aus übervölkerten Gebieten nach Deutschland geholt werden, um hier zu arbeiten? Sollen wir nur die gut Ausgebildeten (weg-)nehmen oder uns noch ein paar Leute holen, die niemand beschäftigen kann?

                @ Tom, ich habe das wohl falsch verstanden (ich wollte eigentlich nur auf den Beitrag von Mega antworten und habe dann noch mal dein verkürztes Zitat gelesen), also einfach ignorieren.

              2. Hallo :)

                Daß vom Popen bist zum fertigen Beitragszahler einige Zeit vergeht ist auch kein Argument, falls das gemeint war.

                Was hat denn jetzt der Papst damit zu tun ?

                mfg
                cygnus

                --
                Die Sache mit der Angel und dem  ><o(((°>  hat in der Wüste einen Haken ...
    5. Guten Abend,

      diese Antwort richtet sich nicht ausschließlich und auch nicht vorwiegend an bleicher, sondern an alle, die der nachfolgend zitierten Äußerung so, wie sie dasteht, zustimmen.

      dann vermehren die sich erst recht wie kanicnchen sodass wir die irgendwann nciht mehr versorgen können und es gibt eine noch größere hungerwelle.

      Ich habe jetzt sehr, sehr lange über diese Äußerung nachgedacht und auch darüber, ob ich dazu etwas sagen soll - und wenn ja, wie, um Himmels willen ich das tun soll.

      Leute, so, wie das hier in diesem Thread geschehen ist, spricht man nicht über Menschen. Macht euch bitte klar, dass genau diese Art, auf andere Menschen herabzusehen und sie herabzuwürdigen, der Anfang von Geschehnissen ist, wie sie vor sehr langer Zeit in Amerika stattgefunden haben und vor etwas weniger langer Zeit auch hier in Deutschland[1]. Bitte passt alle höllisch auf das auf, was ihr sagt, vollkommen egal, um wen es sich handelt. Wenn ihr den Respekt vor Menschen verliert, weil sie in einer bestimmten Region leben, eine bestimmte Religion ausüben, eine bestimmte Haut- oder Haarfarbe haben, einen bestimmten Beruf ausüben oder sonst irgendeine Eigenschaft haben, die sie von euch unterscheidet, dann lauft ihr Gefahr, euch auf lange Sicht zum Werkzeug von machtgierigen und sadistischen Leuten zu machen.

      Wenn ihr nicht versteht, was ich meine, dann setzt für das oben zitierte "die" einfach mal eine Gruppe von Menschen, der ihr angehört und ihr werdet sehen, dass sich das gar nicht gut anfühlt.

      Ich möchte bitte nicht falsch verstanden werden: Solche Äußerungen kommen von Zeit zu Zeit und solche Gedanken haben Menschen auch nun mal. Ich mache hier keine Vorwürfe deswegen. Ich bitte euch nur inständig, euere Standpunkte gründlich zu überprüfen und gewaltig aufzupassen, dass ihr immer mit dem Respekt von anderen Menschen sprecht, den ihr euch selbst entgegengebracht sehen möchtet.

      File Griese,

      Stonie

      [1] Und das sind nur zwei Beispiele.

      --
      It's no good you trying to sit on the fence
      And hope that the trouble will pass
      'Cause sitting on fences can make you a pain in the ass.
      Und im Übrigen kennt auch Stonie Wayne.
      1. Hallo :)

        Ich möchte bitte nicht falsch verstanden werden: Solche Äußerungen kommen von Zeit zu Zeit und solche Gedanken haben Menschen auch nun mal. Ich mache hier keine Vorwürfe deswegen. Ich bitte euch nur inständig, euere Standpunkte gründlich zu überprüfen und gewaltig aufzupassen, dass ihr immer mit dem Respekt von anderen Menschen sprecht, den ihr euch selbst entgegengebracht sehen möchtet.

        Ich möchte auch nicht falsch verstanden werden, wenn ich diese Geschichte erzähle.

        Einer meiner Urgroßmütter hatte 12 Kinder, eine andere 11 Kinder.
        In der Hitlerzeit bekamen beide dafür das Mutterkreuz erster Klasse verliehen.

        Ganz sicher haben beide Urgroßmütter alle ihre Kinder geliebt, und doch nannte eine dieser beiden dieses Mutterkreuz stets abfällig ihren Karnickelorden und war gar nicht froh über die Verleihung.
        Ich denke, das dieser Ausspruch ihrer Lebenserfahrung entsprang und keinesfalls von Vorurteilen geprägt war, durchaus aber von Respektlosigkeit einem Regime gegenüber, das auf diese Weise Nachschub für seine Feldzüge belohnte.

        Wie auch immer - respektlos sollte man über Menschen mit vielen Kindern nicht sprechen, aber Kritik und Aufklärung sollte erlaubt sein.

        mfg
        cygnus

        --
        Die Sache mit der Angel und dem  ><o(((°>  hat in der Wüste einen Haken ...
        1. Schönen guten Abend,

          Ich möchte auch nicht falsch verstanden werden, wenn ich diese Geschichte erzähle.

          Ganz sicher haben beide Urgroßmütter alle ihre Kinder geliebt, und doch nannte eine dieser beiden dieses Mutterkreuz stets abfällig ihren Karnickelorden und war gar nicht froh über die Verleihung.

          Das kann ich sehr gut verstehen.

          Ich denke, das dieser Ausspruch ihrer Lebenserfahrung entsprang und keinesfalls von Vorurteilen geprägt war, durchaus aber von Respektlosigkeit einem Regime gegenüber, das auf diese Weise Nachschub für seine Feldzüge belohnte.

          Ja, sie sprach ja auch von _ihrem_ Karnickelorden (und hatte mit dem Ärger über die Menschenverachtung, die da drinsteckt meiner Ansicht nach sehr recht). Ich glaube aber nicht, dass sie sich dazu hätte hinreißen lassen, jemals zu sagen, man dürfe irgendwelchen Menschen nicht satt zu essen geben, weil sie sich dann vermehrten wie die Karnickel. Und das ist letztlich das, was mir beim Lesen dieses Zitats Brechreiz verursacht hat.

