TimJ: Kinderschutz, Internetsperrung, PC-Sperrung

Hallo!

Ich soll für einen Bekannten 2 PC's für seine Kinder einrichten.
Dabei sollen bestimmte Vorgaben verwirklicht werden, die durchaus speziell sind. Vielleicht hat jemand von euch den ein oder anderen Tipp für mich.

Vorgabe 1: der PC darf NICHT nutzbar sein zwischen 0:00 und 07:00Uhr
(ich stell mir das so vor, dass man ihn einschaltet und nur bis zu Windows-Anmeldung kommt...aber wie setzt man das um?)

Vorgabe 2: es ist gewünscht dass beim einschalten des PC's erst ein Vokabel-Trainer startet und man kann erst andere Sachen machen nach dem man ein wenig damit gearbeitet hat (glaube, kaum umsetzbar, aber vielleicht weiß einer was)

Vorgabe 3: Die Internetzeit des PC's soll auf 2h am Tag begrenzt werden
(bedeutet der PC muss irgendwie so eingerichtet sein dass nach 120 minuten keine Internetnutzung mehr möglich ist, das Problem ist dass der Zeitraum individuell ist und ich nicht einfach sagen kann von 14 bis 16Uhr oder so, und ich kann nichts an der FritzBox machen, sonst sind die Eltern auch betroffen)

Vorgabe 4: ein gutes (kostenloses) Kinderschutzprogramm das verhindert, dass Gewalt, Sex, etc. Seiten aufgerufen werden können, usw.

Ist ne ganze Menge, hoffe es kann mir jemand bei der ein oder anderen Sache helfen. Vielen Dank!

  1. Lieber TimJ,

    diese Aufgabe schreit geradezu danach, dass man versucht, sie zu knacken. Ich finde das Begehren ja vernünftig und ehrenwert, aber leider völlig weltfremd.

    Das einzig Sinnvolle ist, dass sich die werten Eltern mit ihren Kindern an ihre PCs setzen - und dass die lieben Kinder nur in dieser Zeit überhaupt die Kisten benutzen dürfen.

    Alles andere ist pädagogisch und technischer Quatsch. Meiner Meinung nach.

    Oft wollen Eltern auf die Bequemlichkeit setzen, die ihnen die verschiedenen Softwaremöglichkeiten versprechen und vergessen dabei, dass sie ihre Kinder _aktiv_ _erziehen_ _müssen_, wenn diese in jedwelcher Hinsicht gedeihen sollen - ein Umstand den ich in der Schule fast jeden Tag bitter zu spüren bekomme...

    Und was einen Vokabeltrainer angeht... Muhahahaha!!! Mal so nebenbei: Es scheint das Vokabelnlernen eh nicht gehirngerecht zu sein.

    Liebe Grüße,

    Felix Riesterer.

    -- ie:% br:> fl:| va:) ls:[ fo:) rl:° n4:? de:> ss:| ch:? js:) mo:} zu:)
    1. Dem kann ich mich nur anschließen.
      Um mal bei der Realität zu bleiben, stell dir vor (ich meine den Fragesteller) du kriegst das wirklich so hin dass es funktioniert. Wie auch immer es realisiert wird. Was wird passieren?
      Die Kinder fühlen sich zu sehr gegängelt und surfen eben bei Freunden, wo die Eltern dann nicht wenigstens ein bisschen Kontrolle haben, sondern überhaupt keine mehr.
      Sowas darf man bei diesen Überlegungen nicht außer acht lassen.
      Wobei ich die Zeitbeschränkung nicht mal so schlimm finde, aber die Idee mit dem aufgezwungenen Vokabeltrainer finde ich schon ein bisschen zu krass.
      Pädagogisch dürfte es auch nicht sinnvoll sein, eine Freizeitaktivität zwangsweise immer vom Lernen abhängig zu machen, aber das ist ja wieder ein anderes Thema.

      Die zeitliche Geschichte kriegt man wahrscheinlich schon durch Software hin, die man dann auf den einzelnen Benutzer anpassen muss.

  2. Hallo!

    Vorgabe 1: der PC darf NICHT nutzbar sein zwischen 0:00 und 07:00Uhr
    (ich stell mir das so vor, dass man ihn einschaltet und nur bis zu Windows-Anmeldung kommt...aber wie setzt man das um?)

