Tattergreis: "Programmierung" einer Community-Site

Hi allerseits!

Nach hundert Jahren SELFHTML-Abstinenz melde ich mich mal wieder mit einer Frage, die einerseits rein theoretisch ist und andererseits sehr subjektiv sein dürfte. Dennoch stell ich sie mal - bewusst in der Kategorie "Meinungen" - in den Raum und bin gespannt auf die Antworten.

Jeder kennt sie. Mindestens eine davon. Communities wie Facebook, StudiVZ, MySpace etc pp...
Ich habe mich aus rein theoretischem Interesse ebenfalls mit der Erstellung einer Community befasst. Ein grosses Fragezeichen ist und bleibt, welche Script-/Programmiersprache (die Diskussion der korrekten Bezeichnung der Sprache lassen wir mal aussen vor ;) ) sich am besten eignet so ein Ding auf die Beine zu stellen? PHP? Ruby on Rails? ASP?... Was meint Ihr?

Ich bin gespannt.

Liebe Grüsse
Tattergreis

  1. Ich würde für den Anfang ein PHP / MySQL gestütztes Framework wie Joomla! nehmen...

    1. Ich würde für den Anfang ein PHP / MySQL gestütztes Framework wie Joomla! nehmen...

      Und eine Community wie tausend andere zuvor bauen... ja... gute Idee...

      Also wenn schon From the Scratch! ^^

      l.g.

    2. Ich würde für den Anfang ein PHP / MySQL gestütztes Framework wie Joomla! nehmen...

      Joomla! - super Idee :) "eine flache Tabelle" mit einer für diesen Zweck völlig ungeeigneten Struktur. Viel Erfolg.

      Warum nicht etwas, was zumindest ansatzweise irgendwie in Richtung "Communit"y geht - ein Forum wie phpBB oder ein CMS wie Drupal oder Wordpress?

    3. Ich würde für den Anfang ein PHP / MySQL gestütztes Framework wie Joomla! nehmen...

      Na dann viel Spaß. Joomla! enthält fast gar nichts, was man für so eine Community braucht. Da muss man dann zig Komponenten erstellen... da kann man's auch gleich ohne Joomla! machen und fährt wesentlich besser...

      Ich selbst habe auch so eine Community erstellt (Filmfreunde.net) und bin dabei mit PHP/mySQL ganz gut gefahren (hab's von Grund auf selbst erstellt)... allerdings ist das auch eigentlich die einzige "Programmiersprache", mit der ich ganz gut zurechtkomme. Deshalb würde ich auch sagen: Nimm das, was Du am besten kannst.

      Ansonsten auch nochmal der obligatorische Hinweis: Solche Communities gibt's wie Sand am Meer. Erwarte nicht, dass sich da am Ende zig tausend Leute anmelden. Die meisten sind schon irgendwo angemeldet und haben nicht das geringste Interesse an weiteren Communities dieser Art... Selbst wenn da noch innovative Funktionen dazukämen, die es sonst noch nirgends gibt.

      Gruß,
      Andreas

  2. Hey

    Ich habe mich aus rein theoretischem Interesse ebenfalls mit der Erstellung einer Community befasst. Ein grosses Fragezeichen ist und bleibt, welche Script-/Programmiersprache (die Diskussion der korrekten Bezeichnung der Sprache lassen wir mal aussen vor ;) ) sich am besten eignet so ein Ding auf die Beine zu stellen? PHP? Ruby on Rails? ASP?... Was meint Ihr?

    ASP auf keinen Fall, finde ich schrecklich und ich weiss nicht ob das nur bei mir so ist im Linux, aber kleinste Sachen sind fürchterlich Träge und machen das ganze einfach unbrauchbar.

    PHP ein allrounder, spricht nichts dagegen würd ich mal sagen kommt immer gut und wenn du nicht mit C sockets herumspielen willst hat es auch eine "recht passable" Performance

    Ruby on Rails, übersichtlich, Schnell, Flexibel für jede art von grösseren Projekten sowieso besser geeignet als die meisten anderen. Würd ich mal sagen ^^

    Eine alternative zum gewohnten Rails, wäre auch einfach Ruby an sich zum verarbeiten der Scripte zu verwenden... Das Thema bzw die Möglichkeit geht total unter weil Ruby immer gleich Rails ist im Netz was so ja überhaupt nicht stimmt. Wäre mein Favorit, weil Rails mir einfach etwas zu aufgeblasen ist ^^

    L.g.