          Wie auch immer - respektlos sollte man über Menschen mit vielen Kindern nicht sprechen, aber Kritik und Aufklärung sollte erlaubt sein.

          Mir ging's um den Respekt vor Menschen im Allgemeinen, bleichers (hoffentlich) gedankenlos hingeworfene Äußerung dient hier nur als Beispiel und als Aufhänger, an dem ich ein dringendes Anliegen anbringe.

          File Griese,

          Stonie

          --
          It's no good you trying to sit on the fence
          And hope that the trouble will pass
          'Cause sitting on fences can make you a pain in the ass.
          Und im Übrigen kennt auch Stonie Wayne.
          1. Hallo :)

            Darauf ist sehr schwer zu antworten.

            Ich glaube aber nicht, dass sie sich dazu hätte hinreißen lassen, jemals zu sagen, man dürfe irgendwelchen Menschen nicht satt zu essen geben, weil sie sich dann vermehrten wie die Karnickel. Und das ist letztlich das, was mir beim Lesen dieses Zitats Brechreiz verursacht hat.
            Mir ging's um den Respekt vor Menschen im Allgemeinen, bleichers (hoffentlich) gedankenlos hingeworfene Äußerung dient hier nur als Beispiel und als Aufhänger, an dem ich ein dringendes Anliegen anbringe.

            Hat Bleicher das denn auch wirklich geschrieben, was Du da verstanden hast ?

            willst du es nach afrika schicken?
            dann vermehren die sich erst recht wie kanicnchen sodass wir die irgendwann nciht mehr versorgen können und es gibt eine noch größere hungerwelle.

            Es ist eine Tatsache, dass etliche Afrikaner den Weissen, die in Afrika über Geburtenkontrolle (Reduzierung der Kinderzahl) aufklären, nachsagen, sie wollen dadurch die Afrikaner ausrotten. Eine hohe Geburtenrate ist dort an vielen Orten tatsächlich gewollt, egal unter welchen Umständen.

            Es ist richtig, beispielsweise einen Pflug und einen Sack Saatgut und im Bedarfsfall auch noch eine Wasserpumpe zu geben, ackern, säen, ernten und neues Saatgut herstellen können die Menschen dort selbst.

            Es wäre wirklich ganz falsch, die Menschen dort mit fertigen Lebensmitteln zu unterstützen, und noch dazu aus abgelaufener Überproduktion unserer dekadenten Fastfoodgesellschaft.

            Ich habe jetzt fast zwei Stunden über dieses Posting nachgedacht.
            Jetzt schicke ich es auch ab.

            mfg
            cygnus

            --
            Die Sache mit der Angel und dem  ><o(((°>  hat in der Wüste einen Haken ...
            1. Hallöle!

              Hat Bleicher das denn auch wirklich geschrieben, was Du da verstanden hast ?

              Was anderes steht denn da?

              willst du es nach afrika schicken?

              Nachdem wir genau darüber sprechen, darf ich doch wohl davon ausgehen, dass es sich bei "es" um Lebensmittel handelt, die hier weggeworfen würden[1].

              dann vermehren die sich erst recht wie kanicnchen sodass wir die irgendwann nciht mehr versorgen können und es gibt eine noch größere hungerwelle.

              "Dann" leitet hier einen Satz ein, der eine Folge aus dem vorher gesagten beschreibt. Also:

              "Wenn du diese Leute mit den Lebensmitteln versorgst, die hier übrig sind, dann vermehren sie sich erst recht wie die Kaninchen [...]".

              Was siehst du darin anderes als ich?

              Es ist eine Tatsache, dass etliche Afrikaner den Weissen, die in Afrika über Geburtenkontrolle (Reduzierung der Kinderzahl) aufklären, nachsagen, sie wollen dadurch die Afrikaner ausrotten. Eine hohe Geburtenrate ist dort an vielen Orten tatsächlich gewollt, egal unter welchen Umständen.

              Es ist eine Tatsache, dass es etliche Länder gibt, die ein derartigens soziales Netz wie wir es haben, nicht besitzen. Selbstverständlich versuchen die Menschen dort, auf andere Weise dafür zu sorgen, dass sie im Alter versorgt sind.

              Wenn du dir übrigens unser Rentensystem ansiehst, wirst du feststellen, dass es auch nur funktionstüchtig ist, wenn wir "karnickeln": Meine Geschwister und ich zahlen nämlich unsere Beiträge nicht etwa für uns selbst ein, sondern dafür, dass unsere Eltern jetzt ihre Rente bekommen. Je mehr Kinder vorhanden sind, desto mehr Geld spült's theoretisch in die Kasse. Hier nennt man sowas Generationenvertrag.

              Es ist richtig, beispielsweise einen Pflug und einen Sack Saatgut und im Bedarfsfall auch noch eine Wasserpumpe zu geben, ackern, säen, ernten und neues Saatgut herstellen können die Menschen dort selbst.

              Wenn ich jetzt bloß den richtigen Link fände! Ich habe neulich mal eine Reportage just über Afrika und die Nahrungsmittelknappheit dort im TV gesehen. Da sagte man mir, dass die Afrikaner unter anderem deshalb hungern, weil ein großer Teil der Nahrungsmittel, die dort produziert werden, exportiert werden - unter anderem nach Europa.

              Wenn ich mir jetzt überlege, wo eventuell die Tomate auf einem Burger kommt, den ich eventuell käuflich erwerbe... Aber das ist natürlich reine Spekulation und vor allen Dingen werde ich jetzt wirklich polemisch. Das will ich nicht, nimm also den letzten Satz einfach als leicht sarkastischen Scherz.

              Es wäre wirklich ganz falsch, die Menschen dort mit fertigen Lebensmitteln zu unterstützen, und noch dazu aus abgelaufener Überproduktion unserer dekadenten Fastfoodgesellschaft.

              Natürlich wäre es das; aber bestimmt nicht aus den Gründen, die hier mindestens impliziert werden. Denn wenn du den Leuten dort beibringst, wie man sich selbst versorgt (oder das eben nicht tust, indem du ihnen den Abfall vom Tische des europäischen Herrn in den Rachen schmeißt), dann hat das nichts mit den Sexualpraktiken zu tun.

