self.name: Neuer PC soll her... Mac OS X?

0 68

Neuer PC soll her... Mac OS X?

  1. 1
  2. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
              2. 0
  3. 0
    1. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                        1. 0
                          1. 0
                            1. 0

                              Wacom Bamboo: „Panning“

                              1. 0
    2. 3
      1. 0
        1. 0
          1. 0
        2. 0
        3. 0
          1. 0
        4. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
              2. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                    2. 0
                      1. 0
                  2. 0
                2. 0
      2. 0
      3. 0
        1. 0
        2. 0
          1. 0
            1. 0
              1. 0
                1. 0
                  1. 0
                    1. 0
                      1. 0
                      2. 0
  4. 0
    1. 0
    2. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0
      2. 0
    3. 0
      1. 0
        1. 0
          1. 0

Hallo,

da mein nun 7 Jahre alter PC immer mehr in die Knie geht (256 MB RAM) überlege ich mir ein neues Arbeitsgerät zuzulegen.

Ich liebäugle im Moment mit einem Mac OS X, einfach deswegen, weil mich die Oberfläche sehr anspricht und alles so intuitiv und einfach sein soll. (und natürlich auch die ganze sonstige Hardware, also optisch).

Da die Oberfläche des OS aber wohl eher zweitrangig ist, frag ich hier mal, ob sich meine Anforderungen mit Mac OS X lösen lassen.

Hauptproblem was ich im Moment bei Mac sehe:
Da ich gerne im Webumfeld arbeite, möchte ich natürlich auch im IE testen können.

Gibt es für Mac OS X eine Art virtuelle Maschine, die mir z.B. WinXP simuliert?

Ich bräuchte das m.E. nur um Webseiten unter IE/Win zu testen.

Weiterhin überlege ich, ob es ein stationärer PC (iMac) tut, oder ob ein Macbook geeigneter wäre. Einfach für die 5 Tage im Jahr, wo ich mir denke "heute wärs gut, wenn ich meinen Rechner dabei hätte". Oder um auch mal im Wohnzimmer surfen zu können.

95% der Zeit würde es aber ausreichen, wenn der PC an einem Ort steht. Macht es Sinn sich z.B. ein MacBook zu kaufen, und dieses eigentlich als Desktop PC zu nutzen. Also dann auch mit angeschlossenem größeren Bildschirm und Tastatur. Geht das beim MacBook?

Ansonsten brauch ich den PC hauptsächlich zur Web-Entwicklung, d.h. ich brauche ein gutes Grafikprogramm (also sowas wie GIMP reicht), ein paar einfache Editoren, Firebug, Firefox mit diversen Addons, Unterstützung von diversen Websprachen (hauptsächlich PHP) und Webservern (apache reicht wohl) und DBs (mysql).
Weiterhin möchte ich mir aber auch Türen offenhalten für Java Entwicklung (Web: JSP, JSF, Tomcat, Eclipse, ...) und Qt Entwicklung mit C++.

OpenOffice o.ä sollte natürlich auch verfügbar sein.

Aufwändige grafische 3D-Spiele o.ä. spiele ich nicht.

Also kurz zusammengefasst, brauche ich den PC hauptsächlich für (Web)Entwicklung (PHP, MySQL, JavaScript, Qt/C++, Testen im IE), Emails und Internet.

Eignet sich dafür Mac OS X oder doch eher Vista, oder ist es egal?

Macbook als Desktop PC?

Habt ihr sonst noch Ratschläge?

Gruß!

  1. Moin,

    Gibt es für Mac OS X eine Art virtuelle Maschine, die mir z.B. WinXP simuliert?

    Du kannst auf einem Mac mittlerweile ohne Probleme Windows XP als zweiten Betriebssystem installieren. Stichwort Bootcamp.

    Weiterhin gibt es Parallels. Das kannst du bei Apple gleich mitbestellen.

    Ich bräuchte das m.E. nur um Webseiten unter IE/Win zu testen.

    Notfalls gäbe es auch noch Wine und IE4Linux. Das nutze ich, da mein Haupt-OS Linux ist.

    Einfach für die 5 Tage im Jahr, wo ich mir denke "heute wärs gut, wenn ich meinen Rechner dabei hätte". Oder um auch mal im Wohnzimmer surfen zu können.

    Wenn du nur selten einen mobilen Rehcner brauchst, wäre zu überlegen ob dafür eines der kleinen, mobilen Netbooks (EEE PC und Konsorten) als Ergänzung für den stationären Rechner reicht.

    95% der Zeit würde es aber ausreichen, wenn der PC an einem Ort steht. Macht es Sinn sich z.B. ein MacBook zu kaufen, und dieses eigentlich als Desktop PC zu nutzen. Also dann auch mit angeschlossenem größeren Bildschirm und Tastatur. Geht das beim MacBook?

    Natürlich kannst du einen Bildschirm und eine Tastatur anschließen. Das MacBook hat hier sogar den Vorteil eines der wenigen Notebooks mit DVI-Anschluss zu sein.

    brauche ein gutes Grafikprogramm (also sowas wie GIMP reicht), ein paar einfache Editoren, Firebug, Firefox mit diversen Addons, Unterstützung von diversen Websprachen (hauptsächlich PHP) und Webservern (apache reicht wohl) und DBs (mysql).

    Weiterhin möchte ich mir aber auch Türen offenhalten für Java Entwicklung (Web: JSP, JSF, Tomcat, Eclipse, ...) und Qt Entwicklung mit C++.

    OpenOffice o.ä sollte natürlich auch verfügbar sein.

    MacOS X ist im Hintergrund ein vollwertiges Unix. Daher läuft so ziemlich alles, was es für Linux gibt auch unter Mac OS (sogar besser als unter Windows). Es gibt sogar Paketmanager wie z.B. fink mit denen du Unix-Software wie z.B. Apache relativ einfach (ähnlich wie bei den Linux-Distributionen) installieren.

    Daher sehe ich keine Hindernisse für Mac OS.

    Gruß

    Stareagle

  2. Gibt es für Mac OS X eine Art virtuelle Maschine, die mir z.B. WinXP simuliert?

    Parallels (Screenshot), VMWare und VirtualBox. Parallels nutze ich und bin vollauf zufrieden.

    Ich bräuchte das m.E. nur um Webseiten unter IE/Win zu testen.

    Mit einer Virtualisierung ist das jederzeit möglich, zusätzlich existiert ies4osx.

    Weiterhin überlege ich, ob es ein stationärer PC (iMac) tut, oder ob ein Macbook geeigneter wäre.

    Es kommt darauf an, ob sich der Mehrpreis für ein mobiles Gerät für ein paar Tage rentiert, aber das ist unabhängig vom Betriebssystem. Ein stationäres Gerät bietet mehr Leistung für den gleichen Preis.

    […] mit angeschlossenem größeren Bildschirm und Tastatur. Geht das beim MacBook?

    Ja.

    Ansonsten brauch ich den PC hauptsächlich zur Web-Entwicklung, d.h. ich brauche ein gutes Grafikprogramm (also sowas wie GIMP reicht),

    http://darwingimp.sourceforge.net/download.html

    ein paar einfache Editoren, Firebug, Firefox mit diversen Addons, Unterstützung von diversen Websprachen (hauptsächlich PHP) und Webservern (apache reicht wohl) und DBs (mysql).

    Ist alles vorhanden.

    Weiterhin möchte ich mir aber auch Türen offenhalten für Java Entwicklung (Web: JSP, JSF, Tomcat, Eclipse, ...) und Qt Entwicklung mit C++.

    Das ist wohl kein Problem, aber nicht mein Metier.

    OpenOffice o.ä sollte natürlich auch verfügbar sein.

    http://download.openoffice.org/3.0beta/index.html, alternativ NeoOffice.

    Eignet sich dafür Mac OS X oder doch eher Vista, oder ist es egal?

    Mit einem Mac hast du mehr Freude.

    Habt ihr sonst noch Ratschläge?

    Wechsle ins Licht. Du wirst es nicht bereuen.

    Roland

    --
    Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
    1. Hi, wann gibt es endlich mal OS X für billige Intel Hardware statt für teure Mac Hardware (welche eigentlich billige Intel Hardware ist)?

