Dude: Ubuntu ohne cd-laufwerk installieren

Hey,

ich hab mich jetz endlich mal entschlossen Unbuntu auf meinem Laptop zu installieren. Leider hat dieser kein CD- / DVD- Laufwerk.
Kann ich Ubuntu auch über ein Image alleine installieren?
Wenn nicht, wie sonst?

MfG Dude

  1. Hallo,

    ich hab mich jetz endlich mal entschlossen Unbuntu auf meinem Laptop zu installieren.

    mal aus Neugier gefragt: Was waren deine Gründe, dich ausgerechnet für Ubuntu zu entscheiden?

    Leider hat dieser kein CD- / DVD- Laufwerk.
    Kann ich Ubuntu auch über ein Image alleine installieren?

    Ja: In einer virtuellen Maschine. ;-)
    Ansonsten: Nein, normalerweise nicht. Leider nicht.

    Wenn nicht, wie sonst?

    1. Höre dich mal um, ob du irgendwo leihweise ein externes USB-Laufwerk bekommen kannst. Notfalls kannst du auch den Controller aus einem externen Festplattengehäuse nehmen und anstatt der Platte ein normales IDE-CD-Laufwerk anschließen. Ist vielleicht ein bisschen Fummelarbeit, geht aber ohne Probleme. Hab ich schon ein paarmal gemacht.

    2. Es gibt an verschiedenen Stellen im Netz Anleitungen, einen USB-Stick bootfähig zu machen; ich bin überzeugt, dass man auf diesem Weg ein Ubuntu-Image auf einen USB-Stick packen und die Installation vo dort booten kann.

    3. Hast du momentan Windows auf der Büchse? Es gibt unter der Bezeichnung Wubi einen Installer, der Ubuntu als Zweitsystem unter Windows installiert. Ubuntu wird dabei auf der Windows-Partition parallel zu Windows installiert, läuft dann aber als autarkes, eigenständiges Betriebssystem. Da die Installation unter Windows erfolgt, können die Quelldateien auf jedem Medium liegen, das Windows lesen kann - auch in einer CD-Imagedatei.

    So long,
     Martin

    --
    Die letzten Worte des Architekten:
    Mir fällt da gerade was ein...

    1. mal aus Neugier gefragt: Was waren deine Gründe, dich ausgerechnet für Ubuntu zu entscheiden?

      Ich dachte für den Eintieg wäre Ubuntu nich so schlecht. Sollte ich mich dann damit etwas besser auskennen bald kann ich ja noch wechseln.

      1. Es gibt an verschiedenen Stellen im Netz Anleitungen, einen USB-Stick bootfähig zu machen; ich bin überzeugt, dass man auf diesem Weg ein Ubuntu-Image auf einen USB-Stick packen und die Installation vo dort booten kann.

      Werd mich mal dranhängen..

      1. Hast du momentan Windows auf der Büchse? Es gibt unter der Bezeichnung Wubi einen Installer, der Ubuntu als Zweitsystem unter Windows installiert.

      Ja hab ich schon von gehört. Aber ich will Windows restlos von meinem Computer entfernen. Einfach aus Prinzip ;)

      MfG Dude

      1. Hi,

        »» mal aus Neugier gefragt: Was waren deine Gründe, dich ausgerechnet für Ubuntu zu entscheiden?
        Ich dachte für den Eintieg wäre Ubuntu nich so schlecht.

        ich wollte durch meine Nachfrage auch nicht unterstellen, dass ich Ubuntu für schlecht halte. Auch ich habe mit Ubuntu meine erste direkte Bekanntschaft mit Linux gemacht - aus denselben Gründen: Die Distro sei anwenderfreundlich und auch von Nutzern ohne große Linux-Kenntnisse zu beherrschen.

        Sollte ich mich dann damit etwas besser auskennen bald kann ich ja noch wechseln.

        Mir ist halt relativ bald aufgefallen, dass Ubuntu einiges von dem weiterführt, was ich unter Windows schon nicht mag: Die Bevormundung auch des fortgeschrittenen Anwenders durch das System. Es ist mir eben doch noch zu sehr an Windows angelehnt.