              Es geht mir also wirklich in der Hauptsache um die gedankliche Verbindung "mehr Lebensmittel => Vermehrung wie Karnickel". Die ist hinten und vorne nicht in Ordnung.

              File Griese,

              Stonie

              [1]Über die Absurdität des Gedankens, einen bereits zubereiteten Burger nach Afrika zu verschicken, unterhalten wir uns dann besser, wenn wir wieder zum Scherzen aufgelegt sind, ok?

              --
              It's no good you trying to sit on the fence
              And hope that the trouble will pass
              'Cause sitting on fences can make you a pain in the ass.
              Und im Übrigen kennt auch Stonie Wayne.
              1. Hallo :)

                willst du es nach afrika schicken?
                dann vermehren die sich erst recht wie kanicnchen sodass wir die irgendwann nciht mehr versorgen können und es gibt eine noch größere hungerwelle.

                "Dann" leitet hier einen Satz ein, der eine Folge aus dem vorher gesagten beschreibt. Also:
                "Wenn du diese Leute mit den Lebensmitteln versorgst, die hier übrig sind, dann vermehren sie sich erst recht wie die Kaninchen [...]".

                Was siehst du darin anderes als ich?

                Ich sehe da jetzt einen um die Hälfte gekürzten Satz, dem eine wichtige Aussage fehlt.

                In dem Originalsatz sehe ich sehr viel Verbitterung darüber, dass sich die Zustände in Afrika trotz vieler Hilfe in den letzten vier Jahrzehnten einfach nicht bessern.
                Rupert Neudeck hat dazu auch eine bittere Meinung:
                http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/694864/

                Es geht mir also wirklich in der Hauptsache um die gedankliche Verbindung "mehr Lebensmittel => Vermehrung wie Karnickel". Die ist hinten und vorne nicht in Ordnung.

                Reduziert man es wirklich auf diese beiden Faktoren, dann trifft das seit Jahrtausenden und weltweit auf die gesamte Menschheit zu.
                Eine bessere Nahrungsmittelversorgung führt zu höheren Geburtenraten.
                Über 6 Milliarden Menschen und kein Ende des Anstiegs in Sicht ...

                mfg
                cygnus

                --
                Die Sache mit der Angel und dem  ><o(((°>  hat in der Wüste einen Haken ...
                1. Guten Morgen cygnus,

                  Ich sehe da jetzt einen um die Hälfte gekürzten Satz, dem eine wichtige Aussage fehlt.

                  Ich hatte ihn im Ursprungsposting komplett zitiert und das letzte Stück jetzt weggelassen, weil es so sehr wichtig nicht war für das, was ich nochmal herausstellen wollte.

                  In dem Originalsatz sehe ich sehr viel Verbitterung darüber, dass sich die Zustände in Afrika trotz vieler Hilfe in den letzten vier Jahrzehnten einfach nicht bessern.

                  Wo? Jetzt hole ich ihn doch noch mal her:

                  willst du es nach afrika schicken?

                  dann vermehren die sich erst recht wie kanicnchen sodass wir die irgendwann nciht mehr versorgen können und es gibt eine noch größere hungerwelle.

                  Gut, reden wir über den zweiten Teil des Satzes, ich sprach es ja schon an:

                  Ein denkender Mensch würde hier brav den Mund gehalten haben, denn er weiß, dass nicht _wir_ _die_ versorgen, sondern dass _die_ unter anderem deshalb hungern, weil zuviele Nahrungsmittel von _denen_ zu uns exportiert werden. Dieser insgesamt extrem arrogante Spruch zeigt Tendenzen eines Stammtischrassismus, der einem wirklich das Frühstück durch die Ohren raustreiben kann. Wie gesagt: So redet man nicht über andere Menschen. Darum geht es. Es geht nicht darum, dass ich mich hinstellen und erzählen will, dass unsere Entwicklungshilfe toll sei - sie ist es nicht.

                  Rupert Neudeck hat dazu auch eine bittere Meinung:
                  http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/694864/

                  Ich glaube, wenn Herr Neudeck sähe, dass du das, was er in diesem Interview sagt mit dieser (wie gesagt hoffentlich gedankenlos in den Raum geworfenen) Äußerung von bleicher in Verbindung bringst, wäre er noch wesentlich verbitterter.

                  Es geht mir also wirklich in der Hauptsache um die gedankliche Verbindung "mehr Lebensmittel => Vermehrung wie Karnickel". Die ist hinten und vorne nicht in Ordnung.

                  Nochmal, jetzt um das fehlende Stück erweitert:

                  "mehr Lebensmittel => Vermehrung wie Karnickel => wir können die dann nicht mehr versorgen"

                  Es geht um das Bild, das gebraucht wird, die Herabstufung auf eine Ebene mit Tieren, nicht um die verfehlte Entwicklungspolitik; wobei die Verfehlung der Ziele in der Entwicklungspolitik meiner Ansicht nach einen ihrer Gründe genau darin hat, dass die Menschen, denen da "geholfen" werden sollte, nie für voll genommen worden sind. Die lieben Entwicklungshelfer (und Missionare, vergesst die Kirche nicht!) sind nämlich immer hingegangen, und haben den armen, dummen Negern schön gesagt, was sie brauchen. Was dann letztlich dabei rauskommt ist eine Entschuldigung, die so spät kommt, dass sie sowieso keiner mehr ernst nehmen kann.

                  Reduziert man es wirklich auf diese beiden Faktoren, dann trifft das seit Jahrtausenden und weltweit auf die gesamte Menschheit zu.

                  Auch das ist richtig; normalerweise reguliert sich sowas auf natürliche Weise. Die gute Frage ist, ob die (westliche) Menschheit überhaupt noch eine Verbindung zur Natur hat.

                  Eine bessere Nahrungsmittelversorgung führt zu höheren Geburtenraten.
                  Über 6 Milliarden Menschen und kein Ende des Anstiegs in Sicht ...