      Ciao, Frank

      1. Hi, wann gibt es endlich mal OS X für billige Intel Hardware statt für teure Mac Hardware (welche eigentlich billige Intel Hardware ist)?

        Zwischen Mac mini und Mac Pro gibt es leider kein Gerät ohne integrierten Monitor. Ich glaube, damit schießt sich Apple kräftig in den Fuß. Davon abgesehen ist das Preis-/Leistungsverhältnis konkurrenzfähig.

        Roland

        --
        Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
        1. Hi Orlando / Roland,

          ja, äh, schon .. nur habe ich hier 2x vollständige PC (Windows Vista Ready ;)) Hardware rumstehen. Wieder verkaufen? Da bekomm ich ja nicht mal die Hälfte von dem was ich bezahlt habe. Einfach stehen lassen und n neuen Mac hinstellen, nur um was von dem Betriebssystem zu haben? Damit kostet mich das OS X dann nicht nur 300 sondern gleich 900 Stutz. Da müsste ich meine UBS Aktien wieder verkaufen um mir das einfach mal so leisten zu können. Sprich 900 Stutz auszugeben, ist es mir dann auch nicht wert.

          Leider leider. Apple hätte doch wirklich einen akzeptablen Markt damit ...

          Cheers, Frank

          1. Hallo.

            ja, äh, schon .. nur habe ich hier 2x vollständige PC (Windows Vista Ready ;)) Hardware rumstehen. Wieder verkaufen? Da bekomm ich ja nicht mal die Hälfte von dem was ich bezahlt habe.

            Noch ein Punkt, der bei Macs deutlich anders ist.

            Leider leider. Apple hätte doch wirklich einen akzeptablen Markt damit ...

            Sagt wer?
            MfG, at

            1. Noch ein Punkt, der bei Macs deutlich anders ist.

              Zum Ersten: Was hilft mir das? Zum Zweiten: Wer würde seinen Mac denn wieder freiwillig verkaufen?

              Leider leider. Apple hätte doch wirklich einen akzeptablen Markt damit ...
              Sagt wer?

              Ich.

              Ciao, Frank

              1. hi!

                Leider leider. Apple hätte doch wirklich einen akzeptablen Markt
                damit ...
                Sagt wer?
                Ich.

                Apple verzichtet sicher gerne darauf, sein Betriebssystem zur meist-kopierten
                Software werden zu lassen ;)

                bye, Frank!

                --
                Never argue with an idiot. He will lower you to his level and then
                beat you with experience.
              2. Hallo.

                Zum Ersten: Was hilft mir das?

                Nach deiner Frage zu schließen: Vermutlich wenig. Aber vielleicht kennst du außer uns beiden noch jemanden in diesem Forum. Denn eine Antwort auf dich ist nicht unbedingt ein Beitrag für dich.

                Zum Zweiten: Wer würde seinen Mac denn wieder freiwillig verkaufen?

                Anforderungen ändern sich mit den Aufgaben. Und nicht jeder hat die Mittel, sein Altgerät trotz einer Neuinvestition zu behalten.

                Leider leider. Apple hätte doch wirklich einen akzeptablen Markt damit ...
                Sagt wer?
                Ich.

                Also niemand von Belang. -- Nichts gegen dich persönlich, aber ich hätte an dieser Stelle entweder eine renomierte Quelle oder eine fundierte Analyse erwartet. Wenn dir an einer weiteren Diskussion des Themas gelegen sein sollte, könntest du die natürlich gern noch nachreichen.
                MfG, at

  3. Hi!

    Eigentlich sollte es kein Problem sein, Windows auf nem Mac (parallel) zu installieren. Dann kannste definitv alles was du moechtest.

    Was den schicken Desktop betrifft, verstehe ich nicht genau die Wahl eines Macs. Ich kenne keinen Desktop, der nicht beliebig skinnbar ist. Von Daher kann man auch einfach sagen: Kauf dir nen schicken PC und hau XP oder meinetwegen Vista drauf. Oder versuchs mal mit Linux.

    Stylisch kann man generell gesehen alles bei jedem OS zumindest nachruesten. Das kann eigentlich kein Kaufgrund sein.

    Ich persoenlich finde Mascs auch nicht grad leicht verstaendlich. Aber das ist wohl auch Geschmackssache.

    Ich persoenlich wuerde Dir zu nem Windwos PC raten, wenn du keine Lust hast alles neu zu lernen. Eventuell nen Mac, wenns denn sein muss. Da kannst Du dann auch nur Windows oder beides installieren. Meine Tendenz geht immer mehr zu Linux. Auch wenn ich dort viel umlernen muss.

    Das Notebook/Desktop Problem musst Du fuer dich entscheiden. Ich wuerde kein Notebook als Arbeitsrechner benutzen. Deshalb tendiere ich zu Desktopsystemen (mit Roehrenmonitor!) und eventeuell ein Notebook extra.

    --
    Wenn Du eine Antwort nicht verstehst, trau dich und frag nochmal nach.
     
    1. Ich persoenlich finde Mascs auch nicht grad leicht verstaendlich.

      Hm, das kann ich nur schwer nachvollziehen, da ich mich trotz vieler Windows-Jahre am Mac sofort heimisch gefühlt habe. Die meisten Dinge funktionieren wesentlich einfacher, andere hat man schnell begriffen. Das geringfügig andere Tastaturlayout ist kaum ein Hindernis, nachdem man mit dem vermeintlichen Klammeraffen ein paar Mal Programme beendet hat. Gibt es konkrete Beispiele, die du nicht intuitiv fandest?

      Ich persoenlich wuerde Dir zu nem Windwos PC raten, wenn du keine Lust hast alles neu zu lernen.

      Es gibt nicht besonders viel zu lernen. Der Umstieg von XP auf Vista dürfte gravierender sein.

      Meine Tendenz geht immer mehr zu Linux.

      Technisch ist das mittlerweile zu meistern, aber mir gefällt das GUI nicht. Ich habe noch keine Distribution gesehen, die mich visuell angesprochen hätte. Aber jedem das Seine.

      Roland

      --
      Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
      1. Ich persoenlich finde Mascs auch nicht grad leicht verstaendlich.

        Hm, das kann ich nur schwer nachvollziehen, da ich mich trotz vieler Windows-Jahre am Mac sofort heimisch gefühlt habe. Die meisten Dinge funktionieren wesentlich einfacher, andere hat man schnell begriffen. Das geringfügig andere Tastaturlayout ist kaum ein Hindernis, nachdem man mit dem vermeintlichen Klammeraffen ein paar Mal Programme beendet hat. Gibt es konkrete Beispiele, die du nicht intuitiv fandest?

        Hab schon laenger mehr keinen Mac mehr in den Fingern gehabt. Aber Bei den Powermacs damals fand ich alles irgendwie unkonfortabel. Ich wurd mit den Dingern nicht warm. Ob nun ein Programm meinte zuwenig Speicher zu haben oder ob ich nur was gescuht habe. Mir waren die extrem unsympathis. Mit Linux bin ich bisher immer spontan besser klargekommen. Bei beiden Systemen fehlt mir allerdings die Erfahrung ueber laengere Zeit. Am Mac hab ich eigentlich nur Photoshop, Director, Flash und Freehand benutzt waehrend ich unter Linux nur surfe, meine XP Dateien rette und aehnliches. Ich muesste die Teile mal im alltaeglichen Gebrauch testen. (das (ent)zippen fand ich auf dem Mac auch immer irgendwie komisch)

        Schoen finde ich allerdings, dass so gut wie jedes OS ausser Windoof keine Probleme mit den Dateiformaten anderer Systeme hat. Ob lesen oder schreiben das war nie ein Problem. Das ist ja auch ein Grund, warum ich Linux einsetze (Ubuntu Live CD). Ich bekomme oefters mal Dateien von nem Kollegen mit nem Mac. Die Dateinamen sind fuer Windows leider oft nicht brauchbar und ich kopier mir dann die CD mit Linux und gehe dann ueber die Dateinamen.

