christopher000: VMServer wie anfangen?

hi leute,

ich habe einen vmserver. der vmserver hat ubuntu als Betriebssystem, 64 bit, 1024mb und 2,7mhz. von meinem windowsrechner "logge" ich mich per vsphere ein.

kennt ihr paar einfache, deutschsprachige Anleitungen die mir erklären wie ich:

  1. mit vshere umgehe
  2. auf meiner vm Java, tomcat und Jenkins einrichte
  3. eventuell sogar meine derzeitige webseitendoman auf diese vmware umziehe.

mfg christopher

  1. Aloha ;)

    ich habe einen vmserver. der vmserver hat ubuntu als Betriebssystem, 64 bit, 1024mb und 2,7mhz. von meinem windowsrechner "logge" ich mich per vsphere ein.

    kennt ihr paar einfache, deutschsprachige Anleitungen die mir erklären wie ich:

    1. mit vshere umgehe

    vSphere ist mir leider kein direkter Begriff - ich gehe aber jetzt einfach davon aus, dass vSphere dir eine gewöhnliche Bash (Kommandozeile, Konsole) zur Verfügung stellt. Wenn dir der Umgang damit kein Begriff ist, ein wichtiger Grundbefehl: cd

    1. auf meiner vm Java, tomcat und Jenkins einrichte

    Java, tomcat und Jenkins sollten in den Paketquellen von Ubuntu verfügbar sein - du kannst sie also mittels apt-get installieren können.

    Beim einrichten der Server helfen dir der Midnight-Commander (apt-get install mc und dann mc), ein Konsolen-Dateimanager und nano (vorinstalliert, Befehl nano <DATEINAME>), ein einfacher Texteditor.

    Das starten und stoppen der entsprechenden Dienste geschieht (am Beispiel von tomcat7) mittels /etc/init.d/tomcat7 <start|stop|restart>

    Ausführlichere Tutorials findest du zuhauf via Google (Stichwort z.B. tomcat auf Ubuntu einrichten) - wir stehen dann gerne für Nachfragen oder etwaige Probleme bereit.

    1. eventuell sogar meine derzeitige webseitendoman auf diese vmware umziehe.

    Das kommt auf die Webseitendomain an. Normalerweise bieten Hoster bspw. Optionen, eine Domain oder Subdomain an eine andere IP umzuleiten.

    Grüße,

    RIDER

    --
    Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller Erreichbar manchmal im Self-TS (ts.selfhtml.org) oder sonst - wenn online - auf dem eigenen TeamSpeak-Server (fritz.campingrider.de) oder unter: # Facebook # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # ch:? rl:| br:> n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:) fl:( ss:| ls:[
  2. Lieber christopher000,

    und 2,7mhz.

    das finde ich nun wirklich nicht mehr zeitgemäß.

    Liebe Grüße,

    Felix Riesterer.

    1. danke für die antworten. konsole ist nen guter hinweis.

      als ich versucht habe die konsole zu benutzen wurde mir ein verbindungfehler angezeigt (unable to connect msk....).

      ich habe geguckt welche plugins derzeit installiert sind im vsphere und das einzige plugin ist derzeit: vmware vcenter speicherüberwachung

      wie geh ich jetzt am besten vor? die vm wird als laufend angezeigt

      1. Aloha ;)

        als ich versucht habe die konsole zu benutzen wurde mir ein verbindungfehler angezeigt (unable to connect msk....).

        ich habe geguckt welche plugins derzeit installiert sind im vsphere und das einzige plugin ist derzeit: vmware vcenter speicherüberwachung

        wie geh ich jetzt am besten vor? die vm wird als laufend angezeigt

        Wie gesagt - ich kann nicht für vSphere sprechen. Der "normale Weg" auf einen Server (bzw. seine Konsole) zuzugreifen, ist eine Verbindung über SSH. Die Software, die dazu unter Windows für gewöhnlich zum Einsatz kommt, ist PuTTY - nicht erschrecken, die Seite sieht ungewohnt kahl aus. Über "Download" kommst du zu den verschiedenen Möglichkeiten, PuTTY zu installieren. (Im zweifelsfall brauchst du übrigens erstmal nur PuTTY selbst, also die eine .exe-Datei - die anderen sind nette Tools, die dir irgendwann mal potenziell das Leben erleichtern, aber erstmal nicht unbedingt notwendig.)

        Nach der Installation öffnest du PuTTY (das Ding, das auf den Namen putty.exe hört und sich "SSH, Telnet and RLogin client nennt). Du bekommst dann eine Eingabemaske, wo du vor allem die Adresse deines Servers (Hostname/IP - liefert dir dein Anbieter) und den SSH-Port (gewöhnlich 22, liefert im Zweifelsfall auch dein Anbieter) auswählst, Connection type "SSH", und wenn du lustig bist kannst du unter "Saved Sessions" noch einen Namen eintragen und die Verbindungsdaten per Klick auf "Save" für das nächste mal speichern.

        Drückst du nun auf Open, so öffnet sich die Verbindung zum Server sofern dein Hoster, was ich hoffen will, SSH-Zugriff gestattet - ansonsten kannst du alles, was ich dir erzählen kann, wahrscheinlich in die Tonne kicken (wenn du nicht anderweitig Zugriff auf die Serverkonsole bekommst). Wenn du also mit SSH-Zugriff gesegnet bist, so wird dein Benutzername und danach dein Passwort abgefragt - auch das muss dein Hoster dir in irgendeiner Form bereit stellen / bereit gestellt haben; Benutzer ist in so einem Fall wahrscheinlich, aber nicht sicher, der Systembenutzer root.