                  Jajaja. Und eine Medizin, die das Überleben von Krankheiten ermöglicht, die noch vor gar nicht allzulanger Zeit die Anzahl vorhandener Menschen reguliert hat. Sollen wir deswegen die medizinische Forschung einstellen? Oder die Ergebnisse nur noch Leuten zur Verfügung stellen, die das auch wert sind? Und wenn wir letzteres tun: Wie willst du entscheiden, wer medizinische Hilfe wert ist und wer nicht? Anhand der Hautfarbe?

                  So kommen wir von Hölzchen auf Stöckchen, aber die Grundmelodie meines Liedes bleibt dieselbe: So redet man nicht über Menschen, weil man sich sonst in kürzester Zeit in der Situation befindet, dass es Menschen gibt, die man als Tiere betrachtet. Das gab es schon mehrfach, die Ergebnisse sind in den Geschichtsbüchern nachzulesen.

                  Also: Eine sachliche Auseinandersetzung über Entwicklungspolitik ist mit mir jederzeit möglich. Aber auf der Basis, dass _die_ in Afrika das hier übrige Essen nicht bekommen sollen, weil sie sich dann vermehren wie die Karnickel und wir (arme, arme Europäer - lies mal das Interview, das du verlinkt hast; ich habe kein Mitleid mit uns) die dann nicht mehr versorgen können (was wir ja gar nicht müßten, wenn wir uns von vornherein verhalten hätten, als ob wir es mit Menschen zu tun hätten) - nee, auf der Basis ist mit mir kein Gespräch möglich.

                  Ist jetzt endlich klar, worum es mir geht?

                  File Griese,

                  Stonie

                  --
                  It's no good you trying to sit on the fence
                  And hope that the trouble will pass
                  'Cause sitting on fences can make you a pain in the ass.
                  Und im Übrigen kennt auch Stonie Wayne.
                  1. Hallo Stonie,
                    ich fange mal beim letzten Satz an:

                    Ist jetzt endlich klar, worum es mir geht?

                    Ja ist mir klar.
                    Mich regt das Wort „karnickeln“ einfach deshalb nicht auf, weil es meine Urgroßmutter über sich selbst sagte. Es gehört ansonsten gar nicht zu meinem Wortschatz.
                    Einige Farbige sprechen sich untereinander mit „Nigga“ an, denn es ist nur dann eine Beleidigung, wenn es (weißhäutige) Menschen zu (dunkelhäutigen) Menschen sagen. Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich verstanden habe, warum ich als (hellhäutiger) Mensch die dunkle Hautfarbe nicht mehr von „negro - schwarz“ ableiten darf, sondern eine Umschreibung wählen muss. Schließlich liegt der Unterschied nur in einer kleinen Mutation, und ich bilde mir auch nichts auf die bei mir vorhandene Mutation für Laktoseverträglichkeit ein.
                    Aber ich akzeptiere das inzwischen, weil (dunkelhäutige) Menschen es nicht mögen.

                    So redet man nicht über Menschen, weil man sich sonst in kürzester Zeit in der Situation befindet, dass es Menschen gibt, die man als Tiere betrachtet.

                    Das wird mir wohl kaum passieren, ich akzeptiere Dein Argument aber.
                    Ich habe den Satz Bleichers einfach nicht als rassistische, sondern als verbitterte Äusserung über die Zustände wahrgenommen, die sich einfach nicht ändern.
                    Verbitterung bringt böse Sätze hervor.

                    Überlagert wurde das Ganze auch noch von der Minderwertigkeit des Lebensmittels, das da eben nicht nach Afrika geschickt werden sollte. Das ist nämlich auch falsch zu meinen, dass die (westlichen) Reste für Afrika gut genug seien.
                    Wenn Menschen ihre Lebensmittel nicht mehr selbst anbauen, sondern geliefert bekommen, dann verlieren sie ihre Fähigkeit zu eigenverantwortlichem Handeln. Probleme werden dadurch nicht kleiner, sondern größer.

                    Wenn man (afrikanische) Menschen ernst nimmt, dann setzt man auf ihre Selbstverantwortung. Also Hilfe durch Pflug und Saatgut, Importstopp für afrikanische Lebensmittel solange Hunger herrscht, eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Handeln und Tragen der sich daraus ergebenden Konsequenzen.

                    Ich weiss nicht, wie man mit korrupten Regierungen fertig werden soll. Für den derzeitigen Zustand in Zimbabwe, ausgelöst durch die Politik Mugabes, ist ganz sicher nicht der (westliche) Mensch verantwortlich.

                    Ich weiß auch nicht, wie man es verhindert soll, dass einige (afrikanische) Menschen statt Nahrungsmitteln lieber in China billige Macheten kaufen, um ganze Völker abzuschlachten. Ich glaube nicht, dass hierfür auch der (westliche) Mensch verantwortlich ist.

                    Die gute Frage ist, ob die (westliche) Menschheit überhaupt noch eine Verbindung zur Natur hat.

                    Wer Fastfoodtempel besucht und Burger ißt und nicht mal weiß, woher die Tomate darauf stammt, ist ganz sicher sehr weit von der Natur entfernt. Nähe zur Natur bedeutet auch, seine Lebensmittel selbst anzubauen. Also Pflug und Saatgut zu handhaben. Das können nicht mehr viele (westliche) Menschen.

                    Und eine Medizin, die das Überleben von Krankheiten ermöglicht, die noch vor gar nicht allzulanger Zeit die Anzahl vorhandener Menschen reguliert hat. Sollen wir deswegen die medizinische Forschung einstellen? Oder die Ergebnisse nur noch Leuten zur Verfügung stellen, die das auch wert sind? Und wenn wir letzteres tun: Wie willst du entscheiden, wer medizinische Hilfe wert ist und wer nicht? Anhand der Hautfarbe?

                    Wie kommst Du jetzt eigentlich auf Hautfarbe? Ist das von Interesse?
                    Die Wertung darüber, wer (noch) operiert wird, soll in England schon üblich sein.
                    Und da geht es nicht nach Hautfarbe, sondern nach Alter (also Leistungsfähigkeit).