        --
        Wenn Du eine Antwort nicht verstehst, trau dich und frag nochmal nach.
         
        1. Hallo,

          (das (ent)zippen fand ich auf dem Mac auch immer irgendwie komisch)

          Hm ja so ein Doppelklick ist gar nicht mal so einfach hinzubekommen. *scnr*

          Jeena

          1. Nabend,

            (das (ent)zippen fand ich auf dem Mac auch immer irgendwie komisch)
            Hm ja so ein Doppelklick ist gar nicht mal so einfach hinzubekommen. *scnr*

            richtig! Das war die bloede Eintasten-Maus, wo der komplette obere Teil die Taste war. Hat mich angekotzt. Ich brauch beim entzippen ein Kontextmenue auf irgendeiner Maustaste. Mag durchaus sein, dass diese bloede Maus einen guten Teil meiner Macaversion ausmacht.

            --
            Wenn Du eine Antwort nicht verstehst, trau dich und frag nochmal nach.
             
            1. Mag durchaus sein, dass diese bloede Maus einen guten Teil meiner Macaversion ausmacht.

              Erst die nachhaltige Reinigung einer Mighty Mouse ist eine wahre Glaubensprüfung. Unglaubliches Dreckspatent™.

              Roland

              --
              Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
              1. Hallo,

                Erst die nachhaltige Reinigung einer Mighty Mouse ist eine wahre Glaubensprüfung. Unglaubliches Dreckspatent™.

                Ja! Die alten Tastaturen fand ich ähnlich danebengegriffen – ich habe Luftsprünge gemacht, als die neuen rauskamen. Leider geht dieser Kleinkram im Medienrummel total unter – dabei hätte ich sehr gern ein paar Gerüchte, wann es neue Mäuse geben könnte.
                Die Mäuse anderer Hersteller sind für mich leider noch viel enttäuschender, sonst wäre ich ohne mit der Wimper zu zucken untreu geworden.

                Liebe Grüße,
                Gero

                1. dabei hätte ich sehr gern ein paar Gerüchte, wann es neue Mäuse geben könnte.

                  In der Gerüchteküche brutzelt die Maus mit Touchpad.

                  Die Mäuse anderer Hersteller sind für mich leider noch viel enttäuschender, sonst wäre ich ohne mit der Wimper zu zucken untreu geworden.

                  Mehr als die jährliche Grundreinigung stört mich das laute Klickgeräusch von Maus und Tastatur. Ich habe noch die weiße Acryl-Biotonne.

                  Roland

                  --
                  Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
                  1. Hallo.

                    In der Gerüchteküche brutzelt die Maus mit Touchpad.

                    Ein vernünftiges Grafiktablett genügt aber vollkommen.
                    MfG, at

                    1. Hey at,

                      Ein vernünftiges Grafiktablett genügt aber vollkommen.

                      Hast Du da ein paar Empfehlungen? Ich habe nach dem Tod des Scrollwheels meiner Mighty Mouse mit einem Grafiktablett geliebäugelt, aber mich letzten Endes doch dagegen entschieden – vielleicht kannst Du mich ja überreden ;-)

                      Viele Grüße,
                      Gero

                      1. Hallo.

                        Hast Du da ein paar Empfehlungen? Ich habe nach dem Tod des Scrollwheels meiner Mighty Mouse mit einem Grafiktablett geliebäugelt, aber mich letzten Endes doch dagegen entschieden – vielleicht kannst Du mich ja überreden ;-)

                        Überreden hoffentlich nicht, aber überzeugen vielleicht.
                        Die Geräte von Wacom kann ich uneingeschränkt empfehlen. Bei der Modellwahl kommt es aber natürlich auf die persönlichen Bedürfnisse an -- und auf die Bereitschaft, für deren Erfüllung zu bezahlen.
                        Als Mausersatz taugt in erster Linie die Bamboo-Serie als Nachfolger der bekannten Graphire-Serie. Darüber wird es preislich dann leider schnell recht ambitioniert.
                        Wem eine größere Fläche wichtiger als ein leichter Stift ist, könnte aber sogar bei Aiptek fündig werden. Gleiche Preisklasse, anderes Konzept.
                        Allerdings genoss die Anpassung von Treibern an neue Photoshop-Versionen nicht immer die höchste Priorität. Aber apropos Treiber: Hinsichtlich der Unterstützung von Linux beziehungsweise der X-Server tut sich derzeit einiges. Davon könnte bald auch das X11-basierte GIMP unter Mac OS X profitieren.
                        MfG, at

                        1. Hallo at,

                          Als Mausersatz taugt in erster Linie die Bamboo-Serie als Nachfolger der bekannten Graphire-Serie. Darüber wird es preislich dann leider schnell recht ambitioniert.

                          ich habe das Bamboo gerade selbst entdeckt und bin ein wenig begeistert: Das ist wirklich günstig! Ich hatte mal ein Graphire und war damals mit der Tablettunterstützung von Gimp schon sehr zufrieden. Als Mausersatz habe ich es zwar nie verwendet, aber das ist bestimmt Übungssache.
                          Ich glaube, ich werde mir das nächsten Monat gönnen.

                          Danke & Grüße,
                          Gero

                          1. Hallo.

                            Ich glaube, ich werde mir das nächsten Monat gönnen.

                            Viel Spaß damit.
                            MfG, at

                            1. Hallo at,

                              scheinbar kennst Du das Bamboo ja – ich habe eine Frage, zu der ich keine Antwort finde: Ich las, dass es das „Panning“ gibt, man also bei gedrückter Stifttaste den Inhalt des Fensters scrollt, wenn man den Stift bewegt.
                              Ich frage mich, ob das wirklich auch unter OS X funktioniert, nachdem ich herausgefunden habe, dass mir das Scrollfeld über dem Pad nicht ausreicht (ich brauche sehr oft horizontales Scrolling).
                              Weisst Du da was?

                              Danke & Grüße,
                              Gero

                              1. Hallo.

                                scheinbar kennst Du das Bamboo ja – ich habe eine Frage, zu der ich keine Antwort finde: Ich las, dass es das „Panning“ gibt, man also bei gedrückter Stifttaste den Inhalt des Fensters scrollt, wenn man den Stift bewegt.

                                Yep.

                                Ich frage mich, ob das wirklich auch unter OS X funktioniert, nachdem ich herausgefunden habe, dass mir das Scrollfeld über dem Pad nicht ausreicht (ich brauche sehr oft horizontales Scrolling).

                                Generell funktioniert das.

                                Weisst Du da was?

                                Der Treiber nutzt dabei keine Funktion des Betriessystems, da es keine solche gibt. Vielmehr wird die Funktion emuliert, die MacBook-Besitzer von der Benutzung ihres Trackpads mit zwei Fingern kennen.
                                Die Wirkungsweise ist aber von der jeweiligen Applikation abhängig. Mal hast du einen flüssigen Pan-Effekt, mal stimmt zwar die Richtung, aber die Schrittweite ist in der Anwendung festgelegt, und mal ist gar nichts zu holen. Letzteres ist aber die absolute Ausnahme und sollte bei professionellen Anwendungen nicht der Fall sein. Dazu arbeitet Wacom auch viel zu gut mit den üblichen Verdächtigen zusammen.
                                Du solltest aber im Zweifelsfall den Hersteller der betreffenden Software kontaktieren, da sich Unterschiede theoretisch auch von Version zu Version oder in Wechselwirkung mit bestimten Programmfunktionen, Programmteilen oder Plugins von Drittherstellern ergeben können.
                                Vor kurzem gab es auch mal Treiber-Probleme, aber im Normalfall betreffen die eher Windows und sind durch eine Neuistallation -- der Treiber, nicht von Windows -- wieder in den Griff zu bekommen.
                                Meines Erachtens profitiert man hier ganz klar von der Tatsache, das Wacom nichts anderes herstellt als diese Dinger -- mal von der Technik hinter den ganzen Tablet-PC abgesehen, was ja aber im Grunde das Gleiche ist. Die können sich gar nicht erlauben, dass das nicht funktioniert.
                                Aber im Zweifelsfall bestellst du online und nutzt im Notfall dein Rückgaberecht.
                                MfG, at

    2. Hallo,

      Stylisch kann man generell gesehen alles bei jedem OS zumindest nachruesten. Das kann eigentlich kein Kaufgrund sein.