    Wenn die lieben Kleinen von der Schule eine Knoppix-CD mitbringen, ist auch dieses Konzept futsch. Wie wäre es, wenn der PC mit einer Zeitschaltuhr verbunden ist, die so gesichert ist, dass die Kinder nicht dran kommen?

    Vorgabe 2: es ist gewünscht dass beim einschalten des PC's erst ein Vokabel-Trainer startet und man kann erst andere Sachen machen nach dem man ein wenig damit gearbeitet hat (glaube, kaum umsetzbar, aber vielleicht weiß einer was)

    Schon mal vom Verzeichnis Autostart gehört? Allerdings kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Mündel den Affengriff samt Zugriff auf den Task-Manager schneller erlernen werden als die Vokabeln.

    Vorgabe 3: Die Internetzeit des PC's soll auf 2h am Tag begrenzt werden
    (bedeutet der PC muss irgendwie so eingerichtet sein dass nach 120 minuten keine Internetnutzung mehr möglich ist, das Problem ist dass der Zeitraum individuell ist und ich nicht einfach sagen kann von 14 bis 16Uhr oder so, und ich kann nichts an der FritzBox machen, sonst sind die Eltern auch betroffen)

    Das ist tatsächlich eine schwierige Angelegenheit - weil es so etwas wie "Internet-Zeit" gar nicht gibt. Der Zugriff auf das Netz erfolgt immer nur über ein paar Minuten. Die einzige Möglichkeit, die Zeit zu messen, hat der Client, in diesem Fall bspw. Firefox oder MSIE. Und auch hier ist die Möglichkeit zur Umgehung (einfach durch Installation einer anderen Browser-Version, was dank USB-Stick-tauglichen Versionen auch ohne Admin-Rechte geht) äußerst einfach.

    Vorgabe 4: ein gutes (kostenloses) Kinderschutzprogramm das verhindert, dass Gewalt, Sex, etc. Seiten aufgerufen werden können, usw.

    Es gibt noch kein Programm (und kostenloses schon gar nicht), welches das alles leisten kann. Die einzigen verfügbaren (kostenpflichtigen) Programme arbeiten mit Blacklists, die in den meisten Fällen nur sehr eingeschränkt sinnvoll sind  - erstens werden nicht alle Seiten zuverlässig ausgefiltert und zweitens gibt es unter denen, die ausgefiltert werden, einige, die durchaus sinnvoll gewesen wären. Eine automatische Erkennung würde zudem die Rechenkapazität eines Großrechners erfordern.

    Lange Rede, kurzer Sinn: ich schließe mich dem Rat meines Vorredners an: lasst die Kinder nicht allein am PC. Wenn ihr dann noch ein System bereitstellt (bspw. Edubuntu), das kindgerecht daherkommt, lustige Spiele und eine Programmier-Lernumgebung namens Squeak mitbringt (und aufgrund der recht ausgeprägten Inkompatibilität mit aktuellen Shootern zumindest in dieser Hinsicht gefahrlos ist), werden die Kinder nicht auf den Gedanken kommen, Seiten über Sex und Gewalt aufzurufen (weil sie beides ohnehin nicht verstehen wie Erwachsene und daher ganz anders damit umgehen).

    Kinder brauchen nicht die Aufmerksamkeit von Computern, sondern von ihren Eltern. Ansonsten lernen sie nicht, selbst Aufmerksamkeit zu entwickeln (was zu Verhaltensstörungen führt, die von übereifrigen Ärzten gern als ADS diagnostiziert werden, wonach dem Kind Medikamente zum "Ruhig-Stellen" verordnet werden, die es so verblöden lassen, wie es die Eltern in Bezug auf Erziehungsfragen zuvor waren - ich kenne so einen Fall).

    Gruß, LX

    -- X-Self-Code: sh:( fo:) ch:~ rl:° br:> n4:& ie:% mo:) va:) de:] zu:) fl:{ ss:) ls:~ js:|
    X-Self-Code-Url: http://emmanuel.dammerer.at/selfcode.html
    X-Will-Answer-Email: Unusual
    X-Please-Search-Archive-First: Absolutely Yes
    1. hi $name,

      Wie wäre es, wenn der PC mit einer Zeitschaltuhr verbunden ist, die so gesichert ist, dass die Kinder nicht dran kommen?