                    File Griese,

                    geben schönen Griesbrei

                    mfg
                    cygnus

                    --
                    Die Sache mit der Angel und dem  ><o(((°>  hat in der Wüste einen Haken ...
                    1. Einige Farbige sprechen sich untereinander mit „Nigga“ an, denn es ist nur dann eine Beleidigung, wenn es (weißhäutige) Menschen zu (dunkelhäutigen) Menschen sagen.

                      Das ist viel zu pauschal. Lesetipp: http://de.wikipedia.org/wiki/Geusenwort

                      Roland

                      --
                      Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
                      1. Hallo :)

                        Das ist viel zu pauschal. Lesetipp: http://de.wikipedia.org/wiki/Geusenwort

                        Danke für die Info.
                        Ich habe jetzt erstmals auch etwas über Schimpfworte für Weiße gelesen.
                        Bisher haben mich gegenseitige Beschimpfungen von Menschen
                        unterschiedlicher Hautfarbe nicht besonders interessiert.

                        mfg
                        cygnus

                        --
                        Die Sache mit der Angel und dem  ><o(((°>  hat in der Wüste einen Haken ...
        2. Wie auch immer - respektlos sollte man über Menschen mit vielen Kindern nicht sprechen, aber Kritik und Aufklärung sollte erlaubt sein.

          Würdest Du mich asozialen Vater dreier Kinder bitte aufklären?

          Vielen Dank im Voraus.
          Siechfred

          --
          Hinter den Kulissen passiert viel mehr, als man denkt, aber meistens nicht das, was man denkt.
          1. Wie auch immer - respektlos sollte man über Menschen mit vielen Kindern nicht sprechen, aber Kritik und Aufklärung sollte erlaubt sein.

            Würdest Du mich asozialen Vater dreier Kinder bitte aufklären?

            Naja, ich denke du weißt trotzdem wie man verhütet, was in vielen Ländern Afrikas nicht so selbstverständlich ist, trotz Hunger und Aids.

            Struppi.

          2. Hallo :)

            Würdest Du mich asozialen Vater dreier Kinder bitte aufklären?

            Ja gerne.
            Die Einstufung als asozial kommt von Dir selbst.
            Ob sie zutrifft, kann ich nicht beurteilen.

            Ansonsten kümmere Dich um Deine Kinder,
            liebe und ehre sie, ermögliche ihnen eine gute Zukunft
            und mißbrauche sie nicht als Knecht oder Magd,
            nur damit es Dir später mal besser geht.

            mfg
            cygnus

            --
            Die Sache mit der Angel und dem  ><o(((°>  hat in der Wüste einen Haken ...
            1. Würdest Du mich asozialen Vater dreier Kinder bitte aufklären?
              Ja gerne.

              Danke.

              Die Einstufung als asozial kommt von Dir selbst.

              Nö, ich gebe nur die Einstellung Fremder wieder, die wir erfahren haben. Damit will ich sie Dir persönlich natürlich nicht unterstellen.

              Ansonsten kümmere Dich um Deine Kinder,
              liebe und ehre sie, ermögliche ihnen eine gute Zukunft
              und mißbrauche sie nicht als Knecht oder Magd,
              nur damit es Dir später mal besser geht.

              Papperlapapp. Mit solchen Binsenweisheiten lockst Du heute nur noch Kinderlose hinterm Ofen vor. Aber schauen wir mal:

              kümmere Dich um Deine Kinder, liebe und ehre sie

              Das tun 99,9% der Eltern nicht nur in Deutschland. Dass immer nur das 0,1% durch die Medien gezerrt wird, bei dem (teilweise berechtigte) Zweifel am "Kümmern" aufkommen, ist ein Jammer und treibt nicht nur mir zuweilen die Zornesröte ins Gesicht.

              ermögliche ihnen eine gute Zukunft

              Das ist sowas von pauschal dahergeredet, da kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln. Auch hier: 99,9% aller Eltern wollen das und setzen es auch um.

              mißbrauche sie nicht als Knecht oder Magd, nur damit es Dir später mal besser geht.

              Hä? Das müsstest Du mir mal näher erklären.

              Wenn Dir wirklich an einer Diskussion fernab der von Dir postulierten Allgemeinplätze interessiert bist, dann erfülle Deine Phrasen bitte mit Leben.

              Siechfred

              --
              Hinter den Kulissen passiert viel mehr, als man denkt, aber meistens nicht das, was man denkt.
              1. Hallo :)

                Es braucht 2,1 Kinder, um die Population in Deutschland stabil zu halten.
                Da 0,1 Kinder nicht überleben können, ist Dein Beitrag also wichtig, weil viele Paare nur 1 Kind haben.
                Falls es wichtig sein sollte, die Populationstärke aufrecht zu erhalten ...

                Papperlapapp.

                Ich kann nichts dafür, dass das als Binsenwahrheit daherkommt.

                kümmere Dich um Deine Kinder, liebe und ehre sie

                Das tun 99,9% der Eltern nicht nur in Deutschland. Dass immer nur das 0,1% durch die Medien gezerrt wird, bei dem (teilweise berechtigte) Zweifel am "Kümmern" aufkommen, ist ein Jammer und treibt nicht nur mir zuweilen die Zornesröte ins Gesicht

                Du denkst an das kleine Deutschland.

                Fernsicht:
                Kinder werden weltweit als billige Arbeitskräfte ausgenutzt, als Kindersoldaten und zur Prostitution eingesetzt und nur deshalb gezeugt, damit sie ihre Erzeuger im Alter ernähren oder damit der stolze Papa mit seiner Zeugungskraft im Dorf prahlen kann. Nicht wenige Mütter sitzen am Ende schlichtweg alleine da mir ihren Kindern.
                Um sehr viele Kinder wird sich überhaupt nicht gekümmert. Ein Prozentsatz von 99,9 Prozent liebender Eltern ist Illusion.

                Allerdings ist doch etwas Neues dabei: Das Ehren der Kinder.
                Die allgemeine Vorgabe lautet doch: Du sollst Vater und Mutter ehren ...

                ermögliche ihnen eine gute Zukunft

                Das ist sowas von pauschal dahergeredet, da kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln. Auch hier: 99,9% aller Eltern wollen das und setzen es auch um.