        »» 2. Es gibt an verschiedenen Stellen im Netz Anleitungen, einen USB-Stick bootfähig zu machen; ich bin überzeugt, dass man auf diesem Weg ein Ubuntu-Image auf einen USB-Stick packen und die Installation vo dort booten kann.
        Werd mich mal dranhängen..

        Viel Erfolg. Ich hätte eher Vorschlag 1 (externes CD/DVD-Laufwerk) favorisiert, erscheint mir einfacher.

        [Wubi]
        Ja hab ich schon von gehört. Aber ich will Windows restlos von meinem Computer entfernen. Einfach aus Prinzip ;)

        Könntest du ja nach der Ubuntu-Installation immer noch. Also erst Ubuntu per Wubi installieren, dann das nicht mehr benötigte Windows löschen.

        Ciao,
         Martin

        --
        Theorie ist, wenn jeder weiß, wie's geht, und es geht trotzdem nicht.
        Praxis ist, wenn's geht, und keiner weiß warum.
        Bei uns sind Theorie und Praxis vereint: Nichts geht, und keiner weiß warum.

        1. Mir ist halt relativ bald aufgefallen, dass Ubuntu einiges von dem weiterführt, was ich unter Windows schon nicht mag: Die Bevormundung auch des fortgeschrittenen Anwenders durch das System. Es ist mir eben doch noch zu sehr an Windows angelehnt.

          Was würdest du denn empfehlen?

          Viel Erfolg. Ich hätte eher Vorschlag 1 (externes CD/DVD-Laufwerk) favorisiert, erscheint mir einfacher.

          Ja hab ich auch als erstes überlegt, aber ich kenne keinen der sowas hat und bin auch zu geizig mir extra dafür eins anzuschaffen^^
          ich könnte nat aus dem PC das ausbauen und benutzen aber is ne menge gefreimel^^

          1. n'Abend!

            »» Mir ist halt relativ bald aufgefallen, dass Ubuntu einiges von dem weiterführt, was ich unter Windows schon nicht mag: Die Bevormundung auch des fortgeschrittenen Anwenders durch das System. Es ist mir eben doch noch zu sehr an Windows angelehnt.
            Was würdest du denn empfehlen?

            Ich bin mir im Moment selbst nicht sicher, was mein nächstes Testsystem sein wird. Ich tendiere ein wenig zu Debian, könnte mir aber auch einen weiteren Versuch mit Gentoo vorstellen. Allerdings unterscheidet mich etwas Wesentliches von deinem Szenario: Ich würde einen separaten Rechner dafür abstellen, nicht einen, den ich im Alltag dringend brauche. Wenn es also nicht auf Anhieb läuft, ist das nicht weiter schlimm.

            »» Ich hätte eher Vorschlag 1 (externes CD/DVD-Laufwerk) favorisiert, erscheint mir einfacher.
            Ja hab ich auch als erstes überlegt, aber ich kenne keinen der sowas hat und bin auch zu geizig mir extra dafür eins anzuschaffen^^

            Hmm. Okay. Ich habe mich wohl im Lauf der Jahre schon sehr daran gewöhnt, dass ich auf eine gut sortierte Bastelkiste mit allerhand Elektronik- und PC-Komponenten zurückgreifen kann ... ;-)

            So long,
             Martin

            --
            Paradox ist, wenn der Innenminister sich äußert und der Außenminister sich erinnert.

            1. Ich würde einen separaten Rechner dafür abstellen, nicht einen, den ich im Alltag dringend brauche. Wenn es also nicht auf Anhieb läuft, ist das nicht weiter schlimm.

              Also würdest du mir für den Anfang irgendwas Windowsähnliches trotzdem empfehlen?

              MfG Dude

              1. Hi,

                Also würdest du mir für den Anfang irgendwas Windowsähnliches trotzdem empfehlen?

                ich glaube, du hast meine Nachfrage doch falsch verstanden: Ich wollte dich nicht von Ubuntu abbringen! Ich bin immer noch der Ansicht, dass es eine geeignete Distro gerade für den Umstieg von Windows zu Linux ist. Genau wie Windows ist es ohne große technische Fachkenntnisse installierbar und benutzbar. Für viele ist es wohl sogar ein Vorteil, *dass* es so starke Parallelen zu Windows hat.