        Wenn du das alles ordnungsgemäß befolgt hast und dein Anbieter dir alle nötigen Möglichkeiten eingeräumt hat, befindest du dich jetzt - im PuTTY-Fenster - in der Konsole deines Servers; alle Befehle, die du darüber ausführst, werden genauso am Server ausgeführt.

        Zum Beenden der Verbindung einfach das PuTTY-Fenster schließen oder den Konsohlen-Befehl exit verwenden.

        Grüße,

        RIDER

        --
        Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller Erreichbar manchmal im Self-TS (ts.selfhtml.org) oder sonst - wenn online - auf dem eigenen TeamSpeak-Server (fritz.campingrider.de) oder unter: # Facebook # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # ch:? rl:| br:> n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:) fl:( ss:| ls:[
        1. hm.... danke

          ich hab die fehlermelding gegoogelt und das hier gefunden: http://faqde.sanbarrow.com/index.php?action=artikel&cat=1&id=2&artlang=en

          leider versteh ich die lösung nicht richtig. was ist esx?

          1. hm.... danke

            ich hab die fehlermelding gegoogelt und das hier gefunden: http://faqde.sanbarrow.com/index.php?action=artikel&cat=1&id=2&artlang=en

            leider versteh ich die lösung nicht richtig. was ist esx?

            Nur zur Info: VMware hat bereits offiziell angekündigt, dass der ESX zum 15. Juli 2013 eingestellt wird

            VMware-Serversysteme

            Der Nachfolger ist ESXi. Mit welcher Version arbeitest du? Freie Version oder kostenpflichtig?

            1. Der Nachfolger ist ESXi. Mit welcher Version arbeitest du? Freie Version oder kostenpflichtig?

              ich klick mich gerade überall durch in dem teil. wo steht diese info? bzw nach welchen schlagwörtern sollte ich suchen?

              1. ich klick mich gerade überall durch in dem teil. wo steht diese info? bzw nach welchen schlagwörtern sollte ich suchen?

                Zum Beispiel hier

    2. verschrieben ghz nicht mhz

  3. kennt ihr paar einfache, deutschsprachige Anleitungen die mir erklären wie ich:

    Nein, aber hier gibt die Informationen in der Muttersprache.

    Deutsch

  4. Tach,

    ich habe einen vmserver. der vmserver hat ubuntu als Betriebssystem, 64 bit, 1024mb und 2,7mhz. von meinem windowsrechner "logge" ich mich per vsphere ein.

    kennt ihr paar einfache, deutschsprachige Anleitungen die mir erklären wie ich:

    mit Anleitungen vor allem deutschsprachigen (Englisch ist im Allgemeinen die Sprache in der Dokumentationen und Texte in diesem Bereich geschrieben werden und Übersetzungen sind selten besser und häufig nicht aktuell) kann ich nicht dienen. Ich kann dir aber ein paar allgemeine Tipps mitgeben:

    • Falls dein Englisch noch nicht gut genug ist, ist jetzt deine Chance das zu verbessern, es gibt viel zu lesen und auf lange Sicht, wirst du kaum darum herumkommen.
    • Fange nicht mit einem im Internet erreichbaren Server an; installiere dir ein lokales Ubuntu-System und du kannst darauf herumprobieren, ohne dass jemand deine Kiste in eine Spamschleuder verwandelt und du es nicht mitbekommst.
    • New to Ubuntu? Start here...
    • Halte dich an die Programme aus deiner Distribution und installiere nichts außerhalb, das Aktualisieren der Programme ist erheblich einfacher.
    • Mache dich damit vertraut wie das Dateisystem aufgeteilt ist, damit du weißt, wo deine Daten hingehören und von welchen Bereichen du die Finger lassen solltest: https://en.wikipedia.org/wiki/Filesystem_Hierarchy_Standard
    • Logfiles sind nur sinnvoll, wenn sie auch gelesen werden; wenn du einen Server administrieren willst, ist das eine der wichtigsten aufgaben.
    • Finde heraus welche Dienste in der Standardinstallation gestartet werden und was diese tun; entscheide dann, ob du sie benötigst und such nach spezifischen Howtos, um diese sicherer zu machen (z.B. das deaktivieren von Passwörtern in SSH).
    • Freunde dich mit der Kommandozeile an und lerne wie die Tools darin funktionieren; man und info sind die Programm, das dir zu fast allen anderen Tools eine Anleitung geben können (inklusive sich selber „man man“ bzw. „info info“). Die wichtigsten Dinge sind erstmal ein Paketmanager wie aptitude und ein Editor (hier ist die Auswahl groß, aber vi ist empfehlenswert, weil dieser praktisch immer in irgendeiner Version verfügbar ist; finde zumindest heraus, wie du darin eine Datei editieren und abspeichern kannst; für die tägliche Arbeit kann man dann immer noch was anderes nutzen).
    • Detailliertere Informationen zu installierten Paketen liegen in /usr/share/doc/ (häufig muss man dazu noch das „-doc“-Paket installieren) und häufig steht da, was noch zu tun ist, um ein installiertes Programm zum Laufen zu bringen.
    • Lies die Security Mailingliste deines Systems: https://lists.ubuntu.com/mailman/listinfo/ubuntu-security-announce.
    • Führe regelmäßig die Aktualisierungen der Pakete durch oder automatisiere diese Aufgabe.
    • Falls dir all das zu viel ist, kannst du die Aufgaben für ein paar Euro mehr, an einen Profi delegieren und dir einen Managed Server zulegen

    mfg\ Woodfighter

    Folgende Beiträge verweisen auf diesen Beitrag: