Versionen dieses Beitrags

Was ein Tutorial ist und was es nicht ist

Camper2 Camping_RIDER
  • Was ein Tutorial ist und was es nicht ist
  • Aloha ;)
  • > > In der Einführung zu Grundlagen der Programmierung steht: *"In diesem Tutorial soll es nicht um die Einbindung von JavaScript in HTML gehen, sondern zeigen, wie Sie einfache Programme erstellen. […]"*
  • > >
  • > > Deshalb halte ich eine Ausgabe mit alert() oder document.write() hier für gerechtfertigt.
  • >
  • > Das ist keine Begründung. Wie die Augabe auf den Bildschirm kommt, hat nichts mit _Einbindung von JavaScript in HTML_ zu tun (dort geht es ums `script`{: style="border: none; padding: 0; background: transparent"}-Element und dessen Plazierung).
  • Vielleicht ist *Einbindung* an der Stelle das falsche Wort. *Einbettung* trifft es hier vielleicht eher.
  • > > Alles weitere wird im Einbindung-Artikel und im Grundlagen des DOM-Artikel, auf den mehrmals verwiesen wird, erklärt.
  • >
  • > Das klingt wie „Wir zeigen euch erstmal, wie man ein Programm erstellt, so mit allem PiPAPo. Wozu man das dann verwenden kann, dat krieje mer nächstet Jahr.“
  • >
  • > Wird hier das Pferd von hinten aufgezäumt‽
  • Überhaupt nicht. Es wurde schon mehrfach festgestellt, dass man sich für ein Anfängertutorial entscheiden muss, wo man anfängt, und was man in folgende Kapitel auslagert. Die Entscheidung, die Einbettung von JavaScript in den Kontext HTML inklusive DOM und Co. *nicht* im Anfängertutorial, sondern in einem nachfolgenden Artikel zu thematisieren und sich im Grundlagentutorial auf Syntax und grundlegende Sprachelemente zu beschränken ist vollkommen legitim.
  • > Dass ich ein Wiki, in dem jeder mitschreiben darf, für kein geeignetes Werkzeug halte, um vernünftige _Tutorials_ zu verfassen, hatte ich damals schon im Tic-Tac-Toe-Thread thematisiert.
  • Und im selben Thread hatten wir, meine ich, auch schon festgestellt, dass es unüberbrückbare Differenzen dahingehend gibt, wie umfangreich (nicht im Sinne von Textlänge, sondern im Sinn enthaltener neuer Konzepte und enthaltenen Lernstoffes) und motivierend ein Anfängertutorial zu sein hat 😉
  • Ich meine als eine persönliche Quintessenz dieser Diskussion im Kopf zu haben, dass du fachlich, vor allem, wenn es um Belange des Nutzers geht[^1], ein Experte bist, von dem man viel lernen kann, dass du aber auch kein guter Lehrer bist, weil dir einfach vorkommende Konzepte für Anfänger Schwierigkeiten darstellen, die du nicht siehst, und weil dir als Experte ein Streben nach Perfektion innewohnt, das mit einem Tutorial für blutige Anfänger überhaupt nicht vereinbar ist.
  • [^1]: Ich ahne voraus, dass du genau an dieser Stelle ein großes Verlangen spüren wirst, mir zu widersprechen und zu sagen, dass es *immer* um die Belange des Nutzers geht. Genau das ist aber mit eine Manifestation des Problems.
  • Als Lehrender muss man lernen, dass man je nach Stand der Lerner verschiedene Abstriche bewusst machen muss, auch an Dingen, die fachlich gesehen elementar erscheinen. Das ist eine Sichtweise, die nicht nur dir, sondern aus meiner persönlichen Erfahrung heraus auch der Mehrheit der Universitätsprofessoren sehr schwerfällt. Das mag bei den Universitätsprofessoren auch mit ein Sinn der Sache sein - darauf vertrauen, dass die Lerner intrinsisch motiviert sind und selbst ihren Lernfortschritt kontrollieren, und es ermöglicht eine sehr hohe Dichte von Stoff in kurzer Zeit.
  • Nun ist aber ein Tutorial kein adäquater Vergleich für eine Vorlesung. Ein Blog eines Web-Experten, der aus seiner Sicht heraus und ohne dabei zu sehr auf alle Leser eingehen zu wollen über ein Thema referiert, *das* ist das Äquivalent zur Vorlesung. Wo man von Experten lernen kann, indem man sie bei ihrem Tun und ihren Erläuterungen dazu beobachtet. Ein Tutorial ist sehr viel vergleichbarer mit Schulunterricht oder dem gängigen Tutorium, das von Studenten höherer Semester gehalten wird - hier setzt man die intrinsische Motivation nicht voraus, sondern man versucht, die Lerner mitzuziehen und selbst zu motivieren. Man macht fachliche Abstriche, zumindest zeitweise, und auch manchmal an grundlegenden Stellen, um sicherzustellen, dass alle Lerner auch mitkommen.
  • Ich würde nicht wollen, dass die von mir besuchten Tutorien von Professoren gehalten werden, die so sehr in fachlichen Sphären schweben, dass sie meine Bedürfnisse als Nicht-Wissender überhaupt nicht mehr nachvollziehen können. Vielleicht ist es mit dir als Experte und Perfektionist in Bezug auf Tutorials für Anfänger ähnlich gelagert. Ich würde mir nicht ohne Weiteres zutrauen, vor anderen mit fachlicher Ahnung so viel Bestand zu haben, dass ich irgendwo einen Vortrag halten würde. Zumindest nicht ohne extreme Vorbereitungszeit. Oder dass ich über Webentwicklung bloggen würde. Dir hingegen traue ich das sofort zu. Tust du ja auch. Dafür halte ich mich für sehr gut in der Lage, fachlichen Inhalt, den ich von Experten wie dir mitbekomme, so herunterzubrechen und zu portionieren, dass er für *jeden* verständlich ist. Vielleicht muss man einfach an manchen Stellen eingestehen, dass nicht jeder alles kann. 😉
  • Grüße,
  • RIDER
  • --
  • Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Zoller
  • # [Twitter](https://twitter.com/Camping_RIDER) # [Steam](http://steamcommunity.com/id/Camping_RIDER) # [YouTube](https://www.youtube.com/user/RidersFlame) # [Self-Wiki](http://wiki.selfhtml.org/wiki/Benutzer:Camping_RIDER) #
  • [Selfcode](http://community.de.selfhtml.org/fanprojekte/selfcode.htm): sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[