franzsen: Download einer Datei

Hallo!

Wollte eine Datei (dictionary) zum download in die Homepage schreiben und bringe es nicht fertig, daß der file direkt geladen wird. Entweder wird er in einen neuen Tab geladen oder es zeigt den download-Pfeil (Safari) mit der Meldung „0k von ?. Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden“. Wenn ich allerdings auf den roten Ring (nochmaliges downloaden) klicke, wird der file geladen. Wie kann ich es bewerkstelligen, daß der file geladen und nicht in einen neuen Tab geöffnet wird? Ein sofortiges Laden erreiche ich mit der rechten Maustaste (verknüpfte Datei sichern). Allerdings nur mit der PDF-Datei. Beim PlugIn tut sich gar nichts.

Ich habe nun folgende Version mit entsprechenden Wirkungen stehen:
<a href="downloads/Esperanto-Deutsch.dictionary" type="application/dictionary"> Esperanto - Deutsch</a> (Lexikon-PlugIn)
Hier wird, weil es ja keine Textdatei ist, ein Fenster mit dem Ordner aufgemacht wo die Datei drinnen ist.
<a target="_blank" href="orban_rede.pdf" type="application/pdf">pdf-Version (download)</a>
Hier wird die Textdatei in einem neuen Tab geöffnet.

Ich habe mir das Beispiel Linkbeschreibung angesehen und hier wird beispielsweise die GIF-Datei mit dem Hund direkt auf die Festplatte geladen. Warum bringe ich das nicht mit meinen Dateien zuwege?

Ist bei Dateinamen die Groß-Kleinschreibung bzw. Bindestrich irrelevant oder können diese Probleme machen? Kann es sein, daß unterschiedliche Dateiformate unterschiedlich zu behandeln sind?

-- LG Franz
  1. Lieber franzsen,

    suchst Du einen Downloadverweis?

    <a target="_blank" href="orban_rede.pdf" type="application/pdf">pdf-Version (download)</a>
    Hier wird die Textdatei in einem neuen Tab geöffnet.

    Mit dem target-Attribut weist Du den Browser an, das Ziel des Verweises in einem neuen Tab oder Fenster anzuzeigen. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob das Ziel direkt im Browser angezeigt werden kann oder nicht, es wird ein neues Tab/Fenster geöffnet.

    Pro-Tipp: Ob das Ziel in einem neuen Tab/Fenster angezeigt werden soll, solltest Du unbedingt den User entscheiden lassen!

    Kann der Browser das Ziel nicht direkt darstellen (z.B. weil ihm ein passendes Plugin fehlt), so bietet er einen Download-Dialog an.

    Ich habe mir das Beispiel Linkbeschreibung angesehen

    "Linkbeschreibung"? Nein, Download-Verweise! Also ist mein obiger Link unnötig gewesen.

    und hier wird beispielsweise die GIF-Datei mit dem Hund direkt auf die Festplatte geladen.

    Nein. Das ist absolut nicht richtig. Es wird der Browser darum gebeten(!), dass er einen Download-Dialog anbietet, anstatt die Datei direkt anzuzeigen oder "direkt auf die Festplatte" (wohin eigentlich genau?) zu laden. Da es sich bei dem Bild um einen Dateityp handelt, den der Browser ansonsten selbst direkt anzeigen könnte, ist hierfür extra das download-Attribut zu notieren, damit der Anwender besagten Dialog zu sehen bekommt und die Datei an den Ort seiner Wahl speichern kann. Und dann kommt es noch immer darauf an, ob der Browser diesem Wunsch des HTML-Autors nachkommt.

    Warum bringe ich das nicht mit meinen Dateien zuwege?

    Soll ich raten oder hast Du einen Link parat, damit ich mir das live und in Farbe anschauen kann?

    Ist bei Dateinamen die Groß-Kleinschreibung bzw. Bindestrich irrelevant oder können diese Probleme machen?

    Die verschiedenen Betriebssysteme haben hier verschiedene Vorgehensweisen. Unter Windows ist die Groß-/Kleinschreibung aus historischen Gründen egal. Windows "findet" die gewünschte Datei, auch wenn Du dEn pFaD fAlScH nOtIeRsT. Auf nicht-Windows-Systemen ist das völlig anders; hier ist die exakte(!) Schreibweise notwendig, wenn eine Datei gefunden werden soll.

    Kann es sein, daß unterschiedliche Dateiformate unterschiedlich zu behandeln sind?

    Ja. Wenn der Browser mit dem Dateiformat direkt etwas anfangen könnte (auch unter Zuhilfenahme von entsprechenden Plugins), dann gilt das oben zur Hund-Grafik gesagte.

    Liebe Grüße,

    Felix Riesterer.