                Zwischen Wollen und Können ist ein Unterschied.
                Kannst Du es wirklich? Unter welchen Umständen?
                Es ist ausgeschlossen, dass die Nachkommen der derzeit 6 Milliarden Menschen, die sich auch zukünftig weiter kräftig vermehren werden, bei der vorhandenen Ressourcenlage eine gute Zukunft haben können.
                Niemand kann das umsetzen, ausgenommen ein Kampf um die Ressourcen setzt sein,
                eingeschlossen die Dezimierung der Konkurrenten.
                Ich habe meinen persönlichen Kinderwunsch schon vor langer Zeit um 50 % reduziert,
                leider wird das wohl nicht reichen.
                Letztendlich ist es auch ein Kampf um Geburtenraten: Wer setzt sich durch.

                mißbrauche sie nicht als Knecht oder Magd, nur damit es Dir später mal besser geht.

                Hä? Das müsstest Du mir mal näher erklären.

                Bauern hatten früher auch deshalb so viele Kinder,
                weil sie einen Teil davon einfach als billige Knechte und Mägde für ihren Hof brauchten.
                Weltweit ist dieses Denken durchaus nicht ausgerottet.
                Ein anderes Beispiel wäre: Tochter X hat den Sohn von Y zu heiraten, dafür bekomme ich (im Regelfall der Vater) 10 Kühe.

                Wenn Dir wirklich an einer Diskussion fernab der von Dir postulierten Allgemeinplätze interessiert bist, dann erfülle Deine Phrasen bitte mit Leben.

                Die Wirkung "mehr Nahrung - mehr überlebende Nachkommen" gilt immer noch.
                Bis alles leergefressen ist.
                Dann geht es dem Menschen nicht anders als den Marienkäfern: Ist Läusekonolie weggeputzt, geht es ans Verhungern.

                mit bitteren Grüßen

                cygnus

                --
                Die Sache mit der Angel und dem  ><o(((°>  hat in der Wüste einen Haken ...
                1. eingeschlossen die Dezimierung der Konkurrenten.
                  Ich habe meinen persönlichen Kinderwunsch schon vor langer Zeit um 50 % reduziert,
                  leider wird das wohl nicht reichen.
                  Letztendlich ist es auch ein Kampf um Geburtenraten: Wer setzt sich durch.

                  Für den Fall dass Jesus [1] Kinder hatte:
                  -- Entweder es sind alle heute genetisch seine Nachkommen,
                  -- oder es ist niemand heute genetisch sein Nachkomme.

                  [1] Der meiner Meinung nach nie gelebt hat.

                  Ich meine die Entwicklung zu mehr Grosshirnrinde in der Evolution allgemein negiert dieses absoluten Mechanismus. Gen-Fasschismus hat je länger je mehr ausgedient.

                  Es drohen allerdings andere Alternativen. Nicht alle sind gleich bekömmlich. Ameisen und andere Insektianer leben vor, wie man auch gesellschaftsweit funktionalisieren kann. Dass damit die integrale Existenz des Individuums flöten geht, ist eine nicht sehr unwahrscheinliche Möglichkeit, vor allem in der technisierten Gesellschaft.
                  Stellt sich also die Frage, ob wir vom furchtbar unschuldigen Primaten zum schuldigen Primat der Fruchtbarkeit schreiten.

                  Bauern hatten früher auch deshalb so viele Kinder,
                  weil sie einen Teil davon einfach als billige Knechte und Mägde für ihren Hof brauchten.
                  Weltweit ist dieses Denken durchaus nicht ausgerottet.
                  Ein anderes Beispiel wäre: Tochter X hat den Sohn von Y zu heiraten, dafür bekomme ich (im Regelfall der Vater) 10 Kühe.

                  Jaja und solches Verhalten wurde im 14. bis ins späte 17. Jh noch durch Hexenwahn vorangetrieben.

                  Unfruchtbar sein war unkatholisch. Ist heute noch teils so.

                  mfg Beat

                  --
                  ><o(((°>           ><o(((°>
                     <°)))o><                      ><o(((°>o
                  1. Hallo :)

                    Für den Fall dass Jesus [1] Kinder hatte:
                    -- Entweder es sind alle heute genetisch seine Nachkommen,
                    -- oder es ist niemand heute genetisch sein Nachkomme.

                    Gottes Geist schwebte über der Unordnung.
                    Und er schuf Ordnung und sandte seinen Sohn als Lehrer und
                    für die Unbelehrbaren den Untergang in der Apokalypse.

                    Stellt sich also die Frage, ob wir vom furchtbar unschuldigen Primaten zum schuldigen Primat der Fruchtbarkeit schreiten.

                    Die Futterplätze der furchtbar unschuldigen Primaten sehen fürchterlich aus.
                    Wo sie hintreten, wächst kein Gras mehr.

                    Der schuldige Primat der Fruchtbarkeit dreht einfach nur einseitig an der Schraube der Sterblichkeitsrate. Er pfuscht Mutter Natur - oder Gott Vater - schlichtweg ins Handwerk.

                    Unfruchtbar sein war unkatholisch. Ist heute noch teils so.

                    Das hier ist echt:
                    Ein Bischof wurde gefragt, was sein würde nach der Auferstehung,
                    da ja alle Toten aus den Gräbern steigen und zusammen mit den Lebenden
                    hier auf der Erde leben würden. Ob da genug Platz sein würde für alle.
                    Seine Antwort war in etwa, er könne dazu nichts sagen, aber Gott hätte schon eine Lösung.

                    Mit bitteren Grüßen
                    cygnus

                    --
                    Die Sache mit der Angel und dem  ><o(((°>  hat in der Wüste einen Haken ...
                    1. Das hier ist echt:
                      Ein Bischof wurde gefragt, was sein würde nach der Auferstehung,
                      da ja alle Toten aus den Gräbern steigen und zusammen mit den Lebenden
                      hier auf der Erde leben würden. Ob da genug Platz sein würde für alle.
                      Seine Antwort war in etwa, er könne dazu nichts sagen, aber Gott hätte schon eine Lösung.