      Ignorier mal die Quelle [1] dieses Zitates: »Design ist nicht, wie es aussieht, sondern wie es sich benutzen lässt«. Genau das ist das, was man nicht durch Themes nachrüsten kann, weswegen Mac-Nutzer oft arrogant einfach nicht passende Software wie Opera & Firefox abwerten; einfach weil diese sich falsch anfühlen und trotz aller Versuche optisch gleich zu wirken nicht das durch die HIG standardisierte Bedienungsverhalten haben.

      Tim

      1. Hi!

        Ignorier mal die Quelle [1] dieses Zitates: »Design ist nicht, wie es aussieht, sondern wie es sich benutzen lässt«. Genau das ist das, was man nicht durch Themes nachrüsten kann, weswegen Mac-Nutzer oft arrogant einfach nicht passende Software wie Opera & Firefox abwerten; einfach weil diese sich falsch anfühlen und trotz aller Versuche optisch gleich zu wirken nicht das durch die HIG standardisierte Bedienungsverhalten haben.

        Es ist ja nicht nur das Optische, wie ein Skin, das man veraendern kann.

        Aber wo du es grad so erwaehnst: Genau das ist doch das groesste Problem am Mac. Es fuehlt sich alles falsch an. Deshalb ist meine Meinung ja auch, dass nur Leute den Mac benutzen weil es stylisch ist. Leute die auch nen Beetle fahren oder sonstwie 'besonders unabhaengig und kreativ' rueberkommen wollen. MErkt man auch daran, dass jetzt viele Macuser mit Windows rummachen. Hauptsache nen schicken Mac  haben. Meine Meinung.

        --
        Wenn Du eine Antwort nicht verstehst, trau dich und frag nochmal nach.
         
        1. Was noch fehlte:

          einer meiner Macbekannten ist total begeistert, dass sein Mac ihm sagt, dass es ein neues Update gibt. -.- Tut Windows ja nicht. apple is ja sooo toll! Ich sag zu sowas gar nichts mehr.

          --
          Wenn Du eine Antwort nicht verstehst, trau dich und frag nochmal nach.
           
          1. Hallo.

            Ich sag zu sowas gar nichts mehr.

            Ja, bitte.
            MfG, at

        2. Genau das ist doch das groesste Problem am Mac. Es fuehlt sich alles falsch an.

          Was genau? Drag & Drop? Klicken? Ich weiß ja nicht, welches Trauma dich heimgesucht hat, aber ich finde keine großartigen Unterschiede in der Bedienung. Gut, der Maximieren-Knubbel verlangt einem Verständnis ab und ist angesichts der Einführung von Spaces in der Handhabung etwas antiquiert.

          [Apple-Bobos]

          Jetzt fehlt nur noch das Möchtegern-schwul-Bashing. ;-)

          Meine Meinung.

          Wird als Abschwächung natürlich akzeptiert.

          Roland

          --
          Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
        3. habe d'ehre Steel

          Aber wo du es grad so erwaehnst: Genau das ist doch das groesste Problem am Mac. Es fuehlt sich alles falsch an.

          Frag mal Leute, die immer nur mit Mac arbeiten mussten und dann zu einem Wechsel zu Windows gedrängt werden (warum auch immer). Für diejenigen fühlt sich anfangs auch alles falsch an.

          Eingewöhnungszeit zwei Wochen und alles ist vertraut

          btw: mein Laptop mit Linux kommt mir auch sehr ungewohnt vor. ;)

          Wilhelm

          1. Hallo.

            Frag mal Leute, die immer nur mit Mac arbeiten mussten und dann zu einem Wechsel zu Windows gedrängt werden (warum auch immer). Für diejenigen fühlt sich anfangs auch alles falsch an.

            Die daraus resultierende Unzufriedenheit hält dabei nach meiner Erfahrung sogar noch viel länger an.
            MfG, at

        4. Hallo.

          Aber wo du es grad so erwaehnst: Genau das ist doch das groesste Problem am Mac. Es fuehlt sich alles falsch an.

          Das Gefühl habe ich auch immer, wenn ich mich in so ein komisches Vehikel setze, statt zu Fuß zu gehen.

          Deshalb ist meine Meinung ja auch, dass nur Leute den Mac benutzen weil es stylisch ist. Leute die auch nen Beetle fahren oder sonstwie 'besonders unabhaengig und kreativ' rueberkommen wollen.

          Ja, die gibt es auch. Sagt man.

          MErkt man auch daran, dass jetzt viele Macuser mit Windows rummachen.

          Das gab es in den 90-er Jahren tatsächlich, aber

          • im betrieblichen Umfeld
          • aus gutem Grund
          • das Windows lief zwangsläufig auf einem anderen PC
            Damals gab es sogar Windows-Kapitel in Mac-Zeitschriften, aber nach etwa einem Jahr war der Spuk dann auch wieder vorbei.
            MfG, at
          1. Hi!

            MErkt man auch daran, dass jetzt viele Macuser mit Windows rummachen.

            auf ihrem Mac...

            --
            Wenn Du eine Antwort nicht verstehst, trau dich und frag nochmal nach.
             
            1. Hallo.

              MErkt man auch daran, dass jetzt viele Macuser mit Windows rummachen.
              auf ihrem Mac...

              Tja, wenn es Windows nicht mehr gäbe, entfiele natürlich auch das Testen im IE, und damit der Hauptgrund für Windows auf dem Mac. Für Mac-Nutzer wäre das sicher kein Verlust.
              So aber hält man sich ein, zwei IE wie Blindschleichen im Terrarium.
              MfG, at

              1. habe d'ehre at

                So aber hält man sich ein, zwei IE wie Blindschleichen im Terrarium.

                *LOL*, welch eine Musik in den Lauschern.

                Wilhelm

                1. Hallo.

                  *LOL*, welch eine Musik in den Lauschern.

                  Schön, dass du hier unten mitlauschst.
                  MfG, at

              2. Hi!

                Tja, wenn es Windows nicht mehr gäbe, entfiele natürlich auch das Testen im IE, und damit der Hauptgrund für Windows auf dem Mac. Für Mac-Nutzer wäre das sicher kein Verlust.
                So aber hält man sich ein, zwei IE wie Blindschleichen im Terrarium.

                Aus Entwicklersicht.

                Ich rede aber von Leuten die endlich Windows auf ihren Mac packen koennen oder Leuten die sich nen Mac kaufen weil man dort jetzt Windows installiert bekommt. Leute die Macs kaufen weil sie schoener sind. Leute die mit nem MAc OS genausowenig (weniger) klarkommen, wie mit Windows aber dabei wenigstens was huebsches ansehen koennen. Leute denen egal ist, wie sie was einstellen oder konfigurieren muessen, weil sie es eh nicht tun. Hauptsache alles sieht sofort huebsch aus.

                Ich kenne halt mehr Leute die mit nem Mac nix anfangen koennen, als umgekehrt (aus der Menge die wenigstens 2 Systeme kennt). Die meisten davon haben sich mit mir 2 Jahre mit diesen Dingern rumschlagen muessen und fassen seither keinen mehr mit ner Zange an. Der Begriff MAC allein reicht schon, um Aggressionen hervorzurufen. Im guenstigsten Falle gnaedige Interessenlosigkeit. Wie schonmal erwaehnt, mag sich das in den letzten 8-9 Jahren sogar alles geaendert haben. Aber wer gibt schon soviel Kohe aus, nur um am Ende eventuell doch mit sonem Terrorteil bestraft zu sein?

                Das erinnert mich an die Leute, die ich kenne, die sich gleich Vista besorgt haben. Sie schwaermten, wie schoen alles ist, nur um nach 2 Monaten den Rechner plattzumachenund wieder XP draufzuziehen. Style is halt nicht alles.

                Klar gibts Leute, die mit nem Mac besser klarkommen. Aber ganz im Ernst: Viele davon verstehe ich auch sonst eher nicht.