    1. Hallo Felix!

      Ich habe eigentlich „target_blank“ deswegen eingegeben, weil ich vermeiden wollte, daß man dadurch die Hauptseite aus den Augen verliert. Ich hatte schon öfters das Problem, daß ich durch mehrere links geleitet wurde und dann wegen fehlenden Rückverweises zur Hauptseite x-Mal die Rückschrittaste drücken mußte.
      Wie formuliere ich es in html, daß der Benutzer die Auswahl bekommt? Mit „target“ ist das nicht zu bewerkstelligen. Bei mir ist es so eingestellt, daß automatisch ein neuer Tab eröffnet wird.

      Mit Linkbeschreibung meinte ich die Beschreibung wie ein downloadverweis erstellt wird. Ist ein downloadverweis nicht ebenfalls ein link (auf eine Datei)?

      Bei der Gif-Datei funktioniert es bei mir so, daß ich das Bild anklicke und es wird in den download-Ordner (Apple) geladen. Ohne zu fragen wohin die Datei geladen werden soll.

      Hier ist die homepage.
      Inzwischen habe ich etwas herumprobiert und es geschafft. Ich habe es so wie im Code unten (Esperanto) download="Orban−Rede.pdf" codiert.

      Im Hauptmenü unter Links findet sich der download des Esperanto-Deutsch Lexikons.
      Inzwischen habe ich es soweit gebracht (erste Version), daß das PlugIn geladen wird. Die zweite Version öffnet einen Tab mit dem Hinweis, daß keine Berechtigung vorliegt obwohl es gleich formuliert ist wie die Orban-Rede (download) formuliert war. Das liegt meiner Meinung daran, daß „dictionary“ nicht dargestellt werden kann wie „pdf“. In diesem Fall gehört der target-Hinweis weg aber auch so wird die Datei nicht sofort geladen.

      <b>Downloads</b> <blockquote> <a href="downloads/Esperanto-Deutsch.dictionary" download="Esperanto-Deutsch.dictionary"> Esperanto - Deutsch</a> (Lexikon-PlugIn), Mit "download"<br> <a target="_blank" href="downloads/Esperanto-Deutsch.dictionary" type="application/dictionary"> Esperanto - Deutsch</a> (Lexikon-PlugIn)<br> </blockquote>

      Liebe Grüße
      Franz

      1. Lieber Franz,

        Bei der Gif-Datei funktioniert es bei mir so, daß ich das Bild anklicke und es wird in den download-Ordner (Apple) geladen. Ohne zu fragen wohin die Datei geladen werden soll.

        also ohne zu fragen empfinde ich als ein unverzeihliches Vorgehen von Software. Mein Browser muss mich immer fragen. Schließlich will ich nicht alles im Standard-Download-Ordner suchen müssen. Aber das darf ein jedes so einstellen, wie es will.

        Hier ist die homepage.

        Wenn ich dort auf den Link "pdf-version (download)" klicke, dann kommt ein Dialog, wo ich denn die Datei speichern möchte. Erst dieser Dialog verrät mir, welche Datenmenge ich da im Begriff stehe herunterzuladen. Das hätte ich gerne vor dem Anklicken des Links gewusst!

        Im Hauptmenü unter Links findet sich der download des Esperanto-Deutsch Lexikons.

        Der Link öffnet ein Frameset. Die tatsächliche Seite ist hier: Links

        Wenn ich den Link zur Datei öffnen will, reagiert der Webserver mit einer Fehlermeldung (HTTP-Statuscode 403 "Forbidden"). Das ist ein Problem auf dem Server und nicht zwischen Server und Browser, welches deshalb auch nicht mit HTML-Mitteln behoben werden kann.

        Da es sich um ein Berechtigungsproblem handelt, vermute ich, dass die Dateirechte der Datei auf dem Server nicht korrekt gesetzt worden sind. Beispielsweise leitet mich der Webserver sofort von downloads/Esperanto-Deutsch.dictionary nach downloads/Esperanto-Deutsch.dictionary/ weiter, als sei die Datei in Wirklichkeit ein Verzeichnis.

        Liebe Grüße,

        Felix Riesterer.

        1. Hallo Felix, hallo Franz,

          die Originaldatei stammt von einem Mac und verhält sich wie ein Verzeichnis? Kann es sein, dass es sich hierbei um ein Verzeichnis handelt, in der Mac-Sprache ein Bundle? Dann müsste das Bundle für den Download vorher in eine Datei gepackt werden.

          Viele Grüße
          Robert

          1. Lieber Robert,

            den Webserver interessiert es herzlich wenig woher eine Datei kommt und was ihre Inhalte sein sollen. Daher denke ich nach wie vor, dass es ein Problem mit den Dateirechten gibt.