                      Also doch Auferstehung in Oblaten-Format ;)

                      mfg Beat

                      --
                                       /|
                        <°)))o><      / |    /|
                                  ---- _|___/ |     ><o(((°>
                                 OvVVvO    __ |         ><o(((°>
                      <°)))o><  /v    v\/  |
                       <°)))o>< ^    ^/_/_         ><o(((°>
                                 ^^^^/___/
                      ><o(((°>    ----       ><o(((°>
                         <°)))o><                      ><o(((°>o
                2. Es braucht 2,1 Kinder, um die Population in Deutschland stabil zu halten.
                  Da 0,1 Kinder nicht überleben können, ist Dein Beitrag also wichtig, weil viele Paare nur 1 Kind haben.

                  Mag sein, dass ist aber nicht der Grund für meinen relativen Kinderreichtum (im doppelten Wortsinne).

                  kümmere Dich um Deine Kinder, liebe und ehre sie
                  Das tun 99,9% der Eltern nicht nur in Deutschland. Dass immer nur das 0,1% durch die Medien gezerrt wird, bei dem (teilweise berechtigte) Zweifel am "Kümmern" aufkommen, ist ein Jammer und treibt nicht nur mir zuweilen die Zornesröte ins Gesicht
                  Du denkst an das kleine Deutschland.

                  Nein, keineswegs.

                  Kinder werden weltweit als billige Arbeitskräfte ausgenutzt, als Kindersoldaten und zur Prostitution eingesetzt

                  Das ist sicher so, schließt aber nicht aus, dass die Eltern ihre Kinder lieben und ehren. Oder willst Du denen etwas anderes unterstellen? Es ist kein Problem der Eltern, sondern des Umfeldes, in dem die Eltern leben. Es ist eine kulturelle Besonderheit und ein soziales Problem, dem wird man m.E. mit der Aufklärung der Eltern allein nicht beikommen.

                  Mal ein drastisches Beispiel. Wir hatten mal einen Vortrag einer Mitarbeiterin von TARGET, lies bitte selber nach, um was es geht. Hier wurde sehr drastisch illustriert, wo das Problem liegt, nämlich im kulturellen Umfeld der Eltern.

                  und nur deshalb gezeugt, damit sie ihre Erzeuger im Alter ernähren oder damit der stolze Papa mit seiner Zeugungskraft im Dorf prahlen kann.

                  Das halte ich für an den Haaren herbeigezogen und durch nichts zu belegen.

                  Um sehr viele Kinder wird sich überhaupt nicht gekümmert. Ein Prozentsatz von 99,9 Prozent liebender Eltern ist Illusion.

                  Jedes Kind, um das sich die Eltern nicht kümmern, ist eines zu viel, da hast Du Recht.

                  Das ist sowas von pauschal dahergeredet, da kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln. Auch hier: 99,9% aller Eltern wollen das und setzen es auch um.
                  Zwischen Wollen und Können ist ein Unterschied.

                  Das mag sogar richtig sein. Nur: Was ist eine "gute Zukunft"?

                  Es ist ausgeschlossen, dass die Nachkommen der derzeit 6 Milliarden Menschen, die sich auch zukünftig weiter kräftig vermehren werden, bei der vorhandenen Ressourcenlage eine gute Zukunft haben können.

                  Warum sollte das ausgeschlossen sein?

                  Bauern hatten früher auch deshalb so viele Kinder, weil sie einen Teil davon einfach als billige Knechte und Mägde für ihren Hof brauchten.

                  Das ist traditionell so, und nicht nur auf Bauernhöfen. Hatten die Kinder selber Eltern, haben sie genauso gehandelt. Die Frage ist allerdings, inwieweit den Kindern dadurch geschadet wurde, inwieweit sie unter diesem "System" leiden mussten.

                  Ein anderes Beispiel wäre: Tochter X hat den Sohn von Y zu heiraten, dafür bekomme ich (im Regelfall der Vater) 10 Kühe.

                  Auch das ist kulturell bedingt. Ich wiederhole mich: Mit der Aufklärung der Eltern hat das nichts zu tun.

                  Siechfred

                  --
                  Hinter den Kulissen passiert viel mehr, als man denkt, aber meistens nicht das, was man denkt.
  6. Nabend,

    In der heutigen Zeit ist nicht nur das liebe Geld- sondern auch Lebensmittel knapp. Nicht nur in anderen Ländern sondern auch hier.

    Wie kommst Du denn auf das schmale Brett? In Europa herrscht in fast allen Lebensmittelbereichen Überproduktion - Agrarprotektionismus machts möglich. Daher erkenne ich in den McDonalds-Regeln auch keinerlei Dramatik und finds aus Sicht des Unternehmens verständlich, aus Sicht der Kunden begrüßenswert.

    Gruß
    Gargamel

  7. Aber McDonald wirft m.E frische Burger nach einer bestimmten Zeit (20-25 Min) einfach weg, um eine irrationale Frische einzhalten.

    Du wirst in so ziemlich keinem Restaurant (gegartes) Essen erhalten, das bereits eine halbe, eine Stunde irgendwo fertig rumlegen hat.

    McDonald's hat das spezielle Problem, dass das Essen vorbereitet sein muss, das ist schließlich mit der Kern des Fast-Food-Konzepts. Da niemand hellsehen kann, ergibt sich automatisch Schwund, aber da weggeworfenes Essen auch entgangener Verdienst bedeutet, kannst du davon ausgehen, dass die zusehen, keine Massen wegzuwerfen.
    Dass es nach Massen aussieht, liegt einfach an der enormen Kundenzahl; absolute Zahlen taugen so gesehen auch nur zur Sensationsmache (auf die du ja wie gewünscht reagiert hast), interessanter wäre der Wegwerffaktor pro Kunde - wenn auf 1000 Kunden ein Burger in den Müll wandert, sieht es gleich nicht mehr gar so dramatisch aus.

    Ich wäre mir auch nicht so sicher, ob in "normalen" Restaurants weniger weggeworfen wird, denn dort geht schließlich auch so mancher Teller nicht ratzekahl zurück in die Küche.

    Was soll dieser Freak-Frisch-Zwang?