    1. ASP auf keinen Fall, finde ich schrecklich und ich weiss nicht ob das nur bei mir so ist im Linux, aber kleinste Sachen sind fürchterlich Träge und machen das ganze einfach unbrauchbar.

      ASP ist keine Sprache - und war nie eine sprache - sondern ein Framework - mit ASP.NET kann man problemlos mit C#, PHP oder VB.NET arbeiten - wie es beliebt. Auch wenn ich persönlich eine Abneigung dagegen entwickelt habe, ist C# eine sehr mächtige Sprache.

      PHP ein allrounder, spricht nichts dagegen würd ich mal sagen kommt immer gut und wenn du nicht mit C sockets herumspielen willst hat es auch eine "recht passable" Performance

      "passable Performance" ist in diesem Kontext amüsant (Facebook Could Eliminate 75% of Its Servers by Changing Their Programming Code).

      1. ASP auf keinen Fall, finde ich schrecklich und ich weiss nicht ob das nur bei mir so ist im Linux, aber kleinste Sachen sind fürchterlich Träge und machen das ganze einfach unbrauchbar.

        ASP ist keine Sprache - und war nie eine sprache - sondern ein Framework - mit ASP.NET kann man problemlos mit C#, PHP oder VB.NET arbeiten - wie es beliebt. Auch wenn ich persönlich eine Abneigung dagegen entwickelt habe, ist C# eine sehr mächtige Sprache.

        Danke für die Berichtigung ^^ Wie man sieht hab ich mich damit nie ausernander gesetzt. Was ich weiss ist das jede, wenn auch noch so kleine, Webseite mit asp bzw aspx am ende, einfach viel länger zum laden braucht als vergleichbare. Woran das liegt ist mir eigentlich recht egal, kommt dieses Framework doch aus dem Hause M$ und ist daher schon von vornherein Müll in meinen Kopf, meistens behalte ich damit auch recht... Oder kannst du mir ein wirklich gutes Produkt von M$ nennen? Irgenteines?

        Das gleiche Gilt dan eben auch für C# & VB weshalb ich deine Abneigung zu C# gut verstehen kann ^^

        PHP ein allrounder, spricht nichts dagegen würd ich mal sagen kommt immer gut und wenn du nicht mit C sockets herumspielen willst hat es auch eine "recht passable" Performance

        "passable Performance" ist in diesem Kontext amüsant (Facebook Could Eliminate 75% of Its Servers by Changing Their Programming Code).

        Interessanter Artikel danke! Und natürlich hat PHP seine grossen Schwächen würde auch niemals PHP z.b. Ruby oder Python bevorzugen. Aber der Vorteil darin ist halt, es geht und viele können es ^^

        Allein schon "echo" finde ich z.b. eher unpassend gewählt, wenn man erfahrung mit in Berge schreien und Unix hat ^^

        L.g.

        1. Was ich weiss ist das jede, wenn auch noch so kleine, Webseite mit asp bzw aspx am ende, einfach viel länger zum laden braucht als vergleichbare.

          Das hat mit der Technik aber nicht viel zu tun :) Auch das Catalyst Control Center (das Steuerungsding für den ATI-Grafikkartentreiber) ist in .NET, genauer gesagt C# geschrieben - ist das etwa langsam oder schlecht?

          Oder kannst du mir ein wirklich gutes Produkt von M$ nennen? Irgenteines?

          Windows.

          Das gleiche Gilt dan eben auch für C# & VB weshalb ich deine Abneigung zu C# gut verstehen kann ^^

          C# unterscheidet sich nicht wesentlich von objektorientiertem PHP - auch die Syntax ist sehr ähnlich. Lediglich die Namespaces sind etwas "verwirrend" - das liegt aber daran, dass das Framework eben auch für "nicht Webseiten" gut geeignet ist.

          VBScript in gründzügen zu beherrschen ist nicht verkehrt wenn man kleine Scripte für Microsoft Office schreiben möchte oder Tasks im Windows schreibt.