      ? Wie soll das denn gehen? Der ganze PC müßte eingeschlossen sein (wie in einigen Münz-Inet-Kaffees) sonst ziehen die Plagen einfach den Stecker am Compi ab und tauschen das Kabel aus :-)

      Das ist tatsächlich eine schwierige Angelegenheit - weil es so etwas wie "Internet-Zeit" gar nicht gibt. Der Zugriff auf das Netz erfolgt immer nur über ein paar Minuten.

      NeNeNe, es gibt Programme die die Verbindungszeit logen (vor (DSL-) Flatrates waren die Dinger doch gang und gäbe damit man seine Kosten im Griff hatte).

      Es gibt noch kein Programm (und kostenloses schon gar nicht), welches das alles leisten kann. [...]

      Und die kleinen Monster werden sehr schnell rausfinden wie man bei Windows das Admin Konto hackt (Proggi runterladen, CD brennen, PC damit hochfahren und Spass haben) :-)

      gruss
      shadow

      -- Vor dem Parser und auf hoher See sind wir allein in Gottes Hand
      1. Mahlzeit,

        ? Wie soll das denn gehen? Der ganze PC müßte eingeschlossen sein (wie in einigen Münz-Inet-Kaffees) sonst ziehen die Plagen einfach den Stecker am Compi ab und tauschen das Kabel aus :-)

        Dafür gibt es spezielle Schaltuhren, die die Steckdose verriegeln können.

        NeNeNe, es gibt Programme die die Verbindungszeit logen (vor (DSL-) Flatrates waren die Dinger doch gang und gäbe damit man seine Kosten im Griff hatte).

        Und die sind von einem findigen Kiddie in 2 Minuten ausser Gefecht gesetzt, vorallem wenn dieses Kiddie Internetzugang hat.

        1. Hallo,

          Der ganze PC müßte eingeschlossen sein (wie in einigen Münz-Inet-Kaffees) sonst ziehen die Plagen einfach den Stecker am Compi ab und tauschen das Kabel aus :-)

          Dafür gibt es spezielle Schaltuhren, die die Steckdose verriegeln können.

          auch den Kaltgerätestecker am PC? ;-)

          NeNeNe, es gibt Programme die die Verbindungszeit logen (vor (DSL-) Flatrates waren die Dinger doch gang und gäbe damit man seine Kosten im Griff hatte).

          Und die sind von einem findigen Kiddie in 2 Minuten ausser Gefecht gesetzt, vorallem wenn dieses Kiddie Internetzugang hat.

          Das vermute ich auch. Kinder werden in ihrem Erfindungsreichtum regelmäßig unterschätzt.
          Ich sehe in der Sache auch eher als ein Erziehungsproblem, als eines, das einer technischen Lösung bedarf.

          So long,
           Martin

          --
          Es gibt Dinge, die sind sooo falsch, dass nicht einmal das Gegenteil stimmt.

          1. Mahlzeit,

            auch den Kaltgerätestecker am PC? ;-)

            Nein, aber die Möglichkeit, alle anderen Steckdosen zu "sperren". Ebenso gibt es auch dafür Sicherungen, im einfachsten Fall den Rechner in einem Kasten einsperren ;)

            Die technischen Lösungen sind reichhaltig und der Aufwand kann fast grenzenlos sein. Aber, wie schon erwähnt, ersetzt die Technik nie die Erziehung. Aber genau das ist hier gewünscht.

          2. hi $name,

            Der ganze PC müßte eingeschlossen sein (wie in einigen Münz-Inet-Kaffees) sonst ziehen die Plagen einfach den Stecker am Compi ab und tauschen das Kabel aus :-)

            Dafür gibt es spezielle Schaltuhren, die die Steckdose verriegeln können.

            auch den Kaltgerätestecker am PC? ;-)

            von dem rede ich die ganze zeit, aber keiner glaubt mir *heul*

            schön das wenigstens einer mich versteht :-)

            gruss
            shadow

            -- Vor dem Parser und auf hoher See sind wir allein in Gottes Hand
            1. Mahlzeit,

              auch den Kaltgerätestecker am PC? ;-)

              von dem rede ich die ganze zeit, aber keiner glaubt mir *heul*
              schön das wenigstens einer mich versteht :-)

              Ich hab dich schon geschrieben, dafür gibts auch Lösungen. Kabel ohnr Stecker direkt am Netzteil, Rechner in Kasten eingesperrt, Lasche mit Spezialschrauben um den Kaltgerätestecker.