                --
                Wenn Du eine Antwort nicht verstehst, trau dich und frag nochmal nach.
                 
                1. habe d'ehre

                  [.. viel Luft ..] Aber ganz im Ernst: Viele davon verstehe ich auch sonst eher nicht.

                  Es muss beruhigend sein, in einer Welt voller Vorurteile zu leben, wenn der eigene Tellerrand unüberwindbar scheint.

                  Ich hab nichts mit Lifestyle, Mode etc. zu tun, bin aber auch kein PC-Schrauber etc. Ich schrubbel nur Software, nichtmal für OS X, aber meinen iMac möchte ich nicht mehr missen. Der läuft und läuft und tut und tut und tut, 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, 52 Wochen im Jahr. Sogar als TV-Ersatz, Jukebox, Movie-Station. Neu gestartet wird er nur von Updates, die dies voraussetzen. Windows oder Linux kommen als Produktivsystem nicht mehr ins Haus.

                  *installierst du noch oder arbeitest du schon*

                  Wilhelm

                  1. habe d'ehre

                    [.. viel Luft ..] Aber ganz im Ernst: Viele davon verstehe ich auch sonst eher nicht.

                    Es muss beruhigend sein, in einer Welt voller Vorurteile zu leben, wenn der eigene Tellerrand unüberwindbar scheint.

                    Kann ich nicht sagen. Ich hab 'viele' geschrieben, das bedeutet meist nicht 'alle', trifft aber das Mengenverhaeltnis wenn ich mir so die Leute anschaue, die ich in meinem Leben kennengelernt habe. Damit meine ich z.b. explizit keinen der Forenteilnehmer hier. Ich frag mich immer wieder, warum ich meine Erfahrungswerte niemals verarbeiten darf. Alle verlangen von mir anzunehmen, dass meine Erfahrungen eine Ausnahme sind, solange sie nicht zu den gleichen Schluessen fuehren, die sie gemacht haben - nicht nur Macuser. ;)

                    Ich hab nichts mit Lifestyle, Mode etc. zu tun, bin aber auch kein PC-Schrauber etc. Ich schrubbel nur Software, nichtmal für OS X, aber meinen iMac möchte ich nicht mehr missen. Der läuft und läuft und tut und tut und tut, 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, 52 Wochen im Jahr. Sogar als TV-Ersatz, Jukebox, Movie-Station. Neu gestartet wird er nur von Updates, die dies voraussetzen. Windows oder Linux kommen als Produktivsystem nicht mehr ins Haus.

                    Tja. Weisst Du was? Seit ich mir widerwillig XP ins Haus geholt habe (ich wollte auf einem Rechner ein Programm 2x laufen lassen, das aber genau das nicht mochte, also brauchte ich zwei Benutzerkonten die parallel laufen konnten) gehts mir genauso. Genau weil mein Rechner tagelang laufen kann ohne Probleme zu haben ist XP dann widererwarten mein Lieblingssystem geworden. Vorher kannte ich Win 98, NT, 2000, Suse und natuerlich auch Macs. Nur hab ich die Muehle selten noch im Dauerbetrieb. Die Zeiten dass mein Rechner was getrieben hat, waehrend ich nicht da war, sind im Moment nicht aktuell. Ansonsten kann er alles, was du aufgezaehlt hast auch.

                    Ich will Dir jetzt nicht unterstellen, nicht uber Deinen Tellerrand zu schauen, weil Du Deine persoenlichen Erfahrungen als Grundlage Deiner Meinung und Entscheidungen nutzt. Das sei Dir gelassen und gegoennt.

                    Wenn ein Mac fuer dich funktioniert, ist das eben so. Verstehen muss ich das aber nicht. Vielleicht gehoerst Du ja zu der (bei mir) Minderheit, die ganz einfach nur nen Mac hat und in keine der ueblichen Schubladen passt. Keine Ahnung. Vielleicht hab ich ja auch mittlerweile kein Recht mehr und mir wuerde ein Mac auch gefallen, weil er nicht mehr so ist, wie vor 10 Jahren. Keine Ahnung. Die Dinger sind mir zu teuer und die eine Person, die ich gut kenne, die einen Mac hat und mit der ich gut auskomme, sehe ich vielleicht 2x im Jahr. Probieren geht da auch schlecht.

                    Ich fuerchte aber dem ist nicht so. Das zeigt mir schon der Rest von Apple. Diese i-manie. iPod, iPhone, ich seh daran nix tolles. Alles nur ziemlich teure Spielereien. Auch iTunes (das hab ich wirklich mal versucht) ist eher abschreckend. Ich versteh all das einfach nicht.

                    Warum meinen iPod per Radio im Auto empfangen, wenn ich meinen USB Stick mit den MP3 einfach in mein Autoradio stecken kann? Ok. Mein Radio hat weder USBanschluss noch CD Player. Also schliess ich meinen guten Samsung MP3 Player, der damals nen Bruchteil eines iPods gekostet hat, per Kassettenadapter an. Ok das rauscht. Nicht mehr als der Radioempfang und mir kommt auch kein Radiosender dazwischen. Ich glaub genau das gibt eigentlich meine Sicht auf Apple und der meisten Appleuser wieder. Hipper Hype ohne wirklich was zu bringen. Hauptsache luftig. Wie gesagt: Das ist nur meine Meinung basierend auf meinen Erfahrungen. Woher sollte ich was anderes annehmen? Weil Appleuser was anderes behaupten. Und klar ist der iPod ein geiles Stueck
                    Technik. Deshalb hab ich aber trotzdem keinen Nutzen dafuer genauso wie die meisten iPoduser (die ich kenne) die damit eh nur ihre MP3 -Sammlung abdudeln und dafuer noch das zickige iTunes in Kauf nehmen (Natuerlich wieder nur Erfahrungsberichte aus meinem Bekanntenkreis - diesmal PCuser mit iPod und iTunes).

                    Wie war das? Behebst du noch Verbindungsprobleme oder hoerst du schon?

                    Nuja. Werdet gluecklich mit eurem sauren Apfel (oder warum wurd da nur einmal reingebissen? :D) oder auch nicht. Ich fuer meinen Teil suche noch WinXP ohne Microsoft.

                    --
                    Wenn Du eine Antwort nicht verstehst, trau dich und frag nochmal nach.
                     
                    1. Hallo.

                      Ich will Dir jetzt nicht unterstellen, nicht uber Deinen Tellerrand zu schauen, weil Du Deine persoenlichen Erfahrungen als Grundlage Deiner Meinung und Entscheidungen nutzt. Das sei Dir gelassen und gegoennt.

                      Diese Güte. Ich wünschte, Jesus hätte das noch erleben dürfen.

                      Wenn ein Mac fuer dich funktioniert, ist das eben so. Verstehen muss ich das aber nicht.

                      Das wäre in der Tat etwas zuviel verlangt.

                      Vielleicht gehoerst Du ja zu der (bei mir) Minderheit, die ganz einfach nur nen Mac hat und in keine der ueblichen Schubladen passt.

                      Alte Tischlerweisheit: Wenn die Schubladen klemmen, sollte man die Klappe halten.

                      Keine Ahnung.

                      Kein Zweifel.

                      Vielleicht hab ich ja auch mittlerweile kein Recht mehr und mir wuerde ein Mac auch gefallen, weil er nicht mehr so ist, wie vor 10 Jahren.

                      [...]

                      Ich fuerchte aber dem ist nicht so. Das zeigt mir schon der Rest von Apple. Diese i-manie. iPod, iPhone, ich seh daran nix tolles. Alles nur ziemlich teure Spielereien.

                      [...]

                      Warum meinen iPod per Radio im Auto empfangen, wenn ich meinen USB Stick mit den MP3 einfach in mein Autoradio stecken kann?

                      [...]

                      Wie war das? Behebst du noch Verbindungsprobleme oder hoerst du schon?

                      Was heißt da "schon"?
                      Du hinkst der Realität einfach ein wenig hinterher. Hast du schon Pläne für gestern? Oder denkst du nicht so weit voraus?

                      Ich fuer meinen Teil suche noch WinXP ohne Microsoft.

