hmm: Ubuntu Server, paar Fragen

0 82

Ubuntu Server, paar Fragen

hmm
  • java
  • server
  1. 0
    Jörg Reinholz
    1. 0
      hmm
      1. 0
        Jörg Reinholz
        1. 1
          Camping_RIDER
          1. 0

            Ich sehe immer noch: Nichts

            Jörg Reinholz
            1. 0
              Jörg Reinholz
      2. 0
        Jörg Reinholz
      3. 0
        Der Martin
        1. 0
          hmm
          1. 1
            Jörg Reinholz
            1. 0
              hmm
              1. 1

                Bitte beachte auch, dass Du für die Sicherheit des Servers verantwortlich bist.

                Jörg Reinholz
        2. 0
          woodfighter
          1. 0
            Der Martin
            • server
            1. 0
              Jörg Reinholz
              1. 0
                woodfighter
  2. 0
    Camping_RIDER
    1. 0
      Der Martin
      1. 0
        Camping_RIDER
        1. 0
          Der Martin
      2. 0
        hmm
        1. 0
          Der Martin
  3. 0
    dedlfix
    1. 0
      hmm
      1. 0
        Camping_RIDER
        1. 0
          hmm
          1. 0
            woodfighter
          2. 0
            Camping_RIDER
            • sonstiges
  4. 0
    hmm
    1. 0
      Jörg Reinholz
      1. 0
        hmm
        1. 0
          hmm
          1. 0
            Jörg Reinholz
        2. 0
          Jörg Reinholz
          1. 0
            hmm
            1. 0
              Jörg Reinholz
      2. 0
        Jörg Reinholz
        1. 0
          Jörg Reinholz
        2. 1
          woodfighter
          1. 0
            hmm
            1. 0
              Jörg Reinholz
              1. 0
                hmm
                1. 0
                  woodfighter
                2. 0
                  Jörg Reinholz
                  1. 0
                    hmm
                    1. 0
                      woodfighter
                      1. 0
                        hmm
                        1. 0
                          woodfighter
                        2. 0

                          VI, VIM - Mindestwissen

                          Jörg Reinholz
                          1. 0
                            hmm
                            1. 0

                              Linux, Server, Netzwerk - Mindestwissen

                              Jörg Reinholz
                              • linux
                              • server
                            2. 0
                              Auge
                              • linux
                              • server
                              1. 0

                                Tu das nicht!

                                Jörg Reinholz
                                1. 1
                                  hmm
                                  1. 0
                                    hmm
                                    1. 2
                                      Jörg Reinholz
                                      1. 0
                                        hmm
                                        1. 0
                                          Jörg Reinholz
                                          1. 0
                                            hmm(unangemeldet)
                                            1. 0
                                              JürgenB
                                  2. 0
                                    woodfighter
                                    1. 0
                                      hmm
                                      1. 0
                                        hmm
                                      2. 0
                                        woodfighter
                                        1. 0
                                          Camping_RIDER
                                          1. 0
                                            hmm
                                            1. 0
                                              Der Martin
                                              1. 0
                                                hmm
                                                1. 0
                                                  Der Martin
                                                  1. 0
                                                    hmm
                                                    1. 0
                                                      Der Martin
                                                      1. 0
                                                        hmm
                                                        1. 0
                                                          Der Martin
                                                          1. 0
                                                            hmm
                                                            1. 1
                                                              woodfighter
                                            2. 0
                                              woodfighter
                                              1. 0
                                                hmm
                                                1. 0
                                                  hmm
                                                2. 0
                                                  woodfighter
                                          2. 1
                                            woodfighter
                                            1. 0
                                              Camping_RIDER

Hi Leute,

ich habe eine VMware auf der Ubuntu installiert ist. Außerdem ist Tomcat installiert, weil ich bei der Installation von Ubuntu gefragt wurde ob ich noch was installieren will (openssh, tomcat etc.) und ich davon erstmal nur Tomcat genommen habe...

(*) Mein Ziel wäre, seine Subdoman meiner derzeitigen Webseite auf die IP meiner VMware umzuleiten. DIe VMware soll eine Test JSP anzeigen. (HTML, Java, MySQL, JavaScript und JSP werde ich wohl auf der VM verwenden, einmal für eine Webseite und dann noch für einen Webservice und Backend. Den großteil des Code habe ich derzeit bei mir auf localhost.)

Folgende Fragen haben sich schonmal ergeben:

  1. Ich habe derzeit keine Desktop Oberfläche. Brauche ich so eine um Tomcat benutzen zu können oder für andere Sachen die ich für (*) machen muss?

  2. Falls ja, wie installiere ich mir eine Desktopoberfläche? Bei "sudo apt-get install ubuntu-desktop" bekomme ich ein "Ubuntu-desktop konnte nicht gefunden werden".

  3. Bei "sudo apt-get update" bekomme ich übrigens ein paar fehlermeldungen mit "ubuntu.com" in der angegeben url. Kann ich das ignorieren? (ich habe eigentlich noch nichts installiert, außer ubuntu und Tomcat ist wahrscheinlich nix drauf.) Upgrade geht übrigens ohne Fehler.

  4. Habt ihr paar Tipps oder Anleitungen für die anderen Sachen aus (*)? Greift mein Tomcat auf ein git Repositority zu oder muss ich meinen Code der bei mir auf dem lokalen Rechner liegt erst über ein Repsoitorit auf meine vm ziehen und dann von dort ins Tomcat? (Tomcat und Ubuntu sind neu für mich)

mfg

  1. Moin!

    ich habe eine VMware auf der Ubuntu installiert ist.

    vm-ware was?

    (*) Mein Ziel wäre, seine Subdoman meiner derzeitigen Webseite auf die IP meiner VMware umzuleiten. DIe VMware soll eine Test JSP anzeigen. (HTML, Java, MySQL, JavaScript und JSP werde ich wohl auf der VM verwenden, einmal für eine Webseite und dann noch für einen Webservice und Backend. Den großteil des Code habe ich derzeit bei mir auf localhost.)

    1. Ich habe derzeit keine Desktop Oberfläche. Brauche ich so eine um Tomcat benutzen zu können oder für andere Sachen die ich für (*) machen muss?

    Nein.

    1. Bei "sudo apt-get update" bekomme ich übrigens ein paar fehlermeldungen mit "ubuntu.com" in der angegeben url. Kann ich das ignorieren? (ich habe eigentlich noch nichts installiert, außer ubuntu und Tomcat ist wahrscheinlich nix drauf.) Upgrade geht übrigens ohne Fehler.

    Das apt-get upgrade ohne Fehlermeldung durchgeht, wenn apt-get update keine Informationen abholen konnte oder gar nicht ausgeführt wurde, liegt in der Natur der Sache: Ohne die Informationen von apt-get update macht apt-get upgrade nämlich nichts. Nichts tun kann ich z.B. ganz besonders fehlerfrei. apt-get vermutlich auch.

    Das führt direkt zur Frage des Tages: Wie ist denn das Netzwerk konfiguriert?

    1. in vm-ware (Bridge, NAT oder nur lokal)? Du braucht, wegen der Umleitung, wohl "Bridge".
    2. Ausgaben von:
    2.a) less /etc/network/interfaces
    2.b) less /etc/resolv.conf
    2.c) sudo ifconfig -a
    2.d) sudo route

    Jörg Reinholz

    1. Hi, danke für die Hilfe!

      Das führt direkt zur Frage des Tages: Wie ist denn das Netzwerk konfiguriert?

      1. in vm-ware (Bridge, NAT oder nur lokal)? Du braucht, wegen der Umleitung, wohl "Bridge".

      wo kann ich das ablesen? direkt im vSphere oder in der VM Console durch Eingabe eines Befehls?

      2. Ausgaben von:
      2.a) less /etc/network/interfaces

      http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=95790f-1451734083.jpg Bildbeschreibung

      2.b) less /etc/resolv.conf

      http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=f241a5-1451734746.jpg Bildbeschreibung

      2.c) route
      2.d) ipconfig

      http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=044cce-1451734945.jpg Bildbeschreibung

      1. Moin!

        Ich kann die Bilder nicht sehen. Das mag am Werbeblocker liegen. Du kannst Diese hier hoch laden, aber eigentlich ist das alles nur Text.

        -> Den Text hier einfügen und als Quelltext markieren.

        Jörg Reinholz

        1. Aloha ;)

          Ich kann die Bilder nicht sehen. Das mag am Werbeblocker liegen. Du kannst Diese hier hoch laden, aber eigentlich ist das alles nur Text.

          Ich habe das zwischenzeitlich (wohl während du dein Posting schriebst) gefixed; die gewählte Verlinkung ging auf eine php-Seite statt (wie sinnvoll gewesen wäre) auf das jpg.

          Grüße,

          RIDER

          --
          Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller Erreichbar manchmal im Self-TS (ts.selfhtml.org) oder sonst - wenn online - auf dem eigenen TeamSpeak-Server (fritz.campingrider.de) oder unter: # Facebook # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # ch:? rl:| br:> n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:) fl:( ss:| ls:[
          1. Moin!

            Aloha ;)

            Ich kann die Bilder nicht sehen. Das mag am Werbeblocker liegen. Du kannst Diese hier hoch laden, aber eigentlich ist das alles nur Text.

            Ich habe das zwischenzeitlich (wohl während du dein Posting schriebst) gefixed;

            Ich sehe trotzdem: Nichts.

            jetzt aber:

            Jörg Reinholz

            1. Moin!

              Ja, mein Fehler. Der Befehl lautet ifconfig.

              Jörg Reinholz

      2. Moin!

        Das führt direkt zur Frage des Tages: Wie ist denn das Netzwerk konfiguriert?

        1. in vm-ware (Bridge, NAT oder nur lokal)? Du braucht, wegen der Umleitung, wohl "Bridge".

        wo kann ich das ablesen? direkt im vSphere oder in der VM Console durch Eingabe eines Befehls?