          Allein schon "echo" finde ich z.b. eher unpassend gewählt, wenn man erfahrung mit in Berge schreien und Unix hat ^^

          Was ist an der Begrifflichkeit "echo" so ungewöhnlich - auch unter bash gibts "echo" wenn du schon von Unix sprichst :p

        2. Hi!

          Allein schon "echo" finde ich z.b. eher unpassend gewählt, wenn man erfahrung mit in Berge schreien und Unix hat ^^

          Aha. Ich fand echo eigentlich immer ganz logisch. Aus genau diesen Gruenden. Was spricht denn dagegen zur Ausgabe einen allgemein benutzten Befehl zur Ausgabe (Unix/Linux, Dos, ...) zu benutzen?

          @echo off

          --
          "Die Diebesgilde beklagte sich darueber, dass Mumm in aller Oeffentlichkeit behauptet hatte, hinter den meisten Diebstaehlen steckten Diebe."
                - T. Pratchett

        3. Hallo,

          Oder kannst du mir ein wirklich gutes Produkt von M$ nennen? Irgenteines?

          ja, die Microsoft Intellimouse mit dem ergonomisch geschwungenen Gehäuse.
          Ich habe in all den Jahren keine Maus gefunden (auch nicht die Nachfolgemodelle), die besser in der Hand liegt:

          Aber vermutlich ist das auch keine Microsoft-Entwicklung, sondern MS pappt nur sein Logo drauf.

          Ciao,
           Martin

          --
          Die letzten Worte des Neandertalers:
          Möchte doch zu gern wissen, was in der Höhle ist ...

          1. Guck mal! Jumper!

            ;)

            --
            "Die Diebesgilde beklagte sich darueber, dass Mumm in aller Oeffentlichkeit behauptet hatte, hinter den meisten Diebstaehlen steckten Diebe."
                  - T. Pratchett

            1. Hallo,

              Guck mal! Jumper!
              ;)

              dass das mal jemanden so erheitern könnte, hätte ich nicht gedacht! :-)
              Klar, ein (mehr oder weniger) aktiver Elektronik-Bastler hat die Dinger tütenweise, und man braucht sie zwar immer seltener, aber eben doch noch gelegentlich.

              Ciao,
               Martin

              --
              Der Dienstweg ist die Abkürzung vom Holzweg zur Sackgasse.

          2. Aber vermutlich ist das auch keine Microsoft-Entwicklung, sondern MS pappt nur sein Logo drauf.

            Das Innenleben wird sowieso zugekauft - ob du eine Logitech, Microsoft oder Razer Maus kaufst ist dabei egal.

            Die Microsoft Habu ist z.B. 1:1 eine Razer-Maus mit einem Microsoft aufkleber.

            Teilweise sind die Lasersensoren bei den besseren Gaminingmäusen exakt identisch zu jenen von anderen Herstellern oder Billiganbietern.

            Agilent/Avago baut die Dinger meistens - beispielsweise hat die Microsoft Laser Mouse 6000, die Razer Copperhead, die Logitech G5/G7, die Logitech MX1000 oder auch die billige Genius Ergo 520 denselben Sensor (ADNS-6000).

            Dennoch gibts seltsamerweise immer wieder Quellen die behaupten, das die teueren Mäuse präziser wären - stimmen tut das natürlich nicht.

          3. Linkshänder? Ich auch.

            Ich hab hier eine Logitech Maus, die liegt gut in der Hand finde ich. Ich benutze aber den Zeigefinder zum scrollen und den Mittelfinger zum klicken.

            Struppi.

            1. Hallo,

              http://screenshots.kennst.net/linksmaeuser.jpg

              Linkshänder? Ich auch.

              nee, nur Linksmäuser.
              Eigentlich bin ich Rechtshänder, deswegen hat es sich ja auch über die Jahre ergeben, dass die Linke für die Maus zuständig ist, denn die andere Hand brauche ich ja für anspruchsvollere Aufgaben (Tastatur oder Bleistift).

              Wenn's sein muss, kann ich die Maus also auch mit Rechts führen, das ist dann aber etwas unbeholfen. Andererseits trainiere ich auch immer mal wieder ein wenig auf Beidhändigkeit, d.h. Wohnungsschlüssel mit Links, einfache Werkzeuge mit Links, übe sogar gelegentlich das Schreiben mit Links. Es geht, allerdings nur langsam und mit einer Sauklaue.