                      Da wirst du sicher bald fündig.
                      MfG, at

                    2. Vielleicht hab ich ja auch mittlerweile kein Recht mehr und mir wuerde ein Mac auch gefallen, weil er nicht mehr so ist, wie vor 10 Jahren.

                      Mac OS 8.x, muhaha. Du sagst es ja selbst:

                      Keine Ahnung.

                      *Das* ist ja gar nicht das Problem. Nur: währe Windows 98 mein letzter Kontakt mit Microsofts OS gewesen, hielte ich bei der Bewertung von Vista tunlichst die Klappe. Die meisten Mac-Nutzer sind heutzutage Umsteiger und können beiden Welten einschätzen, so auch viele Forenteilnehmer, die dir höflich auf die Schulter klopfen wenn du dich aus dem Fenster lehnst.

                      Roland

                      --
                      Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
                      1. währe […] gewesen

                        Das wahr ich nicht!

                        Roland

                        --
                        Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
                  2. Hallo.

                    Es muss beruhigend sein, in einer Welt voller Vorurteile zu leben, wenn der eigene Tellerrand unüberwindbar scheint.

                    Manche haben eben einen geistigen Horizont mir Radius r=0 und nennen das Standpunkt.

                    *installierst du noch oder arbeitest du schon*

                    Entdecke die Möglichkeiten
                    MfG, at

                2. Hallo.

                  Ich rede aber von Leuten die endlich Windows auf ihren Mac packen koennen oder Leuten die sich nen Mac kaufen weil man dort jetzt Windows installiert bekommt. Leute die Macs kaufen weil sie schoener sind. Leute die mit nem MAc OS genausowenig (weniger) klarkommen, wie mit Windows aber dabei wenigstens was huebsches ansehen koennen. Leute denen egal ist, wie sie was einstellen oder konfigurieren muessen, weil sie es eh nicht tun. Hauptsache alles sieht sofort huebsch aus.

                  Dass ausgerechnet die fürs Auspacken und Loslegen bekannten Mac-Nutzer direkt nach dem Kauf ihres Rechners ein Betriebssystem kaufen und installieren sollen, ohne dafür einen Mehrwert zu erhalten, klingt natürlich zunächst einmal ein wenig unlogisch, entpuppt sich dann aber doch schnell als vollkommen hirnverbrannt.
                  Manchmal, in meinen ganz schwachen Momenten, hege ich tatsächlich die Befürchtung, dass du denkst, was du schreibst.

                  Ich kenne halt mehr Leute die mit nem Mac nix anfangen koennen, als umgekehrt (aus der Menge die wenigstens 2 Systeme kennt). Die meisten davon haben sich mit mir 2 Jahre mit diesen Dingern rumschlagen muessen und fassen seither keinen mehr mit ner Zange an. Der Begriff MAC allein reicht schon, um Aggressionen hervorzurufen. Im guenstigsten Falle gnaedige Interessenlosigkeit. Wie schonmal erwaehnt, mag sich das in den letzten 8-9 Jahren sogar alles geaendert haben. Aber wer gibt schon soviel Kohe aus, nur um am Ende eventuell doch mit sonem Terrorteil bestraft zu sein?

                  Man sollte meinen, dass man sich die siebzehn bis achtzehn Namen merken könnte. Dumm nur, dass es in jeder Minute andere siebzehn bis achtzehn sind.

                  Das erinnert mich an die Leute, die ich kenne, die sich gleich Vista besorgt haben. Sie schwaermten, wie schoen alles ist, nur um nach 2 Monaten den Rechner plattzumachenund wieder XP draufzuziehen. Style is halt nicht alles.

                  Und Vista ist halt nicht Style.

                  Klar gibts Leute, die mit nem Mac besser klarkommen. Aber ganz im Ernst: Viele davon verstehe ich auch sonst eher nicht.

                  Danke, du inspirierst mich zu immer neuen Buchtiteln: Ein Hirn aus Stahl -- Von der Kunst, auch beim Taschenbillard Eigentore zu schießen
                  MfG, at

      2. Hallo Tim,

        Ignorier mal die Quelle [1] dieses Zitates: »Design ist nicht, wie es aussieht, sondern wie es sich benutzen lässt«. Genau das ist das, was man nicht durch Themes nachrüsten kann, weswegen Mac-Nutzer oft arrogant einfach nicht passende Software wie Opera & Firefox abwerten; einfach weil diese sich falsch anfühlen und trotz aller Versuche optisch gleich zu wirken nicht das durch die HIG standardisierte Bedienungsverhalten haben.

        genau aus diesem Grunde sind meiner Meinung nach Anwendungen wie iTunes und Safari unter Windows eine einzige Benutzerkatastrophe. Ich kann derartigen Anwendungen nichts abgewinnen. Sie fühlen sich einfach völlig falsch an. Das ist aber kein Problem, da es genug bessere Alternativen gibt.

        Freundliche Grüße

        Vinzenz

      3. Hallo Tim,

        Ignorier mal die Quelle [1] dieses Zitates: »Design ist nicht, wie es aussieht, sondern wie es sich benutzen lässt«. Genau das ist das, was man nicht durch Themes nachrüsten kann, weswegen Mac-Nutzer oft arrogant einfach nicht passende Software wie Opera & Firefox abwerten; einfach weil diese sich falsch anfühlen und trotz aller Versuche optisch gleich zu wirken nicht das durch die HIG standardisierte Bedienungsverhalten haben.

        Wobei es selbst von Apple genügend Software gibt, die sich nicht an deren eigene HIG hält, ich denke da zum Beispiel an iTunes oder Safari (bzw. wo dann hinterher die HIG geändert wurden, um der Realität Rechnung zu tragen ;-)). Und dann so Scherze wie Frontrow, wo man dann zum Beispiel nicht mehr einfach per Fn+Auswurf das DVD-Laufwerk auswerfen kann sondern sich in den Menüs durchhangeln muss (DAS nervt übrigens wirklich). Insofern: Ich kann die Extremheit der Ablehnung sich leicht anders verhaltender Software Drittanbieter durch einige Mac-User nicht nachvollziehen, da Apple selbst gar nicht so konsistent ist, wie viele Leute immer einen glauben lassen. Gut, bei Opera kann ich's dann schon verstehen, die UI verhält sich unter jedem OS seltsam. ;-)

        Übrigens, da wir gerade bei der Bedienung sind: Beim Mac sind etliche Sonderzeichen, die beim Programmieren und auf der Kommandozeile sehr häufig verwendet werden an völlig anderen stellen als bei normalen PC-Tastaturen (und wenn man so eine "normale" Tastatur per USB anschließt stimmt damit die Beschriftung nicht mehr so ganz) - man gewöhnt sich zwar mit Sicherheit mit der Zeit dran, aber wenn man nur Gelegenheitsnutzer ist wie ich (ich habe selbst keinen, komme aber ab und zu mal dazu, einen zu verwenden), dann stört das gewaltig. Und ich vermute auch, dass jemand, der häufig zwischen PC und Mac umschalten muss sich auch an der Tatsache stört, dass die Belegung beim jeweils anderen System anders ist, als das, was man gewohnt ist.

        Viele Grüße,
        Christian

        1. hi!

          Übrigens, da wir gerade bei der Bedienung sind: Beim Mac sind etliche
          Sonderzeichen, die beim Programmieren und auf der Kommandozeile sehr
          häufig verwendet werden an völlig anderen stellen als bei normalen
          PC-Tastaturen (und wenn man so eine "normale" Tastatur per USB anschließt
          stimmt damit die Beschriftung nicht mehr so ganz) - man gewöhnt sich zwar
          mit Sicherheit mit der Zeit dran, aber wenn man nur Gelegenheitsnutzer ist
          wie ich (ich habe selbst keinen, komme aber ab und zu mal dazu, einen zu
          verwenden), dann stört das gewaltig. Und ich vermute auch, dass jemand,
          der häufig zwischen PC und Mac umschalten muss sich auch an der Tatsache
          stört, dass die Belegung beim jeweils anderen System anders ist, als das,
          was man gewohnt ist.

