Kai: Sonderzeichen

Hallo,

ich hatte vor kurzem das Problem dass bestimmte Sonderzeichen sich nicht darstellen liesen und mir wurde hier super geholfen, dass das an der Schriftart lag. Ich hatte mich jetzt für Arial Unicode MS entschieden, da die Schrift optisch gut aussieht und auch noch fast alle Sonderzeichen enthält, zumindest die ich verwenden wollte. Allerdings ist mir jetzt aufgefallen, dass auf einem anderen XP-Rechner die Schrift nicht vorhanden ist und dann eine default-Schrift verwendet wird, die zB den Doppelpfeil nicht darstellen kann. Vielleicht liegt es auch daran dass ich an meinem PC wo es geht IE8 verwende, auf dem anderen PC ist nur IE6 installiert.

Ich würde gerne eine Schrift verwenden, die unter allen Betriebssystemen bzw Internet Explorer Versionen vorhanden ist. Kann mir da jmd einen Tipp geben was eine gute Schriftart wäre?

Vielen lieben dank im Voraus
Kai

  1. Moin!

    Hallo,

    ich hatte vor kurzem das Problem dass bestimmte Sonderzeichen sich nicht darstellen liesen und mir wurde hier super geholfen, dass das an der Schriftart lag. Ich hatte mich jetzt für Arial Unicode MS entschieden, da die Schrift optisch gut aussieht und auch noch fast alle Sonderzeichen enthält, zumindest die ich verwenden wollte. Allerdings ist mir jetzt aufgefallen, dass auf einem anderen XP-Rechner die Schrift nicht vorhanden ist und dann eine default-Schrift verwendet wird, die zB den Doppelpfeil nicht darstellen kann. Vielleicht liegt es auch daran dass ich an meinem PC wo es geht IE8 verwende, auf dem anderen PC ist nur IE6 installiert.

    Ich würde gerne eine Schrift verwenden, die unter allen Betriebssystemen bzw Internet Explorer Versionen vorhanden ist. Kann mir da jmd einen Tipp geben was eine gute Schriftart wäre?

    Das wird leider nicht möglich sein.

    Zum einen: Unicode kennt keine "Sonderzeichen" (was ist das Besondere an einem Zeichen?), sondern nur "Zeichen". Und zwar etliche hunderttausend vieler Sprachen der Welt, und weitere Symbole.

    Würde man jetzt aber einen Font erstellen, der für sämtliche dieser Zeichen eine Malvorschrift enthält, würde diese Datei zum einen sehr groß werden, zum anderen existiert in vielen "exotischeren" Sprachen wie Chinesisch eine ganz andere Art, die Schriftzeichen zu stylen. Dort gibts also kein "Arial-Chinesisch" im Vergleich zu "Times-Chinesisch" oder "ComicSans-Chinesisch", weshalb es auch keinen Sinn ergibt, diese Schriftzeichen in einen Font "Arial" zu tun.

    Aus diesem Grund handhaben Betriebssysteme die Schriftarten modular. Eine Schriftart teilt mit, welche grundsätzliche Charakteristik sie mitbringt und für welche Zeichen sie Malvorschriften enthält. Der Computer hat dann eine Liste aller installierten Schriftarten, kann feststellen, welche Schriftart für das auszugebende Zeichen etwas definiert, und wenn mehr als eine existiert, auch noch, welche andere Schriftart der eigentlichen vom Stil am nächsten kommt.

    Aus diesem Konzept ergibt sich dann eine modulare Zeichenausgabe im Prinzip aller Unicode-Zeichen, ohne dass man dieselben Zeichen in jeden Font integrieren müsste. Als Negativpunkt bleibt, dass nicht alle User alle Unicode-Zeichen sehen können, weil sie fehlende Schriftarten nicht installiert haben.

    Es bleibt also nur der manuelle Eingriff: Benutze eine Schriftart, die im Web kostenlos und ohne Lizenzbedingungen zum Download angeboten wird. Ob das bei Arial Unicode MS der Fall ist, solltest du untersuchen - kann mir vorstellen, dass Microsoft das im Rahmen eines "Webfont-Packages" zur Verfügung stellt.

    Zweiter Schritt: Erstelle eine Seite, die alle von dir verwendeten Zeichen auflistet und dem User zur Ansicht darzustellen versucht. "Wenn Sie nicht alle Zeichen sehen, gehen sie bitte auf <link>diese Seite</link> und installieren sie die dort erhältliche Schriftart XY".

    Dritter Schritt: Erwähne diese Seite an den Stellen, wo Sonderzeichen eventuell als fehlend hinterfragt werden könnten.

     - Sven Rautenberg

    1. Würde man jetzt aber einen Font erstellen, der für sämtliche dieser Zeichen eine Malvorschrift enthält, würde diese Datei zum einen sehr groß werden, zum anderen existiert in vielen "exotischeren" Sprachen wie Chinesisch eine ganz andere Art, die Schriftzeichen zu stylen. Dort gibts also kein "Arial-Chinesisch" im Vergleich zu "Times-Chinesisch" oder "ComicSans-Chinesisch", weshalb es auch keinen Sinn ergibt, diese Schriftzeichen in einen Font "Arial" zu tun.

      Während "Arial" gute 700 KiB hat, hat Arial Unicode MS gut 22 MiB - und weil es eine "andere Art" Zeichen zu stylen gibt, sieht Arial Unicode MS auch anders aus als Arial - bei einem direkten Vergleich bei "normalen Zeichen" ist die gewöhnliche Arial z.B. viel schmäler. Der Grund dafür sind die Kering-Informationen, damit man auch "normale" zu "exotischen" Zeichen stellen kann und sich diese nicht überschneiden. Würde man da alle möglichen Kombinantionen vorsehen wollen, wäre das Schriftfile wesentlich größer und eine Lebensaufgabe, das Ding zu verfassen.

      Wenn du nun Arial als schriftfamilie verwendest, ist nicht Arial Unicode MS die Fallback-Schrift sondern eine der vielen anderen Schriften, die als Fallback bereitstehen - z.B. MS Mincho.