        1. Da, wo Du die Eigenschaften der virtuellen Hardware fest legts.
        2. in der vmx-Datei Deiner virtullen Maschine findet sich ein Eintrag wie:
        ethernet0.connectionType = "bridged" 
        

        Jörg Reinholz

      3. Hallo,

        2.a) less /etc/network/interfaces
        http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=95790f-1451734083.jpg Bildbeschreibung

        na also, deine VM hat also gar keine Netzwerkschnittstelle (außer dem obligatorischen Loopback Device). Damit ist alles weitere auch im Moment erstmal sinnlos; als erstes muss die VM überhaupt einen Netzwerkadapter bekommen, und dann muss der passend konfiguriert werden.

        So long,
         Martin

        1. danke!

          wie mache ich das? ich kann im vsphere auf ne ganze menge klicken, wahrscheinlich muss ich dabei einfach nur das richtige treffen?

          1. Moin!

            wie mache ich das? ich kann im vsphere auf ne ganze menge klicken, wahrscheinlich muss ich dabei einfach nur das richtige treffen?

            Hm. Das liegt auch einem Uni-Server? Hat die Uni denn keine Bedienungsanleitung veröffentlicht? Zudem vermute ich, dass die Uni verhindert oder es erschwert, dass Du da virtuelle Maschinen aufsetzt, die als Server dienen könnten. U.a. brauchst Du dann nämlich eine gültige IP, zu der auch geroutet werden muss.

            Erster Schritt der Problemerkennung: Eifriges Studium der von der Uni zur Verfügung gestellten Dokumentation.

            Für mich stellt sich da auch die Frage, wie Du das Ding ohne Netzwerk überhaupt bedienst. Also: Wie kommst Du auf die Mutti?

            Jörg Reinholz

            1. die bedingungsanleitung ist dürftig: https://www.tubit.tu-berlin.de/menue/dienste/daten_server/server_hosting_housing/

              ich log mich ins web vsphere ein, klicke dort auf die entsprechende vm und starte dann die console. :)

              1. Moin!

                die bedingungsanleitung ist dürftig: https://www.tubit.tu-berlin.de/menue/dienste/daten_server/server_hosting_housing/

                Steht doch alles hier drin!

                ich log mich ins web vsphere ein, klicke dort auf die entsprechende vm und starte dann die console. :)

                Das hatte ich mir gedacht. Du loggst Dich nicht auf dem VM-Client ein sondern auf dem VM-Ware-Server und zwar je nach Vorgehen mit einer (semi-)grafischen Oberfläche.

                Bitte beachte auch, dass Du für die Sicherheit des Servers verantwortlich bist.

                Zitat:

                Sie müssen eine Host-basierte Firewall für Ihr Betriebssystem selbst einrichten und pflegen. Denken Sie bitte auch daran regelmässige Security-Updates für Ihr Betriebssystem zu installieren.

                Zitat:

                Der Kunde verpflichtet sich zur Übernahme aller Haftungsansprüche und Schäden, die durch die Bereitstellung seiner Dateien von Dritten gegenüber dem tubIT geltend gemacht werden.

                Bitte stelle Dir die Frage wie Du diese recht hohe Anforderung erfüllen willst wenn Du wegen des Mangels an hierfür notwendigen Grundlagenwissen schon an der (durchaus dokumentierten) Netzwerkkonfiguration scheiterst.

                Zu meiner Zeit im Uni-Netz gab es nur einen Platz auf einem Server, aber keine virtuellen Maschinen.

                Jörg Reinholz

        2. Tach,

          2.a) less /etc/network/interfaces
          http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=95790f-1451734083.jpg Bildbeschreibung

          na also, deine VM hat also gar keine Netzwerkschnittstelle (außer dem obligatorischen Loopback Device).

          das kannst du aus dieser Datei nicht herauslesen. Die Konfiguration könnte auch komplett über den Network Manager passieren, dann muss nichts mehr in der /etc/network/interfaces stehen oder könnte in einer Datei in /etc/network/interfaces.d/ stehen, die auch geladen werden, wie im Screenshot zu sehen ist.

          mfg
          Woodfighter

          1. Hallo,

            Die Konfiguration könnte auch komplett über den Network Manager passieren, dann muss nichts mehr in der /etc/network/interfaces stehen

            ist das so?? - Ich dachte, der Network Manager sei nur ein vom jeweiligen Desktop Environment zur Verfügung gestelltes Frontend, das seine Informationen dann in /etc/network/* schreibt.

            oder könnte in einer Datei in /etc/network/interfaces.d/ stehen, die auch geladen werden, wie im Screenshot zu sehen ist.

            Das habe ich in der Tat übersehen, danke.

            So long,
             Martin

            1. Moin!

              ist das so?? - Ich dachte, der Network Manager sei nur ein vom jeweiligen Desktop Environment zur Verfügung gestelltes Frontend, das seine Informationen dann in /etc/network/* schreibt.

              Es gibt den Networkmanager auch als cli-frontend:

              network-manager:

              NetworkManager ist ein System-Netzwerkdienst, der Ihre Netzwerkgeräte und Verbindungen verwaltet. Er versucht, die Verbindung zu verfügbaren Ressourcen aufrecht zu erhalten. Er verwaltet Ethernet, WLAN, mobiles Breitband (WWAN) sowie PPPoE-Geräte und arbeitet mit einer Vielzahl verschiedener VPN-Dienste zusammen.

              Dieses Paket stellt den Benutzerbereichsdienst und eine Befehlszeilenoberfläche zur Interaktion mit NetworkManager bereit.

              oder könnte in einer Datei in /etc/network/interfaces.d/ stehen, die auch geladen werden, wie im Screenshot zu sehen ist.

              Jaja...

              Beides ist vorliegend "eher uninteressant". Das Paket network-manager läuft teilweise im userspace, da es das Netzwerk durch Benutzer(sic!) verwaltbar machen soll. Das hat auf Servern keinen Sinn. Deshalb gehört es nicht zur Standard-Installation des Ubuntu-Servers(sic: Ubuntu-Servers) und eine Nachinstallation war ja der Beschreibung nach nicht möglich. Die Konfiguration der Schnittstelle(n) in /etc/network/interfaces.d/ hingegen konnte ich im Hinblick auf die sonstige Problembeschreibung von Anfang an als "äußerst unwahrscheinlich" verwerfen.

              Jörg Reinholz

              1. Tach,

                oder könnte in einer Datei in /etc/network/interfaces.d/ stehen, die auch geladen werden, wie im Screenshot zu sehen ist.

                Jaja...

                Beides ist vorliegend "eher uninteressant".

                ich wollte nur Der Martins absolute Aussage entkräften; ob das in der vorliegenden Installation eine Rolle spielt, dürfte davon abhängen, wie das Installationsimage aussieht und damit von den Vorlieben des Systemadmins an der TU.

                mfg
                Woodfighter

  2. Aloha ;)

    Folgende Fragen haben sich schonmal ergeben:

    1. Ich habe derzeit keine Desktop Oberfläche. Brauche ich so eine um Tomcat benutzen zu können oder für andere Sachen die ich für (*) machen muss?

    Nein.

    2. Falls ja, wie installiere ich mir eine Desktopoberfläche? Bei "sudo apt-get install ubuntu-desktop" bekomme ich ein "Ubuntu-desktop konnte nicht gefunden werden".

    Das wundert mich eigentlich; ubuntu-desktop ist der Paketname von Unity, der Standardoberfläche von Ubuntu, und sollte eigentlich verfügbar sein. Du hast unter Linux allerdings die Möglichkeit, zwischen mehreren verschiedenen Desktopoberflächen zu wählen. Wenn Unity also nicht funktioniert, hast du noch folgende Alternativen: Ubuntu-Desktops.

    3. Bei "sudo apt-get update" bekomme ich übrigens ein paar fehlermeldungen mit "ubuntu.com" in der angegeben url. Kann ich das ignorieren? (ich habe eigentlich noch nichts installiert, außer ubuntu und Tomcat ist wahrscheinlich nix drauf.) Upgrade geht übrigens ohne Fehler.

    Das heißt halt, dass nicht alle Paketquellen gefunden wurden; könnte also auch in Verbindung mit dem nicht-installierbaren unity stehen. Bei einer neuen Installation einer aktuellen (!) Distribution (?) sollte das eigentlich nicht vorkommen. Ohne die konkrete Fehlermeldung können wir da allerdings auch nicht mehr sagen. Vielleicht hilft dir eine dieser Problemlösungen weiter.

    4. Habt ihr paar Tipps oder Anleitungen für die anderen Sachen aus (*)? Greift mein Tomcat auf ein git Repositority zu oder muss ich meinen Code der bei mir auf dem lokalen Rechner liegt erst über ein Repsoitorit auf meine vm ziehen und dann von dort ins Tomcat? (Tomcat und Ubuntu sind neu für mich)

    Du hast zahlreiche Möglichkeiten, den Code auf deine vm zu bekommen - z.B. über FTP (braucht halt einen laufenden FTP-Server), SFTP (geht schon mit einfachem SSH-Zugriff), Repository (sinnvoll, wenn du sowieso schon über git etc. arbeitest; benötigt dann aber entweder einen git-client auf der vm und entsprechende regelmäßige pulls - oder Einrichtung als evtl. zusätzliches remote repository), ....

    Grundsätzlich passiert allerdings nichts davon "von alleine". Du hast die freie Wahl, musst dir das dann aber eben auch entsprechend einrichten. Der Webroot von tomcat ist der Ordner "webapps" (unter Linux gewöhnlich /var/lib/tomcat7, evtl. auch /opt/tomcat7, /etc/tomcat7 oder /usr/share/tomcat7); wie du deine Dateien in diesen Ordner bekommst ist quasi deine Sache, da hat tomcat nichts mit zu schaffen. Anleitungen allgemeiner Art zu tomcat und Ubuntu gibts im Netz; tomcat ist als Server der Apache-Foundation entsprechend beim Hersteller dokumentiert (und es gibt die Möglichkeit, über die Paketquellen per Installation von tomcat-docs (oder so ähnlich) auch auf dem lokalen Server eine Dokumentation vorzuhalten), und deutsche Hilfe zu Ubuntu findest du u.A. bei UbuntuUsers.

    Grüße,

    RIDER

    --
    Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller Erreichbar manchmal im Self-TS (ts.selfhtml.org) oder sonst - wenn online - auf dem eigenen TeamSpeak-Server (fritz.campingrider.de) oder unter: # Facebook # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # ch:? rl:| br:> n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:) fl:( ss:| ls:[
    1. Hallo,

      seid erstmal alle willkommen im Jahr 2016!

      2. Falls ja, wie installiere ich mir eine Desktopoberfläche? Bei "sudo apt-get install ubuntu-desktop" bekomme ich ein "Ubuntu-desktop konnte nicht gefunden werden".

      Das wundert mich eigentlich; ubuntu-desktop ist der Paketname von Unity, der Standardoberfläche von Ubuntu, und sollte eigentlich verfügbar sein.

      So konkret hätte ich das nicht gewusst. Aber hat denn die VM überhaupt Zugriff aufs Internet? Falls nein, würde der Paketmanager ja nur anhand der lokalen Paketlisten feststellen, dass es das Paket ubuntu-desktop im Prinzip gibt, aber er kann es nicht aus dem Netz beziehen.

      3. Bei "sudo apt-get update" bekomme ich übrigens ein paar fehlermeldungen mit "ubuntu.com" in der angegeben url. Kann ich das ignorieren?

      Auch hier wäre die Frage: Nur bei einigen Quellen, oder bei allen? Wenn die VM kein Internet hat, würde das Aktualisieren aller Quellen fehlschlagen; wenn es "nur ein paar" sind, könnte ich mir noch vorstellen, dass der OP eine alte Ubuntu-Version ohne LTS erwischt hat, für die der Support schon abgelaufen ist.

      Upgrade geht übrigens ohne Fehler.

      Das wäre eine logische Folge: apt-get upgrade prüft gegen die lokal vorhandene Paketliste, und danach ist ja alles aktuell, ergo: Kein Handlungsbedarf, kein Fehler. In Ordnung ist das Gesamt-Szenario trotzdem nicht.

      Das heißt halt, dass nicht alle Paketquellen gefunden wurden; könnte also auch in Verbindung mit dem nicht-installierbaren unity stehen.

      Inwiefern?

      Bei einer neuen Installation einer aktuellen (!) Distribution (?) sollte das eigentlich nicht vorkommen.

      ACK.

      4. Habt ihr paar Tipps oder Anleitungen für die anderen Sachen aus (*)? Greift mein Tomcat auf ein git Repositority zu oder muss ich meinen Code der bei mir auf dem lokalen Rechner liegt erst über ein Repsoitorit auf meine vm ziehen und dann von dort ins Tomcat?

      Tomcat wird/wurde AFAIK auch über die Paketverwaltung von Ubuntu installiert, und folglich werden dessen Updates auch darüber verwaltet. Tomcat selbst sollte da seine Füße stillhalten.

      So long,
       Martin

      1. Aloha ;)

        seid erstmal alle willkommen im Jahr 2016!

        Ebenso :) Ich hege zwar irgendwie Abneigung gegen das "frohe neue", das mir jetzt wieder mindestens eine Woche überall gewünscht wird, das liegt aber nicht an den guten Wünschen (die ich gerne empfange und hiermit weitergebe), sondern vielmehr am obligatorischen Nerv-Faktor ;) Nur meine Meinung :P

        ubuntu-desktop ist der Paketname von Unity, der Standardoberfläche von Ubuntu, und sollte eigentlich verfügbar sein.

        So konkret hätte ich das nicht gewusst.

        Ich auch nicht auswendig - habs nachgelesen ;)

        Das heißt halt, dass nicht alle Paketquellen gefunden wurden; könnte also auch in Verbindung mit dem nicht-installierbaren unity stehen.

        Inwiefern?

        Naja - wenn gerade die Paketquellen, die unity vorhalten, Fehlermeldungen produzieren, ist klar, warum das unity-paket nicht gefunden wird.

        4. Habt ihr paar Tipps oder Anleitungen für die anderen Sachen aus (*)? Greift mein Tomcat auf ein git Repositority zu oder muss ich meinen Code der bei mir auf dem lokalen Rechner liegt erst über ein Repsoitorit auf meine vm ziehen und dann von dort ins Tomcat?

        Tomcat wird/wurde AFAIK auch über die Paketverwaltung von Ubuntu installiert, und folglich werden dessen Updates auch darüber verwaltet. Tomcat selbst sollte da seine Füße stillhalten.

        Es ging dem OP meiner Meinung nach mit "Code" nicht um den "Code" von Tomcat (also Updates und so), sondern um den selbstgeschriebenen, serverseitigen Code der Webseite, der im tomcat-Webroot verfügbar gemacht werden muss. Bezogen auf Updates hast du natürlich Recht; da kümmert sich apt drum.

        Grüße,

        RIDER

        --
        Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller Erreichbar manchmal im Self-TS (ts.selfhtml.org) oder sonst - wenn online - auf dem eigenen TeamSpeak-Server (fritz.campingrider.de) oder unter: # Facebook # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # ch:? rl:| br:> n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:) fl:( ss:| ls:[
        1. Mahlzeit,

          Ich hege zwar irgendwie Abneigung gegen das "frohe neue", das mir jetzt wieder mindestens eine Woche überall gewünscht wird, das liegt aber nicht an den guten Wünschen (die ich gerne empfange und hiermit weitergebe), sondern vielmehr am obligatorischen Nerv-Faktor ;) Nur meine Meinung :P

          geht mir ähnlich, weil das Ereignis an sich (der Jahreswechsel) für mich keine größere Bedeutung hat als ein Montag (neue Woche) oder der Erste eines neuen Monats: Es ist das Voranschreiten einer Zahl im Kalenderdatum. So what?
          Trotzdem komme ich nicht umhin, mich bis zu einem gewissen Grad dem allgemeinen Hype anzuschließen, und sei es nur deshalb, weil man als unhöflich gilt, wenn man die guten Wünsche nicht erwidert.

          Tomcat wird/wurde AFAIK auch über die Paketverwaltung von Ubuntu installiert, und folglich werden dessen Updates auch darüber verwaltet. Tomcat selbst sollte da seine Füße stillhalten.

          Es ging dem OP meiner Meinung nach mit "Code" nicht um den "Code" von Tomcat (also Updates und so), sondern um den selbstgeschriebenen, serverseitigen Code der Webseite, der im tomcat-Webroot verfügbar gemacht werden muss.

          Möglich, dann habe ich das vielleicht missverstanden. Die Stichworte "git" und "repository" waren für mich aber ein deutlicher Hinweis auf Programmcode.

          So long,
           Martin

      2. hm, laut Beschreibung des Servers von meiner Uni habe ich Internetzugriff. wie teste ich ob ich von meiner vom auf das Netz zugreifen kann (ich bin mir eigentlich sicher, dass das Internet geht aber ich weiß nicht ob ich einen Browser oder ähnliches auf der Maschine habe)?

        Mir werden beim update nur fehlschläge angezeigt, von erfolgreichen updates ist da nicht die rede.

        1. Hi,

          hm, laut Beschreibung des Servers von meiner Uni habe ich Internetzugriff.

          laut Beschreibung der Netzwerkkonfiguration deiner VM weiter oben im Thread hast du nicht einmal ein Netzwerk-Interface, geschweige denn eine Verbindung zum Internet.

          wie teste ich ob ich von meiner vom auf das Netz zugreifen kann (ich bin mir eigentlich sicher, dass das Internet geht aber ich weiß nicht ob ich einen Browser oder ähnliches auf der Maschine habe)?

          Am einfachsten mit einem ping auf eine öffentliche IP-Adresse bzw. einen Host; alternativ mit wget auf eine Ressource, von der du sicher weißt, dass sie existiert.

          Mir werden beim update nur fehlschläge angezeigt, von erfolgreichen updates ist da nicht die rede.

          Nicht mehr überraschend: Kein Netz, keine Updates.

          So long,
           Martin

  3. Tach!

    1. Ich habe derzeit keine Desktop Oberfläche. Brauche ich so eine um Tomcat benutzen zu können oder für andere Sachen die ich für (*) machen muss?

    Ein Linux-Server hat üblicherweise keine grafische Oberfläche. Man lässt sie bewusst weg, um weniger Wartungsaufwand und Angriffsfläche zu bieten. Ob es von Vorteil ist, für Tomcat ein GUI zu haben, kann ich dir nicht beantworten, würde aber stark davon ausgehen, dass man ein solches für den üblichen Gebrauch nicht braucht.

    2. Falls ja, wie installiere ich mir eine Desktopoberfläche? Bei "sudo apt-get install ubuntu-desktop" bekomme ich ein "Ubuntu-desktop konnte nicht gefunden werden".

    Falls doch, dann gibt es garantiert Tutorials. Suchstichwörter können sein: ubuntu gui installieren.

    3. Bei "sudo apt-get update" bekomme ich übrigens ein paar fehlermeldungen mit "ubuntu.com" in der angegeben url. Kann ich das ignorieren? (ich habe eigentlich noch nichts installiert, außer ubuntu und Tomcat ist wahrscheinlich nix drauf.) Upgrade geht übrigens ohne Fehler.

    Du weißt aber schon, dass ein Linux-System aus vielen kleinen Paketen besteht, für die ihrerseits oftmals ein paar Abhängigkeiten benötigt/installiert werden? Selbst für Windows kann man nicht sagen, wenn man das System und Office installiert, dass man dann nur zwei Dinge hat. Windows versteckt den Kleinkram nur besser.

    Zur eigentlichen Frage: [ ] ja, [ ] nein bitte ankrezuen, Mehrfachauswahl möglich.

    Du hast zu ungenau gefragt. Es gibt eine Menge Möglichkeiten, was schief gelaufen sein könnte und man braucht schon den genauen Wortlaut, um einen Einstieg in das Problem zu haben, falls es eins ist und nicht nur eine harmlose Warnung oder Information.

    4. Habt ihr paar Tipps oder Anleitungen für die anderen Sachen aus (*)?

    Erstmal das Internet befragen, bei konkreten Problemen konkrete Fragen stellen.

    Greift mein Tomcat auf ein git Repositority zu oder muss ich meinen Code der bei mir auf dem lokalen Rechner liegt erst über ein Repsoitorit auf meine vm ziehen und dann von dort ins Tomcat? (Tomcat und Ubuntu sind neu für mich)

    Ich gehe nicht davon aus, dass der Tomcat sich selbständig aus einem Git-Repo bedienen kann. Woher soll er denn auch wissen, auf welchen der vielen Einträge in diesem Repository er zugreifen soll? Ich würde auch vorsichtig sein und kein ordinäres Arbeitsverzeichnis (inklusive .git-Verzeichnis) im DocumentRoot haben wollen. Dafür sind auch schon Angriffsszenarien bekannt.

    Um das Problem zu lösen, wie die Dateien im Git auf dem Arbeitsplatz zum Server kommen, gibt es eine Menge Möglichkeiten. Händisches Kopieren ist die einfachste. Ein Script schreiben, das den Vorgang übernimmt, wäre der nächste Evolutionsschritt. Das kann man noch beliebig ausbauen. Auch ein zentrales Repository (vielleicht mit gitolite verwaltet) wäre eine Alternative. Dann bekäme man ein Dreieck aus Arbeitsplatz, zentralem Repo und den Tomcat-Verzeichnissen. Auch hier gibt es wieder eine Menge Möglichkeiten, wie man den Schenkel zwischen zentralem Repo und Tomcat gestalten kann. Beispielsweise ein Git-Arbeitsverzeichnis (mit störendem .git und dem zentralen Repo als Remote Repo) oder Exportieren eines Commits aus dem zentralen Repo (über git archive) und dann das entstandene .tar auspacken. Der Weltraum, unendliche Weiten ...

    dedlfix.

    1. danke für die Antworten.

      hm, der Vorteil einer grafischen Oberfläche, wäre dass ich sone hello world .war datei auf lokalhost sehen könnte, oder?

      gibt es irgendwo eine Anleitung die mir zeigt wie ich auf meiner vm irgendeine Testseite per Tomcat anzeigen lassen kann? Wenn man Eclipse und Java richtig eingerichtet hat schreibt man normalerweise ein hello world Programm. Gibt es sowas eventuell auch für Tomcat auf linux servern (idealerweise auf deutsch oder leichtes englisch)? bisher habe ich sowas leider noch nicht gefunden.

      1. Aloha ;)

        gibt es irgendwo eine Anleitung die mir zeigt wie ich auf meiner vm irgendeine Testseite per Tomcat anzeigen lassen kann?

        tomcat liefert so eine Testseite in einer frischen Installation schon standardmäßig (komplett ohne dein Zutun) aus. Wenn du tomcat richtig installiert hast, solltest du sie im Browser unter der Adresse deines tomcat sehen können.

        Grüße,

        RIDER

        --
        Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller Erreichbar manchmal im Self-TS (ts.selfhtml.org) oder sonst - wenn online - auf dem eigenen TeamSpeak-Server (fritz.campingrider.de) oder unter: # Facebook # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # ch:? rl:| br:> n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:) fl:( ss:| ls:[
        1. tomcat liefert so eine Testseite in einer frischen Installation schon standardmäßig (komplett ohne dein Zutun) aus. Wenn du tomcat richtig installiert hast, solltest du sie im Browser unter der Adresse deines tomcat sehen können.

          wie mach ich das? ich hab keinen desktop auf dem vm installiert

          1. Tach,

            wie mach ich das? ich hab keinen desktop auf dem vm installiert

            du willst einen Browser bzw. User Agent keinen Desktop: links, lynx, wget, curl, telnet sind für einen solchen Test ausreichend.

            Außerdem lasse ich mal noch diesen Link hier: https://forum.selfhtml.org/self/2015/dec/14/vmserver-wie-anfangen/1657219#m1657219

            mfg
            Woodfighter

          2. Aloha ;)

            tomcat liefert so eine Testseite in einer frischen Installation schon standardmäßig (komplett ohne dein Zutun) aus. Wenn du tomcat richtig installiert hast, solltest du sie im Browser unter der Adresse deines tomcat sehen können.

            wie mach ich das? ich hab keinen desktop auf dem vm installiert

            Naja, tomcat ist doch ein Webserver. Der ist dann für gewöhnlich auch von außen zu erreichen - das ist doch gerade der Sinn dahinter, einen Server zu betreiben, oder nicht?

            Jedenfalls ist 8080 der http-Standardport, der von tomcat belegt wird, und für gewöhnlich solltest du dann unter http://domain.deiner-vm.de:8080 auch von außen darauf zugreifen können.

            @Edit: Was natürlich auch nur funktioniert, sobald du mal die allgemeinen Netzwerkprobleme in den Griff bekommen hast, sodass du überhaupt Verbindung und Zugriff bekommst.

            So langsam bin ich mir aber nicht mehr so sicher, ob du überhaupt weißt, was du willst - vielleicht solltest du dich nochmal mit Grundlagen und grundsätzlichen Fragestellungen (auch an dich selbst und daran, was du denn eigentlich willst) beschäftigen.

            Grüße,

            RIDER

            --
            Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller Erreichbar manchmal im Self-TS (ts.selfhtml.org) oder sonst - wenn online - auf dem eigenen TeamSpeak-Server (fritz.campingrider.de) oder unter: # Facebook # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # ch:? rl:| br:> n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:) fl:( ss:| ls:[
  4. so, danke für die ganze hilfe. jetzt hab ich wieder paar tage zeit mich mit dem zeug zu beschäftigen.

    also, ich habe jetzt den Netzwerkadapter1 eingeschaltet und unter Status "beim einschalten verbinden" angekreuzt. danach habe ich in meiner ubuntu console sudo reboot eingegeben was geklappt hat.

    leider geht mein sudo apt-get update immer noch nicht, wahrscheinlich weil das Internet immer noch nicht geht. wie gehe ich jetzt vor?

    aktuelles ziel: sudo apt-get update soll funktionieren

    1. Moin!

      so, danke für die ganze hilfe. jetzt hab ich wieder paar tage zeit mich mit dem zeug zu beschäftigen.

      also, ich habe jetzt den Netzwerkadapter1 eingeschaltet und unter Status "beim einschalten verbinden" angekreuzt. danach habe ich in meiner ubuntu console sudo reboot eingegeben was geklappt hat.

      leider geht mein sudo apt-get update immer noch nicht, wahrscheinlich weil das Internet immer noch nicht geht. wie gehe ich jetzt vor?

      aktuelles ziel: sudo apt-get update soll funktionieren

      Das führt direkt zur Frage des Tages: Wie ist denn das Netzwerk konfiguriert?

      Ich frag einfach noch maL:

      1. in vm-ware (Bridge, NAT oder nur lokal)? Du braucht, wegen der Umleitung, wohl "Bridge".
      2. Ausgaben von:
      2.a) less /etc/network/interfaces
      2.b) less /etc/resolv.conf
      2.c) sudo ifconfig -a
      2.d) sudo route

      Jörg Reinholz

      1. bevor ich das nachgucke, noch folgende frage:

        wie kann ich prüfen, ob der netzwerkadapter wirklich verbunden ist? wenn ich bei Einstellungen-> bearbeiten auf ok klicke steht da "sie haben nicht die erforderliche Berechtigung usw.", allerdings steht da auch "netzerkadapter verbunden"

        1. eine weitere frage wäre: soll ich mir "vmware tools" im vsphre installieren? das wird mir da als mögliche Installation, einigermaßen aufdringlich, angezeigt.

          1. Moin!

            eine weitere frage wäre: soll ich mir "vmware tools" im vsphre installieren?

            Die vmware tools sind eine Treibersammlung. Die sind hier nicht wichtig, weil die Krempel wie "3D" für den Desktop betreffen, den Du "erst mal" bis "gar" nicht brauchst.

            Jörg Reinholz

        2. Moin!

          wie kann ich prüfen, ob der netzwerkadapter wirklich verbunden ist?

          In der virtuellen Maschine:

          grep eth /var/log/dmesg 
          

          Jörg Reinholz

          1. danke.

            in der console, wo man ein Name@anderername:/$ sieht, habe ich grep eth /var/log/dmesg eingeben und es ist nicht passiert. ist das ein gutes zeichen? (wahrscheinlich nicht...)

            ich könnte auch in /home wechseln, ich glaube ich bin eins über dem home Verzeichnis (die ordnerstruktur sieht bisschen anders aus als in der Windows cmd)

            wat mach icke jetzt? die anderen Sachen eingeben die du mir genannt hast?

            1. Moin!

              in der console, wo man ein Name@anderername:/$ sieht, habe ich grep eth /var/log/dmesg eingeben und es ist nicht passiert. ist das ein gutes zeichen? (wahrscheinlich nicht...)

              Nein, das ist kein gutes Zeichen. Bei mir tauchen die Netzwerkkarten auch unter VM-Ware als eth0, eth1 und so weiter auf.

              Dir jetzt noch weiteres wie lspci | grep -i ethernet oder das manuelle Durchsehen von /var/log/dmesg und /var/log/syslog zuzumuten wäre zu sportlich.