            Lieber Franz,

            beschäftige Dich mit Dateiberechtigungen auf Unix-artigen Systemen (solltest Du bei Deinem Mac eigentlich schon haben) und wie sie auf Deinem Webspace(!!) eingestellt sind. Das kannst Du mit einem FTP-Programm ermitteln. Kontaktiere im Zweifelsfall Deinen Support.

            Liebe Grüße,

            Felix Riesterer.

            1. Hi Felix,

              MacOS hat die Eigenart, bestimmte Verzeichnisse/Ordner (im Dateisystem) für den Nutzer als „Datei“ aussehen zu lassen, so genannte Bundles. Das heißt ein Doppelklick im Dateimanager browset nicht den Verzeichnisinhalt, sondern öffnet ein zugeordnetes Programm.

              Wenn nun dieses „dateiartige“ Verzeichnis auf ein anderes Dateisystem kopiert wird (z.B. das des Webservers), ist es dort lediglich ein Verzeichnis – vor allem für den Server. Das könnte das oben geschilderter Verhalten

              downloads/Esperanto-Deutsch.dictionary nach downloads/Esperanto-Deutsch.dictionary/

              erklären. Der 403er könnte dann daher stammen, dass im Server Directory Listing nicht aktiv ist und es im .dictionary-Bundle keine index.html gibt.

              Viele Grüße
              Robert

              1. Lieber Robert,

                Wenn nun dieses „dateiartige“ Verzeichnis auf ein anderes Dateisystem kopiert wird (z.B. das des Webservers),

                Du meinst, das würde das FTP-Programm vor dem User nicht transparent machen?

                ist es dort lediglich ein Verzeichnis – vor allem für den Server. Das könnte das oben geschilderter Verhalten

                Aber spätestens im Listing des remote directory müsste man im FTP-Programm sehen können, dass es sich um ein Verzeichnis und nicht um eine Datei handelt (ja, in Unix ist alles eine Datei, aber das meinen wir beide gerade nicht).

                erklären. Der 403er könnte dann daher stammen, dass im Server Directory Listing nicht aktiv ist und es im .dictionary-Bundle keine index.html gibt.

                Das ist dann klar.

                Mann, und ich dachte Mac sei ein benutzbares System... o_O

                Liebe Grüße,

                Felix Riesterer.

                1. Hallo Felix,

                  Wenn nun dieses „dateiartige“ Verzeichnis auf ein anderes Dateisystem kopiert wird (z.B. das des Webservers),

                  Du meinst, das würde das FTP-Programm vor dem User nicht transparent machen?

                  Das kommt wohl auf das FTP-Programm an. Wenn es ein grafischer Browser ist, fällt das bei Drag'n'Drop möglicherweise gar nicht auf. (Ich glaube mich zu erinnern, dass der Dateimanager „Finder“ FTP-Verzeichnisse mounten kann.)

                  Aber spätestens im Listing des remote directory müsste man im FTP-Programm sehen können, dass es sich um ein Verzeichnis und nicht um eine Datei handelt (ja, in Unix ist alles eine Datei, aber das meinen wir beide gerade nicht).

                  In der Konsole oder einem Verzeichnislisting schon, in der Ordneransicht nicht.

                  Mann, und ich dachte Mac sei ein benutzbares System... o_O

                  Wenn man genug Unix-Know-How hat, ist es ein sehr elegant benutzbares System 😉 denn dann kennt man diese Stolperfallen.

                  Viele Grüße
                  Robert

          2. Hallo Robert!

            Entweder stehe ich wieder voll daneben oder gibt es doch andere Gründe. Nachdem ich letztes Mal die files in eine Datei gepackt (Zip-file) habe, hat alles (Deutsch-Tschechische Ortsnamen, Esperanto - Deutsch) funktioniert. Heute habe ich ein weiteres PlugIn online gestellt, das ebenfalls funktioniert aber der download „Esperanto - Deutsch“ funktioniert plötzlich nicht mehr. Es wird zwar der Zip-file geladen aber beim Doppelklick öffnet es das Bundle. Ich habe die links verglichen, einen neuen Zip-file erstellt aber es funktioniert nicht. Es kann sich doch nicht von einem Tag auf den anderen die Funktionalität ändern?
            Im Menü noch „links“ anklicken zum Esperanto-file
            Diese downloads funktionieren

            Ein weiteres Problem hat sich insofern ergeben, daß, wenn ich nach dem download von Esperanto einen anderen link anklicke, dieser link ebenfalls auf die Festplatte geladen und nicht geöffnet wird.

            Weiters zeigt mir Safari beim link „Der Pflanzendoktor“ die Umlaute nicht an; Firefox schon.

            Wo ist da überall der Hund begraben? Ich habe alle Erweiterungen aus Safari gelöscht, den Rechner neu gestartet aber Safari tut anscheinend was er will.