    Fleisch wird nicht besser, wenn es in der Wärme herumsteht, ganz im Gegenteil, und gerade Hack ist ein überaus kritisches Gut, auch wenn es durch das Braten erstmal entschärft wurde.

    Wenn die typen Burger nach 20-40 Stunden wegwerfen, dann ist dass ja noch ok

    Nein, zwei Tage alte, warmgehaltene Burger zu verkaufen wäre im dümmsten Fall fahrlässige Körperverletzung (Stichwort Lebensmittelvergiftung). Mal ganz zu schweigen davon, dass das Brötchen nach ein paar Stunden durchgematscht ist, der Klops trocken-pappig, das eventuell vorhandene Salatblatt gummiartig-labberig (ja, mancherorts ist das gleich von Anfang an so).

    1. Hallo,

      Du wirst in so ziemlich keinem Restaurant (gegartes) Essen erhalten, das bereits eine halbe, eine Stunde irgendwo fertig rumlegen hat.

      da wäre ich mir nicht ganz so sicher. In vielen Schnellrestaurants liegen die fertig gebratenen Schnitzel, das Gemüse oder fertige Bratensoßen auch in Warmhalte-Behältern an der Theke, bis ein Kunde gerade davon etwas bestellt. Vermutlich werfen die das Zeug nach einer gewissen Zeit auch weg; ich würde aber nicht meine Hand dafür ins Feuer legen.

      Ich wäre mir auch nicht so sicher, ob in "normalen" Restaurants weniger weggeworfen wird, denn dort geht schließlich auch so mancher Teller nicht ratzekahl zurück in die Küche.

      Was einmal serviert wurde und *dann* zurückgeht, *muss* weggeworfen werden, so wollen es die Hygienevorschriften. Zuhause würde man den Rest vom Mittag vielleicht abends nochmal aufwärmen; in der Gastronomie, und sei sie noch so "einfach", ist das undenkbar.

      Nein, zwei Tage alte, warmgehaltene Burger zu verkaufen wäre im dümmsten Fall fahrlässige Körperverletzung (Stichwort Lebensmittelvergiftung). Mal ganz zu schweigen davon, dass das Brötchen nach ein paar Stunden durchgematscht ist, der Klops trocken-pappig, das eventuell vorhandene Salatblatt gummiartig-labberig ...

      ... und die Mayonnaise sich eine ordentliche Portion Keime angelacht hat und der Ketchup vertrocknet ist.

      So long,
       Martin

      --
      Wer im Steinhaus sitzt, soll nicht mit Gläsern werfen.
      1. Was einmal serviert wurde und *dann* zurückgeht, *muss* weggeworfen werden,

        Muss nichtmal serviert worden sein. Alles, was die Küche einmal verlassen hat, darf nicht mehr in die Küche zurück (das Essen natürlich, nicht der Koch)

      2. Du wirst in so ziemlich keinem Restaurant (gegartes) Essen erhalten, das bereits eine halbe, eine Stunde irgendwo fertig rumlegen hat.

        da wäre ich mir nicht ganz so sicher. In vielen Schnellrestaurants liegen die fertig gebratenen Schnitzel, das Gemüse oder fertige Bratensoßen auch in Warmhalte-Behältern an der Theke, bis ein Kunde gerade davon etwas bestellt.

        Mit die sicherste Methode, aus einem Schnitzel eine Schuhsohle, einem Hühnchen einen Gummiadler und aus Gemüse Pampe zu machen, ist, es lange warmzuhalten. Es wird vorgegart und dergleichen, aber lange fertig rumliegen wird das Essen dort auch nicht, sofern der Besitzer seine Gäste behalten will. Andererseits erklärt sich dadurch die "Beliebtheit" mancher Kantine oder Mensa …
        So oder so, diese Form der Restaurants hatte ich zugegebenermaßen nicht im Sinn.

        Ich wäre mir auch nicht so sicher, ob in "normalen" Restaurants weniger weggeworfen wird, denn dort geht schließlich auch so mancher Teller nicht ratzekahl zurück in die Küche.

        Was einmal serviert wurde und *dann* zurückgeht, *muss* weggeworfen werden, so wollen es die Hygienevorschriften.

        Richtig, mir ging es nur darum, dass in normalen Restaurants möglicherweise nicht weniger weggeworfen wird als im Fast-Food-Bereich, weshalb ich die Aufregung speziell um McDonald's etwas einseitig finde.

    2. Hi Teufelchen,

      Du wirst in so ziemlich keinem Restaurant (gegartes) Essen erhalten, das bereits eine halbe, eine Stunde irgendwo fertig rumlegen hat.

      1. "in allen teilnehmenden Restaurants" - wirklich "Restaurants"?
      2. leider falsch, immer mehr Restaurants servieren vorgekochtes Zeug.

      Ich wäre mir auch nicht so sicher, ob in "normalen" Restaurants weniger weggeworfen wird, denn dort geht schließlich auch so mancher Teller nicht ratzekahl zurück in die Küche.

      Sehr im Sinne der Umwelt wäe es, die Reste dem nächsten Gast zu servieren....

      Viele Grüße
      Mathias Bigge

      1. Hallo :)

        Ich wäre mir auch nicht so sicher, ob in "normalen" Restaurants weniger weggeworfen wird, denn dort geht schließlich auch so mancher Teller nicht ratzekahl zurück in die Küche.

        Sehr im Sinne der Umwelt wäe es, die Reste dem nächsten Gast zu servieren....

        Der Teller wird bei dieser umweltfreundlichen Methode sozusagen "restauriert",
        indem die zurückgebliebenen Speisereste auf das Maß eines frisch gefüllten Tellers aufgestockt werden.
        Deshalb heißt es also "Restaurant".

        Und den Abwasch spart man auch noch.

        mfg
        cygnus

        --
        Die Sache mit der Angel und dem  ><o(((°>  hat in der Wüste einen Haken ...
        1. Deshalb heißt es also "Restaurant".

          ja, aber der typ in der küche heisst koch und nicht restaurateur ;)

      2. Sehr im Sinne der Umwelt wäe es, die Reste dem nächsten Gast zu servieren....

        Dann esse ich aber als Erster ;)