              Frag den Support des Anbieters was da los ist und wo Du Infos findest.

              Jörg Reinholz

      2. Moin!

        so, danke für die ganze hilfe. jetzt hab ich wieder paar tage zeit mich mit dem zeug zu beschäftigen.

        also, ich habe jetzt den Netzwerkadapter1 eingeschaltet und unter Status "beim einschalten verbinden" angekreuzt. danach habe ich in meiner ubuntu console sudo reboot eingegeben was geklappt hat.

        leider geht mein sudo apt-get update immer noch nicht, wahrscheinlich weil das Internet immer noch nicht geht. wie gehe ich jetzt vor?

        aktuelles ziel: sudo apt-get update soll funktionieren

        Das führt direkt zur Frage des Tages: Wie ist denn das Netzwerk konfiguriert?

        Ich frag einfach noch maL:

        1. in vm-ware (Bridge, NAT oder nur lokal)? Du braucht, wegen der Umleitung, wohl "Bridge".
        2. Ausgaben von:
        2.a) less /etc/network/interfaces
        2.b) less /etc/resolv.conf
        2.c) sudo ifconfig -a
        2.d) sudo route

        Die einfachste Lösung könnte sein, in /etc/network/interfaces folgendes zu konfigurieren:

        ## 1. Ethernet Schnittstelle
        # 
        # Beim Bootvorgang automatisch starten
        auto eth0
        
        # Bei Neuzuweisung am die VM automatisch starten
        allow-hotplug eth0
        
        # Konfiguration per DHCP abholen
        iface eth0 inet dhcp
        

        Musst Du die IP-Adresse, Netzwerkmaske, Router und Nameserver selbst konfigurieren, dann hole Dir die Daten beim Anbieter der VM und lese hier weiter.

        Jörg Reinholz

        1. Moin!

          Musst Du die IP-Adresse, Netzwerkmaske, Router und Nameserver selbst konfigurieren, dann hole Dir die Daten beim Anbieter der VM und lese hier weiter.

          meine Datei /etc/interfaces/sieht so aus:

          # interfaces(5) file used by ifup(8) and ifdown(8)
          # Include files from /etc/network/interfaces.d:
          
          ## Abgeschaltet :)
          #source-directory /etc/network/interfaces.d
          
          
          # The loopback network interface
          auto lo
          iface lo inet loopback
          
          # The primary network interface
          #allow-hotplug eth0
          auto eth0
          iface eth0 inet static
              address 192.168.1.252   
              netmask 255.255.255.0  
              gateway 192.168.1.1
              mtu 1500
              dns-nameservers 192.168.1.2 8.8.8.8 8.8.4.4
              dns-search home box
              #IPTABLES
              #will save the rules to be used on the next shutdown:
              pre-up /sbin/iptables-restore < /etc/iptables.rules
              #will restore the rules to be used on the next shutdown:
              post-down /sbin/iptables-save > /etc/iptables.rules
          

          Du brauchst, wenn kein DHCP benutzt wird, die Werte für

          • address
          • netmask
          • gateway
          • dns-nameservers
          • dns-search

          welche Dir der Support des Anbieters genannt hat oder nennen wird.

          (Von 1500 abweichende Werte für die maximale Paketgröße (mtu) sind nur zu empfehlen, wenn es sich um eine VM handelt, die auf einem Server läuft, der wiederum mit DSL am Netz hängt und wenn der größte des Netzverkehrs dann also über DSL läuft. Dann, und nur dann:
          mtu 1492

          Jörg Reinholz

        2. Tach,

          Das führt direkt zur Frage des Tages: Wie ist denn das Netzwerk konfiguriert?

          ich würde davon ausgehen, dass er die Netzwerkkarte nicht aktiviert hat; da du die Anleitung seines Anbieters in diesem Thread aber schon gepostet hast, werde ich ihn jetzt allerdings nicht mit der Nase drauf stoßen, denn wer Anleitungen nicht lesen kann, sollte keine Server am Internet betreiben.

          mfg
          Woodfighter

          1. die anleitung habe ich gelesen und das ganze so gemacht. leider sieht meine vsphere umgebung anders aus als die anleitung. und ich weiß nicht ob ich die passenden rechte habe den netzwerkadapter zu verbinden.

            bei mir im bild steht "netzwerkadapter verbunden", klicke ich aber auf einstellungen (wo man verbinden festlegt) und klicke dort auf ok, so bekomme ich die nachricht "sie haben nicht die nötigen rechte". ich kann mir vorstellen, dass mir das "verbunden" zwar angezeigt wird, es aber nicht umgesetzt wurde, weil mir rechte fehlen.

            schreibe ich jetzt direkt ne mail an den uni support oder kann ich vorher irgendwie checken ob es tatsächlich an den rechten liegt?

            1. Moin!

              schreibe ich jetzt direkt ne mail an den uni support oder kann ich vorher irgendwie checken ob es tatsächlich an den rechten liegt?

              Schreib die Mail. Schreib rein, dass Dein Linux keine Netzwerkkarte finden will.

              Jörg Reinholz

              1. hi,

                ich hab nachgefragt und habe anscheind die notwendigen rechte und der netzwerkadapter ist verbunden. ich soll nochmal alle vm einstellungen überprüfen und habe nochmal die folgenden daten geschickt bekommen:

                Name IP Netzmaske Gateway Nameserver

                was mach ich jetzt?

                1. Tach,

                  ich soll nochmal alle vm einstellungen überprüfen und habe nochmal die folgenden daten geschickt bekommen:

                  Name IP Netzmaske Gateway Nameserver

                  was mach ich jetzt?

                  die Netzwerkeinstellungen konfigurieren.

                  mfg
                  Woodfighter

                2. Moin!

                  hi,

                  ich hab nachgefragt und habe anscheind die notwendigen rechte und der netzwerkadapter ist verbunden. ich soll nochmal alle vm einstellungen überprüfen und habe nochmal die folgenden daten geschickt bekommen:

                  Name IP Netzmaske Gateway Nameserver

                  was mach ich jetzt?

                  Entweder meine bereits gegebene und höchst sinnvolle Antwort lesen und den Rat befolgen oder, wie Woodfighter erwähnte nachlesen, was Ubuntu über die Netzwerkkonfiguration schreibt .

                  Jörg Reinholz

                  1. ok, ich sitz gerade an der anleitung für die ubuntu netzwerkkonfig.

                    nach eingabe von: sudo vi /etc/hosts

                    kommt man in der konsole in einen modus in welchem ich die horsts reinschreiben kann (die da übrigens schon richtig drinstanden). wie verlasse ich diesen modus wieder? ich hab alt+q und alt+e versucht, nach alt+r hat mir ubuntu "bereits bei der jüngsten änderung" reingeschrieben. ich find leider keine beschreibung mit welchen tastenkombis ich aus dem modus wieder rauskomme...

                    1. Tach,

                      ok, ich sitz gerade an der anleitung für die ubuntu netzwerkkonfig.

                      nach eingabe von: sudo vi /etc/hosts

                      bevor du irgendwelche Kommandos in die Kommandozeile deines Servers eintippst, musst du verstehen, was diese tun. immer!
                      Das ist wichtig, denn ansonsten ist es irgendwann nicht mehr dein Server. Schadcode ist nicht einfach zu erkennen:

                      :(){ :|:& };: #Bitte nicht ausprobieren!
                      

                      Und wenn du nicht weißt, was ein Kommando tut, oder wie einProgramm funktioniert, dann benutze bitte erst eine Suchmaschine, statt für jede Kleinigkeit hier nachzufragen: https://duckduckgo.com/?q=vi+anleitung

                      mfg
                      Woodfighter

                      1. jo, danke. bei den dingen die ich mache weiß ich i.d.r. was passieren sollte.

                        http://www.sits.de/mini/vi.html

                        ich bin gerade im befehlsmodus (weil ich was reinschreiben kann) und würde das ganze gerne per :x schließen. jetzt zu meinem problem: was ist mit : gemeint? ":" kann ich mit shift+(. unter :)-Taste schreiben [ die taste neben dem komma ]

                        :x RET

                        was ist mit dem Ret gemeint? beim googlen von ubuntu ret hab ich gerade auch nix sinnvolles in der anzeige

                        1. Tach,

                          jo, danke. bei den dingen die ich mache weiß ich i.d.r. was passieren sollte.

                          das glaube ich nicht.

                          http://www.sits.de/mini/vi.html

                          Wenn du eine Anleitung nicht verstehst, gibt es immer noch weitere (in diesem Falle vermutlich eine siebenstellige Anzahl, vi/vim können sehr verwirrend wirken). Die gewählte wirkt auf mich auch nicht sehr gut, probier doch mal https://de.wikibooks.org/wiki/Learning_the_vi_editor.

                          ich bin gerade im befehlsmodus (weil ich was reinschreiben kann)

                          Nein, wenn du sehen kannst, was du schreibst, ist das der einzige der drei Modi, in dem du nicht sein kannst.

                          und würde das ganze gerne per :x schließen. jetzt zu meinem problem: was ist mit : gemeint? ":" kann ich mit shift+(. unter :)-Taste schreiben [ die taste neben dem komma ]

                          Was sollte denn sonst gemeint sein?

                          :x RET was ist mit dem Ret gemeint? beim googlen von ubuntu ret hab ich gerade auch nix sinnvolles in der anzeige

                          Welche Taste auf deiner Tastatur drückst du üblicherweise, um eine Eingabe abzuschließen, und wie ist ihr Name (in diesem Falle der Anglizismus)?

                          mfg
                          Woodfighter

                        2. Moin!

                          Für Anfänger ist der vi duchaus schwierig. Ein wenig Erleichterung kann es schaffen, wenn man sich den vim installiert. Der vim ersetzt zumindest unter Ubuntu dann den vi. vi aufrufen führt zum vim (es sei denn, man "fummelt" in /etc/alternatives).