              Für Anwendungen in sensiblen Bereichen (Arztpraxen, Warteräume, Messestände ...) hab ich da schon ne Menge gebaut. Da wäre in jedem Fall grösserer Aufwand, Gewalt und/oder Spezialwerkzeug nötig.

              Es gibt keine Probleme, nur Lösungen :D

              1. hi $name,

                Für Anwendungen in sensiblen Bereichen (Arztpraxen, Warteräume, Messestände ...) hab ich da schon ne Menge gebaut. Da wäre in jedem Fall grösserer Aufwand, Gewalt und/oder Spezialwerkzeug nötig.

                aso, ich hatte deine ausführungen auf das andere ende bezogen...ich hatte ja auch geschrieben das man den kasten einschließen könnte...

                aber auch bei diesen lösungen nur das beste verwenden, kiddos können nämlich schlößer knacken :-)

                hähä, vor jahren passiert:
                wir hatten von nintendo spielekonsolen u.ä. in extra abgesicherten ständen, die kleinen monster haben die dinger schneller geknackt als man schauen konnte, nintendo bat uns die letzte konsole zu retten (*lol* wohl der ehre wegen).

                Da wir keinen schlüßel hatten gaben sie uns die erlaubnis den ständer aufzubrechen, sehr zur erheiterung der kiddies haben wir das nicht geschafft *peinlich*, ich hab mir dann einen der kleinen diebe geschnappt (der konnte halt nicht so schnell rennen) und ihn "gebeten" ("hör auf zu grinsen, mach das ding auf oder du wirst der polizei gleich ein paar fragen beantworten") das display aufzumachen. 30 sekunden später....*grrr*

                Es gibt keine Probleme, nur Lösungen :D

                 ----------------------------------------------------------------------
                / There are very few personal problems that cannot be solved through a \
                \ suitable application of high explosives.                             /
                 ----------------------------------------------------------------------
                  \
                   \
                       ___
                     {~._.~}
                      ( Y )
                     ()~*~()
                     (_)-(_)

                :-)

                gruss
                shadow

                -- Vor dem Parser und auf hoher See sind wir allein in Gottes Hand
        2. hi $name,

          ? Wie soll das denn gehen? Der ganze PC müßte eingeschlossen sein (wie in einigen Münz-Inet-Kaffees) sonst ziehen die Plagen einfach den Stecker am Compi ab und tauschen das Kabel aus :-)

          Dafür gibt es spezielle Schaltuhren, die die Steckdose verriegeln können.

          is klar, da zimmer ja auch nur eine steckdose haben ;-)

          NeNeNe, es gibt Programme die die Verbindungszeit logen (vor (DSL-) Flatrates waren die Dinger doch gang und gäbe damit man seine Kosten im Griff hatte).

          Und die sind von einem findigen Kiddie in 2 Minuten ausser Gefecht gesetzt, vorallem wenn dieses Kiddie Internetzugang hat.

          hähä, ist mir auch klar, es ging ja nur um die aussage, das die verbindungszeit nicht "zentral" erfasst werden könnte, sondern nur vom client.

          gruss
          shadow

          -- Vor dem Parser und auf hoher See sind wir allein in Gottes Hand
          1. Mahlzeit,

            is klar, da zimmer ja auch nur eine steckdose haben ;-)

            Es gibt auch Kindersicherungen, die nur mit einem Schlüssel entfernbar sind. Alles andere würde sichtbare SPuren hinterlassen

            Allerdings bleibt es immer noch eine Tatsache, das alles sind Dinge, die der Erziehung der Eltern unterliegen.
            Wenn diese nicht fähig sind, das den Kindern beizubringen, macht es absolut keinen Sinn, sowas per technik durchsetzen zu wollen. Unfähigkeit ist nicht durch technik zu ersetzen, bei der Erziehung schon gar nicht.

