Andreas H.: WLAN Repeater

Hallo,

kann ein Repeater, der an einem Standort aufgestellt ist, bei welchem nur noch eine Signalstärke von einem Balken vorhanden ist, diesen Balken

a) wieder zu fünf Balken verstärken und zusätzlich die Reichweite des WLANs erhöhen.

oder

b) diesem Balken nicht mehr verstärken aber die Reichweite mit einem Balken auf eine größere Distanz ausweiten

  1. Moin,

    kann ein Repeater, der an einem Standort aufgestellt ist, bei welchem nur noch eine Signalstärke von einem Balken vorhanden ist, diesen Balken

    a) wieder zu fünf Balken verstärken und zusätzlich die Reichweite des WLANs erhöhen.

    oder

    b) diesem Balken nicht mehr verstärken aber die Reichweite mit einem Balken auf eine größere Distanz ausweiten

    ja und nein. Deine Fragestellung zeigt, dass dir die Arbeitsweise eines WLAN-Repeaters nicht vertraut ist. Er empfängt Datenpakete auf einem Funkkanal, und sendet sie auf einem anderen Funkkanal weiter. Solange er also noch in der Lage ist, das empfangene Signal korrekt zu erkennen, wenn auch nur noch mit schwachem Empfangspegel, kann er die empfangenen Daten auch mit voller Leistung weiterschicken. Das weitergereichte Signal ist damit nicht nur verstärkt, sondern auch wieder "aufgefrischt".

    So long,
     Martin

    -- Nothing travels faster than the speed of light with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.
    - Douglas Adams, The Hitchhiker's Guide To The Galaxy
    1. ja und nein. Deine Fragestellung zeigt, dass dir die Arbeitsweise eines WLAN-Repeaters nicht vertraut ist. Er empfängt Datenpakete auf einem Funkkanal, und sendet sie auf einem anderen Funkkanal weiter. Solange er also noch in der Lage ist, das empfangene Signal korrekt zu erkennen, wenn auch nur noch mit schwachem Empfangspegel, kann er die empfangenen Daten auch mit voller Leistung weiterschicken. Das weitergereichte Signal ist damit nicht nur verstärkt, sondern auch wieder "aufgefrischt".

      Was ist denn der Unterschied zwischen verstärken und auffrischen? Ist doch das gleiche?

      1. Hallo Andreas H.,

        Was ist denn der Unterschied zwischen verstärken und auffrischen? Ist doch das gleiche?

        Stell dir vor du hast ein Morsesignal. Das wird von einem Rauschen überlagert.

        Wenn es jetzt einfach verstärkt wird, werden alle Daten, also auch das Rauschen verstärkt; Beim Auffrischen wird versucht, nur die Nutzdaten zu verstärken.

        Im Prinzip erzeugt der Repeater neue Datenpakete.

        Bis demnächst
        Matthias

        -- Dieses Forum nutzt Markdown. Im Wiki erhalten Sie Hilfe bei der Formatierung Ihrer Beiträge.
      2. Hallo,

        ja und nein. Deine Fragestellung zeigt, dass dir die Arbeitsweise eines WLAN-Repeaters nicht vertraut ist. Er empfängt Datenpakete auf einem Funkkanal, und sendet sie auf einem anderen Funkkanal weiter. Solange er also noch in der Lage ist, das empfangene Signal korrekt zu erkennen, wenn auch nur noch mit schwachem Empfangspegel, kann er die empfangenen Daten auch mit voller Leistung weiterschicken. Das weitergereichte Signal ist damit nicht nur verstärkt, sondern auch wieder "aufgefrischt".

        Was ist denn der Unterschied zwischen verstärken und auffrischen? Ist doch das gleiche?

        nein, ist es nicht. Stell dir vor, du hast eine schon mehrfach kopierte Schreibmaschinenseite mit Text in sehr schlechter Qualität. Man kann den Text zwar noch lesen, aber es sieht schon übel aus.

        Wenn du jetzt das Blatt nochmal auf den Kopierer legst, eventuell mit Helligkeit und Kontrast ein bisschen spielst, bekommst du vielleicht eine Kopie, die wieder ein bisschen besser aussieht als das Original; wahrscheinlich ist aber eher, dass der Text wieder kräftig schwarz ist, die Dreckflecken aber auch. Das wäre auf die Elektronik übertragen das reine Verstärken.

        Du kannst das Blatt aber auch der Sekretärin geben und sie bitten, das nochmal schnell ins Reine zu schreiben. Dann hast du ein Schreiben, das inhaltlich mit dem Original identisch ist, aber auch wieder piekfein aussieht. Das wäre in dem Beispiel das auffrischen oder regenerieren. Meinetwegen auch restaurieren.

        Beim Repeater heißt das also: Er empfängt ein schlechtes Signal, kann aber noch jedes Bit einwandfrei erkennen, weil die Signalqualität gerade noch die Mindestqualität hat. Nun generiert er ein neues Datenpaket und sendet es wieder "sauber" und mit voller Signalstärke weiter.

        So long,
         Martin

        -- Nothing travels faster than the speed of light with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.
        - Douglas Adams, The Hitchhiker's Guide To The Galaxy
        1. Beim Repeater heißt das also: Er empfängt ein schlechtes Signal, kann aber noch jedes Bit einwandfrei erkennen, weil die Signalqualität gerade noch die Mindestqualität hat. Nun generiert er ein neues Datenpaket und sendet es wieder "sauber" und mit voller Signalstärke weiter.