                          Vorteil des vim: Du bekommst eine Statusleiste. (Der Rest bleibt in dem zunächst benötigten Umfang gleich, also bleibt das unten stehende auch bei Benutzung des vi gültig.

                          Im vim werden drei grundlegende Betriebsmodi verwendet: Einfügemodus, Befehlsmodus und Erweiterter Modus. Beim Systemstart wird vim in der Regel in den Befehlsmodus versetzt. Gleiches gilt wenn nur oft genug [ESC] gedrückt wird. Im Befehlsmodus steht in der letzten Zeile NICHT "einfügen".

                          Umschalten vom Befehlsmodus in den Einfügemodus:

                          Die Tasten [a] für Anfügen an die aktuelle Zeile, [i] für Einfügen an der Cursorposition oder [o] für eine neue Zeile unterhalb der aktuellen Zeile schalten in den Einfügemodus um.

                          Mit [ESC] wird dieser verlassen. Danach ist man wieder im Befehlsmodus.

                          Im Befehlsmodus kann man:

                          :w - Die Datei speichern
                          :w /Pfad/Dateiname - Die Datei unter einem anderen Name speichern
                          :q - Das Bearbeiten beenden
                          :q! - Das Bearbeiten abbrechen - Mit der [Tasten]folge [ESC][ESC][ESC][:][q][!][ENTER] kann man den Editor also immer fluchtartig verlassen wenn man sich grob vertan hat. Freilich sind dann die bisherigen Bemühungen "perdu".
                          :wq - Speichern und beenden

                          x - löscht das Zeichen unter den Cursor
                          r - N ersetzt das Zeichen unter dem Cursor durch das "N"
                          dd - löscht die Zeile in der der Cursor sich befindet. Genauer: Diese wird ausgeschnitten.
                          p - fügt die letzte[n] ausgeschnitten Zeilen ein.

                          /Foo - gehe zum nächsten Vorkommen von "Foo"
                          ?Foo - gehe zum vorherigen Vorkommen von "Foo"
                          Mit dem / bzw dem ? ohne weiteren Text wird der frühere Suchbegriff angenommen.
                          s/Foo/Bar - Suche jedes "Foo" und ersetze es durch "Bar". Das geht auch mit Optionen für reguläre Ausdrücke wie i oder g.

                          Das ist die Grundausstattung zum Arbeiten mit dem vi bzw. vim. Danach geht es hier weiter.

                          Ich hoffe sehr, Du hast jemanden der Dir zeitnah zur Seite steht, wenn es auf dem Server Probleme gibt.

                          Jörg Reinholz

                          1. tach,

                            danke, damit komm ich schonmal weiter. die shift taste scheint dass zu machen das esc machen soll.

                            jetzt hab ich folgendes problem:

                            sudo /etc/init.d/NetworkManager stop

                            liefert:

                            sudo: /etc/init.d/NetworkManager: command not found

                            was mach ich jetzt?

                            sudo apt-get install network-manager sagt mir, dass paket nicht gefunden werden konnte.

                            1. Moin!

                              Wie ich schon andeutete hat ein Ubuntu-Server keinen Netzwerkmanager. Grund: Das ist was für Notebooks oder anderes Zeug mit welchem man häufig das Netzwerk wechselt und das von normalen Benutzern gesteuert werden muss.

                              Für einen Server gibt es andere Tools, die ausschließlich vom root bedient werden. In Deinem Fall ip oder ifconfig und der Dienst heißt networking.

                              Du scheinst ja recht entschlossen zu sein, das Wissen über Netzwerke und Angriffe auf Rechner auf die harte Tour zu erwerben. Hast Du Dir mal überlegt, wie man wohl auf Slogans wie "blutiger Anfänger" kam? Da ging es um Leute welche nicht wussten, welches Werkzeug man wie und wozu benutzt und die sich dann selbst verletzten.

                              Ok: Hier kann es Dich nur Dein Ansehen oder Dein Geld kosten. Mach also ruhig! Es ist sicher "ganz nett" mit Schulden ins Berufsleben zu starten nur weil wegen eines gehackten und nicht angemessen betreuten Servers irgendwelche Schadensersatzforderungen gestellt werden.

                              Ansonsten spielt man sowas erst mal "zu Hause", ohne Internetverbindung von außen, am besten in einer virtuellen Maschine durch und lernt und übt ...

                              Jörg Reinholz

                            2. Hallo

                              jetzt hab ich folgendes problem:

                              sudo /etc/init.d/NetworkManager stop

                              liefert:

                              sudo: /etc/init.d/NetworkManager: command not found

                              was mach ich jetzt?

                              sudo apt-get install network-manager sagt mir, dass paket nicht gefunden werden konnte.

                              NetworkManager != network-manager

                              Such dir die richtige Schreibweise raus, um das Programm zu installieren.

                              Tschö, Auge

                              --
                              Es schimmerte ein Licht am Ende des Tunnels und es stammte von einem Flammenwerfer.
                              Terry Pratchett, „Gevatter Tod“
                              1. Moin!

                                Such dir die richtige Schreibweise raus, um das Programm zu installieren.

                                NEIN!

                                Jörg Reinholz

                                1. danke für die tipps und hinweise,

                                  ich benutze gerade diese anleitung die weiter oben empfohlen wurde: https://help.ubuntu.com/community/NetworkConfigurationCommandLine/Automatic

                                  ich bin ein starker autodidatk, d.h. ich lerne nur durch lesen nicht durch vorlesungen. und ich bin sehr gut darin mir it sachen selber beizubringen und werde in der firma in der ich werkstudent arbeite deswegen immer wieder gelobt. mein it wissen umfasst u.a.: mysql, plsql, batch programme, shell programme, viele werkzeuge u.a. zum software reenignierung, java, python, r, c++, php, javascript, maven, git usw. Um python gut genug zu können um ein firmentaugliches programm zu schreiben, habe ich zwei tage gebraucht. das habe ich jetzt aufgezählt damit ihr einen überblick darüber habt was ich bereits kann und was ich vermutlich noch nicht kann. ich arbeite z.b. das erstemal an einem ubuntu server und habe auch noch nie etwas wie vShere gesehen. beim verstehen der vi console war es für mich wichtig das wechseln zwischen den modies hinzukriegen usw.

                                  könnt ihr mir darauf aufbauend ein paar empfehlungen zusammenstellen die ich durchlesen sollte um meine vm sicher zu machen und sie sicher einzurichten? als grundlage habe ich derzet diesen link (plus den link zur vi): https://help.ubuntu.com/community/NetworkConfigurationCommandLine/Automatic

                                  bitte keine antwort im sinne von "ließ mal paar bücher dazu", sondern was was ich innerhalb der nächsten wochen fertig kriege.

                                  1. kann ich die anleitung oben befolgen und gleichzeitig mit irgendwelchen techniken (zb netzwerkverbindung abschalten und immer dann wenn mans braucht anschalten...) die sicherheit erhöhen? falls ja, welche techniken gibts den da?

                                    1. Moin!

                                      kann ich die anleitung oben befolgen und gleichzeitig mit irgendwelchen techniken (zb netzwerkverbindung abschalten und immer dann wenn mans braucht anschalten...) die sicherheit erhöhen? falls ja, welche techniken gibts den da?

                                      Der einfache und auf einem Server gängigste Weg ist es, das Netzwerk wie von mir bereits dargelegt in /etc/network/interfaces zu konfigurieren und mit ifconfig das Gerät zu starten und zu stoppen.

                                      Um python gut genug zu können um ein firmentaugliches programm zu schreiben, habe ich zwei tage gebraucht.

                                      Was ich bei Anwendung einer von Deiner verschiedenen Definitionen von "firmentauglich" zu bezweifeln wage. Zudem ist der Betrieb eines Servers ist eine weit komplexere Sache als nur eine Programmiersprache und deswegen solltest Du erst ein mal ein paar Runden auf dem Übungsplatz (in deinem lokalen Netz) drehen bevor Du auf einem schlanken 5-Tonner (Server) in die Porzellanläden in der Innenstadt einreitest. Du weißt ja gegenwärtig noch nicht mal, wie das mit der Kupplung geht.

                                      Es kommt dann, beim Serverbetrieb, noch allerhand auf Dich zu. Firewall, Geschichten wie fail2ban, dann die Konfiguration und Überwachung der Dienste (was willst Du da eigentlich betreiben?), Fehlerbeseitigung, Tod und Teufel.

                                      Das hat nichts damit zu tun, dass Dich jemand für dumm hält, sondern damit, dass Dir einerseits praktisch jedes Grundlagenwissen fehlt (denn genau danach fragst Du), Du aber andererseits vorhast einen Server zu betreiben, der auch noch aus dem Internet erreichbar sein soll. Das ist einfach die falsche Reihenfolge. Auch Du musst erst mal auf den Übungsplatz.

                                      Die Überflieger stehen nicht nur Montags in der Zeitung.

                                      Jörg Reinholz

                                      1. Moin,

                                        Danke. Heut mittag schau ich mir das nochmal genauer an. Woher bekomme ich eine Spielweise und woher weiß ich wann ich mit dem echten Server starten kann? Hast du paar anleitungen fuer die sicherheit und Wartung im laufenden Server Betrieb? Mein ziel ist auf dem Server eine Software von mir zu testen die das Internet benoetigt, ausserdem wuerde ich auf dem Server gerne eine jsp webseite laufen lassen die dann in einer subdomain meiner derzeitigen webseite angezeigt wird

                                        1. Moin!

                                          Woher bekomme ich eine Spielweise

                                          Nun, da kommt in Betracht:

                                          Am einfachsten also eine virtuelle Maschine. Für den Anfang reicht Virtual Box und ein Ubuntu-Server

                                          auf dem Server eine Software von mir zu testen die das Internet benoetigt

                                          Hier brauchts noch Input: "Internet benötigt" ist ein weites Feld. Als Clienet, als Server?