          Aus dem Grund verwendet man auch englische Tastaturen. Gerade, wenn man einen
          Mac hat, wo selbst mit engl. Tastaturbelegung alle Sonderzeichen einfach
          zu erreichen sind :)

          bye, Frank!

          --
          Never argue with an idiot. He will lower you to his level and then
          beat you with experience.
        2. Hallo Christian,

          [...] Gut, bei Opera kann ich's dann schon verstehen, die UI verhält sich unter jedem OS seltsam. ;-)

          jaja, immer auf die wehrlosen Minderheiten!

          Also ich finde Opera auf dem Mac um Längen ansehnlicher als dieses häßliche Firefoxmonster ... aber gut, das ist wohl Geschmackssache ;)

          Grüße aus Stockholm,
          Götz

          --
          Losung für Donnerstag, 26. Juni 2008
          Ich will mich freuen des HERRN und fröhlich sein in Gott, meinem Heil. (Habakuk 3,18)
          Paulus schreibt: Ich habe zu euch allen das Vertrauen, dass meine Freude euer aller Freude ist. (2.Korinther 2,3)
          (zur aktuellen Losung)
          1. Hallo Götz,

            [...] Gut, bei Opera kann ich's dann schon verstehen, die UI verhält sich unter jedem OS seltsam. ;-)

            jaja, immer auf die wehrlosen Minderheiten!

            Opera hat eine sehr gute Rendering Engine und ein paar richtig coole Features. Das ist nicht zu bestreiten. Aber er "fühlt" sich in meinen Augen sehr seltsam an, weswegen ich ihn nur zum Testen verwende oder ihn gerade mal wegen Cookies o.ä. einen Drittbrowser brauche.

            Viele Grüße,
            Christian

            1. Hallo.

              Opera hat eine sehr gute Rendering Engine und ein paar richtig coole Features. Das ist nicht zu bestreiten. Aber er "fühlt" sich in meinen Augen sehr seltsam an, weswegen ich ihn nur zum Testen verwende oder ihn gerade mal wegen Cookies o.ä. einen Drittbrowser brauche.

              Seltsam, ausgerechnet Opera ist eine der wenigen Anwendungen, bei denen mich das fast gar nicht stört.
              MfG, at

              1. Hallo at,

                Seltsam, ausgerechnet Opera ist eine der wenigen Anwendungen, bei denen mich das fast gar nicht stört.

                ha, ähnlich geht's mir auch. Wenigstens einer hier, der Geschmack hat! ;)

                Grüße aus Stockholm,
                Götz

                --
                Losung für Sonntag, 29. Juni 2008
                Ihr werdet erfahren, dass ich der HERR bin, wenn ich so an euch handle zur Ehre meines Namens und nicht nach euren bösen Wegen und verderblichen Taten. (Hesekiel 20,44)
                Es geschieht alles um euretwillen, damit die überschwängliche Gnade durch die Danksagung vieler noch reicher werde zur Ehre Gottes. (2.Korinther 4,15)
                (zur aktuellen Losung)
                1. Seltsam, ausgerechnet Opera ist eine der wenigen Anwendungen, bei denen mich das fast gar nicht stört.

                  ha, ähnlich geht's mir auch. Wenigstens einer hier, der Geschmack hat! ;)

                  Hallo Götz.

                  Roland

                  --
                  Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
                  1. Hallo.

                    ha, ähnlich geht's mir auch. Wenigstens einer hier, der Geschmack hat! ;)

                    Hallo Götz.

                    Ups, war das dein Schlips?
                    MfG, at

                    1. Wenigstens einer hier, der Geschmack hat! ;)

                      Hallo Götz.

                      Ups, war das dein Schlips?

                      Nein, der Leoparden-Tanga.

                      Roland

                      --
                      Top Fives // »Schlechte Werbung. Gibt es nicht.« // mitmachen
                      1. Hallo.

                        Ups, war das dein Schlips?

                        Nein, der Leoparden-Tanga.

                        Okay, die Punkte gehen an dich.
                        MfG, at

                      2. Hallo Orlando,

                        Nein, der Leoparden-Tanga.

                        einen Leoparden hätte ich auch zu bieten, nur keinen Tanga ;)

                        Aber freut mich, daß Du, im Gegensatz zu anderen, noch nicht ausschließlich auf Safari fährst sondern nach wie vor Opern genießt!

                        Grüße aus Karlsruhe,
                        Götz

                        --
                        Losung für Donnerstag, 3. Juli 2008
                        Der HERR schafft deinen Grenzen Frieden. (Psalm 147,14)
                        Christus ist unser Friede. (Epheser 2,14)
                        (zur aktuellen Losung)
  4. Hallo,

    da mein nun 7 Jahre alter PC immer mehr in die Knie geht (256 MB RAM) überlege ich mir ein neues Arbeitsgerät zuzulegen.

    Dann wird es wirklich Zeit für einen frischen Wind.

    Ich liebäugle im Moment mit einem Mac OS X

    "Mac OS X" nennt man das Betriebssystem, "Mac" den Rechner selbst (also die Hardware).

    einfach deswegen, weil mich die Oberfläche sehr anspricht und alles so intuitiv und einfach sein soll. (und natürlich auch die ganze sonstige Hardware, also optisch).

    Das kann ich wohl so auch bestätigen. Natürlich gibt es immer wieder mal was bei dem Man Steve Jobs für sein OS X verflucht aber das ist meilenweit von Vista entfernt.

    Hauptproblem was ich im Moment bei Mac sehe:
    Da ich gerne im Webumfeld arbeite, möchte ich natürlich auch im IE testen können.

    Da gibt es wie die anderen schon erwähnten Parallels, IEs4OSX, Bootcamp, Virtual Box und VMWare.

    Weiterhin überlege ich, ob es ein stationärer PC (iMac) tut, oder ob ein Macbook geeigneter wäre. Einfach für die 5 Tage im Jahr, wo ich mir denke "heute wärs gut, wenn ich meinen Rechner dabei hätte". Oder um auch mal im Wohnzimmer surfen zu können.

    Ich bin ja eher für das MacBook, so sieht es bei mir auf der Arbeit aus:

    MacBook

    Und ich bin super zufrieden (Ich arbeite auch mit Web).

    Ansonsten brauch ich den PC hauptsächlich zur Web-Entwicklung, d.h. ich brauche ein gutes Grafikprogramm (also sowas wie GIMP reicht)

    Photoshop und Konsorten gibt es natürlich auch für OS X.

    ein paar einfache Editoren, Firebug, Firefox mit diversen Addons

    Ich persönlich nutze TextMate.

    Unterstützung von diversen Websprachen (hauptsächlich PHP) und Webservern (apache reicht wohl) und DBs (mysql).

    Apache und PHP ist schon vorinstalliert, sowie Ruby, Python, Perl und so weiter.

    Weiterhin möchte ich mir aber auch Türen offenhalten für Java Entwicklung (Web: JSP, JSF, Tomcat, Eclipse, ...) und Qt Entwicklung mit C++.

    Auch das ist kein Problem. Und wenn du unter Linux entwickeln willst kannst du dir einfach eine neue VM mit Linux installieren.

    Aufwändige grafische 3D-Spiele o.ä. spiele ich nicht.

    Obwohl so was auch gut funktioniert, zur Not auch unter Windows.

    Eignet sich dafür Mac OS X oder doch eher Vista, oder ist es egal?

    Vista zum Arbeiten? Vergiss es. Alle die bei mir auf der Arbeit vor 6 Wochen neue Rechner mit Vista drauf bekommen haben arbeiten immer noch mir ihren 4 Jahre alten Rechnern auf denen XP läuft. Dagegen alle die von Windows kommend auf einen Mac mit OS X umgestiegen sind, arbeiten nach ca. einer Woche Einarbeitungszeit schneller und ergiebiger als mit ihren alten Rechnern unter XP. Das klingt natürlich voll nach Apple-Fanboy, ist aber zumindest bei uns auf der Arbeit traurige Realität.

    Und weil ich es persönlich gerade so lustig fand, hier ein (interner) Mailwechsel den Bill Gates 2003 initiiert hat Windows Usability Systematic degradation flame. Ganz unten bei der letzten Mail anfangen.