              Ich benutze aber den Zeigefinder zum scrollen und den Mittelfinger zum klicken.

              Macht bei mir alles der Zeigefinger. Daumen und Mittelfinger halten die Maus fest und agieren zudem als "Handbremse" beim präzisen Klicken.

              Ciao,
               Martin

              --
              Es existiert kein Weg, "für" etwas zu optimieren, sondern nur gegen alles andere.
                (Cheatah)

              1. Es geht, allerdings nur langsam und mit einer Sauklaue.

                Bei mir spielt die Hand keine Rolle - ich hab' beidhändig keine Sauklaue :D

          4. Aber vermutlich ist das auch keine Microsoft-Entwicklung, sondern MS pappt nur sein Logo drauf.

            Erstens das

            Ich habe in all den Jahren keine Maus gefunden (auch nicht die Nachfolgemodelle), die besser in der Hand liegt:

            Zweitens, eben! Nicht mal die Nachfolger sind besser... logik? nein... einfach typisch ^^

            1. Hi,

              Aber vermutlich ist das auch keine Microsoft-Entwicklung, sondern MS pappt nur sein Logo drauf.

              Erstens das

              Ich habe in all den Jahren keine Maus gefunden (auch nicht die Nachfolgemodelle), die besser in der Hand liegt:

              Zweitens, eben! Nicht mal die Nachfolger sind besser... logik? nein... einfach typisch ^^

              willst du damit irgendwas ausdrücken? Wenn ja, hast du deine Worte geschickt gewählt, so dass man das nicht merkt. Mit anderen Worten: Ich habe keinen Schimmer, was du mit deinem Beitrag sagen willst.

              Ciao,
               Martin

              --
              Nein, es ist nicht wahr, dass bei der Post Beamte schneller befördert werden als Pakete.

  3. Hi!

    Ein grosses Fragezeichen ist und bleibt, welche Script-/Programmiersprache (die Diskussion der korrekten Bezeichnung der Sprache lassen wir mal aussen vor ;) ) sich am besten eignet so ein Ding auf die Beine zu stellen? PHP? Ruby on Rails? ASP?... Was meint Ihr?

    Die mit der du am besten zurecht kommst.

    Lo!

    1. Die mit der du am besten zurecht kommst.

      Wenn sich kein finanzkräftiger Sponsor findet, sollte man mittelfristig auch wirtschaftliche Aspekte in betracht ziehen.

      1. Hallo suit.

        Die mit der du am besten zurecht kommst.

        Wenn sich kein finanzkräftiger Sponsor findet, sollte man mittelfristig auch wirtschaftliche Aspekte in betracht ziehen.

        Facebook wandelt den PHP-Code in "highly optimized" C++-Code um.
        Dadurch konnte ihre CPU-Auslastung um die Hälfte reduziert werden.
        Quelle

        Servus,
        Flo

        1. Facebook wandelt den PHP-Code in "highly optimized" C++-Code um.
          Dadurch konnte ihre CPU-Auslastung um die Hälfte reduziert werden.
          Quelle

          Das ist aber neu :) danke für die Info.

  4. Hi allerseits!

    Nach hundert Jahren SELFHTML-Abstinenz melde ich mich mal wieder mit einer Frage, die einerseits rein theoretisch ist und andererseits sehr subjektiv sein dürfte. Dennoch stell ich sie mal - bewusst in der Kategorie "Meinungen" - in den Raum und bin gespannt auf die Antworten.

    Jeder kennt sie. Mindestens eine davon. Communities wie Facebook, StudiVZ, MySpace etc pp...
    Ich habe mich aus rein theoretischem Interesse ebenfalls mit der Erstellung einer Community befasst. Ein grosses Fragezeichen ist und bleibt, welche Script-/Programmiersprache (die Diskussion der korrekten Bezeichnung der Sprache lassen wir mal aussen vor ;) ) sich am besten eignet so ein Ding auf die Beine zu stellen? PHP? Ruby on Rails? ASP?... Was meint Ihr?

    Ich bin gespannt.

    Liebe Grüsse
    Tattergreis

    Mal ganz stumpf in den Raum geworfen: Ruby on Rails ist mit einer klassischcen Community wahrscheinlich etwas unterfordert.. ASP oder PHP.