                                          ausserdem wuerde ich auf dem Server gerne eine jsp webseite laufen lassen

                                          die dann in einer subdomain meiner derzeitigen webseite angezeigt wird

                                          Das hat dann auch mit dem Hoster zu tun, denn die Subdomain muss nicht nur auf dem Server selbst eingerichtet werden, da braucht es noch DNS-Einträge.

                                          Heut mittag

                                          Ich habe heute nur begrenzt Zeit, muss zum ICE weil ich morgen und übermorgen Seminar halte. Just "Netzwerk Grundlagen" ...

                                          Jörg Reinholz

                                          1. danke, ich richte mir heute eine virtuelle maschine auf meinem alten festrechner ein und gucke wie weit ich komme. den festrechner kann ich vermurksen, also probier ich dort (sofern möglich) auch die geschichte mit dem internet

                                            1. Hallo,

                                              … den festrechner kann ich vermurksen …

                                              und beachte, es geht nicht nur um deinen Rechner. Wenn ein Hacker deinen Server geknackt hat, wird er den eher nicht vermurksen, er wird deinen Server nutzen um z.B. weitere Attacken zu fahren oder illegale Daten zu verteilen oder auch um Spam zu verschicken. Das müllt das Netz zu und bringt dich möglicherweise in Kontakt mit Staatsanwaltschaft oder Polizei.

                                              Gruß Jürgen

                                  2. Tach,

                                    könnt ihr mir darauf aufbauend ein paar empfehlungen zusammenstellen die ich durchlesen sollte um meine vm sicher zu machen und sie sicher einzurichten?

                                    mit https://forum.selfhtml.org/self/2015/dec/14/vmserver-wie-anfangen/1657219#m1657219 bist du schon durch? Ich erweitere mal noch um What a beginner should know/learn for sysadmin job? und Canonical Questions on serverfault.

                                    bitte keine antwort im sinne von "ließ mal paar bücher dazu", sondern was was ich innerhalb der nächsten wochen fertig kriege.

                                    Ob das in relativ kurzer Zeit machbar ist oder nicht, hängt nicht davon ab, wieviel Zeit du hast, sondern wie groß und kompliziert das Aufgabengebiet ist.

                                    Im Prinzip möchstest du das folgende erreichen:

                                    • ein laufendes Betriebssystem, das genau so viel erreichbar ist, wie es nötig ist, um seine Aufgabe zu erfüllen
                                    • erreichbare Dienste, die keine bekannten Lücken aufweisen
                                    • ein Plan B (und C und …), für den Fall dass etwas schief geht
                                    • Mechanismen, die dafür sorgen, dass der obige Zustand auch in der Zukunft so bleibt
                                    • Mechanismen, mit denen du Zustandsänderungen feststellen kannst

                                    Für die verschiedenen Punkte gibt es unterschiedliche Philosophien, z.B. denken viele beim Punkt Nicht-Erreichbarkeit an eine Firewall (genauer IP- oder TCP-Filter), während ich das für den falschen (allgemeinen) Ansatz halte. Welche Antworten für dich die richtigen sind, hängt von diversen Faktoren ab, aber am Ende bist du derjenige der das verantworten muss; da ich ebenfalls Autodidakt bin, kann ich dir allerdings keine Leseliste vorlegen, weil das was du brauchst, nicht dem entspricht, was ich lese. Ich kann dir empfehlen immer mehrere Meinungen zu lesen und dann daraus deine eigenen Schlüsse zu ziehen und diese dann mit anderen (möglichst erfahreneren) Admins zu diskutieren. Du könntest z.B. also mal die Stichworte „hardening ssh“ in eine Suchmaschine werfen und dann hier vorstellen, wie deine ssh_config aussehen wird.

                                    mfg
                                    Woodfighter

                                    1. danke, mach ich.

                                      ich geh gerade den /etc/init.d/ ordner durch und gucke was da ist. anstelle eines NetworkManagers habe ich tatsächlich eine networking datei. Ich habe aber keine wicd Datei.

                                      Ich schaue mir derzeit das hier an: https://help.ubuntu.com/community/NetworkConfigurationCommandLine/Automatic#Disable_network_managers_and.2For_wicd

                                      Was habe ich anstelle von wicd? Wenn ich das hier richtig verstehe: https://wiki.ubuntuusers.de/Wicd/ ist wicd der Netzwerk Manager zu "NetworkManager", da ich aber "networking" auf dem Server habe, wird der entsprechende Netzwerk Manager auch anders benamt sein. Ich bin gerade am googlen, aber mit "ubuntu netzwerk manager networking" findet man nix sinnvolles, was wohl heißt, dass hinter der "networking" Datei wahrscheinlich einen ganz anders benamtes Programm steht.

                                      Meine Strategie sieht so aus:

                                      1. Ich gucke ob ich alles habe um das Netzwerk einzurichten.
                                      2. Ich gucke ob ich alles habe um mir eine Firewall zu bauen
                                      3. Ich poste den Weg hier und setze ihn um
                                      4. Geht etwas schief sage ich dem entsprechenden Dienst meiner Uni bescheid und lasse dann gegebenenfalls das Betriebssystem neu installieren.
                                      5. Ich gucke ob ich die Tomcat Testseite aufrufbar kriege.
                                      1. ok, ich gehe davon aus, dass ich zum einrichten des netzwerks nur networking anhalten muss und kein wicd haben

                                      2. Tach,

                                        Was habe ich anstelle von wicd?

                                        vermutlich nichts, wicd ist eh veraltet.

                                        Wenn ich das hier richtig verstehe: https://wiki.ubuntuusers.de/Wicd/ ist wicd der Netzwerk Manager zu "NetworkManager",

                                        Nein, wicd ist ein älteres Programm, das im wesentlichen durch den NetworkManager ersetzt wurde; aber da du eh kein WLAN (oder im Userspace änderbare Netzwerke) nutzen willst brauchst du beides nicht.

                                        was wohl heißt, dass hinter der "networking" Datei wahrscheinlich einen ganz anders benamtes Programm steht.

                                        Ja, die klassische feste Konfiguration, die aus dem Userspace nicht änderbar ist.

                                        2. Ich gucke ob ich alles habe um mir eine Firewall zu bauen

                                        Meine Meinung zu Firewalls hatte ich ja schon geäußert, ich halte es für erheblich sinnvoller einfach alle Dienste so zu konfigurieren, dass sie nicht auf einer externen IP lauschen, wenn sie das nicht sollen (netstat -l hilft dabei).

                                        mfg
                                        Woodfighter

                                        1. Aloha ;)

                                          2. Ich gucke ob ich alles habe um mir eine Firewall zu bauen

                                          Meine Meinung zu Firewalls hatte ich ja schon geäußert, ich halte es für erheblich sinnvoller einfach alle Dienste so zu konfigurieren, dass sie nicht auf einer externen IP lauschen, wenn sie das nicht sollen (netstat -l hilft dabei).

                                          Ich denke, dass beides sinnvoll ist. Natürlich ist es der sinnvollere Weg, einfach die vorhandenen Türchen (offenen Ports) alle zuzumachen (zumindest die, die man nicht offen braucht) statt davor nochmal eine Mauer mit extra Türchen einzuziehen. Trotzdem kann eine Firewall eine zusätzliche Sicherheit, mindestens vor der eigenen Unaufmerksamkeit, bieten, da eine Firewall sowas wie eine Port-Whitelist darstellt, d.h. offene Türchen müssen (je nach Firewall) extra von Hand aufgemacht werden. So kann man verhindern, dass man vergisst ein Türchen zu schließen, das ein Dienst in seiner Standardkonfiguration geöffnet hat (und auch für netstat -l braucht man nicht ganz unerhebliche Kenntnis über laufende Dienste, die bei einem Anfänger nicht unbedingt garantiert vorliegen).

                                          TL;DR: Du hast vollkommen Recht mit deiner Meinung, eine zusätzliche Firewall schadet aber eher nicht und hilft, gerade bei Unsicherheit, unter Umständen schon.

                                          Grüße,

                                          RIDER

                                          --
                                          Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller Erreichbar unter: # Facebook # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # ch:? rl:| br:> n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:) fl:( ss:| ls:[
                                          1. danke.

                                            ich benutze eine deutsche tastatur und mein server geht von einer amerikanischen aus (kann ich anscheint nicht ändern, unter dpkg-reconfigure console-setup finde ich keine "herkunft der tastatur" auswahl). zudem gibt es weder plus noch # zeichen (ich habe shift+3 versucht, da passiert dann nix, - mache ich mit dem / hinter der enter taste)

                                            im netz stand dass man für #, + etc. was einstellen muss im ubuntu. der vorschlag im netz war alt+f7, dass hat leider nicht funktioniert. wie kann ich im ubuntuserver einschließlich vi konsole # und + schreiben? (ich bin die tasten durchgegangen, es sieht so aus, als würde die tastenkombi für # und + garnix machen)

                                            1. Hallo,

                                              ich benutze eine deutsche tastatur und mein server geht von einer amerikanischen aus (kann ich anscheint nicht ändern, unter dpkg-reconfigure console-setup finde ich keine "herkunft der tastatur" auswahl).

                                              ich dachte, du bedienst den Server über eine Remote-Verbindung von deinem eigenen PC aus - oder habe ich das falsch verstanden? Dann ist das einzig entscheidende Tastaturlayout das deines lokalen Systems.

                                              Aber falls du doch umdenken musst: Abbildungen des US-Tastaturlayouts gibt's im Netz zuhauf. Zum Beispiel bei Wikipedia:

                                              US Keyboard Layout

                                              zudem gibt es weder plus noch # zeichen (ich habe shift+3 versucht, da passiert dann nix, - mache ich mit dem / hinter der enter taste)

                                              Auf der US-Tastatur ist die Raute tatsächlich mit Shift-3 zu erreichen, das Pluszeichen mit Shift und der Taste direkt links neben Backspace (oder auf dem numerischen Tastenblock).