          Um also die geografische Reichweite eines WLAN auf eine möglichst große Enfernung (in eine bestimmte Richtung z.B. nach rechts) auszuweiten wäre es am sinnvollsten den Repeater an einer Stelle zu platzieren wo nur noch ein Balken vorhanden ist. Würde man den Repeater näher am Router platzieren, wo vielleicht noch zwei oder drei Balken vorhanden sind, würde man die Reichweitenausweitung durch den Repeater zwar auch erreichen, allerdings wäre die Ausweitung in die gewünschte Richtung (z.B. nach rechts) nicht so groß. Mann würde sozusagen Reichweite verschenken, weil man den Repeater dort aufgestellt hat wo noch mehr als ein Balken zur Verfügung steht. Lieg ich da richtig?

          Angenommen ich habe eine 50 MBit/s Leitung. Effektiv schaffe ich im Schnitt 35 MBit/s per LAN Kabel. Bei 5 Balken per WLAN schaffte ich effektiv im Schnitt 25 MBit/s. Wenn ich deine Ausführung richtig verstanden habe dürfe die WLAN Geschwindigkeit bei einem Balken nicht schlechter werden, das heißt auch bei einem Balken müsste ich noch immer 25 MBit/s schaffen. Stimmt das so? Wenn das wirklich so stimmt dann ist es ja eigentlich egal ob ich einen oder fünf Balken habe, hauptsache das Signal ist da?

          1. Hallo,

            … Wenn das wirklich so stimmt dann ist es ja eigentlich egal ob ich einen oder fünf Balken habe, hauptsache das Signal ist da?

            das deckt sich nicht mit meiner Erfahrung (Fritzbox). Bei schwachem Signal erhöht sich die Fehlerrate und damit, weil fehlerhafte Datenpakete erneut übertragen werden müssen, verringert sich die effektive Übertragungsrate. Meine Fritzbox geht dabei so vor, dass sie bei schwachem Signal die vorgegebene Datenrate reduziert, um eine robustere und damit fehlerfreiere Übertragung zu erziehlen.

            Der Abstand und die Anzahl der Repeater ist ein Optimierungsproblem. Dabei solltest du auch nicht vergessen, das Accesspoint und Repeater sich den gleichen Kanal teilen, und damit die Übertragungsrate erst mal halbieren. Meine Fritzbox und mein Fritzrepeater entschärfen das Problem dadurch, dass sie auf 2.4 und auf 5 GHz funken

            Gruß
            Jürgen

          2. Moin,

            Beim Repeater heißt das also: Er empfängt ein schlechtes Signal, kann aber noch jedes Bit einwandfrei erkennen, weil die Signalqualität gerade noch die Mindestqualität hat. Nun generiert er ein neues Datenpaket und sendet es wieder "sauber" und mit voller Signalstärke weiter.

            Um also die geografische Reichweite eines WLAN auf eine möglichst große Enfernung (in eine bestimmte Richtung z.B. nach rechts) auszuweiten wäre es am sinnvollsten den Repeater an einer Stelle zu platzieren wo nur noch ein Balken vorhanden ist.

            naja, auf die "Balken" gebe ich nicht viel. Die täuschen einem gern etwas vor. Aber: Ja, stelle ihn möglichst weit entfernt vom AP (Access Point) auf, aber so, dass der Empfang noch einwandfrei ist.

            Würde man den Repeater näher am Router platzieren, wo vielleicht noch zwei oder drei Balken vorhanden sind, würde man die Reichweitenausweitung durch den Repeater zwar auch erreichen, allerdings wäre die Ausweitung in die gewünschte Richtung (z.B. nach rechts) nicht so groß. Mann würde sozusagen Reichweite verschenken, weil man den Repeater dort aufgestellt hat wo noch mehr als ein Balken zur Verfügung steht. Lieg ich da richtig?

            Ja.

            Angenommen ich habe eine 50 MBit/s Leitung. Effektiv schaffe ich im Schnitt 35 MBit/s per LAN Kabel.

            Ins Internet?

            Bei 5 Balken per WLAN schaffte ich effektiv im Schnitt 25 MBit/s. Wenn ich deine Ausführung richtig verstanden habe dürfe die WLAN Geschwindigkeit bei einem Balken nicht schlechter werden, das heißt auch bei einem Balken müsste ich noch immer 25 MBit/s schaffen. Stimmt das so?

            Nein, das stimmt nicht. Die Übertragungsrate wird deutlich schlechter, weil mit abnehmender Signalstärke auch die statistische Wahrscheinlichkeit zunimmt, dass mal ein Datenpaket nicht fehlerfrei übertragen werden kann und wiederholt werden muss. Das ist zwar technisch so vorgesehen, liegt also im Rahmen der Spezifikationen, kostet aber Zeit.

            Es ist halt wie im richtigen Leben: Wenn zwei Personen sich direkt gegenüber sitzen, können sie sich mühelos unterhalten. Sitzen sie dagegen auf dem Gehweg auf verschiedenen Seiten der Straße, ist eine Unterhaltung wohl auch noch möglich, aber es wird häufig einer der beiden etwas nicht verstehen und seinem Gesprächspartner ein hilfloses "Hä?!" zurufen, so dass der den Satz wiederholen muss. Kostet auch Zeit. ;-)

            So long,
             Martin

            -- Nothing travels faster than the speed of light with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.
            - Douglas Adams, The Hitchhiker's Guide To The Galaxy