            1. hi $name,

              Allerdings bleibt es immer noch eine Tatsache, das alles sind Dinge, die der Erziehung der Eltern unterliegen.
              Wenn diese nicht fähig sind, das den Kindern beizubringen, macht es absolut keinen Sinn, sowas per technik durchsetzen zu wollen. Unfähigkeit ist nicht durch technik zu ersetzen, bei der Erziehung schon gar nicht.

              dem stimme ich aus vollem herzen zu.

              gruss
              shadow

              -- Vor dem Parser und auf hoher See sind wir allein in Gottes Hand
    2. Hallo.

      Kinder brauchen nicht die Aufmerksamkeit von Computern, sondern von ihren Eltern. Ansonsten lernen sie nicht, selbst Aufmerksamkeit zu entwickeln (was zu Verhaltensstörungen führt, die von übereifrigen Ärzten gern als ADS diagnostiziert werden, wonach dem Kind Medikamente zum "Ruhig-Stellen" verordnet werden, die es so verblöden lassen, wie es die Eltern in Bezug auf Erziehungsfragen zuvor waren - ich kenne so einen Fall).

      Ich finde, Verhaltensstörungen werden viel zu selten diagnostiziert. Viele Kinder leiden erheblich unter denen ihrer Eltern.
      MfG, at

  3. Moin,

    Ist ne ganze Menge, hoffe es kann mir jemand bei der ein oder anderen Sache helfen. Vielen Dank!

    Das ist relativ einfach und belastet Dich sehr wenig: Richte den PC ganz normal ein.
    Denn: Sind die Eltern ihrem Erziehungsauftrag nachgekommen und haben sie den Kindern Medienkompetenz vermittelt, halten sich die Kinder von sich aus an die Regeln. Denn das Ziel jeder (elterlichen) Erziehung ist es, die Kinder zu verantwortungs- und selbstbewussten Menschen werden zu lassen, die die Notwendigkeit von Regeln und Normen verinnerlicht haben. Solange Eltern jedoch allein mit Verboten bzw "Vorgaben" wie den von Dir genannten arbeiten müssen, fördern sie nur ausweichendes oder regelbrechendes Verhalten. Selbst bei meinen 14-Jährigen Tochter, die Sturkopf und partielle Uneinsichtigkeit vom Vater geerbt und weiterentwickelt hat, klappt das mittlerweile astrein.

    Grüße

    Swen

  4. Mahlzeit,

    das ist alles umsetzbar. Wenn du allerdings als Vorgabe "Kostenlos" hast, solltest du dein Vorhaben schnell vergessen, denn die vielstündige Arbeit wird dir niemand kostenlos machen und wenn du selbst ausreichend Ahnung hättest, würdest du hier nicht fragen ;)

    1. Zeitschaltuhr mit Sperrschloss
    2. Proxy (Filötern von Inhalten und Sperrung nach Zeit)
    3. Programmstart per Event Scheduler (ist einiges an Gebastel unter Windows und wäre unter Linux per DCOP oder DBUS mit ein paar Zeilen Bash zu lösen)

    Dummerweise ersetzt das alles nicht den Erziehungsauftrag der Eltern. Damit schliesse ich mich den anderen an, wenn die Eltern sich richtig kümmern, sind das alles Punkte, die völlig unnötig sind, da sie sowieso das Gegeteil bewirken.

  5. hi,

    alle 4 Vorgaben sind Maßnahmen deren Ausübung einzig, allein und ausschließlich den Erziehungsberechtigten vorbehalten ist.

    Hotte

    -- Wenn der Kommentar nicht zum Code passt, kann auch der Code falsch sein.
  6. Hallo,

    Ich soll für einen Bekannten 2 PC's für seine Kinder einrichten.
    Dabei sollen bestimmte Vorgaben verwirklicht werden, die durchaus speziell sind. Vielleicht hat jemand von euch den ein oder anderen Tipp für mich.

    ich finde es immer wieder erstaunlich, was Bekannte einem Bekannten aufbürden können oder wollen - ohne eine Vorstallung davon zu haben, ob ihre Wünsche überhaupt oder speziell von diesem Bekannten erfüllbar sind.

    Das von Dir angesprochenene Thema wird in der aktuellen c't behandelt, einer von drei Artikeln ist im Internet veröffentlicht: http://www.heise.de/ct/09/03/130/.

    Freundliche Grüße

    Vinzenz

  7. Hallo.

    Ich soll für einen Bekannten 2 PC's für seine Kinder einrichten.

    Offenbar nicht für die Kinder, sondern gegen sie.
    MfG, at