                                              Mir ist aber immer noch nicht wirklich klar, mit welchem Endgerät und über welche Wege du den Server bedienst. Mit anderen Worten: Wie kommst du an die VMWare-Verwaltungskonsole?

                                              So long,
                                               Martin

                                              1. hallo,

                                                shift+3 macht leider garnichts. Muss ich meinem Server sagen dass ich Sonderzeichen wie # benutzen möchte? Kann es sein, dass diese zeichen erstmal deaktiviert sind?

                                                ich logge mich in den Web Client von vSphere ein, klicke dann auf Bestandslisten, dann auf Virtuelle Maschinen und wähle meine vm aus. Dann klicke ich auf Aktionen und dann auf Konsole öffnen. Dann öffnet sich eine Konsole in einem extra Fenster. Erweitere ich zb mit der vi Konsole eine Datei, so werde ich im Webclient gefragt, ob ich dem Server mehr Speicher zuweisen möchte.

                                                1. Hi,

                                                  ich logge mich in den Web Client von vSphere ein, klicke dann auf Bestandslisten, dann auf Virtuelle Maschinen und wähle meine vm aus. Dann klicke ich auf Aktionen und dann auf Konsole öffnen. Dann öffnet sich eine Konsole in einem extra Fenster.

                                                  jaja, das hatte ich schon verstanden. Aber wie kommst du bis dorthin? Doch vermutlich über eine Remote-Verbindung von deinem Computer aus, oder? Wenn ja, wäre nur das Tastaturlayout auf deinem Computer entscheidend.

                                                  shift+3 macht leider garnichts.

                                                  Das würde zu meiner Vermutung passen. Denn im deutschen Tastaturlayout entspricht Shift-3 dem Paragraphenzeichen. Das ist allerdings kein ASCII-Zeichen und könnte deshalb tatsächlich ignoriert werden.

                                                  Muss ich meinem Server sagen dass ich Sonderzeichen wie # benutzen möchte?

                                                  Nein. Das ist kein Sonderzeichen, sondern ein ganz gewöhnliches ASCII-Zeichen.

                                                  Erweitere ich zb mit der vi Konsole eine Datei, so werde ich im Webclient gefragt, ob ich dem Server mehr Speicher zuweisen möchte.

                                                  Huh?

                                                  So long,
                                                   Martin

                                                  1. jaja, das hatte ich schon verstanden. Aber wie kommst du bis dorthin? Doch vermutlich über eine Remote-Verbindung von deinem Computer aus, oder? Wenn ja, wäre nur das Tastaturlayout auf deinem Computer entscheidend.

                                                    ich nehme meinen computer und klicke auf diese adresse: https://vcenter.tubit.tu-berlin.de:9443/vsphere-client/?csp

                                                    und logge mich dort in vSphere ein.

                                                    shift+3 macht leider garnichts.

                                                    Das würde zu meiner Vermutung passen. Denn im deutschen Tastaturlayout entspricht Shift-3 dem Paragraphenzeichen. Das ist allerdings kein ASCII-Zeichen und könnte deshalb tatsächlich ignoriert werden.

                                                    also stelle ich im server mit keyboard-configuration besser englisch als herkunftsland ein?

                                                    1. Hallo,

                                                      jaja, das hatte ich schon verstanden. Aber wie kommst du bis dorthin? Doch vermutlich über eine Remote-Verbindung von deinem Computer aus, oder? Wenn ja, wäre nur das Tastaturlayout auf deinem Computer entscheidend.

                                                      ich nehme meinen computer und klicke auf diese adresse:
                                                      https://vcenter.tubit.tu-berlin.de:9443/vsphere-client/?csp

                                                      da beklagt sich mein Browser zunächst mal, dass das Sicherheitszertifikat des Servers nicht verifiziert werden kann; wenn ich es dann auf blauen Dunst einfach akzeptiere, lande ich auf einer weitgehend leeren Seite, auf deren blauem Hintergrund der Schriftzug "vmware" zu lesen ist und ganz unten der winzige Text "Error #2032".
                                                      Vermutlich bin ich nicht berechtigt, diese Ressource aufzurufen.

                                                      shift+3 macht leider garnichts.

                                                      Das würde zu meiner Vermutung passen. Denn im deutschen Tastaturlayout entspricht Shift-3 dem Paragraphenzeichen. Das ist allerdings kein ASCII-Zeichen und könnte deshalb tatsächlich ignoriert werden.

                                                      also stelle ich im server mit keyboard-configuration besser englisch als herkunftsland ein?

                                                      Nach meinem Verständnis sollte es völlig egal sein, was du da einstellst. Aber ich gebe zu, mein Verständnis ist auch immer noch lückenhaft.

                                                      So long,
                                                       Martin

                                                      1. hier die anleitung meiner uni:

                                                        https://www.tubit.tu-berlin.de/menue/dienste/daten_server/server_hosting_housing/anleitung/anleitung_schritt_fuer_schritt_zum_eigenen_server/

                                                        da ist der link nochmal angegeben. ich benutze chrome als browser, ich glaube mit firefox geht das nicht.

                                                        und wenn ich den link in meiner firma aufrufe komm ich garnicht auf die seite, weil meine firme solche seiten blockiert (warum weiß ich nicht, ist eine seite meiner uni). wäre dass nicht so, könnte ich meine kollegen dazu fragen. (ich darf in meiner firma auch nichts selbst installieren)

                                                        1. Hi,

                                                          https://www.tubit.tu-berlin.de/menue/dienste/daten_server/server_hosting_housing/anleitung/anleitung_schritt_fuer_schritt_zum_eigenen_server/

                                                          da ist der link nochmal angegeben.

                                                          ja, und da haben wir's schon: Bitte beachten Sie dass der Flash-Player installiert sein muss. (Ja, das Komma fehlt schon im Original, das habe ich nicht unterschlagen.)
                                                          Nein danke, Flash hab ich nicht, will ich auch nicht.

                                                          Die Info ist aber dennoch interessant; sie lässt mich vermuten, dass das keine herkömmliche Verbindung ist (also RDP, VNC oder Shell über ssh), sondern ein eigenes, proprietäres Protokoll. Und dann könnte es natürlich auch sein, dass die Übertragung nicht Zeichen für Zeichen erfolgt, sondern mit Tastatur-Scancodes - dann wäre das Tastaturlayout auf der Clientseite eventuell doch relevant.

                                                          ich benutze chrome als browser, ich glaube mit firefox geht das nicht.

                                                          Die sagen dort aber: Entweder IE oder Firefox.

                                                          So long,
                                                           Martin

                                                          1. hm, wahrscheinlich kann ich mir auch eine andere verbindung erstellen. bisher ist einfach nur ubuntu drauf und der server ist auch nicht ans netzwerk angeschlossen.

                                                            im übrigen lese ich oft etwas über eth0, habe aber nur ens32 und lo auf dem server.

                                                            1. Tach,

                                                              im übrigen lese ich oft etwas über eth0, habe aber nur ens32 und lo auf dem server.

                                                              https://wiki.freedesktop.org/www/Software/systemd/PredictableNetworkInterfaceNames/

                                                              mfg
                                                              Woodfighter

                                            2. Tach,

                                              ich benutze eine deutsche tastatur und mein server geht von einer amerikanischen aus (kann ich anscheint nicht ändern, unter dpkg-reconfigure console-setup finde ich keine "herkunft der tastatur" auswahl).

                                              dpkg-reconfigure keyboard-configuration

                                              mfg
                                              Woodfighter

                                              1. Tach,

                                                ich benutze eine deutsche tastatur und mein server geht von einer amerikanischen aus (kann ich anscheint nicht ändern, unter dpkg-reconfigure console-setup finde ich keine "herkunft der tastatur" auswahl).

                                                dpkg-reconfigure keyboard-configuration

                                                mfg
                                                Woodfighter

                                                hm, habe ich gerade gemacht. deutsch war schon eingestellt. trotzdem bekomme ich beim anklicken der z taste ein y usw....

                                                1. hm, jetzt hab ich testweise englisch(usa) als tastenbelegung und herkunftsland eingegeben und aufeinmal liegt mein z auch auf der z-taste. auch die plustaste macht was sie soll, aber anstelle von # bekomme ich jetzt eine 3 .....

                                                2. Tach,

                                                  hm, habe ich gerade gemacht. deutsch war schon eingestellt. trotzdem bekomme ich beim anklicken der z taste ein y usw....

                                                  dann setzt wohl etwas zwischen dir nd dem Server deine Tasteneingaben anders um als erwartet; da ich nichts über VSphere weiß, kann ich dir nicht sagen, wo/ob du das konfigurieren kannst.

                                                  mfg
                                                  Woodfighter

                                          2. Tach,

                                            TL;DR: Du hast vollkommen Recht mit deiner Meinung, eine zusätzliche Firewall schadet aber eher nicht

                                            im Falle von Linux, wo ganze im wesentlichen im Kernel (ein Bug in iptables ist dann dafür um so verheerender) läuft, ziemlich gut auf sicherheitskritische Bugs getestet ist und man nichts weiteres installieren muss, vielleicht; aber allgemein gilt: Je weniger läuft, um so weniger kann exploitet werden und die Menge an Exploits, die auf Firewall- und Antivirentechnologien aufläuft, ist beeindruckend.

                                            mfg
                                            Woodfighter

                                            1. Aloha ;)

                                              allgemein gilt: Je weniger läuft, um so weniger kann exploitet werden und die Menge an Exploits, die auf Firewall- und Antivirentechnologien aufläuft, ist beeindruckend.

                                              FACK.

                                              Grüße,

                                              RIDER

                                              --
                                              Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller
                                              # Facebook # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # ch:? rl:| br:> n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:) fl:( ss:| ls:[