                Nur habe ich angesichts dieser Ähnlichkeit das Gefühl, dass es eben "kein richtiges Linux" ist. Ich assoziiere mit Linux, dass man als Anwender (oder zumindest als Admin) wesentlich mehr Möglichkeiten hat, ins Systemgeschehen einzugreifen, Interna nach eigenen Vorstellungen zu konfigurieren - und in *dem* Punkt enttäuscht mich Ubuntu. Abgesehen davon läuft es auf dem Rechner, den ich dafür bereitgestellt habe, wesentlich lahmer und träger als das Windows 2000, das vorher drauf war.

                Habe ich es jetzt verständlicher rübergebracht?

                Ciao,
                 Martin

                --
                why the heck do you jerk think, that wir ein doppelposting nicht bemerken, wenn you zwischendurch the sprache wechselst?
                  (wahsaga)

                1. Habe ich es jetzt verständlicher rübergebracht?

                  Ich hatte das auch so verstanden^^
                  Aber ich werde es anfangs wirklich mal mit Ubuntu versuchen.
                  Vielleicht werd ich nochmal wechseln falls ich es etwas anderes ist als ich erwarte. Aber ich denke mal ein Versuch kann nie schaden.

                  Danke nochmal

                  MfG Dude

              2. Also würdest du mir für den Anfang irgendwas Windowsähnliches trotzdem empfehlen?

                Ich bin auch nicht sonderlich Linux erfahren, kann dir aber zu Ubuntu raten.

                Man muss halt ein bisschen Erhgeiz mitbringen, die Unterschiede zu verstehen - den scheinst du zu haben - und natürlich im Hinterkopf behalten, dass es Hardware gibt, für die es keine oder schwer zu konfigurierende Treiber gibt.

                Ich benutze Xubuntu auf unserem Proberaumrechner (800 GHz) und mit der aktuellen Version sehr zufrieden - nach anfänglichen Schwierigkeiten.

                Einen sauberen upgrade kriegen "die" (Ubuntu Entwickler) noch nicht hin, ich musste, nach dem ich von 7 auf 8 umgestiegen bin, das System komplett neu aufsetzen. War danach aber positiv überrascht wie gut es lief und zum Glück waren alle wichtigen Daten im home Ordner (also leicht zu sichern)

                Struppi.

                1. Danke ich werds ausprobieren...
                  MfG Dude

    2. Ja: In einer virtuellen Maschine. ;-)

      Kann ich ein virtuelles Laufwerk bootfähig machen?

      MfG Dude

      1. Hallo,

        | Ja: In einer virtuellen Maschine. ;-)
        Kann ich ein virtuelles Laufwerk bootfähig machen?

        AFAIK nicht; Du könntest aber ein Image der virtuellen Platte erstellen und dieses anschließend auf eine reale Partition übertragen.

        Erstellung: Innerhalb der VM eine Image-Software von CD/DVD (also ISO) booten oder das Ubuntu-Livesystem verwenden und "dd" verwenden oder partimage nachinstallieren

        Wiederherstellung: Hierfür kannst du wahlweise ein Windows-Programm oder ein passendes Wiederherstellungssystem auf einem Stick bereithalten. Problem hierbei ist, dass die Software das Image lesen können muss!

        Habe hier übrigens auch einen PC, wo die normale Installation nicht funktioniert (DVD-Laufwerk ist zwar vorhanden, bricht aber laufend ab...). Also habe ich einfach mal ein Image der Ubuntu-Partition meines Laptop gemacht, und dieses hier aufgespielt. Funktionierte ohne große Probleme (obwohl völlig neue Hardware)!

        Das Image habe ich jeweils mit Partimage erstellt und aufgespielt. Allerdings konnte ich dafür die Live-DVD verwenden (um das Image wiederherzustellen).

        Was Ubuntu betrifft: Habe es nun schon seit 2 Jahren (seit 7.10) und bin damit sehr zufrieden. Vorher hatte ich SuSE (zu buggy) und Debian (mMn zu alte Software). Ubuntu gefiel mit hingegen auf Anhieb und ich hatte eigentlich auch noch nie das Gefühl irgendwie bevormundet zu werden...

        mfg. Daniel

        -- Selfcode: ie:{ fl:( br:> va:) ls:& fo:) rl:( n4:# ss:) de:> js:) mo:} zu:}