    Jeena

    1. Hallo Jeena,

      Weiterhin möchte ich mir aber auch Türen offenhalten für Java Entwicklung (Web: JSP, JSF, Tomcat, Eclipse, ...) und Qt Entwicklung mit C++.
      Auch das ist kein Problem. Und wenn du unter Linux entwickeln willst kannst du dir einfach eine neue VM mit Linux installieren.

      Apple ist meines Wissens meist nicht besonders schnell, wenn es darum geht, JDKs zu portieren. Das kann wahrscheinlich etwas nervig sein, wenn man darauf angewiesen ist. Linux in einer VM bzw. als Zweitbetriebssystem kann da natürlich eine Alternative sein.

      Grüße

      Daniel

    2. Hellihello

      Vista zum Arbeiten? Vergiss es. Alle die bei mir auf der Arbeit vor 6 Wochen neue Rechner mit Vista drauf bekommen haben arbeiten immer noch mir ihren 4 Jahre alten Rechnern auf denen XP läuft. Dagegen alle die von Windows kommend auf einen Mac mit OS X umgestiegen sind, arbeiten nach ca. einer Woche Einarbeitungszeit schneller und ergiebiger als mit ihren alten Rechnern unter XP. Das klingt natürlich voll nach Apple-Fanboy, ist aber zumindest bei uns auf der Arbeit traurige Realität.

      Wie kann man denn durch ein Betriebssystem schneller und ergiebiger in der Arbeit werden? Vorausgesetzt es läuft stabil und die benötigten Standardanwendungen sind installiert.

      Was mich bei Windows "nervt", ist die Proprietirität, irgendwie eine gefühlte Unfreiheit, dass alles dort immer eher verdeckt/versteckt ist - im Gegensatz zu Linux. Oder eben immer (extra?) anders ist (Beispiel: Backslash statt Slash in den Pfadangaben). Da Mac ja Unix ist, findet sich hier dieses Problem ja nicht. Ein guter Freund von mir, MacNutzer aus Softwaregründen seit Jahr(zehnt)en, meinte, bei Mac sei es eben bei der Hardware so. Fritz-USB-Stick an den Mac stecken? Keine Chance. Er war sogar erstaunt, dass ein Wireless-Dongle eines Drittanbieters überhaupt mit dem alten Mac eines Freundes funktionierte.

      Also: lieber Linux und http://www.howtoforge.com/mac4lin_make_linux_look_like_a_mac?

      Dank und Gruß,

      frankx

      --
      tryin to multitain  - Globus = Planet != Welt
      1. Hallo,

        Fritz-USB-Stick an den Mac stecken? Keine Chance. Er war sogar erstaunt, dass ein Wireless-Dongle eines Drittanbieters überhaupt mit dem alten Mac eines Freundes funktionierte.

        Öh... also ne Fritbox hab ich... aber neuere Macs werden doch wohl ne WLan Karte integriert haben, so dass ich den Stick gar nicht brauche...

        1. Hellihello

          Fritz-USB-Stick an den Mac stecken? Keine Chance. Er war sogar erstaunt, dass ein Wireless-Dongle eines Drittanbieters überhaupt mit dem alten Mac eines Freundes funktionierte.

          Das hatten schon die Alten, Mac ist da quasi Vorreiter. Es ging hier um die Hardwarebindung - keine _Drittanbieter_ (wie auch bei den Druckern gibts das Gerangel da auch). Wen der Mac mit seiner MacKarte auf der anderen Seite anfunkt, dürfte ihm egal sein.

          Dank und Gruß,

          frankx

          --
          tryin to multitain  - Globus = Planet != Welt
          1. Hallo.

            Es ging hier um die Hardwarebindung - keine _Drittanbieter_ (wie auch bei den Druckern gibts das Gerangel da auch).

            Bei Druckern besteht das Problem im Prinzip gar nicht mehr. Im Gegenteil wird den Herstellern inzwischen angeboten, ihre Druckertreiber selbst über die systemeigene Funktion zur Software-Aktualisierung anzubieten, statt sie von Apple in die regelmäßigen Aktualisierungen des Betriebssystems einzubetten.
            Im Übrigen ist der Markt der Dritthersteller, von einigen Bereichen abgesehen, immens, lediglich das unterste Preissegment fehlt bei den Dingen, die eine Anpassung oder spezielle Treiber benötigen meist.
            MfG, at

      2. Hallo,

        Wie kann man denn durch ein Betriebssystem schneller und ergiebiger in der Arbeit werden? Vorausgesetzt es läuft stabil und die benötigten Standardanwendungen sind installiert.

        Ja eben die Stabilität, das ist bei denen die Vista nutzen das größte Problem. Ansonsten hilft das Betriebssystem mit Kleinigkeiten wie Spaces (Virtuelle Desktops), vorinstallierten Sachen wie Apache, PHP, Ruby die einfach funktionieren, einfachen Einstellungen (Internet über WLAN internes netzwerk über Ethernet mit einem einfachen drag&drop), dass es nicht eine 80 GB festplatte mit standardprogrammen auffrisst, (Video-, Audio-)Chat und Musik über LAN ohne extra Server, eingebautes sinnvolles Terminal und hunderte andere kleinigkeiten die einem jedes mal ein paar Minuten sparen und das läppert sich über einen Monat dann schon zusammen.

        Zu den Hardwareproblemen kann man wohl sagen dass sie immer weniger werden seit dem man zu Intel gewechselt ist und der Mac an Popularität gewinnt. das einzige externe gerät was ich habe ist ein 3G (UMTS) Modem das am USB-Port eingestöpselt wird. Das ding hat anscheinend auch ein bischen Platz drauf, so dass sie eine Setup.exe draufpacken konnten. Der Mac- und Linuxuser schaut in die Röhre, der Treiber muss erst einmal irgendwo anders her aus dem Internet geladen werden.

        Jeena

    3. habe d'ehre Jeena

      "Mac OS X" nennt man das Betriebssystem, "Mac" den Rechner selbst (also die Hardware).

      Wurde auf der letzten WWDC nicht schon der Namenswechsel zu nur "OS X" eingeleitet?
      Glaube, sowas gelesen zu haben. Auf den Fahnen und Plakaten war jedenfalls nur noch OS X zu lesen.

      man liest sich
      Wilhelm

      1. Hallo.

        Wurde auf der letzten WWDC nicht schon der Namenswechsel zu nur "OS X" eingeleitet?

        Nein, aber vielleicht kommt das ja noch.

        Glaube, sowas gelesen zu haben. Auf den Fahnen und Plakaten war jedenfalls nur noch OS X zu lesen.

        Das wird daran gelegen haben, dass sich die WWDC diesmal auch um das iPhone drehte, das im Wesentlichen das gleiche Betriebssystem nutzt, aber von Apple nicht zur Produktkategorie Mac gezählt wird.
        MfG, at

        1. hi!

          Wurde auf der letzten WWDC nicht schon der Namenswechsel zu nur "OS X"
          eingeleitet?
          Nein, aber vielleicht kommt das ja noch.

          Doch, wurde es:
            http://www.heise.de/newsticker/meldung/109211

          bye, Frank!

          --
          Never argue with an idiot. He will lower you to his level and then
          beat you with experience.
          1. Hallo.

            Wurde auf der letzten WWDC nicht schon der Namenswechsel zu nur "OS X"
            eingeleitet?
            Nein, aber vielleicht kommt das ja noch.

            Doch, wurde es:
              http://www.heise.de/newsticker/meldung/109211

            Du solltest dir nicht die schlampige Recherche eines einzelnen Newticker-Redakteurs zu Eigen machen.
            Apple weiß es besser.
            Lediglich die Pressemeldung verkürzt auffällig häufig die urspüngliche Bezeichnung, tut dies jedoch weder konsequent noch in der Überschrift und lässt zu einer Unbenennung auch innerhalb der Meldung nichts verlauten. Und eine eigene Meldung zu diesem Thema gibt es bei Apple nicht.
            Im Übrigen hätte es auch ein wenig verwundert, wenn dies auf der Eröffnungsrede nicht angekündigt worden wäre.
            MfG, at