            -- LG Franz
        2. Hallo Felix! Hallo Robert!

          Habe Safari ebenfalls so eingestellt, daß ich vor dem download gefragt werde. Da ich nur bestimmte Dateien lade wurden sie im download-Ordner automatisch gespeichert denn dazu ist er ja da.

          Bin nun zu einigen Themen informiert worden aber nicht, ob der Code bei beiden downloads in Ordnung ist.

          Ich verwende Transmit als FTP−Programm. Wo sehe ich da die Dateiberechtigungen?

          @Robert
          Ich denke ich weiß was Du meinst. Ich habe einen eigenen Ordner auf der Homepage angelegt wohin ich das PlugIn hineingezogen habe. Daher ist mir das nicht aufgefallen, daß „dictionary“ eigentlich ein Container ist in dem die Daten stehen (Bundle ?). Ich habe daher den file gezipt. Vielleicht könnt Ihr es jetzt noch einmal probieren? Da der download mit einem Mac erfolgte wurde der Fehler nicht bemerkt da er das Format ja kennt. Ich konnte beide files tadellos herunterladen. Ich habe außerdem im Index die Lese/Schreibberechtigung geändert.

          Liebe Grüße
          Franz

          1. Lieber Franz,

            Ich habe einen eigenen Ordner auf der Homepage angelegt wohin ich das PlugIn hineingezogen habe. Daher ist mir das nicht aufgefallen, daß „dictionary“ eigentlich ein Container ist in dem die Daten stehen (Bundle ?).

            AHA!

            Ich habe daher den file gezipt.

            Jetzt fragt mich mein Browser, wohin ich die Datei speichern will. Also ist auch der HTML-Code nun der passende. An dem lag es ja auch vorher nicht, sondern an der Sache mit dem Bundle.

            Liebe Grüße,

            Felix Riesterer.

            1. Liebe Heinzelmännchen!

              Herzlichen Dank für Eure Hilfe. Es ist interessant auf was man alles draufkommt.
              Ich habe nun einen download in einer anderen Sache auch erfolgreich erstellt. Mein Nachbar hat es mit Windows geprüft und es hat auf Anhieb funktioniert.

              Wenn ich wieder einmal Fragen habe werde ich mich vertrauensvoll an Euch wenden.

              -- LG Franz
          2. Hallo Franz,

            Ich verwende Transmit als FTP−Programm. Wo sehe ich da die Dateiberechtigungen?

            ich kenne das Programm nicht, könnte mir aber vorstellen, dass du in das in der Ordneransicht einstellen kannst oder per Kontextmenü an die Information kommst.

            Ich habe einen eigenen Ordner auf der Homepage angelegt wohin ich das PlugIn hineingezogen habe. Daher ist mir das nicht aufgefallen, daß „dictionary“ eigentlich ein Container ist in dem die Daten stehen (Bundle ?).

            Ja genau, das ist in der Mac-Sprache ein Bundle. Im Finder kannst du per Kontextmenü → Bundle-Inhalt anzeigen (o.ä.) ein solches Bundle-Verzeichnis browsen.

            Da der download mit einem Mac erfolgte wurde der Fehler nicht bemerkt da er das Format ja kennt. Ich konnte beide files tadellos herunterladen. Ich habe außerdem im Index die Lese/Schreibberechtigung geändert.

            Das ist ja interessant, denn es hieße, dass der Safari die Bundle-Struktur kennt und die entsprechenden Teile herunterlädt … hm, kurios …

            Viele Grüße
            Robert

      2. @@Franz

        Ich habe eigentlich „target_blank“ deswegen eingegeben, weil ich vermeiden wollte, daß man dadurch die Hauptseite aus den Augen verliert.

        Das Gegenteil ist der Fall. Mit taget="_blank" verliert man die Hauptseite aus den Augen.

        Man sollte das i.a.R. vermeiden und den Nutzer selbst entscheiden lassen.

        LLAP 🖖

        -- “When UX doesn’t consider all users, shouldn’t it be known as ‘Some User Experience’ or... SUX? #a11y” —Billy Gregory
        1. Hi,

          Das Gegenteil ist der Fall. Mit taget="_blank" [verliert man die Hauptseite aus den Augen.]

          interpretiert das denn wirklich irgendein Browser? 😉

          cu,
          Andreas a/k/a MudGuard

          1. Hello,

            Das Gegenteil ist der Fall. Mit taget="_blank" [verliert man die Hauptseite aus den Augen.]

            interpretiert das denn wirklich irgendein Browser? 😉

            Ein Grinsepunkt für Dich ;-P

            Liebe Grüße
            Tom S.

            -- Es gibt nichts Gutes, außer man tut es
            Andersdenkende waren noch nie beliebt, aber meistens diejenigen, die die Freiheit vorangebracht haben.